Kittenvermittlung... wie den geigneten Adoptanten finden?

AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Meine Kitten werden ab August ausziehen und ihrer Wege gehen. Wenn das nicht schon schwer genug fuer mich ist, so stehe ich vor dem Problem, zum einen, jemanden zu finden, der sie will, und dann noch das geeignete Zuhause auszuwaehlen.

Aktueller Anlass - ich habe gerade eine Anfrage bekommen, von jemandem, der fuer den zweijaehrigen Kater des Hauses Gesellschaft sucht. Mein Kaetzchen wird 3 1/2 Monate sein bei Abgabe. Kann das gutgehen? Sie sagen, er sei sehr freundlich zu allen, hat aber noch nie mit anderen Katzen gelebt (Einzelkater). Ferner gibt es noch einen Punkt, der mich nachdenken laesst - es ist eine 90qm Wohnung (mit eigenem Katzenzimmer!) und Zugang zu allem (Schlafmoeglichkeit im Bett der Katzeneltern inclusive). Ich weiss aber nicht, ob ich mein Kitten in reine Wohnungshaltung geben moechte. Ich seh doch, wie bei mir mein Kater die Freiheit des Freigaengertums geniesst.

Wie entscheidet Ihr, wenn Ihr Katzen in neue Familien abgebt????
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
So. Gestern waren nun die ersten Interssenten da und ich finde sie nett! Die Kitten haben sich sofort in alle Arme hineingekuschelt und gedoest, um dann gleich zu spielen und toben.

Sie hatten mir Fotos von ihrem Kater gezeigt, verstanden meinen Trennungsschmerz (jetzt schon) und waren begeistert, dass ich die Kitten nicht vor 3 Monaten weggeben werde. Ein bisschen Plausch ueber Ernaehrung, Erziehung und Haustiere im Allgemeinen und ja, eigentlich alles prima. Wenn sie sich jetzt bis August nicht anders entscheiden und wenn ich bis dahin nicht alle drei in einen super Freigaengerhaushalt unterbringen kann .... fuer Wohnungshaltung scheinen die wirklich topp! .... werde mir aber natuerlich noch das Heim anschauen, wenn es denn ernster werden sollte...

Hm. Da war ich wohl im ersten Moment zu sehr Glucke, als ich die Kontaktanfrage erhalten hatte und wollte wohl keines meiner kleinen, süßen, bezaubernden Kitten rausruecken.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Ich möchte nur etwas zu Freigang via Wohnungshaltung sagen. Beides hat Vor- und Nachteile. Ich hatte früher Freigänger mit allem, was da passieren kann (11 Tage eingesperrt in einer Garage / tagelang verschwunden / Autounfall). Jetzt habe ich Wohnungskatzen und würde nie wieder Freigänger wollen ! statt im Garten toben sie halt in der Wohnung ... Vögel können sie auf dem Balkon zwar anmeckern, aber nicht fangen (worüber ich nicht traurig bin), statt Bäume hoch, gehen sie halt den deckenhohen Kratzbaum hoch.
Mit anderen Worten, ich würde an Deiner Stelle die kleine Miez zu dem 2jährigen Kater in Wohnungshaltung geben, jawoll :smile:
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Danke fuer den Kommentar. Das hilft sehr. Ja Wohnungshaltung / Freigaengertum... ist schon ein Thema....

Ich glaube, ich wuerde die ja am liebsten alle selber behalten, doch das wuerden dann wirklich sehr viele Katzen im Haus sein (2x erwachsen + 3x Kitten) .... Letztes Jahre hatte ich bei der Vermittlung meiner damaligen Kitten (Strassenkatze hatte die in meinem Garten bekommen - ich vermehre nicht....:p) auch jedes Mal Rotz und Wasser geheult ... und die sind alle gut untergekommen - ich werde ja heute noch mit Fotos versorgt und bekomme Berichte von den letztjaehrigen Babies...

Ja, mir war die Einstellung dieser beiden sehr sympathisch und wie sie ihren Alltag mit ihrem Kater beschrieben haben, hat mir auch gefallen - Wohnungshaltung ist bei denen wirklich gut -viel Spiel, viel schmusen, gutes Futter ... !. Die haben schon oefter Strassenhunde gefunden, sich gekuemmert und dann vermittelt, Fundkitten per Hand aufgezogen,... und lassen sich von ihrem Kater zuhause herumkommandieren (der neue Sessel ist seiner!) :rolleyes: und sie sind sich bewusst, dass diese Tierchen durchaus 20 Jahre alt werden koennen.

Letztes Jahr hatte ich ein Kitten zu einer Katze gegeben, die nur wenige Monate aelter war. In diesem Fall sind es dann fast zwei Jahre Altersunterschied. Waere das OK?
 
Zuletzt bearbeitet:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
*unterschreib*

In einer idealen Welt wäre Freigang das nonplusultra.

Leider haben wir keine ideale Welt. Wir haben uns für den Kompromiss Wohnungshaltung mit Gartenfreilauf (gesichert) entschieden.

Aber auch eine 90 m2 große Wohnung ist doch für zwei Katzen um die sich liebevoll gesorgt wird (Katzenzimmer, "Eltern"bett...) ein schönes Revier.

Wenn ich lese, dass manche drei, vier Katzen in 50 m2 Wohneinheiten haben (Wohnung möchte ich so was gar nicht nennen), das finde ich auch nicht ausreichend. Wenn man in eine Notlage gerät, und eine kleinere Wohnung nehmen muss, kann man das akzeptieren, aber wenn möglich sollten Katzen doch mehr Bewegungsfläche haben. Und auch Räume, die man mal zeitweise absperrt und die dann als "neu" erforscht werden dürfen.

So kann man Wohnungshaltung prima einrichten. Als Halter muss man sich natürlich mehr bemühen als bei Freilaufhaltung, aber dafür hat man dann viele Sorgen weniger.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Danke, dass Ihr mir Mut macht. Stimmt 90qm ist reichlich Platz. Mir gefaellt ja ehrlich gesagt am besten, dass sie sich Gedanken um das Wohlbefinden ihres Katers machen ohne dass der ne Macke hat. Sie wollen ihm einfach mit etwas Gesellschaft etwas gutes tun "weil Katzen ja keine reinen Einzelgaenger sind" (haben die gestern so gesagt). Das ist mir am aller sympatischsten !

Dass ich so ein Freigangfan bin ... nunja.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
Ich finde es gut, dass du so offen bist und das wichtigste für die Katzen erkennst: Nämlich dass sie geliebt werden und man sich um sie sorgt und für sie mitdenkt und das Beste der Katzen im Sinn hat.

DAS ist nämlich das wichtigste für eine Katze.

Und keine Dogmas über Freigang oder Wohnungshaltung quasi als Denkverbot (über die jeweilige andere Haltung) im Kopf zu haben.

Eine Tochter unseres einen Katers ist auch Teilzeitfreigängerin im Urlaub wenn sie in total idyllischer entlegener Bergregion mit ihrer Besitzerin und ihrem Katerkumpel wandern (!!) geht. Das finde ich total klasse und ich kann mir auch vorstellen, dass sie wirklich gut hört und kommt wenn sie gerufen wird, denn das tun ihr Pappa und ihre Halbbrüder hier auch. Wenn ich auch so ein tolles Ferienhaus hätte, würde ich das auch so machen.

Andererseits ist der eine Sohn meines einen Katers unlängst durch eine Nachlässigkeit entwischt und wurde prompt von einem Auto angefahren, was drei (!!) umfangreiche Operationen und wochenlange Haltung im Käfig erforderte.

Leider sind nun mal die meisten Wohngegenden und auch das wo er lebt, für Freigänger ausgesprochen ungeeignet. Gerade in den ersten zwei Lebensjahren sind Katzen noch so verspielt, dass sie oft Verkehrsopfer werden. Wenn sie erst mal älter sind, ist die Gefahr wohl geringer (ggf. deshalb, weil nur die vorsichtigsten die ersten zwei Jahre überleben?).

Wenn potentielle Katzeneltern sich so viel Gedanken um ihre Katze(n) machen, dann sollte man ihnen schon zugestehen, dass sie sie gerne in der Sicherheit der Wohnung wissen wollen.

Lass dein Herz sprechen.

So, wie du die Leute geschildert hast, sind sie doch die idealen Katzeneltern, oder?
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Und geht das mit dem Altersunterschied ... ein 3 1/2 Monate altes Kitten zu einem 2 jaehrigen (riesengrossem) Kater?

Ich kenne mich mit Zusammenfuehrung ja nicht aus....
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wenn er freundlich und umgänglich ist, wieso nicht? Es ist vielleicht nicht optimal, aber er ist ja auch noch jung und es gibt auch bei Katzen unterschiedliches geistiges Alter :D Und wenn er kein Raufbold ist, dann seh ich da kein Problem, was die Größe angeht.
Wenn die Besitzer meinen, dass er mit einem Kitten umgehen können sollte, dann würd ich den beiden auch ne Chance geben.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #10
Wenn er freundlich und umgänglich ist, wieso nicht? Es ist vielleicht nicht optimal, aber er ist ja auch noch jung und es gibt auch bei Katzen unterschiedliches geistiges Alter :D Und wenn er kein Raufbold ist, dann seh ich da kein Problem, was die Größe angeht.
Wenn die Besitzer meinen, dass er mit einem Kitten umgehen können sollte, dann würd ich den beiden auch ne Chance geben.

Hm, ja zu Menschen ist er freundlich und ein Schatz ... bei Katzen weiss man es ja nicht, da er seit seinem 3 Lebensmonat Einzelkatze ist. Ich selber kenne ja nur Katzen bis 1 Jahr ... wie sie sich in den weiteren Jahren entwickeln, weiss ich nicht.

Bei meinem Kater (1 Jahr) weiss ich nur, dass die Kitten bisher eigentlich eher stoeren ... langsam faengt er an, sich an sie zu gewoehnen und wenn man sie ihm einzeln vorsetzt, packt er sie auch um sie gruendlichts abzulecken .... aber mein Kater ist ja Katzen gewohnt ...

Nunja, vorraussagen kann man es wohl nicht, aber wenn der Altersunterschied niemanden von Euch Katzenerfahrenen abschreckt, dann wird das wohl zu wuppen sein.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #11
Also ich finde Kater da eher unproblematisch, auch wenn er schon etwas älter ist. Die Leute erwecken ja nun wirklich den Eindruck, dass sie sich sehr um ihren Kater kümmern und er nicht abgeschrieben sein wird wenn das Kitten da ist.

Empfiehl ihnen vielleicht Feliway schon ein, zwei Wochen vor dem Einzug deines Kittens zu verwenden. Diese Stecker für die Steckdose sind echt praktisch.

Wir haben zu unserem damals 9 Jahre alten Kater, der 8 Jahre lang neben einer verhaltensgestörten Katze praktisch als Einzelkatze her gelebt hatte, völlig problemlos zunächst einen 10 Monate alten Kater gegeben, dann mit etwas Schwierigkeiten (die aber an dem neu hinzugekommenen lagen) einen zweiten 10 Monate alten Kater einige Monate später.

Leider wurde der letzte nicht besonders alt und einige Monate nach seinem Tod haben wir zwei damals 13 Wochen alte Brüder zu uns geholt. Sie sind Babys von unserem zweitältesten Kater, er war 2 1/2 Jahre alt als sie zu uns kamen und er wurde binnen weniger Monate wieder voll zum Kitten.

Der Senior (phasenweise) allerdings auch. :grin:

Wobei es sicher am geschicktesten war, dass die Kleinen ja im Doppelpack kamen. Allerdings haben sie sich doch relativ wenig miteinander beschäftigt, die "großen Kater" waren interessanter.

Wenn die vorhandene Katze eine Kätzin wäre, hätte ich eher Bedenken, aber Kater sind halt einfach Kater und keine kleinen (oder großen) Zicken.

Ich geb's zu ich bin ein Katermensch :pink-heart:
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #12
Danke, das beruhigt doch sehr, von Erfahrungen anderer zu lesen.

Mir scheint, dass das Paar sich wirklich fuer einen meiner kleinen Katerchens entscheiden moechte - habe gerade ne Mail bekommen, in der sie auch schreiben, dass sie sich jetzt intensiv mit Zusammenfuehrung auseinandersetzen und Infos im Internet suchen. Ach, ich bin jetzt langsam doch beruhig. Hoffen wir dann also nur, dass die nicht abspringen in der Zwischenzeit .......

Also - zwei sind noch zu vermitteln .... hoffentlich zusammen!
 
MietziGizi

MietziGizi

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2011
Beiträge
39
Ort
Niedersachsen
  • #13
Darf ich fragen woher du die Interessenten bekommen hast?
Bin in der gleichen Situation..Meine zugelaufene Katze hat uns 4 Babys geschenkt... Zwei würden wir gerne behalten, aber noch 4 Katzen mehr möchten wir eigentlich nicht behalten. (Wir hatten vorher noch nie Katzen, haben nur einen 14 Jahre alten kleinen Hund)...
Naja die eigentlich Frage ist jetzt wie finde ich ein ordentliches Zuhause für die zwei.. habe beim Tierarzt eine Anzeige gemacht, weil ich denke, dass die Leute, die dahin kommen, auf jeden Fall geeignet sein könnten...Oder sollte ich es noch in einem Zoofachgeschäft aufhängen?
Hat sich leider noch keiner gemeldet, habe ich zu hohe Ansprüche?
Ich hätte gerne auch ein Zuhause mit Garten und am Liebsten würde ich die beiden auch zusammen abgeben...

Sorry, ist keine Antwort auf deine Frage, aber vielleicht hast du trotzdem Lust zu antworten ;)
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #14
Hm ich habe hier bei der lokalen Katzenschutzorganisation eine Anzeige geschaltet... bin aber in Spanien, da ist das vielleicht anders als in Deutschland....? Ihc wuerde einfach bei Euch in der Naehe beim Tierheim und Tierarzt fragen .... und hier im Forum vielleicht unter Tierschutz allgemein.... Wo genau bist Du denn? eine Freundin von mir in Zuerich ueberlegt, sich zwei Katzen zu holen, weil innerhalb des letzten Jahres ihre zwei Katzen gestorben sind......
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #15
Von der Vermittlung älterer (Fund)Katzen her weiß ich, dass es am besten über Mundpropaganda läuft, sprich, wirklich jeden volltexten damit dass man super liebe seriöse verantwortungsvolle Katzeneltern für seinen Notfall sucht.

Natürlich erst mal sämtliche Freunde, Bekannte, Verwandtschaft, aber auch den netten Postler, die freundliche Kassiererin, die herzliche Erzieherin der Kinder... eben alle, die man auch nur so vom Sehen her kennt.

Oder hier das Profil mal um den Wohnort oder zumindest die Region ergänzen und Fotos der beiden zu vermittelnden in die Signatur stellen.

Quoka, Ebay, deine Tierwelt und ähnliches würde ich NICHT machen.

Oder, wenn es sich schon so anbietet, AnnaAn per PN um Kontaktaufnahme zu ihrer Freundin in Zürich bitten. :grin:
 
MietziGizi

MietziGizi

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2011
Beiträge
39
Ort
Niedersachsen
  • #16
Danke für die Tipps! Werde ich so machen! :)

Leider ist Zürich zu weit weg, schade...komme ganz aus dem Norden Deutschlands an der niederländischen Grenze.. wären leider 6 Stunden Fahrt...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben