Katze erbricht braun

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Claudine Hilland

Claudine Hilland

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2021
Beiträge
5
Alter
29
Ort
Neuwied
Hallo Zusammen,

mein Kater (3 Jahre) erbricht seit November 2020 ständig.
Es ist 90 % braune Flüssigkeit die gelegentlich komisch riecht aber auch nicht immer.
Die anderen 10 % bricht er durchsichtig mit ein wenig Schaum.
Ab und an schreit es dabei auch als würde ihm was weh tun.
Was auffällig ist, dass er immer zwischen 03:00 Ur und 07:00 Uhr erbricht. (nein er frisst vorher nicht und auch abends vor dem Schlafengehen nicht)

Ich habe schon alles mögliche gemacht und weiß einfach nicht weiter.

Ich war natürlich ständig beim Tierarzt.

Es wurde folgendes bereits untersucht:
- kleines Blutbild
- großes Blutbild
- Kot
- Ultraschall
- Röntgen
Nichts davon war wohl auffällig.
Ganz im Gegenteil. Das Blutbild war super und auch sonst war alles top.

Er bekommt bzw. bekam auch Tabletten geben Übelkeit (den Namen weiß ich leider gerade nicht kann ich aber gern nachreichen). Dann erbricht er auch nicht mehr.
Jedoch jedes mal wenn die Tabletten abgesetzt werden fängt es von vorne an.
So auch jetzt.
Er hat 2 Wochen jeden Tag eine bekommen, dann 2 Wochen alle 2 Tage eine und seit Samstag keine mehr.
Heute morgen war es dann wieder soweit.

Sonst ist noch auffällig, dass er müder ist und nicht ganz so viel spielt.

Es hat sich in seinem Leben auch nicht verändert sodass man von gestresst reden könnte.

Außerdem füttere ich bereits seit Dezember nur sensitiv Futter und seit gut einem Monat nur noch sensitiv Trockenfutter.
Leckerchen bekommt er recht wenig und wenn sind diese ohne Getreide und Zucker.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und machen mir so große Sorgen.

Kann mir jemand sagen, was ich noch von Arzt abchecken lassen könnte?
Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Oder kennt jemand einen Spezialisten in Rheinland Pfalz oder NRW?

Bin für jede Hilfe und für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße
Claudine und ihr Khalchen
 
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.694
Ort
am Bodensee
Hallo,

Was auffällig ist, dass er immer zwischen 03:00 Ur und 07:00 Uhr erbricht. (nein er frisst vorher nicht und auch abends vor dem Schlafengehen nicht)
Was meinst du denn damit? Wie fütterst du, wie oft und weshalb nur noch Sensitiv Trockenfutter? Wie lange sind seine Futterpausen?
Hat er nachts Futter da und könnte fressen?
Hast du mal probiert ihn auf hochwertiges Nassfutter ad libitum (also immer zur Verfügung) umzustellen? Wenn ja, was ist passiert?

Katzen vertragen lange Nüchternzeiten nicht besonders gut, ihr Magen ist darauf nicht ausgelegt. Das wäre eine sehr banale Ursache, aber durchaus möglich. Daher die vielen Fragen zur Fütterung 😊
 
Claudine Hilland

Claudine Hilland

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2021
Beiträge
5
Alter
29
Ort
Neuwied
Hallo,


Was meinst du denn damit? Wie fütterst du, wie oft und weshalb nur noch Sensitiv Trockenfutter? Wie lange sind seine Futterpausen?
Hat er nachts Futter da und könnte fressen?
Hast du mal probiert ihn auf hochwertiges Nassfutter ad libitum (also immer zur Verfügung) umzustellen? Wenn ja, was ist passiert?

Katzen vertragen lange Nüchternzeiten nicht besonders gut, ihr Magen ist darauf nicht ausgelegt. Das wäre eine sehr banale Ursache, aber durchaus möglich. Daher die vielen Fragen zur Fütterung 😊
Er hat immer Trockenfutter zu Verfügung also 24h.
Auch in verschieden Behältern und Räumen.

Meine Tierärztin vermutete eine Unverträglichkeit, da alle Tests gut ausgefallen sind.
Also sollte ich nur noch sensitiv Futter füttern. Also das immer noch nicht half sollte ich nur noch sensitiv Trockenfutter füttern.

Ich würde schätzen, dass er alle 2-4 Stunden tagsüber frisst.
Er frisst auch gut und trinkt auch genügend.

Ich habe hochwertiges Nassfutter gefüttert und das immer morgens frisch hingestellt und stehen lassen bis ca. 18:00 Uhr. Dann hat er wieder frisches Nassfutter bekommen was bis morgens stehen geblieben ist.
Also hatte er auch 24h zugriff auf Nassfutter.

Hat aber alles leider nichts geholfen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.678
Unsere Katze hatte gegen Erbrechen dann und wann Cerenia bekommen, allerdings trat Erbrechen bei ihr nur dann auf, wenn sie (nachts) zu lange Freßpausen drin hatte.
Ich gehe mal davon aus, daß Bauchspeicheldrüse, Blutzucker, Leber- und Gallenwerte OK sind?
Wie sieht das Erbrochene denn aus?
Falls es wie verdünnter Kaffeesatz aussieht, ist es Magenbluten, was ich mal nicht hoffe.
Keine Ahnung, ob Ausschlußdiät helfen würde, oder zuerst einmal ein einziges Reinfutter anbieten, was Du noch nie gegeben hast, wie z.B. Känguru pur.

Irgend welche Medikamente oder Spot-ons verabreichst Du nicht, nein?

Ist zu viel Magensäure ausgeschlossen? Wurde das Erbrochene mal untersucht?
 
Claudine Hilland

Claudine Hilland

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2021
Beiträge
5
Alter
29
Ort
Neuwied
Unsere Katze hatte gegen Erbrechen dann und wann Cerenia bekommen, allerdings trat Erbrechen bei ihr nur dann auf, wenn sie (nachts) zu lange Freßpausen drin hatte.
Ich gehe mal davon aus, daß Bauchspeicheldrüse, Blutzucker, Leber- und Gallenwerte OK sind?
Wie sieht das Erbrochene denn aus?
Falls es wie verdünnter Kaffeesatz aussieht, ist es Magenbluten, was ich mal nicht hoffe.
Keine Ahnung, ob Ausschlußdiät helfen würde, oder zuerst einmal ein einziges Reinfutter anbieten, was Du noch nie gegeben hast, wie z.B. Känguru pur.

Irgend welche Medikamente oder Spot-ons verabreichst Du nicht, nein?

Ist zu viel Magensäure ausgeschlossen? Wurde das Erbrochene mal untersucht?
Genau das bekommt meiner auch.

Also grundsätzlich kann es ja fressen gehen.
Futter steht auch Nachts zur Verfügung.

Die Werte für Bauchspeicheldrüse, Blutzucker, Leber- und Galle werden durch das Blutbild ermittelt oder?
Wenn ja war da alles im grünen Bereich und absolut top. (so sagte es meine Tierärztin)

Das Erbrochene ist braun und flüssig.
Könnte schon was von verdünnten Kaffessatz haben.
Ich müsste noch Bilder haben. Die suche ich mal raus.

Also Reinfutter habe ich bereits probiert.
Was genau bedeutet Ausschlußdiät?

Nein die einzigen Tabeltten die er bekommt ist Cerenia.

Wie kann man das mit der Magensäure denn ausschließen?
Entschuldigung ich hab echt wenig Ahnung was Tiermedizin abgeht :(
Meine Tierärztin sagte, dass man Erbrochenes von Katzen nicht untersuchen kann?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
ich schlage vor, mal das TroFu wegzustellen. das ist definitiv schlechter verdaulich als als NaFu. egal ob sensitive oder nicht. dann frisst er mehr NaFu. das schont den magen / darm trakt.

haart das katertier eventuell ziemlich stark?
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
863
Stell doch mal bitte alle Blutwerte ein, damit man sehen kann, ob auch spezielle Werte abgenommen wurden wie fPLi...
 
Claudine Hilland

Claudine Hilland

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2021
Beiträge
5
Alter
29
Ort
Neuwied
Stell doch mal bitte alle Blutwerte ein, damit man sehen kann, ob auch spezielle Werte abgenommen wurden wie fPLi...
Die habe ich leider nicht.

Ich weiß nur das ein kleines und ein großes Blutbild gemacht wurden sind.
 
Claudine Hilland

Claudine Hilland

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2021
Beiträge
5
Alter
29
Ort
Neuwied
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
863
  • #10
Die habe ich leider nicht.

Ich weiß nur das ein kleines und ein großes Blutbild gemacht wurden sind.
Du kannst sie einfach anfordern und per mail schicmen lassen.
Ja fpli ist ein BSD Wert. Es gibt aber noch so viel anderes,was nicht im gr. BB dabei ist.
 
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #11
Hallo Zusammen,

mein Kater (3 Jahre) erbricht seit November 2020 ständig.
Es ist 90 % braune Flüssigkeit die gelegentlich komisch riecht aber auch nicht immer.
Die anderen 10 % bricht er durchsichtig mit ein wenig Schaum.
Ab und an schreit es dabei auch als würde ihm was weh tun.
Was auffällig ist, dass er immer zwischen 03:00 Ur und 07:00 Uhr erbricht. (nein er frisst vorher nicht und auch abends vor dem Schlafengehen nicht)

Ich habe schon alles mögliche gemacht und weiß einfach nicht weiter.

Ich war natürlich ständig beim Tierarzt.

Es wurde folgendes bereits untersucht:
- kleines Blutbild
- großes Blutbild
- Kot
- Ultraschall
- Röntgen
Nichts davon war wohl auffällig.
Ganz im Gegenteil. Das Blutbild war super und auch sonst war alles top.

Er bekommt bzw. bekam auch Tabletten geben Übelkeit (den Namen weiß ich leider gerade nicht kann ich aber gern nachreichen). Dann erbricht er auch nicht mehr.
Jedoch jedes mal wenn die Tabletten abgesetzt werden fängt es von vorne an.
So auch jetzt.
Er hat 2 Wochen jeden Tag eine bekommen, dann 2 Wochen alle 2 Tage eine und seit Samstag keine mehr.
Heute morgen war es dann wieder soweit.

Sonst ist noch auffällig, dass er müder ist und nicht ganz so viel spielt.

Es hat sich in seinem Leben auch nicht verändert sodass man von gestresst reden könnte.

Außerdem füttere ich bereits seit Dezember nur sensitiv Futter und seit gut einem Monat nur noch sensitiv Trockenfutter.
Leckerchen bekommt er recht wenig und wenn sind diese ohne Getreide und Zucker.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und machen mir so große Sorgen.

Kann mir jemand sagen, was ich noch von Arzt abchecken lassen könnte?
Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Oder kennt jemand einen Spezialisten in Rheinland Pfalz oder NRW?

Bin für jede Hilfe und für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße
Claudine und ihr Khalchen
Hallo Claudine,
was du hier zu deinem Katerchen geschildert hast, trifft 1:1 auf meine Lisa zu. Sie erbricht seit Anfang März dunkelbraun. Allerdings riecht das Erbrochene nach gar nix, ist völlig geruchlos. Das große Blutbild beim TA war in Ordnung. Auch die Uhrzeit morgens zwischen 3 und 7 Uhr ist genauso.
Ich habe auch Sensitivfutter gegeben und sie hat Omeprazol Magentabletten bekommen.
Es hat nichts gebracht. Die Abstände sind seltsam. Nach 10 Tagen ohne Erbrechen geht es dann alle 2-3 Tage wieder los. Dann wieder ca. 10 Tage Pause.

Die Tierärztin tippt auf psychische Probleme und hat ihr Zylkene mitgegeben. Das haben wir 10 Tage gemacht - auch ohne Ergebnis. Es gibt aber keine Veränderungen in unserem Haushalt und mit ihrer Schwester Mona versteht sie sich prima.

Als nächste Maßnahme steht uns wohl Ultraschall und Röntgen bevor. Das möchte ich Lisa gerne ersparen. Sie reagiert äußerst panisch beim Transport und TA, schreit ständig und ist hinterher völlig erledigt, frisst nix und ist apathisch.

Leider hast du nicht geschrieben, was du inzwischen unternommen hast und wie es deinem Katerchen geht. Bitte melde dich doch nochmal.
 
Werbung:
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
51
  • #12
Will keine Pferde scheu machen aber ich würde eine Magenspiegelung machen lassen. Ist super teuer und Narkoserisiko wie immer, aber trotzdem. Wir hatten mal einen Kater mit dem es ganz genauso war und man hat von allen Seiten immer nur gehört dass es sicher ein Futterproblem sein wird. Beim Tierarzt war auch immer alles top, es wurden auch die genannten Untersuchungen gemacht. Er sah super aus, hat gefressen, niemand hätte ihn von außen für todkrank gehalten. Die Ärzte waren auch ratlos. Bei der Magenspiegelung kam dann das ganze Grauen zutage, der Magen war von innen schwarz, sagten sie uns. Er ist dann trotz intensiver Behandlung einige Wochen später von uns gegangen. Ob es eine heftige unbehandelte Magenschleimhautentzündung war oder Krebs wissen wir bis heute nicht. Im Labor ließ sich kein Krebs feststellen, aber die Klinik meinte, es verhält sich so.
Wir machen uns bis heute Vorwürfe deshalb weil wir sonst immer super gewissenhaft sind mit der Gesundheit unserer Tiere, aber da haben wir uns immer beruhigen lassen, obwohl unser Schatz (auch erst 7) innerlich schon total kaputt war. Vielleicht war es doch eine Magenschleimhautentzündung und früh entdeckt hätte man helfen können 😶
 
Zuletzt bearbeitet:
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #13
Ohjeohje, das ist ja furchtbar traurig. Vielen Dank für deine Antwort.
Ich möchte jetzt noch nicht vom Allerschlimmsten ausgehen und versuche es mal mit einer AusschlussDiät. Das wird sicher schwierig, weil sie ausschließlich RoboCat Känguru frisst und sonst gar nix anrührt.
Der TA hat auch erst auf Magenschleimhautentzündung behandel. Aber das Omeprazol hat nichts bewirkt.

Müssten denn bei Magenkrebs nicht die Tumormaker erhöht sein oder gibt es das bei Katzen gar nicht?😕
 
Zuletzt bearbeitet:
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
51
  • #14
Ohjeohje, das ist ja furchtbar traurig. Vielen Dank für deine Antwort.
Ich möchte jetzt noch nicht vom Allerschlimmsten ausgehen und versuche es mal mit einer AusschlussDiät. Das wird sicher schwierig, weil sie ausschließlich RoboCat Känguru frisst und sonst gar nix anrührt.
Der TA hat auch erst auf Magenschleimhautentzündung behandel. Aber das Omeprazol hat nichts bewirkt.

Müssten denn bei Magenkrebs nicht die Tumormaker erhöht sein oder gibt es das bei Katzen gar nicht?😕

Oh, das sind aber besondere Fressvorlieben 😅

Das mit den Tumormarkern kann ich dir gar nicht sagen, tut mir leid. Ihm wurde oft Blut abgenommen, aber ich glaub Tumormarker nicht. Ich weiß nur noch dass wir ewig nichts vom Labor gehört haben und sie dann, als endlich der Anruf kam, meinten dass sie die Proben extra lang beobachtet haben weil sie definitiv mit Krebszellen gerechnet hatten. Die gab es dann offiziell nicht, aber der Magen hat sich trotzdem selbst zerfressen 😶

Ich wollte auch niemanden verrückt machen, bin nur bei dieser Art Erbrechen mittlerweile sehr sehr vorsichtig und erzähle die Geschichte lieber einmal zu viel als zu wenig. U. A. Weil ich damals auch viel in Foren unterwegs war und da immer alle von kleineren Wehwehchen wie Futterunverträglichkeit ausgegangen sind.

Was es ja wahrscheinlich auch in den allermeisten Fällen ist! ❤️
 
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #15
Ja, ich hoffe auch auf eine Unverträglichkeit. Es ist schon ziemlich deprimierend, wenn man gar keine Ursache für den Tod des Katerchens weiß.
Liebe Grüße
 
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #16
Liebes Katzenpersonal,
bin total beunruhigt wegen meiner Lisa. In den letzten Wochen ist es immer schlimmer mit dem Erbrechen geworden. Beim letzten TABesuch hat sie Magentabletten (Gastrosel) bekommen und ist geröntgt worde. Ohne Ergebni. 4 Tabletten habe ich mit Müh und Not in sie hinein bekommen. Danach nichts mehr. Sie wiegt nur noch 2,8 kg.
Inzwischen bricht sie fast täglich. Wir waren heute nochmal beim TA und sie hat eine Spritze bekommen, wohl irgendwas mit Vitaminen. Am Mittwoch haben wir einen Termin zur Magenspiegelung. Habe schreckliche Angst was dabei rauskommen mag, zumal Simsalagrimm so schlechte Erfahrungen gemacht hat.
Kann das eigentlich gut ausgehen, hat jemand positive Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild?
 
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
51
  • #17
Oh nein 😐 Pfötchen sind auf jeden Fall gedrückt! Wie ist sie denn ansonsten so drauf?
 
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #18
Sie schläft fast nur noch und fressen will sie auch nicht 😢
Wie wir das bis Mittwoch durchhalten sollen, weiß ich auch nicht.
Aber heute hat sie sich wenigstens nicht im hintersten Schrank verkrochen. Sie liegt bei mir auf der Couch.
Geknickte Grüße
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.659
Ort
Allgäu
  • #19
@GinaCasa
Ich drücke für deine Lisa.

Hast du einen US von der Bauchspeicheldrüse machen lassen und/oder die Bauchspeicheldrüsenwerte explizit im Blutbild machen lassen?

Ich frage, weil wir ziemlich ähnliches auch kennen. Sogar bis zum Erbrechen von Blut.
Mit der üblichen Behandlung kamen wir nicht weiter, es flammte sofort wieder auf.
Deshalb hat unsere TÄ vor Monaten mit uns eine Kortison Behandlung begonnen (zusätzlich begleitet von Sensitivefutter) die wirklich extrem langsam ausgeschlichen wird.

Vielleicht wäre das ja noch ein Ansatz, den du mit deiner TA Praxis besprechen kannst?

"Daumen-sind-gedrückt !!" ☘️
 
GinaCasa

GinaCasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
9
Ort
Braunschweig
  • #20
Hallo Quilla, danke
das große Blutbild war in Ordnung. US hat die TÄ nicht gemacht, weil die Werte, auch Pankreas ok waren. Das hatte sie mit mir besprochen.
Liebe Grüße
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Ashley
Antworten
6
Aufrufe
13K
Ashley
F
Antworten
3
Aufrufe
4K
Weltenseele
W
M
Antworten
8
Aufrufe
487
Motzfussel
M
Serafinchen
Antworten
0
Aufrufe
549
Serafinchen
Serafinchen
S
Antworten
23
Aufrufe
4K
stephani
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben