Katze lässt mich nicht schlafen, beisst mich!

  • Themenstarter shahin_aicha
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggession beissen einzelhaltung mobbing kratzen mobbing nachts nachts nicht schlafen
S

shahin_aicha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
5
Hallo liebes Forum

Mein Kater weckt mich Nachts immer (zwischen 2-4Uhr Morgens) indem er mir mit den Krallen ins Gesicht schlägt, an den haaren zieht, oder in meine Zehen und Finger beisst! Auch lässt er mich nie länger als bis um 5Uhr schlafen, dann will er Fressen (auch wenn er noch hat) und anschliessend rausgelassen werden. Ich kuschle und spiele viel mit ihm, schaue dass er am Abend genügend zu fressen und trinken sowie Beschäftigungen für die Nacht hat. Er lebt alleine da er andere Katzen nicht mag und er mir explizit als Einzelkatze vermittelt wurde, (im alten Zuhause ging er nicht mehr nach drinnen wegen der anderen Katze) und ich weder den Platz (1Zi. Studio-Wohnung) noch das Geld (Stundenlohn und eher unregelmässig) für eine Zweitkatze habe, also bitte keine solchen Tipps!
Wenn er mich weckt puste ich ihn an oder fauche, versuche ihn zu verjagen. Das nützt aber jeweils nur kurz. Da ich in einer solch kleinen Wohnung lebe kann ich ihn auch nicht aus dem Schlafzimmer verbannen, den sonst müsste ich ihn jetzt im Winter draussen übernachten lassen. Ich bin langsam echt ratlos und genervt vom Schlafmangel seit bald einem Monat! :( Er mobbt mich richtig und macht mir Nachts Angst und manchmal möchte ich echt einfach nur heulen..Kennt jemand diese Situation und hat mir Tipps wie er das Problem lösen konnte? Danke schonmal im voraus! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2019
Beiträge
6.245
Ort
Leonberg
Was soll man sagen.... klingt nach, vorher nicht richtig informiert über Katzenhaltung.
Das ist nun mal die Zeit, in der Katzen normalerweise aktiv sind. Und da ihm der Spielkumpel fehlt, musst du eben dran glauben. Dieses Verhalten ist typisch für Einzelkatzen. Er macht das ja nicht um dich zu ärgern, sondern weil ihm offensichtlich langweilig ist.
Du kannst versuchen ihn abends mehr auszulasten durch spielen, so dass er die Nacht durchschläft. Ihn ständig zu verjagen ist keine Option. Die wäre dann wohl nur noch, ihn abzugeben, wenn du ihm keinen Kameraden zur Seite setzen kannst.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2020
Beiträge
3.895
Katzen sind Nacht- und Dämmerungsaktiv.... der will auf Katerart spielen, benimmt sich also völlig normal.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.771
Meine Katzen haben eine Katzenklappe.
Dennoch sitzen sie alle vor der Haustür, wenn ich gegen 04.00 oder 05.00 aufs Klo tapse.
Das ist normal, wie schon gesagt, die sind dämmerungsaktiv.

Wenn die nachts nörgeln, ignoriere ich sie. Die sind alle älter, aber anfangs hat jede einzelne versucht ein bisschen Party zu machen, mich also geschubst, mit den Pfoten im Gesicht rumgefummelt, an der Nase geknabbert, an den Haaren gezogen usw.
Da hilft nur den längeren Atem haben und ignorieren. Jede Reaktion lädt die Miez zum Weitermachen ein.

Oder Du lässt ihn morgens um 05.00 raus, dann kann er wieder reinkommen, wenn Du aufstehst.
Und abends, wenn Du kommst, kann er auch gehen, und kommt kommt wieder rein, wen Du zu Bett gehst.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.122
Ort
NRW
Er hat Langeweile und will spielen und raufen.
Und ich möchte sagen er mobbt dich nicht. Katzen spielen untereinander ziemlich grob und da ihm ein Katzenkumpel fehlt macht er das mit dir.
Ich weiß ja nicht wie alt er ist aber wenn er noch jünger ist, kann es durchaus Sinn machen ihn zu vergesellschaften, auch, wenn es vorher nicht so gut gelaufen ist. Es kann gut sein, dass beim alten Haushalt die Konstellation nicht gut gepasst hat.
Wie alt ist er denn und wie lange lebt er schon bei dir? Wie viel bekommt er zu fressen?
Eine Lösung jetzt direkt für dich weiß ich leider auch nicht.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.108
Ort
Tharandter Wald
Hier im Forum sind viele, die eine angebliche Einzelkatze ganz behutsam und letztlich erfolgreich vergesellschaftet haben. Eine andere Lösung fällt mir für dein Problem leider nicht ein. Aber auch das wäre in deiner 1 Zimmer Whg vermutlich schwierig...
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
Wer hat dir denn gesagt, dass er alleine gehalten werden sollte? Vorbesitzer, Tierheim, Pflegestelle..? Tiere müssen auch charakterlich zusammen passen. Katze und Kater Kombinationen machen gerne mal Probleme.. da gibt es einige Möglichkeiten, weshalb es mit Artgenossen bisher nicht geklappt hat. Bedeutet nicht immer zwangsläufig, dass das Tier jetzt für immer alleine bleiben sollte.

Was hast du denn bisher getan um den Kater auszulasten? Ich denke so ohne kätzische Gesellschaft, wird er arge Langeweile haben und das einzige Lebewesen zum Interagieren, bist nunmal du. Da kann auch der Kater nichts für und er sollte auf keinen Fall durch anpusten oÄ bestraft werden. Das ist einfach nur unfair.

Du schreibst von eher unregelmäßigem Einkommen.. was machst du denn, wenn der Kater krank wird und tierärztlich versorgt werden muss? Katzen können schnell teuer werden.. Ich hatte zB Ende letzten Jahres eine OP von knapp 1.000€.. gestern eine Rechnung von 200€.. das läppert sich ohne Versicherung.

Ich denke, wenn du dem Tier nicht wirklich gerecht werden kannst, kommt tatsächlich nur eine Abgabe in Frage.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.237
Ort
Österreich
Verzwickte Situation.

Katzen sind dämmerungsaktiv und dem Katerchen ist vermutlich stinke-langweilig, weil ihm ein Kumpel fehlt. Wie kam es dazu, dass er als Einzeltier vermittelt wurde? Nur weil er sich mit einer Katze nicht verstanden hat? Nicht alle Katzen sind einander grün.

Deine 1-Zimmer-Studio Wohnung wird jetzt darüber hinaus auch wenig Anreiz bieten, sodass er sich anderweitig alleine beschäftigen könnte? Und wenn du ihm etwas anbietest, dann stört das in der Enge ja erst wieder deinen Schlaf.

Er lebt alleine da er andere Katzen nicht mag und er mir explizit als Einzelkatze vermittelt wurde, (im alten Zuhause ging er nicht mehr nach drinnen wegen der anderen Katze) und ich weder den Platz (1Zi. Studio-Wohnung) noch das Geld (Stundenlohn und eher unregelmässig) für eine Zweitkatze habe, also bitte keine solchen Tipps!

War er im alten Zuhause denn ein Freigänger und ist er das jetzt auch?
Freigang wäre für mich kurzfristig das Naheliegendste, damit er sich tagsüber austoben und ausreichend Anreiz suchen kann.
Ansonsten einen adäquaten Platz für ihn suchen? Wenn er (es) dich nervt, wird das in der derzeitigen Konstellation ja nicht besser.

Du schreibst, dass er immer genügend Futter zur Verfügung hat. Wieviel und was fütterst du denn? Vielleicht reicht ihm zwar die Menge, aber nicht die Nährstoffzusammensetzung (siehe "Supermarktfutter")?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.932
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Na du bist ja echt lustig. Steckst einen Kater in Einzelhaft und dann noch in 1 Zimmer.
Ja sag mal, was erwartet du denn? Informiere dich mal woher Katzen kommen und was sie für Bedürfnisse haben. Die Haltung deines Katers ist alles andere als artgerecht.
Da musst du Grundsatz Entscheidungen treffen.

passenden Kumpel suchen und in eine andere Wohnung ziehen. Da dies offenbar nicht geht, dem Kater ein vernünftiges Zuhause suchen.
 
S

shahin_aicha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
5
  • #11
Na wow ihr seit aber echt lieb zu mir und bewerft mich regelrecht mit Vorwürfen aus Dingen die einfach interpretiert werden. Ganz tolle Community, hätte wohl besser gar nicht erst um Rat gefragt!

Hier mal meine Stellungnahme:
• Der Kater ist 3.5Jahre alt
• Er lebte mit seinem Bruder zusammen und kam angeblich nicht mehr nach Hause wegen seinem Bruder und wurde deshalb abgegeben
• Der Tierschutzverein hat mir gesagt dass er gerne Einzelkatze sein möchte
• Wenn er Tierische Gesellschaft haben möchte kann er nach draussen
• Er war Freigänger und ist es jetzt auch bei mir
• Er wohnt seit Dezember 2020 bei mir
• Die Katzenklappe wird diese oder nächste Woche geliefert damit er selbstständig jederzeit rein und raus kann
• Er bekommt verschiedenes Nassfutter (Mittlere bis Hohe Preisklasse) sowie Trockenfutter
• Ich denke es ist ok von mir ihm zu zeigen was er darf und was nicht. Und mich absichtlich beissen darf er ganz bestimmt nicht! Wenn ich ein Kind hätte, dass mich schlägt würde ich es ja auch erziehen und ihm zeigen dass es das nicht machen darf.
• Die Wohnung ist gross genug für EINE Katze mit Freigang, das wurde zuvor abgeklärt.
• Ich weiss wann Katzen aktiv sind und aktiv wäre mir auch egal aber er ist aggressiv.
• Der Kater kann Krank werden oder Verunfallen, ich habe mehr als genug Erspartes auf der Seite. Aber ich will meine regulären Monatlichen Ausgaben mit meinem Lohn abdecken und nicht mit meinem Ersparten den sonst würde ich es ja kontinuierlich abbauen und hätte dann im Notfall nichts.
• Ich beschäftige ihn mit Fang- Jagd- und Denkspielen und nehme mir jeden Abend sowie wenn möglich auch am Morgen dafür Zeit.
• Er bekommt soviel zu fressen wie er will da Katzen ja Häppchenfresser sind. Ich wechsle Die Schälchen Morgens und Abends und er hat zwei Futterplätze sowie einen Sepparaten Trinkplatz.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #12
Warte ab wie es läuft wenn er eigenständig rein und raus kann wie er möchte.
 
T

thingeebob

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2020
Beiträge
80
  • #13
D.h. du hast dein Bett im Wohnzimmer? Vielleicht kann man den Schlafbereich/ das Bett baulich etwas abtrennen? Dann hätte er den Rest des Wohnbereiches/Klo/Flur und könnte nicht mehr angreifen. Sicher für den Kater auch nicht optimal, aber du wirst ja auch nicht ewig Studentin sein, dann könnte sich ja die Wohnsituation bzw. Die finanziellen Möglichkeiten ändern. Unser Kater schläft übrigens nachts besser durch, wenn er abends noch spät raus darf, also vom stromern erst gegen Mitternacht zurück kommt.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.889
Ort
Irland
  • #14
Es kommt vor dass Geschwister sich irgendwann nicht mehr verstehen, ich hatte so ein Konstellation. 2 Brüder. Einander haben sie angefaucht und geknurrt und dann gingen sie zu den anderen Katzen zum kuscheln und gegenseitigen Putzen.
Also nur weil Dein Kater sich nicht mehr mit seinem Bruder verstanden hat, bedeutet das nicht dass er unsozial ist und alleine bleiben sollte.
Das einfach nur für die Zukunft. In Deiner jetzigen Situation kannst Du keine zweite Katze dazu holen und der Kater kann raus und sich draussen Kumpels suchen.
Zu Deinem nächtlichen Problem: Es wurde schon geschrieben: Das einzige was hilft ist ignorieren. Versteck Dich unter der Bettdecke und stell Dich tot. :aetschbaetsch2:Kein murren, kein meckern, nicht bewegen, Kater absolut und total ignorieren.
Du schreibst es ist okay ihm zu zeigen was er darf und was nicht.
Ja, das ist okay, aber wie Du selbst schon festgestellt hast, bringt es ja nichts wenn Du ihm wieder zeigst dass er Dich in Ruhe lassen soll. Du ermunterst ihn damit nur.
Also musst Du Deine Taktik ändern. Ignorieren. Konsequent ignorieren. Steck Deinen Kopf unter die Bettdecke für ein paar Minuten, stell sicher dass nichts rausguckt wo er reinbeissen kann und beweg Dich nicht. Wird er schnell langweilig finden und aufhören Dich zu nerven.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
  • #15
Na wow ihr seit aber echt lieb zu mir und bewerft mich regelrecht mit Vorwürfen aus Dingen die einfach interpretiert werden. Ganz tolle Community, hätte wohl besser gar nicht erst um Rat gefragt!

Kannst du bitte nicht alle derart angreifen? Dir haben hier wirklich die Meisten sachliche Fragen gestellt und sind auf die Problematik eingegangen. Ich persönlich habe von dieser Community schon viel gelernt und bin froh über dieses Forum.

Mag sein, dass dir die Lösungsvorschläge nicht gefallen aber du hast da nunmal einen jungen Kater sitzen, der offensichtlich gelangweilt ist. Wenn er 24/7 Futter stehen hat, liegt es meiner Meinung nach zumindest nicht an Hunger. Hast du mal geclickert? Das fordert das Tier auch nochmal.

Ich habe hier 3 Freigänger, die alle anderen Katzen aus ihrem Revier vertreiben. Nur weil er Freigang hat, heißt das nicht automatisch, dass er mit anderen Artgenossen draußen spielt oÄ. Eine romantische Vorstellung, von der ich mich hier sehr schnell verabschieden durfte.

Das was du aggressiv nennst, kann im Übrigen gut einfach Raufen/Spielen sein, welches er sonst mit Artgenossen tun würde. Kater können da wohl rabiater sein. Hier wurden die Katzen ignoriert, dann wird das Spiel recht langweilig.. oder es wurde dann mit der anderen Katze getobt.

Btw ist Trockenfutter ungesund und sollte nur in Leckerli Dosierung zum Einsatz kommen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #16
Mal ne kleine Frage am Rande...
Es hieß er verstünde sich nichtmehr mit dem Bruder, davor war alles gut? Nun ist er aggressiv dir gegenüber. hat der Tierschutz ihn mal tierärztlich auf den Kopf stellen lassen? Gesundheitliche Probleme können zu Konflikten zwischen den Tieren führen und zu aggressives Verhalten.
Stichwort FORL, Evtl Schmerzen im rücken/an den Gelenken, Blasenproblematik (ist er immer stubenrein?) und vlt noch weiteres.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.269
  • #17
Ich habe hier 3 Freigänger, die alle anderen Katzen aus ihrem Revier vertreiben. Nur weil er Freigang hat, heißt das nicht automatisch, dass er mit anderen Artgenossen draußen spielt oÄ. Eine romantische Vorstellung, von der ich mich hier sehr schnell verabschieden durfte.
Dass Freigänger draußen mit anderen Katzen "spielen" ist sicher eine romantische Vorstellung. Wir haben hier auch so ein Zorngipfele dass keine anderen Katzen in ihrem Revier duldet.
Aber: Auch das ist Interaktion mit anderen Katzen.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.108
Ort
Tharandter Wald
  • #18
Na wow ihr seit aber echt lieb zu mir und bewerft mich regelrecht mit Vorwürfen aus Dingen die einfach interpretiert werden. Ganz tolle Community, hätte wohl besser gar nicht erst um Rat gefragt!

Hier mal meine Stellungnahme:
• Der Kater ist 3.5Jahre alt
• Er lebte mit seinem Bruder zusammen und kam angeblich nicht mehr nach Hause wegen seinem Bruder und wurde deshalb abgegeben
• Der Tierschutzverein hat mir gesagt dass er gerne Einzelkatze sein möchte
• Wenn er Tierische Gesellschaft haben möchte kann er nach draussen
• Er war Freigänger und ist es jetzt auch bei mir
• Er wohnt seit Dezember 2020 bei mir
• Die Katzenklappe wird diese oder nächste Woche geliefert damit er selbstständig jederzeit rein und raus kann
• Er bekommt verschiedenes Nassfutter (Mittlere bis Hohe Preisklasse) sowie Trockenfutter
• Ich denke es ist ok von mir ihm zu zeigen was er darf und was nicht. Und mich absichtlich beissen darf er ganz bestimmt nicht! Wenn ich ein Kind hätte, dass mich schlägt würde ich es ja auch erziehen und ihm zeigen dass es das nicht machen darf.
• Die Wohnung ist gross genug für EINE Katze mit Freigang, das wurde zuvor abgeklärt.
• Ich weiss wann Katzen aktiv sind und aktiv wäre mir auch egal aber er ist aggressiv.
• Der Kater kann Krank werden oder Verunfallen, ich habe mehr als genug Erspartes auf der Seite. Aber ich will meine regulären Monatlichen Ausgaben mit meinem Lohn abdecken und nicht mit meinem Ersparten den sonst würde ich es ja kontinuierlich abbauen und hätte dann im Notfall nichts.
• Ich beschäftige ihn mit Fang- Jagd- und Denkspielen und nehme mir jeden Abend sowie wenn möglich auch am Morgen dafür Zeit.
• Er bekommt soviel zu fressen wie er will da Katzen ja Häppchenfresser sind. Ich wechsle Die Schälchen Morgens und Abends und er hat zwei Futterplätze sowie einen Sepparaten Trinkplatz.

Diese Infos im Eingangspost und es wären vermutlich andere Antworten und Fragen gekommen. 😉 Das klingt nämlich alles ganz ok, es gibt aber einfach sehr viele Katzenhalter die das alles nicht wissen und machen.
Wenn das so ist würd ich auch abwarten ob die Lage sich durch Freigang entspannt, und Clickertraining wär auch noch eine Idee. Für das akute Problem: wie schon oben geschrieben: tot stellen und ignorieren, auch wenn’s schwer fällt. Wenn es nicht den gewünschten Erfolg bringt wird er es lassen. Aber vllt nicht beim 1. Mal, ist ein Geduldsspiel.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.173
Ort
Steiermark
  • #19
Ich glaube auch dass sich die Lage durch den Freigang entspannt.
Denn draußen in der Natur ist immer irgend etwas los.
Und wenn es nur ein Vogel ist der gerade vorbeifliegt................. :unsure:
Mein Max spielte vor einigen Tagen mit einem kleinen Ästchen das im Schnee lag.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
  • #20
Der Kater bekommt ja Freigang. Nur halt gerade noch manuell.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben