Lösung Zweitkatze?

  • Themenstarter amantani
  • Beginndatum
  • Stichworte
    einsam hilfe kater rat zweitkatze
amantani

amantani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2016
Beiträge
1
Liebe Katzenfreunde,

erst mal vielen Dank fürs Aufnehmen. Bin noch ganz neu in der Gruppe und hoffe, hier etwas Hilfe zu finden. Hier meine Story:

Mein Kater Mojito ist 6 Jahre alt und lebt seit ca. 3 Jahren bei mir. Davor wohnte er mit seinem Katzen-Bruder in einer Wohnung. Als der Besitzer sich aus Zeitgründen nicht mehr richtig um sie kümmern konnte, wurden beide abgegeben und somit getrennt.

Erst habe ich in einer grossen Ein-Zimmer-Wohnung gewohnt und war sehr oft zu Hause. Nach einem halben Jahr ungefähr bemerkte ich, dass Mojito immer anhänglicher wurde und er kaum alleine sein konnte. Wenn es mal so war, folgten Proteste mit Pipi-Aktionen auf dem Bett, usw. :reallysad:

Vor über 1 Jahr bin ich berufsbedingt nach FFM gegangen und dachte, dass eine WG eine gute Lösung sei. Anfangs fühlte er sich sehr wohl, da viel Platz und sogar Treppen zum hoch- und runterlaufen. Wir hatten auch mal einen Hund zum Aufpassen und ich hatte den Eindruck, dass ihm die "Gesellschaft" gut tat. Leider gab es innerhalb der WG einige Änderungen, so dass ich in 1 Jahr 2 x das Zimmer wechseln musste.
Nun bin ich im grössten Zimmer, der Kater hat immer noch viel Platz in der Wohnung. Er kommt auch gut mit den Mitbewohnern klar. Diese möchten natürlich ihre Privatsphäre haben und schliessen ihre Tür. Moji kratzt und mauzt dann. Eine Mitbewohnerin ist von seinem Gekläge schon etwas genervt, vor allem Abends. Wegfahren übers Wochenende traue ich mich kaum noch, da Drama, auch wenn es nur 2 Tage sind und die Mitbewohner hier bleiben.

Manchmal denke ich, dass er nicht ganz zufrieden ist und dass er sich oft langweilt. Mir ist bewusst, dass es Änderungen gegeben hat (eigentlich im positiven, da mehr Platz) und dass er aufgrund seiner Vergangenheit nicht gerne alleine ist. Jetzt überlege ich, mir eine Zweitkatze anzuschaffen. Was meint ihr? Und wenn ja, auf was sollte ich achten? Eher eine neue, kleine, Katze zum Aufziehen oder eine im gleichen Alter?

Ich bin für jeden Rat dankbar!!!

LG und einen schönen Abend zusammen,

Amantani
 
Werbung:
S

Saphira15

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
4.205
Ort
Berlin
Willkommen :)

Grundsätzlich sagt man gleiches Alter, gleiches Geschlecht.
Also ein Kater zwischen 4-9 Jahren würde ich suchen, der natürlich auf vom Charakter passen muss.
Ist dein Kater eher von der ruhigen Fraktion würde ich ihm keinen aufdrehten vor die Nase setzen.
Ein kleines Kätzchen ebenfalls nicht, da erwachsene Katzen fast immer genervt sind und mit den Kleinteilen nichts anfangen können.
Zudem müssen Kitten immer zu zweit sein


Aber viel wichtiger ist ja, ob deine WG da mitspielen würde :yeah:
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Der Kater hat 3 Jahre lang mit seinem Bruder zusammengelebt, war also bestens sozialisiert und keinen Tag seines Lebens ohne kätzische Gesellschaft. Und dann wurden sie auseinandergerissen und er muss seitdem als Einzelkater leben. Da ist es schon logisch, dass er unausgelastet und unzufrieden ist und das entsprechend zeigt.

Sofern die anderen WG-Bewohner mitspielen, würde ich auch raten: Zweitkater im ungefähr gleichen Alter, kastriert, und vom Charakter her deinem recht ähnlich.

Bezüglich des Vorgehens bei der Vergesellschaftung schau mal hier.
 
C

Catma

Gast
Mir ist bewusst, dass es Änderungen gegeben hat (eigentlich im positiven, da mehr Platz) und dass er aufgrund seiner Vergangenheit nicht gerne alleine ist. Jetzt überlege ich, mir eine Zweitkatze anzuschaffen. Was meint ihr? Und wenn ja, auf was sollte ich achten? Eher eine neue, kleine, Katze zum Aufziehen oder eine im gleichen Alter?
Hm, ganz ehrlich, die Veränderungen waren eigentlich ziemlich traurig für den Kater. Der Kater ist mit seinem Bruder aufgewachsen und muss nun schon seit 3 Jahren ohne kätzische Gesellschaft in reiner Wohnungshaltung leben... Reine Wohnungshaltung ohne Artgenosse ist eigentlich ein No-Go, und uneigentlich auch, gerade für einen so jungen Kater... Da wundert es mich, dass er "nur" an Türen kratzt und keine weiteren Verhaltensauffälligkeiten zeigt.

Gut, dass du nun einen Kumpel holen möchtest. Dass er nun so lange ohne kätzische Gesellschaft war, wird Auswirkungen haben, er wird einige kätzische Verhaltensweisen verlernt haben, insofern wäre es wichtig, dass der "Neue" den Umgang mit Artgenossen gewohnt und souverän ist, sonst gibt es Zoff. Schau dich nach einem Kater um (Katzen haben ein anders Spiel- und Raufverhalten), ungefähr in seinem Alter, im Zweifelsfall eher etwas älter als dein Kater. Wichtig wäre, dass sie sich auch in allem anderen sehr ähnlich sind, gleiches Wesen und gleicher Aktivitätslevel.

Da der Kater so lange alleine war, kann es sein, dass er erstmal nicht amüsiert über einen "Neuen" im Revier ist und von daher würde ich auch zur Zusammenführung mit Gittertür raten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

A
  • Gesperrt
21 22 23
Antworten
442
Aufrufe
43K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
4
Aufrufe
2K
Janini92
J
Joda
Antworten
4
Aufrufe
3K
Joda
M
Antworten
5
Aufrufe
1K
Tilawin
Tilawin
Moosmutzel_86
Antworten
49
Aufrufe
6K
Moosmutzel_86
Moosmutzel_86

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben