Katzen wollen nicht spielen

Y

Yve25

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
18
Hallo liebe Community,
ich wollte hier mal eine Frage stellen die mich schon seit längerem beschäftigt:
Meine beiden Katzen Lori (1 Jahr alt) und Louis (6Jahre alt) wollen nicht spielen...Louis ist eine BKh Kater aus dem Tierheim und er wollte noch nie so richtig spielen. Egal was ich versucht habe, Angel, Bälle...usw.. Lori hatte am Anfang starkes Interesse an einem Laserpointer. Sie hat jedoch ihr bisheriges Leben komplett im Tierheim verbracht und war dort auch mit anderen Katzen zusammen. Ich hab das Gefühl das sie , seit sie weiß wie toll es geliebt und geknuddelt zu werden, keine Lust mehr hat zu spielen. Sie will nur noch knuddeln und weicht mir nur selten von der Seite.
Natürlich finde ich das schön aber auch etwas seltsam das beide Katzen nicht spielen wollen.
Danke im vorraus für die Hilfe:)
 
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Bei manchen Katzen muss man wirklich etwas mehr rumprobieren bis man 'das' Spiel für sie findet.

Es gibt Angeln mit Schnüren, Angeln mit Federn (die funktionieren wirklich bei den meisten Katzen - Bird von Zooplus mal ausprobiert?), Bälle mit Rasseln, PingPong Bälle, Mäuse, Baldiran und/oder Catnipspielzeug in der selben Form, Ballschienen von Catit, Federwedel, sowas wie der Catdancer was wirklich nur Angel+Pappstücke ist, getrocknete Nudeln, Kastanien, Papierbälle, Flaschendeckel, kleine Batterieroboter unter einem Karton mit Löchern...

Alles schon ausprobiert? Also mit 1 und 6 Jahre sollten deine Süßen eigentlich schon spielen...
 
Y

Yve25

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
18
Bei manchen Katzen muss man wirklich etwas mehr rumprobieren bis man 'das' Spiel für sie findet.

Es gibt Angeln mit Schnüren, Angeln mit Federn (die funktionieren wirklich bei den meisten Katzen - Bird von Zooplus mal ausprobiert?), Bälle mit Rasseln, PingPong Bälle, Mäuse, Baldiran und/oder Catnipspielzeug in der selben Form, Ballschienen von Catit, Federwedel, sowas wie der Catdancer was wirklich nur Angel+Pappstücke ist, getrocknete Nudeln, Kastanien, Papierbälle, Flaschendeckel, kleine Batterieroboter unter einem Karton mit Löchern...

Alles schon ausprobiert? Also mit 1 und 6 Jahre sollten deine Süßen eigentlich schon spielen...

Danke für die Antwort, aber ich habe wirklich schon alles mögliche ausprobiert. Ich kaufe immer wieder neues Spielzeug aber es interessiert sie einfach nicht. Auf Dauer ist das ganz schön teuer:wow:
 
laly

laly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 September 2014
Beiträge
283
mh man muss nicht immer was kaufen. Ein langer Grashalm mit noch Büscherln am Ende tuts oft besser als das ganze gekaufte Zeug.
Oder ein dünnes Ästchen mit einem einzelnen Blatt noch drauf (das riecht vor allem interessant)
Oder eine kleine Tupperdose mit einem Leckerli drin. Einfach am Boden stehen lassen. Es ist fantastisch wie geschickt die dabei sein können diese Dose zu öffnen.
Papierkügelchen an einem Faden ist auch schnell gebastelt ..........
usw ...... wenn du noch mehr Ideen brauchst, sag ich habe noch 100erte:yeah:
 
C

Catma

Gast
Es gibt einfach Katzen, die nicht so spiellaunig sind - aber jede Katze will spielen :), die eine etwas mehr, die andere etwas weniger.
Manche haben "ihr" Lieblingsspielzeug, man muss es nur herausfinden, aber die meisten mögen die Abwechslung.
Du hast ja nun schon einiges getestet, bleib einfach dabei, Bälle, Angeln, Dinge, denen sie hinterherflitzen können, aber auch Kartonburgen, Intelligenzspielzeug, Fummelbretter, Laub von draußen (anregende Gerüche), selbstgebasteltes etc irgendetwas werden sie schon mögen...
Hier im Unterforum "Spiel und Spaß" gibt es ja viele Anregungen...

Setz ihnen das Spielzeug nicht "einfach so" vor, sondern zeig ihnen, was man damit anstellen kann :), sei dabei und animiere sie etwas - es kann sein, dass sie nie wirklich "spielen gelernt" haben, manchen Katzen muss man das erstmal regelrecht (wieder) beibringen...

Gut wäre auch, wenn du getestetes Spielzug, das sie langweilig fanden, trotzdem immer mal wieder anbietest. Manchmal kommen sie auf den Geschmack, wenn sie etwas ein paarmal erlebt haben...

Achte darauf, dass du pro Spieleinheit nur wenig Spielzeug anbietest und lass das Spielzeug nicht herumliegen. Lass nur zB wenige Bällchen zum herumkicken herumliegen und zaubere das "interessante" oder neue Spielzeug zu den Spielstunden hervor und pack es danach wieder weg. So bleibt es länger interressant.

Gut wäre, wenn du regelmäßige Spielstunden in den Alltag einbaust. Wenn sie erstmal nicht so mögen, dann eben nicht, aber biete es ihnen trotzdem regelmäßig an, so kann mit der Zeit ein Ritual daraus entstehen :).
Am besten vor dem Füttern (satte Katzen sind fauler ;)) und nicht drängeln - wenige Minuten reichen anfangs schon.
Lieber ein paar kurze Minuten über den Tag verteilt als 1 lange Spielstunde. Hauptsache, sie kommen "etwas" in Bewegung. Wenn du das regelmäßig anbietest, werden sie es evtl bald von selbst steigern wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Spielen sie denn untereinander?

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn die Katzengruppe gut harmonisiert und sie sich dort austoben, dann braucht man nichtmehr viel an Spielzeug.

Wenn sie allerdings gar nicht spielen, also auch nicht untereinander, dann scheint die Konstellation nicht so gut zu passen.

Ich habe schon mehrere 100€ in Katzenspielzeug investiert und das meiste kam dann leider doch nicht so gut an.

Gute Erfahrungen habe ich mit dem DaBird, Catdancer, KittyBoink und Naturmaterialien (Fell, Federn, aber auch Äste, Kastanien uä) gemacht.

Schonmal Klickern probiert? Beschäftigt auch sehr gut.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.989
Was hier bisher wirklich jede Katze gerne mochte, waren eben "Lauerspiele". Wenn ein Federwedel unter der Decke, Teppich o.ä. verdeckt ist und ab und zu mal rauslugt, zog das bisher jede Katze in ihren Bann und es wurde mit gespielt.
Generell hat wirklich so jede Katze ihre Vorlieben.
Emily rennt und springt gerne hinter Flummies mit Noppen her und apportiert diese, Bruno mag vor allem Objekte, die unter der Decke gejagt werden und Leonard mag alles. :D Hauptsache Action.
Ich würde es weiter versuchen und wichtig ist auch, dass sie eh in "Spiellaune" sind. Meine Katzen fordern da oft mich auch auf, mit ihnen zu spielen. Wir spielen täglich und das macht auch echt Spaß. :D
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Was hier bisher wirklich jede Katze gerne mochte, waren eben "Lauerspiele". Wenn ein Federwedel unter der Decke, Teppich o.ä. verdeckt ist und ab und zu mal rauslugt, zog das bisher jede Katze in ihren Bann und es wurde mit gespielt.
Ich hab auch nur eine Katze, die mit allem spielt. Die anderen 2 finden alles dooof:p außer Stöckchen, Hand oder irgendwas unter Decke, Teppich usw.
Da wird zwar auch gern lang gelauert, aber zwischendurch auch erbeutet:)
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich kaufe immer wieder neues Spielzeug aber es interessiert sie einfach nicht. Auf Dauer ist das ganz schön teuer:wow:

Es muss ja nicht immer gekauftes Spielzeug sein :)

Die Henkel von Papiertüten werden hier geliebt. Ich binde die Henkel an dicke Schnüre und gehe dann durch die Wohnung. Die Papierhenkel "kratzen" über den Boden und animieren die Katzen zu lauern und zu jagen. Dann ziehe ich die Schnüre an den langen Kratzstäummen hoch etc.

Man kann so vieles aus dem Alltag zweckentfremden, einfach mal ausprobieren. :)
 
laly

laly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 September 2014
Beiträge
283
  • #10
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
818
ottilie
Antworten
13
Aufrufe
13K
Rabauki
Rabauki
Antworten
4
Aufrufe
1K
Y
Antworten
12
Aufrufe
3K
OMalley2
O
Antworten
7
Aufrufe
5K
Tiggi12
Tiggi12
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben