Kranke Katze geht fremd

I

Izara89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
7
Hallo Leute,
ich war schon mal hier angemeldet aber komme leider nicht mehr an die Daten (alte Email)
Wir haben 3 Katzen und eine davon, unser Paul (9) ist aktuell mein Sorgenkind.
Vor einem Jahr wurden unsere Katzen dank eigenem Haus zu Freigängern und zeitgleich kam unser zweiter Nachwuchs zur Welt.
Leider zeigte sich das Paul zwei Häuser weiter einen Gönner gefunden hatte.
Er fühlt sich offenkundig mit den Kindern unwohl. Wir haben schon öfter versucht mit den Nachbarn zu reden etc aber ohne Erfolg. Sowieso schon ärgerlich...

Nun hat sich leider gezeigt das er Herzkrank ist und wir müssen eine sehr hohe TA Rechnung bezahlen und zukünftig auch Tabletten geben (täglich) tja ich sehe unsere Paul aber nicht mehr täglich deshalb.
Die Nachbarn haben uns angesprochen weil er einen Verband hatte vom Blutabnehmen und meinten wir sollen Ihnen doch ein paar Tabletten geben damit sie ihm die geben können. Ich bin stinke sauer... wie frech ist das bitte...wir sollen die TA Rechnungen zahlen und sie haben Spaß an unserem Haustier? Geht garnicht. Selbst wollen sie keine eigene Katze wegen der Verantwortung und Flexibilität. Unserer Bitte nachgeben und ihn nicht mehr reinlassen/füttern wollen sie auch nicht.

Ich wäre ja bereit Ihnen unseren Paul zu überlassen wenn er dort glücklicher ist aber dann sollen SIE auch die Kosten tragen. Finde sowas einfach frech, man sollte eigentlich meinen das Ein Ehepaar mitte 50 vernünftiger wäre...

Was soll ich nur tun?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.674
Ort
An der Ostsee
Huhu,

Hat er denn bei euch genug Rückzugsorte vor den Kindern? Ich würde ihm euer zu Hause so gestalten, dass er sich wohlfühlen kann. Zudem evtl mit clickern anfangen, das stärkt die Bindung :)
Was und wieviel bekommt er denn bei euch zum Fressen?
Mit den Nachbarn würde ich mich nochmal in Ruhe zusammensetzen und ihnen klar machen, dass ihr nicht möchtet, dass er von ihnen gefüttert und ins Haus gelassen wird. Wenn sie keine Einsichtvzeigen, dann erkläre ihnen dass sie sich mit dem Anfüttern strafbar machen. Würde ihm vlt auch temporär ein GPS Halsband umlegen, damit du sehen und nachweisen kannst wo er sich aufhält und wenn du siehst, dass er länger bei Ihnen ist gehst du hin und holst ihn ab.
Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Izara89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
7
Also Grundsätzlich haben die Katzen sowohl den Keller (ausgebaute Wohnräume) als auch die Obere Etage für sich. Die Kinder sind eigentlich nur im EG ganz selten mal oben. Auch wenn die Schlafzimmer geschlossen sind haben wir extra einen Kratzbaum dort stehen, im Wohnzimmer steht auch noch mal einer. Aber ich versteh ihn schon... die Nachbarn füttern ihn mit Schweinefilet an... da kann mein schnödes Katzenfutter (die Katzen bekommen imemr wenn sie reinkommen und am Napf sitzen so viel Nassfutter wie sie wollen und Trockenfutter steht immer da) nicht mithalten. Clickertraining hat ihn schon in seiner Zeit als Wohnungskatze gänzlich kalt gelassen. Er mochte nur so Jagdspiele die er wegen seiner Herzkrankheit nun nicht mehr so machen soll. Er war schon immer sehr eigen.

Wir haben auch schon öfter ruhig mit ihnen zusammen gesessen aber sie sind uneinsichtig, gab dann auch schon Streitgespräche. Mit dem Anwalt drohen möchte ich eigentlich nicht, sehe mich aber langsam dazu gezwungen. Das Verhältnis mit denen ist so bissel Eiszeitmäßig....
 
Werbung:
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.200
Ort
Sesamstraße
Ui, das klingt schwierig, denn mal davon abgesehen, dass ihr den Kater ja nicht teilen könnt, habt ihr ja auch wenn die Nachbarn ihm ab und an Tabletten geben keinen Überblick mehr.

Was ich sagen will, es kann ja dann vorkommen, dass er an einem Tag 2 und am anderen Tag gar keine Tabletten bekommt. Somit scheidet eine Teilzeitbetreuung total aus.

ich würde die Leute mal in Ruhe zu einem Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen (satter Bauch ist friedlicher) einladen und die Problematik am Tisch besprechen. In dem Fall wäre jetzt die Kostenfrage sicher wichtig, aber ich würde sie nicht so in den Vordergrund stellen. Erst mal würde ich das Thema der eindeutigen Versorgung nach vorne rücken und wenn das geklärt ist, kann man ja mit dem Satz, schön dass ihr euch jetzt ganz kümmert, dann können wir ja die Tassomeldung auch auf euch umstellen und er TA meldet sich dann mit der nächsten Erinnerung an euch den netten Nachmittag beenden. ;)
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
241
Rohes Schwein kann bei Katzen Pseudotollwut auslösen und die verläuft immer tödlich. Ich würde nochmal in Frieden mit den Nachbarn reden und ihnen vermitteln, dass sie a) der Katze schaden und b) anfüttern strafbar ist. Ihr könnt, wenn Erkrankungen durch das Futter entstehen sogar die Tierarztkosten bei den Nachbarn einfordern. Da Tiere in Deutschland (leider immer noch) unters Sachrecht fallen, könnt ihr den Nachbarn verklagen, wenn ihr beweisen könnt, dass er die Katze systematisch anfüttert. Dafür würde ich mir im Zweifelsfall wie oben geschrieben einen GPS Sender zulegen.
Was bitte ist das für eine Frechheit?

Nochmal Links zum Thema :

https://www.die-tier-welt.com/katzenratgeber/darf-man-die-nachbarskatze-fuettern/

https://www.tiermedizinportal.de/ti...sche-krankheit-pseudowut-bei-der-katze/392339


Eurem Kater würde ich es zu Hause so angenehm wie möglich machen. Stopf ihn immer wenn er kommt voller Leckerchen, biete Rückzugsorte an usw.
 
I

Izara89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
7
Danke für eure Antworten. Ja das mit dem Sachrecht ist eigentlich nen ganz guter Vergleich. Ich setz mich ja auch nicht in sein Auto für das er Steuern, Benzin und Reparaturen zahlt und fahr damit durch die Gegend so das er es kaum noch nutzen kann :stumm:

Versteht mich nicht falsch mir gehts jetzt weniger ums Geld als ums Prinzip. Das ist unsere Katze.

Ich hoffe wir finden da eine Lösung
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.745
Ort
Vorarlberg
Bei sehr uneinsichtigen Fremdfütterern und einigermaßen toleranten Katzen kann es funktionieren in so einem Fall zu sagen, dass man dann die Katze nicht mehr raus lassen kann. Und dann auch relativ schnell Mal ernst machen und das betreffende Tier ein paar Tage drin behalten oder nur dann raus lassen, wenn die Leute nicht da sind oder so.

Das trifft solche Menschen meiner Meinung nach härter zu wissen, dass das Tier wegen ihnen leiden muss und noch schlimmer, dass sie das Tier nicht mehr so oft sehen.
 
I

Izara89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
7
Das kann ich in diesem Fall leider nicht bestätigen.
Die Frau (eine echt blöde Kuh, der Mann ist okay) Hat sogar gesagt "wenn Ihr nicht wollt das er bei uns reingeht dürft ihr ihn nicht rauslassen".

Ich befürchte fast das es im Endeffekt auf die Kosten von Paul gehen wird. Das finde ich sehr traurig. Aber wenn ich ihm seine Medikamente nicht regelmäßig geben kann wird er früher oder später einen unnötig vorzeitigen Tot sterben =( Ihn wieder einzusperren ist übrigens keine Option. Die 24 Stunden vorm Tierarzt waren schon ein echtes Problem (Protestpinkler) und zu verhindern das er raus schlüpft ne echte Herausforderung. Mal davon abgesehen das er denke ich tot unglücklich wäre wenn er sieht wie seine beiden Mädels rausgehen und er nicht darf.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
241
Ich hätte da arge gesundheitliche Bedenken, wegen der Herzerkrankung und dem Schweinefleisch. Wenn den Leuten was an dem Tier liegt, werden die das wohl einsehen. Vielleicht kann man sie nett davon überzeugen, dem Kater nur ab und an mal ein geeignetes Leckerchen zu geben. Würde mir da was ausdrucken, zumindest zur Pseudotollwut, und das bei nem Kaffee anbringen. Sollten Sie Ihr Verhalten dann nicht ändern, würde ich notfalls nen Anwalt einschalten. Geht ja hier um die Gesundheit des Tiers...
 
O

OMalley2

Gast
  • #10
.. ich meine, schon von wg. Herzkrankheit und pünktlicher Tablettengabe täglich müssten die doch EINSEHEN, dass das nicht geht, was sie da treiben?

Persönlich würde ich nicht die Verantwortung übernehmen wollen, wenn mir so ein Tier zuliefe. Schon weil schlichter Verlust des Überblicks das Katzentier umbringen kann. Wie dämlich oder rücksichtlos sind manche "Tierfreunde", bitte?
 
H

Huey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
159
  • #11
Ich habe ja auch das Problem mit so einer Fremdfütterin, die keine eigene Katze möchte, aber meinen am Liebsten den ganzen Tag hätte. Ich hatte sie eigentlich schon dazu gebracht, dass sie das Füttern sein lässt und einige Zeit ging das auch gut. Der Kater ist nur noch sporadisch bei ihr gewesen und da hatte ich kein Problem damit. Doch anscheinend war ihr das zu wenig und ich musste jetzt feststellen, dass sie ihn seit einiger Zeit wieder anfüttert. Mir gegenüber bestreitet sie zu füttern, aber Nachbarn haben mir erzählt, dass sie füttert. Sie versteckt es jetzt halt vor mir.
Meiner hat einen GPS Tracker, den er eigentlich immer tragen muss, wenn er nicht zuverlässig nach Hause kommt. Z.Z. muss er ihn wieder tragen. Der Tracker ist aber leider nicht so zuverlässig, dass man tatsächlich mit Sicherheit sagen kann wo sich der Kater aufhält. Der Tracker braucht eine gute Verbindung zu ein paar Sateliten für ein gutes Signal. In einem Haus gibt es überhaupt keine Satelitenverbindung. Dann ist das Signal sehr ungenau.
Ich bin über die negative Entwicklung auch ziemlich verärgert. Vor kurzem wurde nämlich bei meinem Kater eine Spondylose diagnostiziert und in der Klinik haben sie mir gesagt, dass ich auf sein Gewicht achten muss. Früher war das Gewicht bei meinem Kater überhaupt kein Problem. Er hat im Winter immer ein wenig mehr gewogen und es sich im Sommer wieder abgelaufen. Bei mir bekommt er also z.Z. möglichst wenig Junkfood und dann muss ich von Nachbarn hören, dass bei ihr wieder "all you can eat" Trockenfutter draußen rumsteht. Nicht mehr vorne, sondern hinter dem Haus wo ich es nicht sehe. Ich habe leider keinen wirklich guten Tip für Dich, denn bei mir klappt es mit Gesprächen ja auch nicht.
Der Vorteil vom Tracker ist, dass man zwar nicht mit absoluter Sicherheit sagen kann in welcher Wohnung/Haus er gerade ist, aber man kann es schon abschätzen. Ich habe ihn mir schon diverse Male vor ihrem Haus geschnappt und meist ist er auch bei ihr wenn ich ein ungenaues Signal habe.
Ich würde aber zumindest mal mit einer Anzeige drohen. Bei meiner Fremdfütterin hat das zwar nicht dazu geführt, dass sie das Anfüttern sein lässt, aber sie weiss zumindest, dass das was sie tut illegal ist und mir eine Anzeige als letzte Option bleibt.
 
Werbung:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
4.077
Ort
Steiermark
  • #12
Mit einer Anzeige würde ich nicht drohen,
man hat auch nachbarschaftliche Verhältnisse
und sowas kann ausarten.

Meine Nachbarin füttert ihre Katzen draußen mit Junkfood.
Meine verschmähen zum Teil unser hochwertiges Futter
und rennen zu ihr.

Sie prahlt dann noch mit ihrer
Fütterungsmethode und gibt mir Ratschläge
zur Umstellung auf Sheba und Co.
Da geht mir dann das Geimpfte auf, versuch mich aber zu beherrschen.

Die Reste gebe ich abends den Streunern,
jetzt kommen ihre Katzen und fressen da mit.

Ein richtiges Karussell, blöd wird es wenn ich Tabletten
geben oder einer der Katzen Diät halten muß.

Ich versuch meine Katzen durch hochwertige
Fütterung gesund zu erhalten und scheue da keine Kosten.

Ich könnte meine Viecherln mitsamt der Nachbarin
auf den Mond schießen;)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.853
Ort
Unterfranken
  • #13
OT:
Rohes Schwein kann bei Katzen Pseudotollwut auslösen und die verläuft immer tödlich.
Die Info mit dem Schweinefleisch ist weitestgehend überholt.
Dazu die BARF-Queen:
SiRu hat gesagt.:
Schwein aus konventioneller Mast ist seit Anfang des Jahrtausends sicher Aujeszky-frei. Schwein ist damit durchaus roh fütterbar. (Hier gibt's das regelmäßig.) [...]
Sowohl SiRus als auch meine Katzen wären längst infiziert, wäre das noch aktuell, da es in beiden Haushalten regelmäßig rohes Schwein gibt.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
4.077
Ort
Steiermark
  • #14
Hat Schwein nicht einen Entzündungsfaktor, zumindest beim Menschen?

Mein Max würde am liebsten den ganzen Tag Speck fressen,
war ein Bauernkind und ist so großgeworden.

Ich weiß eh Bescheid, geräuchert usw.:)
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
6.118
Ort
Hamburg
  • #15
OT:


Die Info mit dem Schweinefleisch ist weitestgehend überholt.
Dazu die BARF-Queen:


Sowohl SiRus als auch meine Katzen wären längst infiziert, wäre das noch aktuell, da es in beiden Haushalten regelmäßig rohes Schwein gibt.
Das können aber doch die Nachbarn nicht wissen , also kann man damit doch etwas angst machen
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.853
Ort
Unterfranken
  • #16
Das können aber doch die Nachbarn nicht wissen , also kann man damit doch etwas angst machen
Sie könnten googlen :D

Nein, das war auch nicht meine Intention, das Fremdfüttern schön zu schreiben.
Ich hab das geschrieben, weil sich dieses „Wissen“ hartnäckig hält, obwohl es überholt ist. Ähnlich der Ansicht über Katerköpfe und Frühkastration.
Dass Schweinefleisch, je nach Herkunft, verfüttert werden kann, weiß ich auch erst ausm Forum :)
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
241
  • #17
Danke für die Info, GroCha. 😊 Wusste ich nicht, barfe auch.

Ganz ehrlich? Der Kater braucht regelmäßig Medikamente, diese Leute sind in meinen Augen absolut dreist. Da wäre mir persönlich das nachbarschaftliche Verhältnis sowas von egal. Das kann ohnehin nicht so toll sein, wenn die sich dreist über die Ansage der Besitzer hinweg setzen mit der Aussage, wenn du nicht willst, dass er gefüttert wird, lass ihn halt drinnen.
 
I

Izara89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
7
  • #18
Also nachdem wir gestern erneut beim TA waren wegen Herzultraschall und wir leider eine sehr sehr sehr schlechte Prognose bekommen haben. Bin ich gestern zum wohl von meinem Paul zu meinen Nachbarn gegangen und habe ihnen Tabletten für ihn gebracht. Er hat wahrscheinlich nur noch Wochen und ich möchte das er nicht leiden muss weil diese menschen so egoistisch sind.

Leider habe ich das Gefühl sie nehmen das jetzt als Freifahrtsschein um ihn gänzlich für sich zu beanspruchen. Ich bin einfach nur unendlich traurig und fühle mich Hilflos. Muss heute wohl noch mal das Gespräch suchen. Das sie nur als Backup gedacht sind und Ihn nicht gänzlich versorgen sollen. Ich hätte nämlich auch gerne noch was von meiner Katze bevor er stirbt/wir ihn gehen lassen müssen.

Sein Herz ist leider so krank, dass wir nun beobachten müssen ob wir ihn mit den Tabletten überhaupt noch eine Lebensgrundlage bieten können oder ob es schon zu schlimm ist. Die TA sagte wenn er ein Mensch wäre stände er ganz oben auf der Transplantaionsliste. Sein Herz ist stark vergrößert und versteift, er hat bereits Wasser ums Herz und im Brustkorb. :(

Ich bin traurig und wütend, wütend weil meine Nachbarn auf meine Kosten mit meiner Katze ihren Spaß haben. Aber das kann ich ja nicht auf dem Rücken der Katze austragen. Habe gestern fast 400 Euro beim Tierarzt gezahlt für alles... großes Blutbild, Herzultraschall und die Tabletten. Die haben mich nicht mal gefragt ob sie sich an den Kosten beteiligen dürfen. Und Traurig weil mein Begleiter scheinbar lieber wo anders ist. :(
 
H

Huey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
159
  • #19
Klar ist es besser, wenn man sich gütlich einigt, aber bei manchen Menschen geht das halt nicht und nur um Frieden mit den Nachbarn zu haben kann man sich ja nicht alles gefallen lassen.
Die Nachbarn von Izara scheinen ja auch so ein Fall zu sein.
 
H

Huey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
159
  • #20
Oh, den Beitrag hatte ich noch nicht gelesen. Das tut mir sehr leid. Ich würde trotzdem versuchen, dass er seine letzten Wochen bei dir verbringt. Ich denke (auch wenn Paul das nicht weiss) das es besser ist, wenn er bei Dir ist. Du kennst ihn ja besser und siehst Veränderungen (wenn es ihm beispielsweise schlechter geht) schneller und kannst besser reagieren.
Wie stellen sich das denn die Nachbarn vor? Sie haben Paul und wenn es ihm schlecht geht rufen sie dich an, damit du mit ihm zum Arzt fahren kannst.
Wenn die eigene Katze woanders hin geht, dann hat man immer auch dieses schlechte Gefühl, dass es dem eigenen Tier Zuhause anscheinend nicht gefällt.
Aber Du hast doch wahrscheinlich nicht das Gefühl, dass Paul ungerne bei Dir ist, oder?
Bei meiner Fremdfütterin ist es so, dass sie halt auch ständig nach meinem Kater schaut und ihn dann auch zum Reinkommen animiert. Das mache ich ja nicht. Ich gehe ja nicht ständig raus und frage meinen Kater ob er nicht vielleicht reinkommen möchte. Vielleicht versüßen sie ihm das Reinkommen noch mit ein paar Dreamies oder Felix Knuperlies. Welche Katze kann da wiederstehen :).
Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit miteinander ohne Ärger mit den fremdfütternden Nachbarn.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben