Katze immer Würmer?

  • Themenstarter Gisela
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Gisela

Gisela

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.484
Alter
62
Ort
Duisburg
Hallo Ihr Lieben,
brauche bitte mal Euren Rat und oder Meinung. :(
Habe doch in einem vorherigen Beitrag schon mal geschrieben, das wir mit unserem Teddy große Probleme wegen seiner ständigen Verwurmung haben.
So, jetzt ist er in den letzten 4 Wochen noch einmal gründlichst ! ! ! entwurmt worden, und am letzten Freitag bekamen wir das Ergebnis der lezten Kotprobe.(Habe Proben von 3 Stulgängen von Teddy gesammelt, und dann beim Tierarzt zur Untersuchung abgegeben. So hab' ich es hier bei Euch gelesen.);)

Das Ergebnis dieses Tests teilte mir der TA dann telefonisch mit.Möchte es Euch jetzt fast wiedergeben.
Also: TA. Ihr Teddy ist praktisch wurmfrei. Ich ( also TA) würde Teddy jetzt als wurmfrei betrachten.
Ich: Was heißt praktisch und Sie würden.......?
TA. Ja also da sind jetzt noch minimale Spulwürmchen vorhanden, aber die brauch die Katze sozusagen auch als "Darmpolizei".
Ich: Wie muß ich das denn jetzt verstehen? Entweder hat er noch Würmer, oder keine mehr:
TA: Mensch und Tier haben ständig eine minimale Anzahl Würmer in sich, die aber auch gebraucht wird, damit im Darm das Klima stimmt und der Abfall(sprich Kot) ordendlich abtransportiert wird.
Ich: Und was ist, wenn aus dem "minimal" dann wieder "ganz viel" wird?
TA: Darum entwurmen wir ja jetzt regelmäßig alle 3 Monate, damit das gar nicht mehr passiert. Das ist aber dann der normale Rytmus, indem auch entwurmt werden sollte.
Ich: Also kann ich Teddy ab jetzt als wurmfrei betrachten?
TA: Ja das dürfen sie.

Meine Frage an Euch: würde Euch diese Aussage freuen, oder doch noch bedenklich stimmen. Also ich freue mich noch nicht so richtig, und mein Mann ist da auch noch skeptisch. Wenn TA gesagt hätte, Teddy ist wurmfrei, ohne wenn und aber, dann wäre ich beruhigt. Aber so.......? Ich meine, wir kämpfen jetzt seit Febr. mit diesen Mistfiechern ( entschuldigt das fiese Wort, aber ich habe Pilz und Würmer hassen gelernt.) Oder kann ich es einfach nur nich glauben, weil wir schon so lange kämpfen??:confused:

Wäre für Eure Meinung dazu sehr dankbar, und verbleiben mit L.G. Gisela.
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Gisela,

nein, eine Katze braucht keine Darmpolizei in Form von Spulwürmern. Entweder hat die Katze Würmer oder eben nicht. Und sie sollten eben keine Würmer haben.

Außerdem, hat eine Katze Würmer, hat die andere mit im Haushalt lebende Katze sie automatisch auch.

Ich würde mir aufschreiben, was dein Kater inzwischen inzwischen alles erfolglos bekommen hat und mich mit einem anderen TA - vorerst ohne Katze - lediglich mit Kotprobe bewaffnet (Kosten: 10 Euro) in Verbindung setzen.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo Gisela,

nein, eine Katze braucht keine Darmpolizei in Form von Spulwürmern. Entweder hat die Katze Würmer oder eben nicht. Und sie sollten eben keine Würmer haben.

Außerdem, hat eine Katze Würmer, hat die andere mit im Haushalt lebende Katze sie automatisch auch.

Ich würde mir aufschreiben, was dein Kater inzwischen inzwischen alles erfolglos bekommen hat und mich mit einem anderen TA - vorerst ohne Katze - lediglich mit Kotprobe bewaffnet (Kosten: 10 Euro) in Verbindung setzen.

Genauso sehe ich das auch!
Am Besten eine Kotprobe über 3 Tage sammeln- in ein Glas und für die Zwischenzeit in den Kühlschrank....und dann zu einem anderen TA gehen....
lg Heidi
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn eine Kotprobe ergeben hat, welche Würmer immer noch nicht ganz weg sind, könnte in diesem Fall zumindest begleitend Homöopathie mit eingesetzt werden.

Nochmal entwurmen dürfte ein Hammer für den armen Wurmerling sein, soviel wie da jetzt noch reingeschaufelt worden ist :mad:

Also - und'n Tierarztwechsel stünde spätestens jetzt nach dem ungewöhnlichen Elaborat auch an.

Zugvogel
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
mein gott was is das denn für ein tierarzt ... darmpolizei in form von würmern :eek::rolleyes:

mit welchen mitteln habt ihr bisher entwurmt?
 
Gisela

Gisela

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.484
Alter
62
Ort
Duisburg
Du fragst

mit welchen Mitteln bisher entwurmt wurde???:confused:
Tja, zu meiner großen Schande muß ich gestehen, das ich diese Frage jetzt gar nicht beandworten kann.:oops: Ich weiß nur, das die letzte Entwurmung über die Haut stattfand, einmal in den Nacken, und einmal an den Schwanzansatz, und das dies wohl Profender war. Nein Stop! Nicht direkt Profender, sondern wohl ein anderer Name aber der gleiche Wirkstoff wie Profender.

Werde morgen noch mal zu ihm gehen ( ohne Teddy ) und mal Klartext mit ihm reden.:mad: Den Hautpilz, der wirklich auch sehr schlimm war bei Teddy, den hat der Kerl so gut hin bekommen, nur mit einem weißen Pulver zur innerlichen Behandlung, und mit Fungizid Salbe zur äußeren Behandlung. Aber jetzt bei den Würmern, kommt er glaube ich, nicht richtig weiter. Er sagt auch selbst: Sowas hätter er in seiner 10 jährigen Praxis noch nicht erlebt.
Über einen Arztwechsel denke ich auch nach, aber dann geht ja für Teddy auch wieder alles von vorn los. Dann bekommt er auch wieder eine Wurmkur nach der anderen. Dieser Arzt weiß aber jetzt schon, welche Kuren gemacht wurden, und welche noch nicht.
Gehe morgen auf jeden Fall noch mal hin, und dann sehen wir weiter.

Werde mich dann wieder melden. Bis dahin l. G. Gisela.:rolleyes:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
mit welchen Mitteln bisher entwurmt wurde???:confused:
Tja, zu meiner großen Schande muß ich gestehen, das ich diese Frage jetzt gar nicht beandworten kann.:oops: Ich weiß nur, das die letzte Entwurmung über die Haut stattfand, einmal in den Nacken, und einmal an den Schwanzansatz, und das dies wohl Profender war. Nein Stop! Nicht direkt Profender, sondern wohl ein anderer Name aber der gleiche Wirkstoff wie Profender.

Werde morgen noch mal zu ihm gehen ( ohne Teddy ) und mal Klartext mit ihm reden.:mad:

Ich zitiere mich mal selber. Irgendwie hatte ich so eine Ahnung ;)...

Ich würde mir aufschreiben, was dein Kater inzwischen inzwischen alles erfolglos bekommen hat und mich mit einem anderen TA - vorerst ohne Katze - lediglich mit Kotprobe bewaffnet (Kosten: 10 Euro) in Verbindung setzen.

Nein Gisela, nicht um Klartext mit ihm zu reden (er kann es eben leider nicht besser), sondern um genauestens abzufragen, was bisher alles ein- oder draufgetrichtert wurde. Dann such dir einen anderen TA und gehe mit den Infos und einer gesammelten Kotprobe zum neuen TA. Einfach mein Tipp, ohne mit dem bisherigen TA zu streiten.

PS: Vergiss nicht, zum TA gehst du als Privatpatient. Du bestimmst, was deinem Kater zugemutet werden kann, nicht der TA!
 
Gisela

Gisela

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.484
Alter
62
Ort
Duisburg
Ach ja, Barbarrossa

im grunde hast Du vollkommen Recht. Nur, im Moment bin ich irgendwie frustig, und wütend. Hab so irgendwie das Gefühl, TA meint, er könnte mir irgendwas erzählen von wegen Würmer normal, und ich schlucke einfach alles.:mad:
Das macht mich wütend!:mad::mad::mad:
Das kann es doch nicht sein, ODER? ? ?:confused:

Gehe aber trotzdem morgen noch mal hin. Nur zum Reden.

Möchte mich bei allen Foris lieb bedanken, Ihr helft mir sehr. Allein schon seine Gedanken mal anderen Katzenhaltern mitteilen zu können, und Eure Ratschläge und Meinungen zu lesen, ist schon ganz klasse.

Wenn ich über Teddy bei Bekannten oder Verwandten erzähle, höre ich oft ein leises Seufzen nach dem Motto: nicht schon wieder. Oder : Mein Gott, hau den Kater weg, oder andere Nettigkeiten. Es wurde auch schon von einschläfern geredet.
Welch eine Wohltat hier mal wirklich Rat zu bekommen. Eva ( Zugvogel ) schaut jetzt z.B. extra für mich in Ihre Bücher und gibt mir wenn gefunden, homöop. Mittel duch die auch gegen Spulwurmbefall helfen können.
Bin echt froh, Euch zu haben.

Bis auf weiteres liebe und dankbare Grüße Gisela.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hi Gisela,

es wäre sehr wichtig, zu wissen, welche Würmer Deinen armen Teddy plagen, um auch das richtige Mittel dafür zu finden.

Hier mal eine Seite: http://www.futterfreund.de/cdvet-co....html?sessID=63b240994a9804216822afb4a8597468 , die ein Wurmmittel für Hunde hat, aber im Kleingedruckten steht, daß das bei vorsichter Dosierung bei Katzen ebenso anzuwenden ist.
Allerding meine ich, daß schon jemand seinen Wurmerling damit behandelt hatte udn zum Ergebnis kam 'nie wieder!', weil es mächtigen und miefigen Durchfall gab. Als gäbe es das von chemischen Mitteln nicht auch *grübel*

Bitte frag den TA auch, welche Mittel für die Pilzbehandlung genommen wurden. Ich möchte nicht ausschließen, daß auch die den Darm belastet hatten, daß sich daraufhin erst Würmer breit machen konnten.

Zugvogel
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
  • #10
Ich finde solche Mittel sehr dubios. Kräuter und Gemüseextakte können alles mögliche sein. Meist ist in solchen pflanzlichen Wurmkuren Knoblauch enthalten und der kann für Katzen tödlich sein. Soviel harmloser als eine chemische Wurmkur ist es mit Sicherheit auch nicht.

Ich möchte schon gern genauer wissen, was ich meiner Katze einflösse.


Hoffentlich findet Gisela bald einen guten Tierarzt und keinen der Würmer zur Darmflora zählt.


Gute Informationen zum Thema Wurmkuren findest du bei den Kretakatzen, dort wird auch genau beschrieben, welcher Wirkstoff gegen welche Würmer wirkt.

http://www.kretakatzen.de/KK-Katzenpflege.htm
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben