Luke schreit immerzu, was hilft wirklich?

M

MaraSilverstar

Gast
Hi ihrs!

Ich weiß nicht mehr weiter.
Mein Kater Luke schreit von morgens bis abends.
Er bekommt nur noch sein Lieblingsfutter, ich mach das Klo zweimal am Tag sauber. Er ist jetzt ca. 3 1/2 und seit über zwei Jahren kastriert. Sein einstiger Spielkamerad Lea (seine Schwester) ist manchmal so genervt, dass sie sich in das entfernteste Zimmer zurück zieht oder ihm eine Kopfnuss verpasst, was dann in ein handfestes Gerangel mit fürchterlichem Gefauche und Geschreie endet. Die beiden spielen und kuscheln so gut wie gar nicht mehr, etwa seit 5 Monaten.
Ich werd von ihm überall hin verfolgt, das macht sie aber auch. Hab eine neue Stelle und bin deswegen länger als früher weg.
Der TA sagt, er habe schon lange keinen so gesunden Kater gesehen und ich müsse mich damit abfinden, dass es wohl psychisch sei.
Feliway (angewandt über ca. 3 Monate) hat keinen Erfolg gebracht und Bachblüten bisher auch nicht (seit ca. zwei Wochen).
Nach seinem Lieblingsspiel mit Laserpointer oder Federangel ist für ca. Eine halbe Stunde Ruhe und dann geht das Gemauze von vorne los.
Mein Freund ist genervt, meine Nachbarn sinds und vorallem ich auch.
Was kann ich denn jetzt noch tun? Hab überlegt noch einen Raufbold dazuzuholen, aber das muss ich begründet verkaufen und ich hab Angst das meine ruhige Schmusemiez im Getümmel unter geht.
Bitte helft mir!
Liebe Grüße!
 
Werbung:
Polaroid

Polaroid

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
311
Alter
33
Ort
Duisburg
Liebe Mara,

Bachblüten benötigen - je nach Mix - einige Zeit, bis sie ihre gewünschte Wirkung zeigen. Auch bei Tieren kann es zur sogenannten Erstverschlimmerung kommen (am besten tauschst du dich mit den anderen Homöos hier aus um genaue Infos zu bekommen).

Ansonsten ist zu sagen: dein Kater wird die berufliche Veränderung bei dir auf jeden Fall wahrgenommen haben. Zudem wird er die Schwingungen wahrnehmen, mit denen ihm sowohl seine Menschen als auch seine ehemalige Katzenfreundin begegnen. Diese sind momentan wohl eher negativer / verzweifelter / gestresster Natur, also kann sich der Kater auch nicht auf einen menschlichen Ruhepol berufen.
Es kommt vor, dass sich Tiere auseinanderleben (im Grunde wie bei Menschen ;)). Gerade bei Kater und Katze kann es im zunehmenden Alter zu Manifestationen charakterlicher Züge kommen, die einfach nicht mehr zusammen harmonieren (Rauf- und Spielverhalten von Katern bspw. unterscheidet sich von dem der Katze).

Ich würde mir Beratung in Sachen homöopathischer Therapie hier im Forum einholen und noch eine Weile mit dieser Methode arbeiten. Eventuell muss die Zusammensetzung angepasst werden. Zur Unterstützung würde ich dir / euch raten, euch ganz bewusst zu entspannen und zur Ruhe zu kommen und den Kater in diese Entspannungsphasen einzubeziehen, sodass er auch wieder zur Ruhe kommen kann.

Auf keinen Fall würde ich in das angespannte Klima noch ein drittes Tier hineinwerfen (vorerst). Zunächst ist zu klären, woher die Verhaltensprobleme (so es denn welche sind) rühren.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass du mit der alternativen Therapie noch Fortschritte machen kannst. Vll. könnt ihr ganzheitlich / systemisch mit Bachblüten etc. arbeiten, also nicht nur für den Kater, sondern auch für die Katze und u.U. auch für euch.

LG :)
 
M

MaraSilverstar

Gast
Hallo Polaroid!

Danke für deine schnelle Antwort.
Wenn ich nach Hause komme ist es ruhig, meistens wird nach dem Essen und Spielen eine Couchphase eingeworfen. Lea kommt dann auch sofort zu Kuscheln. Die fühlt sich wohl, lässt sich streicheln, sogar von meinem Freund, wir sind erst seit Anfang des Jahres zusammen und sie parkt sich mittlerweile lieber auf ihm *Neid* als auf mir. Luke kommt gaaaaaaanz selten mal ans Couchende und dann auch nur mit Miauen. Ich bin diejenige, die ihn versucht zu beruhigen und ihn streichelt, das lässt er sich auch sehr gern gefallen, aber ich kann ihn doch nicht stundenlang in Hockstellung irgendwo in irgendeiner Ecke bekuscheln. Auch mein Freund bemüht sich ruhig mit ihm zu reden, er ist in einer katzenfreundlichen Familie groß geworden...Wirklich, keiner schreit hier rum außer Luke!
BB für Lea und mich kann sicher nicht schaden, aber wie verkauf ich das meinem Freund? Der glaubt nicht an Homöopathie, hab die auch ohne sein Wissen besorgt...;)
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Ich würde Dir raten Ina1964 um Rat zu fragen, eventuell hilft eine Veränderung der Bachblütenmischung?
Ina1964 hat sehr viel Ahnung von Bachblüten und Katzenverhalten, vielleicht kann sie Dir weiterhelfen.
Versuch es, schreib sie an!
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
"Ich bin diejenige, die ihn versucht zu beruhigen und ihn streichelt, das lässt er sich auch sehr gern gefallen..." Hier liegt schon mal ein großer Ansatz! Dein Kater schreit und Du belohnst ihn mit Aufmerksamkeit - auch wenn Deine Intention eine ganz andere ist. Ab sofort wird der Kater genau dann beachtet, wenn er NICHT schreit, dabei mit Lob und anfangs auch gern mit Leckerchen als umgehende (!!!) Belohnung arbeiten. Grundsätzlich gilt: erwünschtes Verhalten wird belohnt, nicht erwünschtes Verhalten konsequent ignoriert.

Mehr per PN und E-Mail im Rahmen des Fragebogens :).
 
Cats maid

Cats maid

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
1.742
"Ich bin diejenige, die ihn versucht zu beruhigen und ihn streichelt, das lässt er sich auch sehr gern gefallen..." Hier liegt schon mal ein großer Ansatz! Dein Kater schreit und Du belohnst ihn mit Aufmerksamkeit - auch wenn Deine Intention eine ganz andere ist. Ab sofort wird der Kater genau dann beachtet, wenn er NICHT schreit, dabei mit Lob und anfangs auch gern mit Leckerchen als umgehende (!!!) Belohnung arbeiten. Grundsätzlich gilt: erwünschtes Verhalten wird belohnt, nicht erwünschtes Verhalten konsequent ignoriert.

Mehr per PN und E-Mail im Rahmen des Fragebogens :).

Ich gebe Ina1964 absolut recht, tatsächlich konditioniert Dein Kater Dich durch sein Geschrei dazu ihm Aufmerksamkeit zu geben.
Allerdings habe ich hier auch so ein ADSK (Aufmersamkeitsdefizitkater) und auch wenn er nicht den ganzen Tag schreit, wenn er schreit dann richtig und das kann man wirklich nur mit sehr guten Nerven ignorieren. Bei meinem kleinen Schatz bin ich mir allerdings sicher, dass er sich oft einfach langweilt.
Mir tut das in der Seele weh, wenn er so unzufrieden ist, deshalb überlege ich jeden Tag aufs Neue, was ihn (und natürlich auch seine Schwester) zufrieden stellt.
Ich versuche ihn immer wieder in kurzen aber heftigen Spielsessions auszupowern und ihm immer wieder durch neue Spiele Spass zu verschaffen (der Prinzessin gefällt das natürlich auch). Zur Zeit kann ich ihn gut 1 1/2 Stunden damit beschäftigen eine aufgetaute Frostmaus erst aus einer Futterröhre mit Löchern heraus zu fummeln, diese dann durch die Luft zu schleudern und anschliessend wird diese genüsslich aufgeknurpselt.
Er braucht einfach Beschäftigung, dann ist er glücklich und damit au h ruhig. Je kreativer ich bin um so besser. Vielleicht ist Klickertraining ja eine Option für Euch?
Allerdings beginne auch ich erst mit dem Spiel, wenn er gerade nicht schreit.
Bei uns werde ich jetzt versuchen das Langeweileproblem mit einem weiteren Kater als Kumpel zu beseitigen, denn Yulchen ist nun mal ein Mädchen und spielt auch wie eins. Sie hat keinen Bock sich dauernd mit ihm zu balgen. Aber in wie weit das wirklich "die" Lösung ist werde ich erst wissen, wenn die Zusammenführung geglückt ist.

Vielleicht hilft Dir ja der ein oder andere Gedanke, bei uns funktioniert es so bisher sehr gut.

LG die Katzenzofe
 
C

Catma

Gast
Dein Kater ist jetzt 3 1/2 - wie lange ist er denn bei dir und seit wann fing dieses Maunzen an - oder war das schon immer so?
Er bekommt nur noch sein Lieblingsfutter
Das heißt, du hast sein Futter umgestellt bzw lässt, seitdem er so schreit, einige Sorten weg? Warum?
Hat er gemäkelt oder sonstwie schlecht gefuttert?
Was fütterst du denn jetzt?
Wie oft am Tag bekommt er Futter? Wieviel Gramm futtert er über den Tag verteilt?

Ich frage, weil es hier mal einen Thread gab, da wurde lange gerätselt, warum die Katze plötzlich nur noch miaut und es kam heraus, dass es am Futter lag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
*klugscheiß Modus an*

ADS bedeutet nicht, daß jemand eine Defizit in der Aufmerksamkeit von anderen hat, sondern ein Defizit, seine Aufmerksamkeit auf etwas zu richten.

*klugscheiß Modus aus*
 
M

MaraSilverstar

Gast
Huhu ihrs!

Mal berichten: Nach erfolgreicher Kontaktaufnahme mit Ina, (vielen Dank an der Stelle für den Tipp!) haben wir eine geziele BB-Mischung eingesetzt und siehe da: es wurde ruhiger. Sogar mein Freund wurde überzeugt, dass BB helfen ;)
Hier nochmal ein Dickes DANKESCHÖN an Ina!!!

Doch leider klappt das Ausschleichen nicht. Ohne BB wird vehement geschrien, mit ist alles ruhig. Kommt mir so vor, als wär er abhängig. Habe es mit geringerer Dosierung probiert, das klappt nicht immer. Er braucht seine regelmäßige Dosis, sonst gehts mit dem Geschrei los. Das kann doch nicht die Lösung sein? Mittlerweile fängt auch Lea an sich "wortreich" zu melden.:wow:

Dazu kommt, dass sich ein paar nervige Routinen eingeschlichen haben, die ich nicht mehr durchbrechen kann:
1. Sobald wir schlafen gehen, schreit Luke so lange, bis er neben mir liegt. Egal ob er gerade BB bekommen hat oder nicht. Grundsätzlich kann er liegen wo er will, aber wenn ich ihn nicht ins Bett mitnehme, dann gibs Geschrei. Verstehe ich nicht, er kann doch auch leise mitkommen:confused:
2. In dem Moment, wenn der Wecker klingelt steht ein kleines schreiendes Bündel neben meinem Kopf und besteht darauf, dass ich sofort aufstehe und mitkomme. Ich muss gar nichts machen, nicht füttern, nicht streicheln, nicht das Klo sauber machen, ich muss nur mitkommen. Dann ist Ruhe..... Manchmal ist es aber nicht mein Wecker und ich könnte noch Stunden schlafen.... :dead:

Hat da jemand einen Tipp?
Grüße, Sternchen und Co.
 
nemaira

nemaira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
440
  • #10
Gegen Geraeuschkulissen wirken Ohropax wunder :)

Was den Kater betrifft, kann ich leider nicht helfen :/
 
M

MaraSilverstar

Gast
  • #11
Altes Problem, neuer Grund?

Hallöchen liebe Foris!

Nach einer laaaaangen Zeit voll Harmonie und stressfreier Umgebung für alle Haushaltmitglieder, geht es seit ein paar Wochen schon früh um halb fünf los mit lautem Miauen von Luke. :grummel: Die einzige, die das zur Zeit ignorieren kann ist Lea.
Wenn ich wach werde, dann stehe ich auf, um wenigstens meinem Freund noch ein paar Stunden Schlaf zu ermöglichen. Wenn mein Freund zuerst wach wird, wirft er Luke aus dem Schlafzimmer und schließt bis zu zwei Türen, so dass wir beide weiterschlafen können. Die BB-Mischung von damals hatte ich inzwischen erfolgreich ausgeschlichen. Habe nun eine frische hergestellt, doch es ändert sich nichts. Geschrei von früh bis spät. :confused::confused::confused:
Da wir in ein paar Monaten Zuwachs bekommen, brauche ich gerade etwas mehr Ruhe als sonst und daher liegen auch die Nerven schneller blank. Mein Freund und ich befürchten sogar, dass Luke, wenn das Baby erst da ist, nicht mit seinem Verhalten aufhören wird und es war schon die Überlegung im Raum ihn abzugeben. Was soll ich blos tun? Ich :pink-heart: meinen kleinen Stubentiger, aber zur Zeit geht er mir einfach nur unheimlich auf die Nerven....:sad:
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.171
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
dir wurde schonmal de frage nach dem futter gestellt, die du leider noch nicht beantwortet hast.

sonst, wieviel beschäftigt ihr euch grundsätzlich täglich mit dem kater?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.171
Alter
53
Ort
NRW
  • #13
ach ja: ist der kater mal gründlich vom TA untersucht worden?
 
M

MaraSilverstar

Gast
  • #14
Ich war erst vor kurzem (ca. 2 Monaten) beim TA wegen einer entzündeten Kralle, die aber schon lange wieder verheilt ist. Habe das Schreien angesprochen und sie meinte bloß, dass man das halt ignorieren muss. Er würde einen kerngesunden Eindruck machen...

Ich füttere Morgens und Abends Nassfutter (Bozita, Animonda, Applaws....) außerdem steht ein Futterlabyrinth mit Trockenfutter (RC, Sanabelle...) bereit. Zur Zeit fressen beide gut und trinken auch ordentlich, das wird im Sommer wieder weniger, wir wohnen direkt unter dem Dach mit Sonnenseite. Manchmal kommt es vor, dass ein Lieblingsfutter ohne Grund nicht mehr gefressen wird und dann ein herzzerreißendes Gemauze beginnt, bis etwas anderes im Napf landet. Früher habe ich das sofort erfüllt, heute warte ich noch etwa einen halben Tag...bin ja dann ohnehin Arbeiten. Ist am Abend alles weggeputzt, freue ich mich umso mehr es nicht gleich entsorgt zu haben. Außer zu dem Zeitpunkt damals vor zwei Jahren, habe ich das Futter nur wenig umgestellt. Natürlich probiere ich ab und zu was aus, eigentlich gibt es immer das gleiche und beide Miezen futtern was das Zeug hält. Es gibt 1 - 1/2 Tetras oder eine 400g Dose am Tag plus 60-80g Trockenfutter. Je nachdem was es grade ist. Die beiden haben Normalgewicht. Lea etwa 4,3 kg und Luke 5,4.
Ab und an gibt es mal eine Katzenstange (frisst meist nur Lea) oder auch mal andere Leckerlies. Meist als Belohnung nach dem Laserpointer oder der Katzenangel. Es gibt jede Menge Mäuse und andere Spielsachen, die von Lea gerne apportiert werden. Luke findet es toll, die Sachen über mehrere Zimmer hinweg durch die Gegend zu fetzten. Bis es unter der Couch oder einem Schrank landet. Manchmal hole ich mal ein Stinke-Baldrian-Kissen raus oder ein Spielzeug mit Catnip. Ich würde sagen, dass eine Spielerunde mit mir so ca. 3/4 bis 1 1/2 h dauern kann. Dafür wird, falls die beiden es wollen, danach länger geschmust und gestreichelt (sie lieben es, mit einer alten Haarbürste von mir gebürstet zu werden). Später beim Schlafengehen kommen beide mit, wobei aber nur Luke zu mir ins Bett hüpft.

Ich denke nicht dass es am Futter liegt. Was mir aber auffällt ist, dass Lea wesentlich ruhiger ist und lieber abgammelt als mit Luke zu spielen. Er jagt sie dann eine Weile und wenn er merkt, dass sie immernoch keine Lust hat, fängt er an zu Schreien...
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #15
Was mir aber auffällt ist, dass Lea wesentlich ruhiger ist und lieber abgammelt als mit Luke zu spielen. Er jagt sie dann eine Weile und wenn er merkt, dass sie immernoch keine Lust hat, fängt er an zu Schreien...

Er ist jetzt ca. 3 1/2



Dann würde ich mal auf Langeweile beim Kater tippen. Eigentlich bräuchte er einen Katerkumpel, damit er auch körperlich ausgelastet wird.
Kater miteinander spielen und raufen ja anders, als Kätzinnen.
 
M

MJ08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
438
  • #16
Bei mir war es ähnlich. Obwohl ich 4 Katzen hatte, war mein jüngster Kater ein kleines Schreimonster da er recht ausgeflippt ist und die anderen Herrschaften keine Lust auf stundenlanges Jagen und Kämpfen hatten.
Vor allem in der Nacht schrie er viel. Auspowern am Abend hielt auch nicht lange an. Abhilfe schuf ein spanischer Neuzugang, der sogar noch verrückter ist als der Schreikater.
Romeo maunzt von Natur aus viel, alles muss kommentiert werden, aber dieses Dauergeschrei, vor allem Nachts, hat komplett aufgehört.
 
M

MaraSilverstar

Gast
  • #17
Die Beiden sind jetzt 5 (huch wie schnell die Zeit vergeht :wow:)

An einen Katzenkumpel hab ich auch schon gedacht, auch bei der ersten Schreiattacke damals. Aber nach wie vor habe ich Bedenken, ob das klappt und ob Lea dann noch zufrieden und froh hier wohnen möchte....:hmm:

Außerdem ist mein Freund eher dagegen noch eine Fellnase zu und zu holen (von mir aus könnten es noch 20 werden :muhaha:).

Wenn es wirklich Langeweile ist, warum war er dann über ein Jahr ruhig und fängt jetzt wieder an?

Wir sind grade auf der Suche nach einem netten Haus. Vleicht lässt sich dann nochmal über einen weiteren Fellball reden.....oder Luke findet da Kumpels in der Nachbarschaft.....bis dahin muss eine andere Lösung/Kompromiss her.
 
Zuletzt bearbeitet:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #18
Lea wird dankbar / froh sein, wenn ein Katerkumpel für Luke einzieht.
Denn dann wird sie ihre Ruhe haben ;).


Warum jetzt wieder ? Er ist jetzt in einem Alter, wo sich das Verhalten noch mal ändert.
 
M

MaraSilverstar

Gast
  • #19
Lea wird dankbar / froh sein, wenn ein Katerkumpel für Luke einzieht.
Denn dann wird sie ihre Ruhe haben ;).

Und was mach ich mit dem dritten, wenn es nicht klappt?
Das muss ich hier bei meinen Freund sehr gut vorbereiten....da brauche ich viele Argumente und Gegenargumente ;):D

Warum jetzt wieder ? Er ist jetzt in einem Alter, wo sich das Verhalten noch mal ändert.

Pubertät? Wird es Zeit für ein aufklärendes Gespräch? :omg::omg:
Nee, mal Ernst: Wie oft kann eine Verhaltensänderung noch auftreten?
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #20
Und was mach ich mit dem dritten, wenn es nicht klappt?
Das muss ich hier bei meinen Freund sehr gut vorbereiten....da brauche ich viele Argumente und Gegenargumente ;):D



Pubertät? Wird es Zeit für ein aufklärendes Gespräch? :omg::omg:
Nee, mal Ernst: Wie oft kann eine Verhaltensänderung noch auftreten?

Du wirst dir im Vorfeld einen Kater aussuchen, der vom Alter und Charakter / Wesen dem Luke ähnlich ist.
Dazu kannst du hier in den Notfellchenbereichen sicher auf Hilfe hoffen, da viele Tiere auf PS sind und von den Usern gut eingeschätzt werden können.
Die Tiere sind bekannt, auch was evtl. Krankheiten, Gesundheitszustände etc. angeht.
Mit so einem Tier bist du eigentlich auf der *sicheren* Seite.


Er ist jetzt 3 1 / 2 Jahre alt ?
Ich lehne mich mal jetzt weit aus dem Fenster und sage, dass ab dem 4. / 5. LJ keine allzu gravierenden Veränderungen mehr auftreten.

Viell. im hohen Alter, wenn die Tiere ( wie wir Menschen ja auch ) evtl. senil / dement werden, dann nochmal.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben