Katze und Hund

  • Themenstarter Serinde
  • Beginndatum
S

Serinde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
26
Hallo,
ich habe ein kleines Problem mit unserer Katze und unserem Hund. Unser Hund wird dieses jahr fünf und kennt schon Katzen. Ich musste aber vor gut zwei jahren aus persöhnlichen Gründen umziehen und konnte meine Katzen nicht mitnehmen. Sie haben aber ein sehr schönes zu Hause gefunden worüber ich auch froh bin, denn sie fehlen mir sehr.
Nun habe ich mich entschlossen wieder eine Katze zu mir zu nehmen, weils einfach ohne nicht geht :).
Auf der Suche nach der richtigen Katze haben mein Freund und ich uns auch Zeit gelassen, überlegt ob Kitten oder doch schon was älter und haben uns dann für eine dreijährige Katze entschieden, die nun seit ca drei Monaten bei uns wohnt.
Die süße ist auch eine echt liebe und verschmuste, kommt aus einem Haushalt, in dem sie mit einem Hund zusammengelebt hat und wir dachten das das dann auch gut gehn müsse.
Nun zu dem Problem: Sie hat Angst vor dem Hund....Sie liegt den ganzen Tag im Flur auf der Kommode und wird eigentlich nur aktiv wenn der Hund entweder auf seinem Spaziergang ist, sprich nicht in der Wohnung, oder sich abends im Schalfzimmer befindet. Das finde ich persöhnlich sehr schade, da wir dann auch nicht mehr soviel Zeit haben mit ihr zu schmusen oder zu spielen.
Ab und zu kommt sie auch tagsüber ins Wohnzimmer, aber der Hund braucht nur zu zucken, also steht nicht mal auf, da ist sie schon wieder weg....
Wir wissen nicht was wir da noch machen können, und fragen uns, ob es für sie eventuell doch besser wäre in einen Haushalt ohne Hund zu kommen?
Nur eigentlich möchten wir sie auch nicht wieder hergeben....

Habt ihr da vielleicht ideen wie wir das zusammenleben besser gestalten können?

Vielen dank im voraus Serinde
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es gibt spezielle Tierverhaltenstherapeuten, die sich mit genau diesen Problemen beschäftigen und die Menschen anleiten, wie man Hund und Katze zusammenbringt.
In vielen Fällen ist es schwieriger, diese beiden Spezies zu vergesellschaften, doch wie bei Katzenzusammenführungen vieles beachtet werden muß, so auch bei der Hund-Katz-Konstellation.

Ich habe vielleicht auch mal das Problem, einen mittelalten Hund, der förmlich zum Katzenhasser geworden ist, mit einer andren Katze in einem Haushalt zusammenzubringen. Spezielle Hilfe habe ich jetzt schon ausgeguckt.
Ich kann Dir die Mail-Adresse einer Damen geben, die sich damit auskennt.

Zugvogel
 
S

Serinde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
26
Hallo Zugvogel,

danke für Deine Antwort, und ich würde mich sehr freuen, die e-mail Adresse der Dame zu bekommen.

Mein Hund ist ja zum Glück kein Katzenhasser, im gegenteil...sie möchte ja spielen mit der katze, so wie sie es früher auch mit Mistral konnte. Shiva, meine andere Katze hat sich damals genauso verhalten wie Tosca heute, nur das ich da noch ein Haus hatte mit einer steilen Treppe, die der Hund nicht rauf ist, und somit hatte Shiva dort ihre Ruhe und alles war gut(beide Katzen waren auch Freigänger).
Hier ist ja nun alles ebenerdig und Tosca ist eine reine Wohnungskatze.
Ich/wir haben ja immer noch die Hoffnung, das Tosca merkt das ihr der Hund nichts tut und sie auch dann schmusen kommt wenn Hund in ihrem Korb liegt:)

Serinde
 
joel+bobby

joel+bobby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
173
Alter
34
Ort
Saarbrücken
Huhu,
ich hänge mich mal einfach hierdran, da ich denke, dass das Thema ganz gut passt:
Wir werden demnächst ins Haus meiner Eltern umziehen. Deren Wohnung wird dann über der unseren sein. Meine Mutter hat einen 6jährigen sehr anhänglichen Mops und einen siebenjährigen kastrierten Kater.
Meine Mutter bat mich, wenn sie im Sommer eine Woche in Urlaub fahren, doch den Hund zu mir in die Wohnung zu nehmen, da er sonst trauern würde und ich ihn ja gut kenne, immerhin habe ich ja auch mal dort gewohnnt.^^ Bei mir fühlt er sich auf jeden Fall auch wohl :) (Um den Kater wird sich ürbrigens meine Schwester kümmern).
Allerdings habe ich ja nun seit geraumer Zeit auch zwei Katerchen. Bobby und Joel sind nun ca.5 und 6. Monate alt.
Eigentlich denke ich, dass sie sich mit dem Hund verstehen werden. Auch will ich den Hund VOR dem Urlaub manchmal zu mir in die Wohnung holen, um sie aneinander zu gewöhnen.
Aber trotzdem wollte ich mal fragen, ob es irgend welche Dinge gibt, die ich beachten sollte? Wie gesagt, der Hund ist an Katzen gewöhnt. Aber die Kater nicht an Hunde....:confused:
 
S

Stoora

Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2012
Beiträge
74
Ich schreibe hier mal rein dmait ich kein neues Thema aufmachen muss.

Wir haben 2 Hunde und eine Katze ( sie lebt zu 90 % Im Stall/draußen).

Unsere Hündin haben wir an unsere Katze schon gewöhnt. Das ist kein Problem mehr.

Aber unseren Rüden ( Berner Sennenhund - Münsterländer Mix) haben wir noch nicht an unsere Katze gewöhnt bekommen. Unserern Rüden haben wir jetzt seit knapp 5 Monaten und er ist 1 Jahr und 5 Monate alt.

Sie haben sich im Stall schon gesehen. Unsere Katze mag keine Hunde lässt sie aber in Ruhe, wenn sie in Ruhe gelassen wird. Bei unsere Hündin lag unsere Katze ( wenn sie im Winter mal drin ist) auch auf dem Sofa oder auf dem Teppich.

Wie bekomme ich unseren Rüden an die Katze gewöhnt? Da wir unsere Katze gerne auch die Möglichkeit bieten möchten drinnen zu sein, wenn sie es möchte. Bei den Vorbesitzern durfte sie nur draußen sein. Es sei denn der Mann war nicht da. Wir haben auch einen Kratzbaum mit Höhlen usw.

Wenn unser Rüde etwas zu kauen bekommt stört er sich nicht an der Katze. So lange sie auf ihrem Kratzbaum sitzt.

Lg
Stoora
 

Ähnliche Themen

V
2
Antworten
35
Aufrufe
6K
balulutiti
balulutiti
C
Antworten
4
Aufrufe
4K
flocke
L
Antworten
13
Aufrufe
6K
MamaMia
M
conny_ko
Antworten
2
Aufrufe
2K
conny_ko
conny_ko
Abraxa
Antworten
6
Aufrufe
5K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben