Kater zu zwei Katzen

Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
Hallo an Alle,
die Suche nach Hilfe hat mich in Euer Forum geführt und nun hoffe ich, dass ihr als erfahrene Katzenmuttis und -papas einige hilfreiche Tipps für mich habt. Ich habe den Fragenkatalog kopiert und hoffe, euch damit alle nötigen Infos geben zu können.

1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(x) neue Katze(n) zu ansässiger Katze(n)
(_) neue Katzen werden zusammengeführt
(_) ansässige Katzen verstehen sich nicht mehr

2. Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt?
3
- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)?
Zu unseren zwei Mautzis ist vor 3 Tagen ein Kater hinzugekommen.
- War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier?
Neuer Kater: Kann nicht genau gesagt werden. Wir haben ihn im Garten gefunden, wo er sich unter den Regentonnen versteckt hat. Er scheint ausgesetzt worden zu sein. Ansässige Katzen: 1 Katze (3 Jahre alt), ist eher eine Einzelgängerin, hat aber die zweite Katze (1 Jahr alt) nach einigen Wochen akzeptiert. Sie leben jetzt seit einem Jahr gemeinsam bei uns in der Wohnung, die ältere Katze ("Mautzi") darf aber mit in den Garten (Schreberanlage), wo sie abends aber wieder mit heim kommt und ist somit ein halber Freigänger. Die jüngere Katze ("Fanni") wurde als Kitten kurz nach der Geburt von der Mutter verstoßen und auf der Straße liegen gelassen, ich hab sie mit der Flasche großgezogen. Sie kommt mit "Mautzi" klar und kennt daher die Gesellschaft von anderen Katzen.
- Seit wann gibt es Probleme?
Mit "Mautzi" seit jeher, schon die Zusammenführung mit "Fanni" verlief nur sehr langwierig und mit viel Gefauche und Gescheuche ihrerseit. Der neue Kater ("Momo") ist seit 3 Tagen mit in der Wohnung. Da "Mautzi" mit in den Garten darf, wo wir "Momo" gefunden haben, kennen sie sich bereits. Zuhause scheint der Kater nun nach anfänglicher Scheu und Unsicherheit das Ruder übernehmen zu wollen und scheucht "Mautzi" und "Fanni" durch die Wohnung. Die Kleine gibt sich unterwürfig, die Große ist gestresst und rennt weg, faucht und knurrt ihn aber immer an.
Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
- Geschlecht
ansässige Katzen 2x weiblich, Neuzugang männlich
- Alter
"Mautzi" 3 Jahre, "Fanni" 1 Jahr, "Momo" zwischen 4 und 7 Jahren (Laut TA)
- kastriert (ja/nein)
alle
- im Haushalt seit:
"Mautzi" 3 Jahre, "Fanni" 1 Jahr, "Momo" 3 Tage
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen
"Momo" hat ein Fibrosarkom und wahrscheinlich Wirbelsäulenprobleme
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)
"Mautzi" ist massig und sehr dominant, wir haben sie vor 3 Jahren im Sommer als jaulend allein im Garten gefunden und begonnen, sie zu versorgen. Kurze Zeit später nahmen wir sie mit nach Hause. Sie darf im Sommer tagsüber mit in den Garten, kommt abends mit heim. Mehrmals war sie streunern und ist abends nicht wieder aufgetaucht, hat zahlreiche Nächte dann draußen verbracht, einige Male kam sie auch mit Kampfspuren wieder.
"Fanni" hat mein Lebensgefährte auf dem Gelände seines Betriebes gefunden. Sie war nur wenige Tage alt und lag schreiend allein im strömenden Regen auf dem Asphalt. Nachdem einen Tag später die Katzenmutter immernoch nicht da war, haben wir sie mit nach Hause genommen und versorgt. Sie bekam schlimmen Katzenschnupfen und wäre beinah gestorben, glücklicherweise hat sie die Kurve noch bekommen und sich prächtig zu einem kleinen Racker entwickelt. Sie ist eine reine Wohnungskatze und darf nur auf den katzensicheren Balkon.
"Momo" ist stark unterernährt, war als wir ihn gefunden haben sehr schwach, verunsichert und scheu. Er hat wahnsinnig viel gemautzt. Wir sind mit ihm zum TA, der die Diagnose Fibrosarkom gestellt hat. Bisher nur kleine Tumore. Sie rät von einer OP oder anderen Therapie ab. Die Vermutung liegt nahe, dass er eine Hauskatze ist und ausgesetzt wurde, vielleicht weil er den Besitzern durch die Krebserkrankung zu lässtig wurde. Er ist kastriert und am Hals kann man erkennen, dass er mal ein Halsband getragen hat. Er muss schon eine Weile draußen leben, da er nur noch so wenig wiegt und so extrem schreckhaft ist. Da er aber so nicht fit ist und keine Schmerzen hat, wollen wir ihm die letzte Zeit noch schön machen. Er frisst wahnsinnig viel, ist neugierig, schläft und putzt sich. Er ist ein Schmusekater mit großen Verlustängsten, kommt immer hinter mir her und sucht uns, wenn er aufwacht und allein im Zimmer ist. In der Wohnung ist er kaum schreckhaft, hat sich auch nicht mit seinem Spiegelbild anlegen wollen, er scheint das alles schon zu kennen. Die beiden Katzen will er zuhause ganz klar dominieren.

3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer)
3 Raum Wohnung mit katzensicherem Balkon, der immer zugänglich ist.
- Wohnungskatze/Freigänger?
"Mautzi" darf tagsüber mit in den Garten, abends wieder heim. "Fanni" ist reine Wohnungskatze. "Momo" soll tagsüber eigentlich auch mit in den Garten dürfen.
- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser (z.B. Tierarztbesuch, Unfall, Krankheit, Neuzugang, Umzug)
Neuer Kater

4. Wie äußert sich das Problem?
- Kommt es zu Kämpfen, wenn ja, wie schwer sind diese (blutig?)
Ja, Fauchen, Jaulen, Knurren, Jagen. Bisher nicht blutig. "Mautzi" reagiert sehr gestresst auf seine bloße Anwesenheit oder seinen Geruch und faucht auch ohne, dass er in unmittelbarer Nähe ist. "Fanni" ist eher neugierig, beobachtet ihn viel, faucht nur sehr selten. Seit heute jagt er sie aber auch durch die Wohnung und sie versteckt sich hinter der Couch. Meist geht das Knurren und Fauchen von "Mautzi aus, kommt es dann zur Attacke durch "Momo", rennt sie weg und bringt sich in Sicherheit. Fauchen und knurren tut sie meist nur mit ausreichend Sicherheitsabstand.
- Wurde eine Katze während der Auseinandersetzung unsauber (Kot/Urin)?
Nein.
- Wird eine Katze aus einem Bereich der Wohnung permanent vertrieben und wo hält sie sich dann auf?
Eigentlich nicht. Komischerweise traut sich der Kater nicht so recht auf den Balkon, wo sich "Mautzi" und "Fanni" viel aufhalten. Dorthin bringen sich die Katzen dann meist auch in Sicherheit, wenn er sie jagen will. "Mautzi" meidet Orte, an denen er sich aufhält oder wo er gelegen hat. Aber bisher wurde niemand direkt vertrieben. Manchmam verstecken sich die beiden Katzen hinter dem Sofa, wenn "Momo" sie durch die Wohnung jagen will.
- Wie oft kommt es zu Streitigkeiten?
Mehrmals täglich. Manchmal aber schlafen sie auch zu dritt im gleichen Raum. Ansonsten geht dem neuen Kater vor allem "Mautzi" viel aus dem Weg (aber mit viel Knurren und Fauchen)

5. Fragen zu deinen Lebensumständen:
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen)
Nein

6. Was hast du schon unternommen?
- Tierarzt (welche Tiere, Befunde)
"Momo", wurde entwurmt, Flohmittel etc. Sonst alles i.O., bis auf das Fibrosarkom.
- Feliway/Felifriend Stecker oder Spray
Angedacht. Wollte ich gern probieren.
- Bachblüten (wenn ja, woher, wie lange angewandt)
Nein
- Räumliche Trennung (wenn ja, wie und wie oft/lange)
Bisher wird der Kater nachts von den Katzen getrennt. Ansonsten stehen allen tagsüber die gleichen Zimmer zur Verfügung.
- Greifst Du bei Streitigkeiten ein
Ich bin mir bewusst, dass man das nicht sollte, manchmal fällt es mir schwer, gerade, wenn er die kleine "Fanni" jagt. Das ist mein kleines Baby und ich habe Angst, dass sie ihr Wesen verändert und scheu wird. Ich rede der Großen immer gut zu, wenn sie faucht und knurrt, streichel sie dann oder lenke sie ab.
- Sonstiges:
-

Hat jemand also Tipps, wie ich die Zusammenführung besser gestalten kann? "Mautzi" ist wirklich eine große Zicke, die der Boss sein will. Ihr fällt es sehr schwer, jemanden Neues zu akzeptieren und sich dann auch noch unterordnen zu müssen. Sie ist die letzten Tage sehr gestresst und ich habe auch ein wenig Angst, dass sie den Stress und den Frust an der kleinen "Fanni" auslassen könnte. Ab und an faucht sie auch sie an, obwohl sie sich jetzt seit einem dreiviertel Jahr nach einer schweren Zusammenführung recht gut verstanden haben.
Vielen Dank schon mal für eure Hilfe! Dorle :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
Hallo,

erst mal finde ich es toll, daß du dich um Momo kümmerst, der arme Kerl hat ja richtig Glück gehabt!
Zur Zusammenführung: 3 Tage sind noch keine Zeit und da hilft nur Geduld. Die drei müssen unter sich ausmachen, wie sie sich zusammenraufen. Deine Sorgen verstehe ich natürlich, aber Momo leidet wohl auch unter Verlustängsten und kann auch deshalb den Macho spielen. Kastriert ist er sicher?
Gib ihm also am besten Zeit, zeige deinen anderen beiden Mädels, daß sie die Nummer 1 sind, indem du sie speziell betüddelst, aber natürlich darf auch Momo nicht zu kurz kommen.
Berichte bitte weiter, wie sich die Sache entwickelt. Du kannst dir vom Tierarzt auch ein Homöopathisches Mittel holen, das die Sache entspannen kann. Oder auch Bach Blüten.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Mautzi ist der Boss!
Soll er sich das ruhig merken.:smile::yeah:

Würde es an Deiner Stelle wirklich mit Felifriend probieren.
Deine Hände einreiben und alle Katzentiere anschließend streicheln und somit markieren.

Feliway? OK, kann nicht schaden.

Die Damen stets bevorzugt behandeln, Kater kommt damit klar.;)

Notfalltropfen? für alle!

Ansonsten, solange es beim fauchen,jagen und sich ohne Blutvergießen bekriegen bleibt - laß ihnen Zeit.:smile:


LG
 
Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
Hallo noch einmal,

erstmal danke für die Antworten.

Momo ist ganz sicher kastriert, die Tieräztin hat ihn als "Klödenkahl" geoutet :grin:

Der Tag heute ist ganz gut verlaufen. Die kleine Fanni bleibt tapfer und mutig, die Kleine ist so süß und neugierig und tut niemandem was zu leide. Das kleine Baby. Momo und Fanni kommen sicher miteinander klar. Ich kann mir auch gut vorstellen, wenn Momo nicht mit in den Garten möchte, dass er Fanni dann zuhause Gesellschaft leistet.

Mautzi geht ihm weiterhin aus dem Weg, aber große Raufereien gab es heute nicht. Ich werde weiter berichten, was Momo und sein Harem bzw. Matriarchin Mautzi mit ihrer Sippe alles so anstellt.
 
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
Ok, immerhin, dann liegts nicht an Katerallüren, Momo wird nur ein wenig Zeit brauchen, damit er merkt, er hat zu fressen, ein Heim und wird geliebt, damit er seine Verlustängste beilegen kann.
Und Mautzi wird sicher auch noch sehen, daß Momo halb so tragisch ist. :)
Stell doch mal ein paar Photos von den dreien hier ein :)
 
Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
So, habe mal ein Bild in die Signatur gehängt von den 3 Rackern.

Werde weiterhin berichten :)
 
Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
Hallo,
ein neuer Zwischenstand zu meinen beiden Katzen mit dem neuen Kater:
Am Verhalten zwischen Mautzi und Momo hat sich nichts weiter geändert. Heute nehme ich beide mal mit in den Garten, vielleicht können sie sich dort ja mal ein bißchen ungestörter und freier kennenlernen, bzw. die Ordnung besser klären.

Nun habe ich aber festgestellt, dass die kleine Fanni und Momo nicht mehr gut miteinander können. Momo geht sie oft an, sie ist ängstlich geworden, verkriecht sich und traut sich nicht mehr zu toben und zu spielen.
Ich werde es nun mal mit Felifriend probieren, ich hoffe, dass es den beiden hilft.

Ansonsten einfach machen lassen? Bin mir unsicher, die Kleine hat augenscheinlich kein Interesse daran, der Boss zu sein. Ist es möglich, dass ältere Kater generell nicht so gut mit jungen Katzen können?

Vielen Dank schonmal im Voraus.
Dorle
 
Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
Neuer Zwischenstand

Hallo,
eigentlich hat sich nichts weiter geändert. Fanni hat immernoch große Angst vor Momo, er knurrt und faucht sogar durch die geschlossene Fensterscheibe, wenn Fanni auf dem Balkon und er im Zimmer ist. Dabei macht die Kleine gar nichts. Ich überlege, ob ich das Ganze nun nicht mal homöopathisch unterstützen sollte mit Bachblüten?! Habt ihr Erfahrungen? Felifriend ist bestellt.
Mittlerweile trenne ich die Beiden. Ich weiß nicht, ob die Angst übertrieben ist, aber ich sorge mich sehr um die Kleine. Ich weiß, dass ich ihnen so nicht die Möglichkeit gebe, sich aneinander zu gewöhnen. Was hat er denn nur mit ihr? An sich ist er so lieb, er macht keinerlei Unsinn, schläft viel und ist so lieb! Ohje...
 
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
Nein, ich würde sie nicht trennen, du mußt sie machen lassen, solang nicht Fell fliegt und es blutig wird. Das ist schwer, aber es muß sein. Notfalltropfen könnten auch helfen.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #10
Wenn du sie trennst, dann fängst du immer wieder von vorne an mit der Vergesellschaftung.

Wie schon QT77 geschrieben hat: nicht trennen!!!
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #11
Werbung:
Dorle

Dorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
7
  • #12
Was es neues gibt...

Hallo an Alle und erstmal allen ein frohes Osterfest.
Möchte mal mitteilen, wie es aktuell um unsere 3 felligen Freunde bestellt ist:

Die Tierärztin hat uns geraten, den Kater nicht daheim zu lassen, weil schon die Zusammenführung von Mautzi und Fanni so schwer war und so lange gedautert hat und Momo wohl immer ein Pascha sein wird. Nunja, schweren Herzens haben wir also Momo wieder in den Garten gebracht... ABER... keine Angst, nicht ausgesetzt!!! Wir haben dort eine gemütlich Laube, wo er schlafen und sich aufhalten kann. Ich habe dort ein Katzenklo für ihn, Kissen, Decke, Fressen, Spielzeug etc. Das klappt auch wirklich gut. Tagsüber sind wir immer im Garten und somit hat er täglich Beschäftigung und regelmäßig Essen. In knapp 2 Wochen werden wir ihm ein Magnethalsband ummachen, dann kann er auch wenn wir nicht da sind durch die Klappe, die ursprünglich für Mautzi eingebaut wurde immer rein und raus, wie er will. Sollte es ihm schlechter gehen oder bis zum späten Herbst immernoch bei uns sein, nehmen wir ihn wieder mit heim, denn dann können wir ja nicht mehr dafür sorgen, dass er Fressen hat, wer fährt schon täglich in den Garten, wenn es kalt ist?! Und ihn sich sich selbst überlassen bringe ich nicht übers Herz.
Jedenfalls ist nun auch Felifriend angekommen und ich möchte es trotzdem ausprobieren, denn Momo und Mautzi teilen sich ja nun den Garten und damit sich beide dort mit weniger Stress aufhalten können, möchte ich versuchen, dass Felifriend den beiden dabei hilft. Aber wie ist es genau handzuhaben? Muss ich das mehrmals täglich machen? Ist es notwendig, dass sich dafür beide ständig zusammen in einerm Zimmer aufhalten, oder kann ich es unter den Umständen im Garten auch anwenden? Oder bringt es dann nichts?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Danke schonmal.

Liebe Grüße, Dorle
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Auch ich lege dir die Bachblüten "Notfall -/Rescuetropfen" nochmal ans Herz ;)
Bei mir und anderen haben sie gute Erfolge gehabt :)
 
P

Pestwurz

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2011
Beiträge
1.634
Alter
42
Ort
LK Northeim
  • #14
Aber prinzipiell müsste das schon gehen, einen neuen Kater zu zwei Katzen, oder? Kommt doch auf die Charaktere an, oder??
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
1
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
DominoFelix
Antworten
14
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben