Kitten schreit und schreit und schreit...

  • Themenstarter Fellpopöchenfan
  • Beginndatum
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum und brauch auch gleich eure Hilfe.
Gestern abend ist bei uns Charlie eingezogen. Ein 14 wochen altes Katerchen. Seitdem schreit und schreit und schreit er. Er schreit wenn ich kurz aus dem Zimmer gehe, er schreit wenn ich ins Zimmer wieder reinkomme, er schreit seit gestern abend durchgehend. :( Er ist noch absolut scheu und läßt sich nicht wirklich anfassen. Gefuttert und getrunken hat er aber schon. Leckerlie nimmt er auch mit Begeisterung aber er schreit und schreit und schreit. Ich habe die ganze Nacht noch keine Auge zugetan :eek: Seit etwa 2 Stunden fängt er schon mal an laaaaaaaaaaaaaaaaangsam aber sicher die Wohnung zu erkunden. Er kam sogar von ganz alleine kurz aufs Sofa hat sich aber sofort wieder verzogen. Wir haben noch Merlin als Kameraden. Ein 14 Monate altes Katerle mit Freigang. Natürlich kastriert. Eigentlich ist er ein sehr sanftes, kuscheliges Wesen. Mit unserem Kater Bonny - mit 13,5 Jahren vor kurzem leider über die Regenbogenbrücke gegegangen :reallysad: - hat er sich super verstanden. Aber seit gestern abend erkenn ich ihn nicht wieder. Merlin führt sich auf wie ein kleines Auto. Er knurrt und faucht wie ein Verrückter. Er greift den Kleinen allerdings bis jetzt nicht an. Dafür aber mich und meinen Mann umso mehr. Er hat mich vorher sogar leicht gebissen als ich friedlich an ihm vorbei lief. Ich hab ihn jetzt erst mal in den Garten gelassen. Vielleicht beruhigt er sich ja an der frischen Luft...
Ich muss dazu sagen, dass dies bei Weitem nicht unsere erste Zusammenführung ist. Charlie ist unsere mittlerweile 8. Katze aber so heftig war es bisher noch nie. Vorallem hatte ich noch nie ein Kitten, dass nunmehr seit etwa 12 Stunden schreit. Er ist schon ganz heiser der Arme.

Habt ihr irgendwelche Ideen warum der Kleine über einen so langen Zeitraum schreit? Und wie man den beiden eine Zusammenführung erleichtern könnte?

Sorry für den langen Text aber das musste raus.

LG Jacky
 
Werbung:
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
Er vermisst schlicht und ergreifend seine Mama und seine Geschwister. Ein Kitten, der erst mit 1 Jahr Freigang bekommen darf zu einem halbstarken Teeni mit Freigang ist leider auch keine ideale Kombi.
Könntest du dir denn noch ein weiteres Kitten zur Gesellschaft vorstellen?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Jacky

Ich nehme an, der Lütte vermisst seine Mama und Geschwister. Alles ist neu für ihn, von Merlin wird er angeknurrt etc. Er hat sicher Angst und fühlt sich einsam.

Wo kommt Charlie denn her? Wurde er schon tierärztlich untersucht? Ist er schon durchgeimpft? Entwurmt? Wieso ist er so scheu?
 
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
Danke für die Antwort :)

Na ja, solche Kombis haben sich in den letzten Jahren ständig ergeben. Hat wunderbar funktioniert. Als Merlin letztes Jahr zu uns kam, war Bonny 12,5 Jahre alt - keine Probleme.

Ein zweites Kitten war anfangs geplant. Allerdings habe ich da jetzt doch starke Bedenken wenn der Große bei einem schon so durch den Wind ist. Dann dreht er mir bei einem zweiten wohl völlig am Rädchen.

Das der Minipopo seine Mama vermisst ist schon klar. Allerdings habe ich in den letzten 25 Jahren noch kein einziges Mal erlebt, dass ein Baby über 12 Stunden fast ohne Unterbrechung schreit. Das macht mir halt schon etwas Sorgen.
 
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
der kleine Fratz hat Angst, und fühlt sich allein gelassen. Mit Merlin kann er nix anfangen (und der nicht mit ihm), zu dem wird er auch noch angefaucht, kein Wunder das er weint. Vielleicht hilft Feliway, das Merlin wieder gelassener wird und dadurch auch der kleine zur Ruhe kommt.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Wo kommt Charlie denn her? Wurde er schon tierärztlich untersucht? Ist er schon durchgeimpft? Entwurmt? Wieso ist er so scheu?

Magst Du meine Fragen noch beantworten?

Ein 2. Kitten muss Merlin nicht unbedingt dazu veranlassen, noch genervter zu sein. Die beiden Kitten würden sich mit Sicherheit mehr um sich selbst kümmern als um Merlin. Und wie gesagt, es ist nicht schön für Charlie, immer wieder so lange allein zu bleiben, wenn Merlin on Tour ist. Das ist wie Einzelhaltung.
 
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
Hallo Mikesch1

Charlie stammt vom Züchter. Entwurmt, geimpft ist er. Ich werde ihn aber heute nachmittag, spätestens morgen trotzdem von unserem eigenen TA auch noch mal anschauen lassen. Ich will ihm noch etwas Zeit zum Ankommen geben bevor er wieder in die allseits beliebte Transportbox kommt.

Warum er so extrem scheu ist frage ich mich ja auch. Ich kenn das bei Kitten bisher eigentlich so, dass nach der anfänglichen Aufregung die Neugier siegt. Aber ich will ihm jetzt auch nicht irgendeine Nähe aufzwingen. Wenn ich Leckerlie in der Hand habe, kommt er ja angetrabt. Aber dann ist er gleich wieder weg.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
M

Mia2309

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. November 2013
Beiträge
7
Hallo ich denke mir das, das kleine Kerlchen einfach nur seine Mama und
Geschwisterchen vermisst!
Aber ich denke mit deiner Erfahrung (8) Katzen wirst du den Kleinen bald zum schnurren
und schmußen bringen! :)

Sollte er aber nochmals 12 std. schreien, würde ich TA aufsuchen auch wenn
es sicher sehr stressig für den Kleinen sein wird.

Hoffe ihr bekommt das hin.
Viel Glück!
GLG DEINE MIA
 
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
  • #10
aus dem gleichen Wurf ein Geschwisterchen zu bekommen ist tatsächlich unmöglich. Er war der letzte. Aber immerhin ist Baby Charlie gerade etwas eingepennt. Das ist natürlich eine Möglichkeit, dass er ein kleines Sensibelchen ist.

@Inge: An Felliway dachte ich auch schon. Ich selber habe damit noch keine Erfahrung. Ich hab nur mal gelesen, dass man das am besten schon eine Woche vorher anwenden sollte. Aber einen Versuch ist es ja wert es "nachträglich" zu verwenden.

LG
Jacky
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #11
Ich an deiner Stelle würde den Merlin schnell wieder reinholen und mich mit ihm ganz dolle beschäftigen (spielen, kuscheln), so dass der kleine Mann es auch sieht. Dann immer wieder Leckerlies verteilen und versuchen, den Kleinen auch mit einzubinden.

Ich denke nicht, dass ihr unbedingt noch ein Kitten braucht und hoffe für euch, dass die Kerle rasch Interesse aneinander finden, dann wird sich der Kleine auch schnell einleben.

Bei diesem Verhalten wurdert es mich schon, dass er vom Züchter kommt, ist eher ungewöhnlich. Klar ein bisschen weinen und fremdeln ist normal aber nicht über 12 Stunden lang. Vllt. ist der TA-Besuch wirklich ratsam.
 
Werbung:
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
  • #12
Hallo Mia,

auch dir lieben Dank für deine Antwort.

Gerade weil wir schon so viele Katzen - oder sagen wir Kater - hatten, bin ich etwas verunsichert über Charlies Verhalten. Aber ich habe das Glück von zu Hause aus zu arbeiten. Somit kann ich die beiden ja 24 Stunden betüdeln bis sie sich gefangen haben. Und abends bekomme ich ja noch Unterstützung vom Mann der auch kräftig betüdelt. :grin:

Dem TA wird er spätestens morgen sowieso vorgestellt. Ich bin mir da immer sicherer wenn der eigene TA des Vertrauens nochmal die Kleinen anschaut. Mit 6 Sternenkatern rennt man lieber einmal zuviel als zuwenig.

LG
Jacky
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #13
Kann mich den anderen nur anschließen, ich denke auch, vermutlich ist es der Trennungsschmerz.

Na ja, solche Kombis haben sich in den letzten Jahren ständig ergeben. Hat wunderbar funktioniert. Als Merlin letztes Jahr zu uns kam, war Bonny 12,5 Jahre alt - keine Probleme.

Ein zweites Kitten war anfangs geplant. Allerdings habe ich da jetzt doch starke Bedenken wenn der Große bei einem schon so durch den Wind ist. Dann dreht er mir bei einem zweiten wohl völlig am Rädchen.

Das der Minipopo seine Mama vermisst ist schon klar. Allerdings habe ich in den letzten 25 Jahren noch kein einziges Mal erlebt, dass ein Baby über 12 Stunden fast ohne Unterbrechung schreit. Das macht mir halt schon etwas Sorgen.

Je jünger das Kitten, desto geringer sollte der Altersunterschied sein. Kitten spielen und gehen ganz anders miteinander um, daher ist es für Kitten am schönsten und besten, wenn die in den ersten Monaten bis zu einem Jahr einen annähernd gleichalten Spielkameraden und Artgenossen an ihrer Seite haben. Man muss sich ja nur mal die eigene Kindheit ohne andere Kinder vorstellen, natürlich funktioniert es trotzdem in den meisten Fällen, aber schön ist was anderes.

Die meisten erwachsenen Katzen können mit dem Spieltrieb eines Kitten nicht mithalten und vorallem Freigänger, sind für Kitten kein adäquater Spielkamerad, da die meisten Freigänger sich eher draußen auspowern und keine Lust haben, wenn sie daheim sind, dann stundenlang mit so einer kleinen Nervensäge zu spielen, aber genau das brauchen Kitten in dem Alter.

Außerdem dürfen so kleine Kitten noch nicht raus und da ist er dann doch viel allein zuhaus. Du schreibst er ist von einem Züchter, meine Katzen sind auch vom Züchter und da steht in allen drei Kaufverträgen ausdrücklich drin, dass die keinen ungesicherten Freigang bekommen dürfen und was steht in deinem Kaufvertrag? Darf man fragen, um welche Rasse es sich handelt?

Wie schüchtern und zurückhaltend ein Kitten ist, hängt nicht nur mit seinem Wesen und Charakter zusammen, sondern auch viel mit der Katzenmutter, wie aufgeschlossen diese gegenüber den Menschen ist und vom Züchter, wie gut die Kitten auf den Menschen geprägt und sozialisiert worden sind und wie gut im Haushalt integriert aufgewachsen oder ob sie womöglich in einem Katzenzimmer separiert aufgezogen worden sind.

Ich würde mir überlegen, ob du nicht doch noch einen zweiten Kater im gleichen Alter, ähnliches Wesen und Temperament dazuholen könntest, wie ursprünglich geplant. Der Große hätte bei zwei Kitten vermutlich weniger Stress als mit einem, weil die beiden Kitten würden miteinander spielen und toben und in den meisten Fällen lassen zwei Kitten dann die älteren Katzen eher in Ruhe, weil sie sich gegenseitig als Alternative haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
  • #14
Ich an deiner Stelle würde den Merlin schnell wieder reinholen und mich mit ihm ganz dolle beschäftigen (spielen, kuscheln), so dass der kleine Mann es auch sieht. Dann immer wieder Leckerlies verteilen und versuchen, den Kleinen auch mit einzubinden.

Ich denke nicht, dass ihr unbedingt noch ein Kitten braucht und hoffe für euch, dass die Kerle rasch Interesse aneinander finden, dann wird sich der Kleine auch schnell einleben.

Bei diesem Verhalten wurdert es mich schon, dass er vom Züchter kommt, ist eher ungewöhnlich. Klar ein bisschen weinen und fremdeln ist normal aber nicht über 12 Stunden lang. Vllt. ist der TA-Besuch wirklich ratsam.

Hallo Krissi007,

ihr seid klasse, ich komm gar nicht nach zu antworten :)

Merlin ist schon wieder da. Er bleibt nicht länger als ne Stunde am Stück draussen.

Das mit dem Spielen und kuscheln und natürlich Leckerle verteilen hab ich gestern abend gemacht. Da gings noch in die Hose. Aber so was von ;-)

Eben, gerade weil er vom Züchter kommt wunder ich mich eben auch. Aber immerhin weint der Kleine jetzt nicht mehr *aufholzklopf* und Merlin hat sich erst Mal ohne mich zu beissen in sein - oder vielmehr mein - Bett gelegt. Mal schauen ob sich das bald legt. Evtl. ist Charlie wirklich einfach etwas übersensibel.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #15
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
  • #16
Kann mich den anderen nur anschließen, ich denke auch, vermutlich ist es der Trennungsschmerz.

Außerdem dürfen so kleine Kitten noch nicht raus und da ist er dann doch viel allein zuhaus. Du schreibst er ist von einem Züchter, meine Katzen sind auch vom Züchter und da steht in allen drei Kaufverträgen ausdrücklich drin, dass die keinen ungesicherten Freigang bekommen dürfen und was steht in deinem Kaufvertrag? Darf man fragen, um welche Rasse es sich handelt?

Wie schüchtern und zurückhaltend ein Kitten ist, hängt nicht nur mit seinem Wesen und Charakter zusammen, sondern auch viel mit der Katzenmutter, wie aufgeschlossen diese gegenüber den Menschen ist und vom Züchter, wie gut die Kitten auf den Menschen geprägt und sozialisiert worden sind und wie gut im Haushalt integriert aufgewachsen oder ob sie womöglich in einem Katzenzimmer separiert aufgezogen worden sind.

Ich würde mir überlegen, ob du nicht doch noch einen zweiten Kater im gleichen Alter, ähnliches Wesen und Temperament dazuholen könntest, wie ursprünglich geplant. Der Große hätte bei zwei Kitten vermutlich weniger Stress als mit einem, weil die beiden Kitten würden miteinander spielen und toben und in den meisten Fällen lassen zwei Kitten dann die älteren Katzen eher in Ruhe, weil sie sich gegenseitig als Alternative haben.

Kitten gehen hier selbstverständlich nicht raus. Das hat Zeit.
Im Kaufvertrag steht nichts davon. Regional unterschiedlich? In den Gesprächen haben wir darüber gesprochen. War aber nie ein Problem.

Der kleine Charlie ist eine sibirische Waldkatze. Merlin allerdings eine Maine Coone.

Charlies Mama ist sehr scheu, ja. Wir haben schon eine zeitlang gebraucht bis wir sie in voller Schönheit bewundern durften.

Ich danke euch allen erst mal für die vielen Antwort. Solange es ruhig ist werde ich mich erst mal in die Arbeit schmeissen.

LG
Jacky
 
F

Fellpopöchenfan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2013
Beiträge
8
  • #17
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
  • #18
Na ja, wie ich oben schrieb. Merlin griff mich regelrecht an und hat teilweise auch gebissen und auch mich angeknurrt und angefaucht.

Coonie-Jungs können da sehr eigenwillig sein wenn sie meinen bisschen Eifersucht ist nötig :D (Meiner knibbelt gerne seine Schwester wenn er meint, er kommt zu kurz).
Evtl. braucht es nur noch ein paar Tage "aneinandergewöhnung". Ich drücke die Daumen.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #19
Na ja, wie ich oben schrieb. Merlin griff mich regelrecht an und hat teilweise auch gebissen und auch mich angeknurrt und angefaucht.

na ja, im Erstbeitrag stand, dass er beim vorbeigehen gebissen hat und euch angreifen wollte.............hab nicht so verstanden, dass er auf Beschäftigung so reagiert.

Ich denke schon, dass es sich beruhigen wird.............die Zwei sind noch jung, es braucht nur ein bisschen Zeit und dann sind sie froh, sich gegenseitig zu haben.

Aus dieser "Zucht", die für mein Verständnis keine seriöse Zucht ist, solltet ihr definitiv kein Kitten mehr holen. Das Muttertier, so wie du sie beschreibst ist nicht zuchttauglich, ihre Gene/Ängste sollten nicht weitergegeben werden. Genau das erkennen richtige Züchter und solche Tiere werden nicht weiter verpaart. Dass es nicht richtig ist, zeigt ja auch Charlies Verhalten. Du bist leider auf einen Vermehrer (ob mit oder ohne Papiere) reingefallen.

Wo kommt eigentlich Merlin her?
 

Ähnliche Themen

Ivylein
Antworten
5
Aufrufe
1K
Ivylein
V
Antworten
25
Aufrufe
1K
Wildflower
Wildflower
F
Antworten
6
Aufrufe
2K
stuppilli
S
F
Antworten
11
Aufrufe
2K
Flauschmaus
F
L
Antworten
5
Aufrufe
633
berthe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben