Leberdiät sinnvoll?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

SteffiO

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
43
Hallo zusammen,

letzte Woche ging es meinem 7 jährigen Kater ziemlich schlecht. Fieber, matt, wollte nicht fressen.
Sind dann sofort zum Tierarzt, der hat ein Blutbild gemacht. U.a. waren die Leberwerte erhöht. Leider habe ich die genauen Zahlen nicht vorliegen. Zudem liegen wohl Antikörper gegen Coronaviren (FIP?) vor.
Kater musste dort bleiben, hat mehrmals Infusion bekommen und bekommt jetzt von mir täglich Antibiotika gespritzt. Ihm gehts seit einigen Tagen wieder gut, Temparatur ist normal und ansonsten gewohntes Verhalten.
Nächste Woche soll noch einmal Blut abgenommen werden, um zu prüfen ob eine akute Sache vorlag, sprich Infekt, Entzündung o.ä. oder ob eventuell ein Leberschaden vorliegt.
Nun zu meinem Problem. Bis dahin soll er Leberdiät bekommen! Habe mir Hills l/d besorgt, mein Kater ist wenig begeistert, mein zweiter jedoch umso mehr! Dem scheints zu schmecken. Heißt wir haben einen hohen organisatorischen Aufwand, da wir nur noch getrennt füttern können (alles offen, heißt einer muss dann immer raus) und zudem frisst der kranke Kater es nicht! Habe jetzt zusätzlich Hühnchen gekocht und versucht es damit schmackhaft zu machen, aber dann wird nur das Hühnchen raus gepickt. Zudem habe ich noch Tabletten u.a. mit Mariendistel zur Unterstützung der Leber besorgt.
Habt ihr Tipps? Ist so eine Leberdiät überhaupt sinnvoll?
 
Werbung:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Habt ihr Tipps? Ist so eine Leberdiät überhaupt sinnvoll?

Ja, das ist schon sinnvoll. Denn Dein TA ist sich nun mal nicht sicher (kann er auch nicht sein), ob eine regelrechte Leberschädigung vorliegt oder die Leber nur kurzfristig durch einen akuten Infekt in Mitleidenschaft gezogen ist. Ist letzteres der Fall, dann erholt sich die Leber auch so ganz schnell. Wenn die Leber aber durch eine andere Krankheit oder rein idiopathisch geschädigt ist, dann dauert das länger und muss futtertechnisch unterstützt werden. Auch Antibiotika belasten die Leber, so dass dann zumindest das Futter möglichst leberschonend sein sollte.
Wenn er das Hills absolut nicht mag, dann geh' doch mal auf die Royal Canin Seite und suche dort nach einem Äquivalent. RC wird oft besser akzeptiert, da offensichtlich schmackhafter.
 
S

SteffiO

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
43
Leider ist die Auswahl an Diätfutter für die Leber sehr gering.
Royal Canin hat für die Leber nur Trockenfutter. Hatte ich vom Tierarzt als Probe mitbekommen, möchte ich aber eigentlich nicht füttern, da ich ansonsten ausschließlich Nassfutter füttere.
Außer Hills habe ich nur noch Leberdiät von Dr. Link gefunden. Hiervon habe ich jetzt auch einige Dosen bestellt, müssten heute kommen, hoffe die Akzeptanz ist dann höher. Langfristig nur Hühnchen ist ja auch nicht optimal.
 
S

SteffiO

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
43
Also ich stöbere gerade mal im Internet, dass Hills l/d, welches als Leberdiät deklariert wird hat folgende Zusammensetzung:

Schweineleber, Maisglutenmehl, Reismehl, Nudeln, pflanzliches Öl, Sojamehl, tierisches Fett, getrocknetes Ei, Soja-Faser, Extrakt, Fischöl, Dicalciumphosphat, Cellulose, Kaliumchlorid, L-Lysin-Hydrochlorid, Calciumsulfat, L -Arginin, Taurin, jodiertes Salz, Calciumcarbonat, DL-Methionin, L-Carnitin, Vitaminen und Spurenelementen.

Miamor Milde Mahlzeit, was ich evtl. als Alternative gedacht hatte, in der Hoffnung, dass es besser gefressen wird und immerhin ein sensitiv Futter wäre hat folgende:

Zusatzstoffe pro kg
Vitamin A 2.250I.E., Vitamin D3 100I.E., Vitamin E 20mg, Selen (als Natriumselenit) 0,07mg, Jod (als Calciumjodat) 0,8mg, Zink (als Zinksulfat, Monohydrat) 39mg

Analytische Bestandteile
Rohprotein 10,5%, Fettgehalt 4%, Rohfaser 0,5%, Rohasche 2%

Zusammensetzung
30% Geflügelfleisch, Fleischbrühe, 14% Lachs, Muskelfleisch, Mineralstoffe

Feuchtegehalt
82%

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was an dem Hills Futter so toll ist? Hauptbestandteil Schweineleber und Maisglutenmehl??
 
K

*kräh*

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
1.690
Ort
Ba.Wü.....ganz im Süden
Luzy ist seit einigen Tagen auch auf Leberdiät.
Ich habe von Vet Concept das Leberdiätfutter L-Protect, allerdings das Trofu (empf. der TÄ)
Anfangs wurde es verschmäht. ich habe es Luzy dann als Leckerli verkauft, also immer die ganze Ration spielerisch geworfen, dann hat sie s gefressen. Inzwischen frisst sie es ganz normal.
Weiß jetzt nicht wie das bei Hills ist, aber bei Vet Concept kriegt man Diätfutter nur mit Rezept.
Und die haben einen tollen Service: Ernährungsberatung und man kann angebrochene Packungen Trofu wieder zurückschicken, falls Katz es nicht mag oder nicht verträgt.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Mh eventuell kann man sich auch noch andere Sachen einfallen lassen, zb mit ein bisschen Saft von Thunfisch in der Dose (nicht das Öl!) übers Futter träufeln, damit es angenehmer riecht?

Was noch helfen kann, die Leberwerte in den Griff zu bekommen ist Mariendistel. Such da mal nach Threads im Forum, da gibts welche, dort kannst du dich mal durchlesen.
Bitte die Gabe davon aber mit dem TA absprechen, ob er das auch für gut/nötig hält.

Und nochwas zu den Tests auf Viren:
Coronaviren sind sehr weit in den Katzenpopulationen verbreitet, wenn eine Katze damit infiziert ist, heisst das erst mal garnichts. Es kann nur vom Immunsystem der Katze meistens nicht voll eliminiert werden und da es sich natürlich mehr oder weniger stark im Körper vermehrt passiert da auch ab und zu eine Mutation beim Virus. Und leider sind da eben Mutationen dabei, deren Viren dann FIP auslösen.
Laboklin kann auch auf die mutierten (bösen) Varianten Testen. Ich weiss nicht ob sie den Test derzeit auf der Home stehen haben. Vor ein paar Wochen haben sie ihn wohl erst mal rausgenommen, weil ein Patentierungsverfahren läuft. Aber angeblich kann man bei Nachfrage trotzdem den Test machen lassen. (Falls du das willst... den Doc fragen, der kann das dann in die Wege leiten)

Wieviele Blutwerte sind denn sonst bestimmt worden?
Wenn es nur einige wenige waren und sich das nicht bessert, dann könnte man auch nochmal ein ausführlicheres Blutbild machen. Eventuell hat man dann bessere Ansatzpunkte, was für eine Erkrankung vorliegen könnte.

Gute Besserung der Katze.

Grüsse
neko
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben