Katze hat nach 4 Wochen immer noch kein Vertrauen

F

Fratziii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2015
Beiträge
4
Guten Morgen,

ich bin neu hier und habe folgendes Problem:

Vor 4 Wochen haben wir uns einen 4 Jahre alten BKH Kater geholt ( bewusst diesen, da wir bereits eine 3 jährige BKH Dame haben und dachten Rasse und Alter passt gut!)

Die beiden verstehen sich eigentlich auch gut, was ja schonmal toll ist. Leider ist er generell aber sehr ängstlich!
Anfangs kam er ca. 5 Tage garnicht aus seinem Versteck, hat nichts gefressen und getrunken.
Mittlerweile ist er nachts sehr aktiv! Er spielt, frisst,trinkt, geht aufs Klo...
Sobald er aber uns sieht ergreift er schlagartig die Flucht, auch tagsüber besteht keine Chance das er aus seinem Versteck raus kommt.

Wie würdet ihr denn nun weiter vorgehen? Die Geduldvariante und hoffen das er bald auf uns zukommt oder eher vorsichtig auf ihn zugegen, versuchen ihn mal zu streicheln und zu zeigen das wir doch garnichts böses von ihm wollen?

Freue mich auf eure Meinungen!

LG Fratziii
 
Werbung:
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Hallo,

schön, dass die Zwei sich schon ganz toll verstehen und ich finde es klasse, dass deine Dame nun einen Freund hat :)

4 Wochen sind im Prinzip auch noch nicht viel. Er gehört wohl zur Sorte "die etwas länger brauchen" ;)

Wie oft seit ihr denn Zuhause, wie viel sprecht ihr allg. so Zuhause (wg. an die Stimme gewöhnen)?, Wie war der Kater denn vorher so vom Verhalten?

Ich würde sagen, gib ihm Zeit. Beschäftige dich viel mit deiner Katze, streichel sie, wenn sie auf dem Boden sitzt, rede viel, spiele mit ihr, verteile Leckerchen. Ggf. sieht der Kater aus dem Versteck, dass man ja gar keine Angst haben muss :)


Zeit und Geduld ist eben ganz wichtig, aber es ist auch wichtig, dass man sich den Katzen nicht aufdrängt, sondern DIE sollen das Tempo bestimmen.
 
Nessarose

Nessarose

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2014
Beiträge
3.578
Ort
Hamburg
Hallo und herzlich willkommen.

Bitte nimm die Geduld-Variante. Sowas kann Monate dauern! Versuch ganz normal zu leben. Auch nicht besonders ruhig sein oder so - einfach den ganz normalen Alltag durchziehen. Und viel Sprechen damit er sich an deine Stimme gewöhnt.
Wenn die Katze sich versteckt bitte auf keinen Fall im Versteck bedrängen, anfassen, rausholen....! Immer mal wieder in er Nähe hinsetzten und mit ihr reden (aber sie nicht anstarren). Kannst auch aus einem Buch vorlesen oder so.

Viel Erfolg für euch. Das wird schon!
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Hallo und herzlich willkommen.

Bitte nimm die Geduld-Variante. Sowas kann Monate dauern! Versuch ganz normal zu leben. Auch nicht besonders ruhig sein oder so - einfach den ganz normalen Alltag durchziehen. Und viel Sprechen damit er sich an deine Stimme gewöhnt.
Wenn die Katze sich versteckt bitte auf keinen Fall im Versteck bedrängen, anfassen, rausholen....! Immer mal wieder in er Nähe hinsetzten und mit ihr reden (aber sie nicht anstarren). Kannst auch aus einem Buch vorlesen oder so.

Viel Erfolg für euch. Das wird schon!


Kann mich dem nur anschliessen.

Du brauchst Geduld...viel reden....

Niemals bedrängen, denn dann fühlt sie sich bedroht und das hilft euch nicht weiter.

Sollte sie mal in Sichtweite sein, hockt euch auf den Boden und schaut in ihre Richtung und redet mit ihr. :)

Das wird schon!
 
F

Fratziii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2015
Beiträge
4
Danke für die schnellen Antworten!

Die "alte" Katze war nie alleine, ihr Freund ist leider verstorben, deshalb auch der Neuzugang.

Ich bin den ganzen Tag zuhause, mache den Haushalt wie immer und verhalte mich auch nicht anderst. Er hat sich unser Gästezimmer unter dem Dach sozusagen unter den Nagel gerissen, da liegt er wie gesagt den ganzen Tag unter oder auch mal auf dem Bett. Von daher bekommt er von dem alltäglichen Leben leider nur bedingt etwas mit.
Ich gehe natürlich mehrmals am Tag hoch zu ihm, lege mich vor das Bett und rede mit ihm. Unsre Katze darf da natürlich nicht fehlen....man könnte ja was verpassen :)
Ab und zu spiele ich dann auch mit ihr vor ihm!

Die Vorbesitzerin hat uns schon "gewarnt" das er sehr ängstlich ist, aber wohl auch total verschmust wenn er mal Vertrauen gefasst hat.
Ich weiß leider nicht ob er in der Vergangenheit mal schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, oder woran es liegt das er so scheu ist!

LG
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Die Vorbesitzerin hat uns schon "gewarnt" das er sehr ängstlich ist, aber wohl auch total verschmust wenn er mal Vertrauen gefasst hat.

Na siehst du, dann wird er sicher in ein paar Wochen eine richtige Schmusebacke sein :zufrieden:
 
F

Fratziii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2015
Beiträge
4
Na hoffen wir's mal!
Würde ihn am liebsten den ganzen Tag knuddeln :pink-heart:

Aber wahrscheinlich muss ich doch noch geduldig sein (eig. Garnicht meine Stärke):)

LG
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Zum Glück hast du ja zwei Fellnasen und kannst dein Verlangen stillen :p:D

In ein paar Wochen möchten wir dann Fotos sehen (von Beiden natürlich) ;)
 
F

Fratziii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2015
Beiträge
4
Da hast du recht!
Die kleine Maus kriegt jetzt alles ab und genießt es den ganzen Tag gestreichelt zu werden. Die kann davon nicht genug bekommen!

Hoffe ich kann euch ganz bald Bilder von beiden schicken!
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #10
Eine Bekannte von mir hatte auch einmal eine Katze aus dem Tierschutz zu sich genommen, da ihre leider verstorben war.

Die neue Mietz war extrem ängstlich, wirklich extrem ängstlich.

Sie war nach 2 Wochen total verzweifelt und trauerte ihrer Katze sehr nach, da die "neue" so gar nicht zutraulich werden wollte.
Ich riet ihr dazu, Felifriend in ein paar wenigen Ecken und einen Läufer zu sprühen.
Nach kurzer Zeit ging es langsam bergauf.

Daraufhin konnte sie endlich mit der Katze einmal zum Tierarzt gehen um einen Check machen zu lassen.
DABEI STELLTE SICH HERAUS; DASS DIE KATZE EINEN KIEFERBRUCH HATTE! Der war auch nicht richtig verheilt und schief zusammengewachsen - wurde damals nicht behandelt.

Sie wusste auch nichts von ihrer Vorgeschichte aber man kann verstehen, warum so manche Katze eben etwas länger braucht.

Heute ist die "neue" ein richtiges Schmusekätzchen und hat wieder Vertrauen gefasst.

Es ist nat. doof das sich euer Neuzugang in einem anderen Stockwerk verkriecht aber sie braucht am Anfang erstmal Sicherheit und sie meint wohl diese fernab von euch zu finden. Früher oder später geht sie sicher mehr auf Erkundungstour und schaut was Frauchen da so treibt.

Gut ist ja schonmal, dass sie auch AUF dem Bett liegt.
 
Nessarose

Nessarose

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2014
Beiträge
3.578
Ort
Hamburg
  • #11
Das ist dich aber schon toll, wenn sie AUF dem Bett liegt. Sowas ist schon ein Fortschritt.
Meine Neuzugänge haben hier über Wochen hinter dem Sofa/unter der Bettdecke gewohnt und sind dann langsam aufgetaut. Alle drei sind inzwischen richtige Schmusebacken. Bei Lilly hat das aber gut 8 Monte gedauert bis aus "du darfst mich streicheln und füttern" ein "ooooh, Dosi! Kraul mich, jetzt, soooofort in vor allem am Bauch!" wurde. Also gedulde dich auch wenn es schwer fällt und freu dich über jeden kleinen Fortschritt. Es lohnt sich am Ende! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
13
Aufrufe
658
Rebekka1590
R
P
Antworten
4
Aufrufe
441
Margitsina
Margitsina
C
Antworten
11
Aufrufe
5K
Tombomboli
Tombomboli
M
Antworten
9
Aufrufe
427
Gigaset85
Gigaset85
L
Antworten
4
Aufrufe
530
Motzfussel
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben