Katze geht nicht weg

G

Grenzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2017
Beiträge
15
Hallo zusammen,

das Ganze fing vor drei Monaten an. Wir haben ein Haus mit großem Garten in einem ruhigen Gebiet. Daher immer die Türen offen und plötzlich stand eine Katze in der Wohnung. Damit fing das Dilemma an. Die Kinder fanden sie voll süß und meine Frau auch. Also erst mal gestreichelt und so weiter. Leckerli gab’s nicht, da wir sie nicht anfüttern wollten. Auch dachten wir sie zieht dann schon weiter, da sie entweder neu in der Nachbarschaft ist oder ihr Revier ausgeweitet hat.
Doch sie kam die nächsten Tage immer wieder und öfter. Da die Türen immer auf waren, war ja noch warm draußen, marschierte sie durchs Haus und lag mal hier oder da. Bekamen wir meist erst mit wenn man sie fand oder sie plötzlich auftauchte. Also haben wir die Türen gekippt. Sie war trotzdem immer öfter da. Man streichelte sie hin und wieder und wenn es regnete lies man sie halt kurz rein. Gefüttert wurde sie immer noch nicht. Wobei die Kinder ihr mit Sicherheit hin und wieder was zugesteckt haben.
Den Besitzer habe ich ausfindig machen können und der meinte nur nicht füttern und nicht kümmern.
Gut haben wir sie ignoriert.
Ganze 3 Wochen lang.
Alle Türen zu. Sogar die Rollläden mussten wir runter machen. Sie miaute erbärmlich, marschierte ums Haus rum, schaute durch die Fenster rein und wehe man verließ das Haus. Sie war sofort da und rannte auf einen zu. Also kurz gestreichelt und schnell weg.
Hat sie null interessiert. Sie schlief die ganzen drei Wochen auf der Fußmatte auf der Terrasse. Sie war einfach immer da. Wurde auch dünner mit der Zeit. Noch mal zum Besitzer, war nicht da. Fragte Nachbarn und die meinten es wäre ihm wohl egal. Sie hätten ihn auch schon angesprochen.
Wir wurden von der Katze nun regelrecht belagert. Sobald irgendwo eine Bewegung im Haus war ging das miauen draussen los. Ging irgendwo das Licht an, war sie da und miaute. Vor dem raus gehen musste man erst schauen wo sie am Haus grad ist und auf der anderen Seite schnell raus und weg. Dünner wurde sie auch noch.
Also haben wir uns dazu verleiten lassen es zu beenden und sie zumindest zu füttern. Seitdem bekommt sie jeden morgen ein Päckchen Nassfutter und abends auch. Immerhin hat sie nun etwas Gewicht bekommen, denn der Winter naht. Sie ist nach wie vor fast den ganzen Tag und Nacht bei uns ums Haus. Der Besitzer scheint sie auf jeden Fall wohl nicht rein zu lassen, sonst wäre sie auch mal länger weg. Denn wenn wir die Türe öffnen, dann kann die den ganzen Tag drin pennen. Man muss sie schon raus tragen abends.
Da sie ein Streuner ist, hat sie nicht nur einmal in die Wohnung gepinkelt. Deswegen sind wir dazu übergegangen sie nicht zu lange in der Wohnung zu lassen. Auch weil es draußen kälter wird.
Wir hoffen immer noch das der Besitzer sie entweder nun rein lässt oder sich sonst kümmert.
Selbst als das Unwetter die Tage kam ist sie nicht zu ihm, obwohl nur ein paar Häuser weiter. Wir haben sie dann über Nacht rein gelassen weil sie total panisch war.
Dazu kommt noch das der Winter naht und es jetzt nachts schon eisig wird. Sie schläft trotzdem noch auf der Fußmatte die ganze Nacht, ausser sie wandert grad irgendwo rum. Also haben wir ein Kissen nun raus gelegt, was sie auch gleich angenommen hat. Nachbarn haben ihr ein Häuschen gebaut, aber sie geht nicht zu ihnen rüber. Hat es sich angesehen und wieder zu uns gelaufen. Daher überlege ich ob ich nicht für den kommenden Winter ihr ein kleines Häuschen als Schutz bauen soll, damit sie nicht frei schlafen muss. Oder binde ich sie da noch weiter an uns? Hoffe halt immer noch wenn es richtig kalt wird geht sie zu Herrchen und er lässt sie auch rein.
Immerhin ist es seine Katze. Auch wenn sie irgendwie nun bei uns wohnt. Wie sollen wir eigentlich uns verhalten? Ignorieren hat nichts gebracht, abgemagert ist sie auch über die Zeit. Rein lassen wir sie selten, da wir sie nicht dran gewöhnen möchten. Trotzdem ist sie immer da. Wir haben halt resigniert, weil abschotten erfolglos und vor allem nervend ist. Wir haben auch am Anfang versucht sie zu verscheuchen, sie kam trotzdem sofort wieder. Selbst als Freunde uns 1 Woche ihren Hund gaben, der natürlich nicht in den Garten durfte. Sie schaute rein von draussen und das wars . Der Hund randalierte innen wie blöd und sie ging. Kam aber kurz danach wieder und es ging von vorne los. Nach 1 Woche auch das aufgegeben.
Was nun?
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Grüß dich willkommen im Forum

Gut, dass du den bisherigen Halter ausfindig gemacht hast .
Aber so toll scheint er die Katze ja nicht zu halten
Bei den Temperaturen sollte eine domestizierte Katze wirklich ins Haus dürfen und drin einen Schlafplatz haben

Die Katze hat sich scheinbar euch als neue Besitzer ausgesucht .
Sowas gibt es und die gehen dann meistens auch nicht mehr weg
Bei meiner Bekannten ist auf diese Weise auch ein Kater vor einigen Jahren als Zweit Katze eingezogen
Ganz ehrlich: mir tut die kleine leid
Könntet ihr euch eventuell überwinden, sie vollständig aufzunehmen?

Dann müsstet ihr nur mit dem ehemaligen Halter die Besitzübergabe schriftlich vereinbaren

Ich würde das arme Ding ganz viel füttern , sie soll doch irgendwie über den Winter kommen

Schau mal, hier ist ein Bericht, da wurde die neue Besitzerin von der Katze auch einfach adoptiert und es läuft super :

Ich wurde adoptiert,
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.251
Ort
Sesamstraße
Ich würde auch noch mal das Gespräch mit dem eigendlichen Halter suchen. Versucht sie zu übernehmen. Wenn ihr das schriftlich geregelt habt, könnt ihr euch auch um die gesundheitliche Versorgung usw. kümmern. Wir helfen euch dann gern.
 
G

Grenzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2017
Beiträge
15
Sie ist weder tätowiert noch gechipt. Keine Ahnung wo er die her hat. Laut ihm will er es auch nicht machen lassen. Besonders gesprächig oder gar entgegenkommend war er nicht.
Aufnehmen ist schwierig. Frau ist allergisch, aber seltsamerweise bei der Katze nicht besonders. Sie kann Zeit mit ihr verbringen ohne Atemprobleme. Bei anderen Katzen reagiert sie sofort.
Wir wollen es halt nicht riskieren die Katze in die Familie richtig einzubinden und dann bricht die Allergie aus und sie muss weg.
Daher der Weg sie draussen zu lassen und nur dafür zu Sorgen das sie was zum schlafen hat und Futter bekommt. Daher bau ich ihr wohl ne Hütte in die sie kann und es warm hat. Ihr scheint es draussen schon zu gefallen, aber wenn sie könnte, wäre sie wohl den ganzen Tag drin. Sie schaut zwar immer wieder raus, aber öffnet man die Türe schnuppert sie nur und dreht um. Rein dafür sofort.
Ausser sie hat Lust drauf. Steht aber spätestens 10min später wieder auf der Matte.
Wir haben auch kein Katzenklo. Melden tut sie sich auch nicht das sie mal muss und raus will. Katzenklo und Allergie, keine Ahnung wie sich das verträgt.
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Hallo Grenzi,

ich finde es gut, dass ihr euch um die Katze kümmert, wenn es schon der eigentliche Besitzer nicht tut.
Ist sie denn wenigstens kastriert?
Wenn nicht würde ich das ganz schnell machen, bzw. den Besitzer da unter Druck setzen, sonst gibts ganz fix Nachwuchs. Bei einem Kater würde ich mir dann wegen dem Markieren Sorgen machen.
Könntet ihr dem Besitzer nicht anbieten, dass ihr sie ihm abnehmt und weitervermittelt? Dann ganz wichtig: schriftlich geben lassen.
In der Zeit könntet ihr testen, ob deine Frau denn wirklich nicht allergisch reagiert (außer ihre Allergie ist ganz schlimm, dann lieber keine Experimente). Falls nicht wäre es nicht doch eine Option, dass sie bei euch bleibt?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Normalerweise ist man auf den Speichel der Katze allergisch, nicht auf die Haare
Also hat es mit einem Katzenklo gar nichts zu tun
Ich verstehe deine Bedenken, aber austesten lassen wäre wirklich eine Option

Auch gibt es hier im Forum einen eigenen Bereich zu Allergien , da stehen viele Möglichkeiten drin, falls du mal nachlesen magst :

https://www.katzen-forum.net/allergie/
 
Der Inschenör

Der Inschenör

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
611
Ort
Bremer Umland
Hallo Grenzi.

Wir sind vor ca. 8 Jahren ganz ähnlich zu unserem Katzenmädchen gekommen. Sie hat uns auch ausgesucht. Sie war allerdings definitiv ausgesetzt, hätte aber auch zu unseren Nachbarn gekonnt, die hätten sie auch genommen. Aber nee, wir sollten es sein. Und es war eine der besten Entscheidungen unseres Lebens sie rein zu lassen.:yeah: Katzen wissen zu welchen Menschen sie passen.:grin:

Ich glaube auch nicht, dass ihr sie so leicht wieder los werdet, nachdem ihr sie gestreichelt, reingelassen und gefüttert habt. Zum alten Besitzer geht die freiwillig nicht zurück.

Die einzige Schwierigkeit bei Euch könnte die Allergie sein. Das kann man nur ausprobieren. Einer meiner Mitarbeiter (stud. Hilfskraft) war auch gegen Katzenhaare allergisch. Am Anfang hat er immer seine Medikamente genommen bevor er ins Büro kam. Nach ca. 2 Jahren brauchte er sie nicht mehr.

Wenn ihr sie häufiger rein lasst, würde ihr auf jeden Fall ein Katzenklo kaufen. Sie wird sich da schnell dran gewöhnen.

Gruß
Stefan
 
G

Grenzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2017
Beiträge
15
Das mit der Allergie beobachten wir mal. Wäre aber tragisch wenn man sie aufnimmt und dann bricht sie aus. Dann ist es für Katze und uns hart wenn man sich trennen muss. Keine Ahnung warum sie auf diese Katze nicht reagiert.
Ist ne Britisch Kurzhaar. Ist das so eine Allergikerkatze? Kenn mich da nicht wirklich aus.

Ich baue ihr morgen mal ein Haus. Hab noch OSB-Platten und Styrodur übrig.
Was für eine Größe wäre sinnvoll? Dachte an innen 60x50cm. Das Ganze auf Füße und Boden als Sandwich mit Styrodur. Auf der Terrasse ist es vor Regen geschützt und einigermaßen windgeschützt. An die Seite wollte ich ihr die Fußmatte befestigen. Die nutzt sie wenn sie nicht drauf schläft immer zum Krallen wetzen.

Dann sehen wir mal wie sich das Ganze entwickelt. Immerhin hat sie dann Schutz und Wärme.

Wie oft muss man den so ein Katzenklo reinigen? Groß wohl sofort, aber klein?
Wird sie es überhaupt nutzen? Hat so was wohl noch nie gesehen zuvor.
Momentan hat sie überall im Haus gepinkelt. Halt schön versteckt aber gut zu riechen gewesen. Vor allem den Läufer im Badezimmer hat sie missbraucht.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2011
Beiträge
9.330
Hallo,

genauso kam ich vor Jahren auch zu einer Katze. Trotz meiner damals noch recht ausgeprägten Allergie.

Und wie Deine Frau war ich gegen genau diese eine Katze kaum oder nur minimal allergisch. Und da die Katze, auch als sie ihren Claim im Haus abgesteckt hatte, immer noch Freigängerin war, kamen wir gut zurecht miteinander. So gut, dass sie irgendwann sogar mit mir im Bett schlafen konnte, bzw ich mit ihr, ohne Asthma-Anfälle zu kriegen. Hilfreich ist auch "Cetirzin". Man stirbt nicht, wenn man bei akuter Allergie eine Tablette einwirft.

Ich denke, die Katzen-Dame (ist es eine Sie ?) wird mit Sicherheit auf eine Katzentoilette gehen, wenn eine dasteht. Katzen sind klug. Vor allem, wenn sie sich ein ihnen angemessenes Zuhause erobern wollen.

Ich persönlich würde die eigentlichen "Besitzer" vermutlich ignorieren.
So wie es sich anhört, scheren die sich eh einen Teufel um das arme Tiere.

Katze ein gut isoliertes Haus bauen und sie regelmässig füttern ist schon mal ein guter Schritt. Wenn emotional ein bisschen mehr gehen sollte: zum Ta bringen, schauen ob sie kastriert ist. Ob sie gesund ist.

Die Katze ist nicht zufällig schwarz?

Lg

Birgit
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
  • #10
Hallo Grenzi,

ich sehe es auch so wie Baset.....den eigentlichen Besitzer würde ich auch ignorieren ;)
wenn sich alles eingespielt hat, könnt ihr ja immer noch einen Vertrag machen, aber ich denke, der will sie eh nicht mehr :(

Tierarzt wäre natürlich nicht schlecht, vor allem um zu sehen, dass sie kastriert ist und nicht irgendwelche kleinen Untermieter, wie Flöhe...
das mit dem Klo kappieren Katzen sehr schnell, am besten einen ganz feines Klumpstreu, das hat meine ehemalige Streunerkatze auch sofort angenommen..

das mit dem Häuschen ist eine gute Idee, damit sie auf jeden Fall einen Rückzugsort hat, aber ich denke, sie wird wenn es kälter wird lieber rein wollen :p

tja....so kommt man auch zu Katzen :D

wegen der Allergie....deine Frau kann sich speziell auf diese Katze austesten lassen, habe ich erst die Tage in der Nachbarschaft erfahren...
er wollte immer Katzen...sie war allergisch....hat sich auf die 2 ausgesuchten Katzen testen lassen...
und siehe da....nix mit Allergie...also habe die beiden jetzt 2 Katzen :)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #11
Ohjeh, sie hat rein gepinkelt
Besorgt Euch einen Enzymreiniger im Baumarkt, zum Beispiel Biodor Animal.
Mit normalen Reiniger kriegst du den Urin nicht weg
Du brauchst ein Katzenklo nicht extra kaufen, eine normale Plastikkiste tut es auch erst mal
Katzenklo muss man nicht ständig reinigen, Katzen vergraben ihr Geschäft, dann riecht man nichts mehr

Und wenn eine Katze gerne in der waagerechten kratzt, dann nimmt sie nicht automatisch eine senkrechte Kratz Möglichkeit an. Das ist zumindest bei meinem einen Kater so
 
Werbung:
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #12
Bei Klumpstreu sollte man die Exkremente zweimal am Tag mit einer Schaufel entfernen - auch die Pinkel-Klumpen - eine komplette Reinigung ist sehr selten erforderlich.

Pinkelstellen sollte man sehr gründlich mit einem Enzym-Reiniger, wie schon erwähnt, saubermachen.

Ich freue mich, dass ihr euch um das arme Kätzchen kümmert.
 
G

Grenzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2017
Beiträge
15
  • #13
@Baset

Ne, die ist grau. So wie der Avatar von Dodi. Sie scheint auch nicht arg alt zu sein.

Ob es ne Katze oder Kater ist? Keine Ahnung. Hab da jetzt nicht so genau nachgesehen. Verdammt dichtes, flauschiges Fell. Sie wirft sich zwar einem vor die Füße und präsentiert den Bauch, aber so viel Fell...
Und man darf sie zwar am Bauch kraulen, aber wenn man nen Versuch unternimmt zu gucken was für ein Geschlecht wird sofort sich umgedreht und angemiaut. Schwanz heben geht auch nicht. Also nen Weibchen würde ich mal schätzen?
 
K

Knilch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
401
  • #14
Hallo Grenzi,

Das mit der Allergie beobachten wir mal. Wäre aber tragisch wenn man sie aufnimmt und dann bricht sie aus. Dann ist es für Katze und uns hart wenn man sich trennen muss. Keine Ahnung warum sie auf diese Katze nicht reagiert.
Ist ne Britisch Kurzhaar. Ist das so eine Allergikerkatze? Kenn mich da nicht wirklich aus.

ich habe jetzt schon einige Male gelesen, dass der Speichel bei jedem Tier eine leicht unterschiedliche Zusammensetzung hat und Allergiker deswegen auf jedes Tier unterschiedlich stark reagieren. Und die Zusammensetzung ändert sich nochmal wenn die Katze geschlechtsreif wird. Ist sie den ausgewachsen? Ansonsten könnt ihr auch einige Haare anscheiden und einen Allergietest machen, dann wisst ihr wie stark deine Frau auf genau diese Katze reagiert. Vielleicht habt ihr auch einfach Glück.

Wie oft muss man den so ein Katzenklo reinigen? Groß wohl sofort, aber klein?
Wird sie es überhaupt nutzen? Hat so was wohl noch nie gesehen zuvor.
Momentan hat sie überall im Haus gepinkelt. Halt schön versteckt aber gut zu riechen gewesen. Vor allem den Läufer im Badezimmer hat sie missbraucht.

Mindestens einmal am Tag, wenn es unangesehenem riecht auch mehrmals. Nehmt auf jeden Fall eine nach oben offene Wanne, Haubenklos nehmen einige Katzen ungerne an. Ihr könnt für die ersten Tage Erde reintun, das kennt sie von draußen und dann immer loben wenn sie da rein macht.
Und ihr solltet die Pinkelstellen mit einem speziellen Enzymreiniger säubern. Gibt es in Zooläden. Auch wenn ihr nichts mehr riecht, riecht die Stelle für die Katze immer noch nach Toilette und sie wird da dann wieder hin machen.

Ansonsten toll, dass ihr euch um die Kleine kümmert, gerade jetzt im Herbst/Winter fressen sich Katzen eine Speckschicht an, also nicht wundern wenn sie bei ausreichend Fressen zunimmt.
Das Beste wäre es wohl im Moment der Katze soviel zu fressen geben wie sie möchte, gerade wenn sie eher dünn ist. Mit einer Speckschicht friert sie im Winter weniger. Gutes Futter enthält viel Fleisch und davon brauchen Katzen dann auch weniger als von schlechterem Futter. Wenn du magst schau mal nach Animonda Carny, MAC´s oder Premiere Meat Menü. Das sind alles mittelpreisige Marken die relativ gutes Futter herstellen.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2011
Beiträge
9.330
  • #15
lachen muss:D

ne, ob Bäuchlein oder nicht....ich denke einfach aufgrund der Intelligenz die das Katz bisher bewiesen hat, könnte es eine Dame sein.

Das mit der schwarzen Katze war ein Joke....schwarze Katzen kann man so verdammt schlecht voneinander unterscheiden. Ausser man liebt sie von Herzen. Wäre sie schwarz, könntest Du deinen Nachbarn einfach angrinsen und sagen: wir haben jetzt ne schwarze Katze, na und?

So, Spass beiseite: TA wäre schon gut. Vor allem, wenn es eine Dame ist. Da kann man definitiv äusserlich nicht erkennen, ob sie kastriert ist. Ich meine, falls das Kätzchen sich eintüten lässt....und und und.

Ich meine, ihr habt euch ja nicht um die Katze gerissen und von daher wäre es schon gut, allen möglichen Eventualitäten vorzubeugen.

Abgesehen von Trächtigkeit kann sie Freigängerkatze Flöhe etc. mitbringen. Es gibt Flöhe, die gehen auch auf Menschen (z. b. auf mich).

So wie es sich liest, hat sie sich schon gut in euer aller Herzen eingeschlichen. Also macht das beste draus!;)
 
Der Inschenör

Der Inschenör

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
611
Ort
Bremer Umland
  • #16
Hallo Grenzi.

TA wäre sicher sehr zu empfehlen. Wobei das natürlich Kosten nach sich zieht. Kann man der Katze zuliebe einfach machen und bezahlen oder vorher die Eigentumsverhältnisse klären. Sonst kommt der Nachbar hinterher, wenn alles (Kastra, Impfung etc.) erledigt und bezahlt ist, vielleicht doch noch auf blöde Ideen.

Entweder ihr lasst euch eine Überlassungserklärung unterschreiben oder besprecht es mit ihm unter Zeugen.

Wenn ihr noch nicht wüsstet, wem sie gehört, könnte Ihr sie auch beim Fundbüro melden. Dann wäre sie nach Ablauf der 6 Monatsfrist rechtlich Euer Eigentum, wenn sich der Besitzer bis dahin nicht gemeldet hat.

Gruß
Stefan
 
G

Grenzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2017
Beiträge
15
  • #17
So, nach der langen Zeit melde ich mich mal wieder.
Die Katze, nun wissen wir es ist ein Kater. Sie hat den Winter hauptsächlich draussen verbracht weil sie es so wollte. Sie ist viel unterwegs und kommt zu geregelten Zeiten zu uns. Sie scheint aber noch ein paar Futterquellen zu haben weil sie immer länger weg ist, aber jeden Abend fast pünktlich kommt. Tagsüber kommt sie immer rein und bleibt auch ne Weile und schläft halt aus.
Bisher so weit haben wir uns arrangiert. Allergie ist bei längerem Kontakt ein Problem für meine Frau. Daher ist es ganz gut das die Katze mehr draussen sein will. In der Wohnung dauerhaft würde nicht gehen.

Jetzt aber das Problem:

Letzte Woche kam die Katze nicht wie gewohnt heim. Auch am nächsten Tag nicht. Gegen spät in der Nacht haben wir ein Häufchen Elend auf der Terrasse gefunden weil sie kläglich miaute. Sie konnte nicht mehr laufen und hat die Vorderpfote wie tot schleifen lassen. Die ganze vordere rechte Seite war schlaff. Wir haben Sie schnell rein und untersucht, aber schmerzen hatte sie wohl nicht. Aber sie war total am Ende, da sie wohl die lange Zeit gebraucht hatte zurück zu kommen. Wir haben das Bein zwar geschient, aber es hing schlaff runter. Am nächsten Morgen sie zum Tierarzt gebracht (War Samstag) und der hat sie aufgenommen. Allerdings mit dem Hinweis sie ist nicht gechipt oder sonst wie registriert. Daher ist nun das Tierheim zuständig meinte er. Also bis Montag gewartet und angerufen was den nun ist. Man hat wohl nichts mit ihr gemacht und sie im Käfig dort gelassen. Wir sollten abends wieder anrufen. Auch abends wurde mitgeteilt das man die Katze nicht untersucht hat. Das sollte heute morgen geschehen. Vorhin dann wurde gesagt sie hätte eine Lähmung und das Tierheim holt sie heute ab und untersucht sie dann auch. Aber ohne Besitzer usw. gibt es Wartefristen und überhaupt müsste sie dann aufgrund der Lähmung in die Wohnung.
Aber Wohnung geht nicht wegen Allergie. Kurz ja, lange nein.
Auch wundert es mich das über Nacht eine Lähmung auftritt? Klang irgendwie so nach ner Schnelldiagnose weil die Rechnung ja momentan keiner bezahlt weil sie ein Streuner ist. Der ursprüngliche Besitzer ist unbekannt weg gezogen. Auch würde er bestimmt nach so langer Zeit so oder so nicht sagen es war seine, weil ja Kosten kommen könnten.
Auch wir haben nicht viel Geld und so eine Rechnung würde uns vor Probleme stellen. Dazu müsste sie danach in die Wohnung wenn die Lähmung bestehen bleibt. Auch das geht nicht. Generell ist sie freilaufend und Wohnung wäre für sie eine Qual. Aber mit Lähmung ist frei laufen ja auch nicht möglich.
Ich glaube eher jemand hat sie getreten, weil sie keine äusserliche Verletzung hatte und sehr zutraulich war und zu jedem hin rannte.

Wie verhält sich das mit dem Tierheim dann?
Geht das überhaupt mit der Lähmung über Nacht? Sie ist erst höchstens 2 Jahre alt.
Gibt es Versicherungen für Katzen die auch rückwirkend übernehmen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
3K
seven
Antworten
37
Aufrufe
10K
vanitas02
V
Antworten
7
Aufrufe
6K
Tierfan_1988
T
Antworten
2
Aufrufe
2K
antonia123
A
Antworten
7
Aufrufe
863
Eifelkater
E
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben