Katzen adoptieren

  • Themenstarter Skitering
  • Beginndatum
S

Skitering

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
1
Hi zusammen,
ich bin neu im Forum und wollte mal bei euch Katzen-Profis um einen Rat bitten.. :)

Ich hatte am Anfang - als ich mich noch nicht wirklich mit der Thematik auseinander gesetzt habe - eine Adoptionsanfrage für einen 6 Monate alten Katzer gestellt. Die Vermittler meinten dass der Kater eine kleine Schwester hat welche ein Herz und eine Seele sind und sie daher ein Zuhause suchen wo beide Katzen hinkönnen. Es ist ja sowieso besser gleich zwei Katzen zu halten. :)

Mein Wohnort ist eher ländlich und ich möchte den Katzen Freigang geben (wir habe einen relativ grossen Garten, wohnen nahe an der Natur etc.)
Das Tierheim meinte auch das mein Wohnort sehr gut geeignet ist. Ich wohne alleine in einem Teil eines Hauses, die Familie im anderen, grösseren Teil.

Ich habe mir in den vergangenen Wochen extrem viel Gedanken gemacht, dass ich den Katzen auch wirklich gerecht werden kann. Ich bin mir auch bewusst das einiges an Aufwand dahinter steckt (in Bezug auf Katzenklo reinigen, die Wohnung mehrmals wöchentlich reinigen etc. pp.). Ich habe mich auch bereits viel mit Freunden, welche ebenfalls Katzenbesitzer sind, über das Thema ausgetauscht und die Meinungen in Bezug auf den Aufwand gehen recht auseinander. Da ich viel (grösstenteils von zu Hause aus) am arbeiten bin denke ich das ich das schon hinbekommen würde und die Katzen ein wenig Leben in meine Bude bringen würden.

Ich bin aktuell 25 Jahre alt und bin mir auch bewusst das ich die Katze gut 20 Jahre haben werde. Habt ihr auch bei der Anschaffung auch so viele Gedanken gemacht was passiert wenn sich eurer Leben auf den Kopf stellt oder in eine komplett andere Richtung verläuft als man sich das aktuell so ausmalt? Man weiss ja schliesslich nie was noch alles auf einem zukommt.

Mein Bauchgefühl sagt mir dass ich die beiden adoptieren soll, jedoch hat mich die intensivere Recherche und die Gespräche ehrlichgesagt auch ein wenig verunsichert. Fühlt sich so an wie ein Dilemma - obwohl ich Katzen sehr, sehr gerne mag - aber vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, keine Ahnung.

Ich bin dankbar über jeden Input und jede Erfahrung die ihr mit mir teilet - danke im Voraus!

Liebe Grüsse
Skitering
 
  • Like
Reaktionen: Neol
A

Werbung

M

miss.erfolg

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2022
Beiträge
2.324
Zu Deiner Wohnsituation: ein Traum für Katzen. Besser geht es doch fast nicht.
Aufwand: also mehrmals die Woche die Wohnung putzen halte ich für etwas übertrieben 😉 ich wische einmal die Woche und jeden zweiten Tag staubsaugen. Aber ich habe auch Wohnungskatzen. Keine Ahnung, ob das bei Freigängern anders ist. Katzenklo wird einmal im Monat komplett geleert (2 Katzenklos für zwei Katzen) und zweimal am Tag werden die Hinterlassenschaften ausgesiebt und Streu ein wenig nachgefüllt.
Kater-Katze Kombi: dazu bekommst du sicher auch Infos hier
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
2.232
Ort
NRW
Ich sehe da ehrlich gesagt erstmal wenig Probleme.

Sind die beiden denn kastriert? Wenn nicht sollte das zügig passieren um unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden.

Sonst kannst du ja vorher noch alle Fragen hier lowswerden
 
verKATert

verKATert

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
9.489
Ort
Berlin
Wir haben uns schon Gedanken gemacht, was ist, wenn mal was ist, wir uns trennen oder so, und wer dann die Katzen nimmt.
Du hast Recht, das muss gut überlegt sein, denn am Ende baden die Katzen es aus.
Deine Vorausetzungen klingen aber toll, und die zwei hätten es sicher gut bei Dir.
Bei Kater-Katze solltest Du aber im Hinterkopf behalten, dass es da später (so ab 2 Jahren ca) zu Problemen untereinander kommen kann - bei Freigang aber evtl weniger als bei reinen Wohnungskatzen - und Dir bewusst sein, dass vielleicht später mal ein zweiter Kater von Nöten werden könnte.
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.708
Hi und willkommen hier.

Finde es gut, dass du dir vor der Anschaffung von neuen Mitbewohnern Gedanken machst 🙂. Deine Wohnsituation scheint schon mal ein Paradies für Katzen zu sein.
Wären die Katzen von Privat oder aus dem Tierheim/Tierschutz? Letztere können ihre Katzen gut einschätzen (welche auch auf Krankheiten getestet sind). Wie bereits erwähnt wurde, kann die Kombi von m. und w. wegen dem Spielverhalten später zu Problemen führen, muss aber nicht zwingend sein.

Meine Eltern hatten schon immer Katzen, weswegen ich mir aus Gewohnheit nicht so viele Gedanken machte. Habe jedoch eigene erst geholt, als ich nicht mehr oft auf Reisen war oder sonst abwesend. Was nicht heisst, dass man sich keinen Urlaub mehr gönnen darf 😉

Von Vorteil ist auch eine Reserve für allfällige Tierarztkosten zu haben und natürlich die Katzen frühzeitig kastrieren und chippen zu lassen.

Für alle Fragen tummeln sich hier viele Dosi mit allerlei Erfahrungen 🙂
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
9.114
Ort
Vorarlberg
Hallo und Herzlich willkommen..😊

Schön, dass du dir soviele Gedanken machst.. aber du machst dir fast zuviele..😅

Ich habe eine Freigängerin, die mir den halben Garten reinträgt.. mehrmals wöchentlich putzen? 😱 nönö.. 1x pro Woche, wenn zuviel am Boden rumliegt, steht ein Besen in der Ecke..🤷🏻‍♀️
Das Katzenklo wird von mir täglich von Pipi und anderem befreit, komplette Reinigung mache ich alle paar Wochen mal.. mit gutem Streu ist das recht pflegeleicht.. und ja, du wirst ein Klo brauchen, auch wenn es Freigänger werden. 😊

Wenn du 2 Katzen hast, kannst du auch gut außer Haus arbeiten, denn dann haben die beiden sich und können sich beschäftigen und zusammen kuscheln, schlafen usw.

Die meisten Katzen sind gesund und führen ein langes Leben.. es kann jedoch auch sein, dass mal was passiert oder eine Krankheit kommt. Hier musst du eine Reserve haben, bzw eventuell schnell an viel Geld kommen können..😬

Ansonsten kann ich dir sagen.. es ist so schön, wenn man heimkommt und es laufen dir die 4 Beiner entgegen, freuen sich, dass du da bist..😊
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki, Benny*the*cat und Wasabikitten
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
265
Erstmal Wilkommen hier.
Super, daß Du Dir vorab die Gedanken machst. Was Du allerdings beschreibst ist ein Katzenparadies und Probleme sehe ich da keine. Außer vielleicht in der Kombi Katze Kater, die unterscheiden sich vom Spielverhalten her doch deutlich und das kann (muß nicht) Problem geben. Kater raufen gern, Katzen spielen lieber verstecken...aber es gibt solche uns solche...wenn beide Freigang haben, kann man sich sich auch aus dem Weg gehen...

Wegen Putzen finde ich die Ansichten etwas übertieben, aber wir hatten im Katzen und auch ein Pferd daher und einen großen Garten, daher ist es hier selten "klinisch rein". Einmal die Woche große Reinigung, Staubsaugen nach Bedarf. Wobei der "Dreck" durch die Katze echt nicht wirklich ins Gewicht fällt. Gut das Klo muß auch bei Freigängern vorhanden sein, ist aber möglich daß es wie hier selten genutzt wird. Täglich reinigen und einmal die Woche gründlich mit neuem Streu. Futternäpfe und Futterplatz sauber machen, geht aber im normalen Spühl, bzw. Abwischen der Oberflächen mit unter...Also ich finde der Kater fällt vom "Aufwand" her nichts ins Gewicht...

Natürlich kann immer was sein mit Tierarzt und Co, gerade bei Freigang, darauf muß man finanziell vorbereitet sein, aber inder Regel sind Katzen recht gesund und wiederstandfähig. 20 Jahre sind aber schon eine sehr lange Lebenserwartung. Auch Urlaub ist weiterhin möglich, es reicht jemanden zu finden, der sich kümmert und fütter, dann darf man auch als Katzenbesitzer noch in Urlaub fahren. Klar wird man danach eine Zeit mit Nichtachtung gestraft, aber danach überwiegt dann die Wiedersehensfreue.

Also wenn Du möchtest und es Dir "zutraust" dann mach es. Allerdings sollten beide vor dem Freigang kastriert und gerne auch innen im Ohr tätowiert sein, damit für andere erkennbar ist, daß sie ein Zuhause haben. Chippen kann man machen, gerade wenn der Einbau einer chipgestreuerten Katzenklappe eine Option ist. Kann dann in einem Aufwasch bei TA gemacht werden und man erspart sich den TA Stress.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
2.057
Ort
Irland
Ich hab 7 Katzen hier und nein, ich putze nicht mehrmals die Woche :oha:
Ich putze so wie es mir übern Weg läuft. Wenn die Damen und Herren mal wieder mit Dreckpfoten reinkommen, wisch ich halt mal fix die Oberflächen ab. Staubsaugen nach Bedarf (und so wenig wie möglich da die meisten meiner Katzen nen mittleren Anfall bekommen wenn das Ding angeht) Katzenklo wie bei den anderen - wird täglich durchgesiebt, aufgefüllt und alle paar Wochen komplett gereinigt.
Kater-Katze-Problem:
ich hab ein Geschwisterpärchen bei meinem Ex untergebracht. Genau wie Deine beiden sind sie unzertrennlich. Wo die eine ist, ist die andere. Geschlafen wird nur gestapelt (also beide engumschlungen) und im Garten toben die beiden ausgelassen miteinander.
Sie sind nun irgendwas um die 8 Monate alt. Abwarten ob sie sich auseinanderleben oder nicht.
Kann aber auch mit Kater-Brüdern passieren. Hatte ich auch schon. 2 weisse Kater, nach ca 2 Jahren konnten sie sich nicht mehr ausstehen. Passiert.
Von dem was Du beschreibst, denke ich auch dass Du der perfekte Kandidat für die beiden bist und ein glücklicher Dosenöffner mit 2 glücklichen Katzen sein wirst.
Los trau Dich :aetschbaetsch2:
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
12
Aufrufe
738
Helvetia
H
N
Antworten
19
Aufrufe
4K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
br0ken
Antworten
2
Aufrufe
2K
Bonnies Dosi
Bonnies Dosi
S
Antworten
13
Aufrufe
813
Nightred
N
A
2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
4K
Mietzies Tante
Mietzies Tante

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben