Kater und Hund zusammenführen?!

E

Erzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
4
Moin zusammen,

meine Freundin und ich haben ein kleines Problem mit unseren beiden lieben Haustieren.

Als wir uns kennengelernt haben, hatte jeder sein eigenes Haustier: sie mit der Mischung aus französischer Bulldogge/Mops (ein Jahr) und ich mit meinem zwei Jahre alten Perserkater, der als reine Wohnungskatze ein traumhaftes unbeschwertes Leben lebte. :D
Mein Kater war schon immer ein kleiner Angsthase und da Hunde für ihn vollkommen neu waren, hatte er dementsprechend große Ängste. Bei dem ersten aufeinander treffen der beiden kam es leider zum Zwischenfall, dass der Frops meinen Kater kurzzeitig jagte, was natürlich für eine optimale Zusammenführung beider Tiere fatal ist. Wir gingen es danach dementsprechend langsam an, so dass sich zumindest das vermeintliche Hauptproblem (die Angst meines Katers) langsam legen konnte. Seit der Hund - Bolle - den Kater (Gizmo) auf höher gelegenen Schränken akzeptiert oder gar ignoriert, sind Hund und Frauchen nun dauerhaft hier in der Wohnung. Kurz darauf ließ der Kater auch die größten Ängste auch fallen und kam selbstständig von den höher gelegenen Schränken usw. runter, obwohl Bolle weiterhin im Raum war. Solange wir beide ihn im Blickfeld hatten und rechtzeitig reagieren konnten, hat er den Kater auch fast vollständig ignoriert.
Irgendwann musste es aber kommen, wie es irgendwann kam: der Kater kam selbständig aus seinem "Territorium", um den Hund zu begutachten (zumindest sah es so aus ^^). Wir waren in dem Moment allerdings selbst beschäftigt und hatten Bolle genau in dem Moment für fünf Sekunden nicht in den Augen, so dass er sofort den Kater wieder jagte. Es kam darauf zu einem kleinen Kampf, der ein/zwei Kratzer bei Bolle und einen völlig schockierten Kater auf der anderen Seite hinterließ.

Das Problem dabei ist gar nicht mal, dass der Kater einer Jagdsituation ausgesetzt war, denn er ist jetzt schon wieder auf dem gleichen Weg wie zuvor; nur geht der natürlich schneller. Wir wissen nur nicht, wie wir mit der Neugierde von Bolle umgehen sollen, so dass er den Kater nicht jagt, sobald er selbstständig den Boden betritt.
Wir haben natürlich zuvor auch mit Kommandos und Leckerlies versucht, die beiden anzunähern. Beide lagen auch bereits zusammen auf dem Sofa, nicht einmal 30cm von einander entfernt. Allerdings war Bolle dort per Handgriff gesichert, so dass er nicht einfach los sprinten konnte. Die Kommandos waren allerdings in dem Moment vergessen, wo Bolle selbstständig und ohne Halt auf den Kater zustürmen konnte. Die Angst geht natürlich umher, dass Bolle beim nächsten ungesicherten aufeinander treffen mehr als nur Kratzer kassieren könnte; denn eines bin ich mir sicher: mein Kater möchte bestimmt nicht mit jemanden spielen, der auf einen wie wild zustürmt. :fear:

Wie können wir nun vermeiden, dass genau das einsetzt? Wie bekommen wir es hin, dass sich der Kater und der Hund zumindest ignorieren?
Wir hatten ein wenig die Hoffnung, dass beim zweiten Treffen der Kater Bolle die Leviten ließt; aber Bolle ist davon vollkommen unbeeindruckt.

Grüße!

PS: Ich habe diesen Beitrag bereits in einem Hundeforum geteilt, aber die grundsätzliche Situation ist ja diesselbe. Daher, wenn Fragen aufkommen: fragt. :)
 
Werbung:
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2 Februar 2011
Beiträge
5.194
Ort
NRW
Wichtig wäre, dass der Hund außerhalb der Wohnung so ausgepowert wird das er in der Wohnung eigentlich zu müde ist um noch den Kater zu jagen bzw. zum spielen auffordern möchte.

Eine Möglichkeit wäre dann den Hund in der Wohnung für die erste Zeit mit einer Leine zu sichern so daß er nicht hinter dem Hund her kann, mit der Zeit wird er lernen sich der Katze langsam zu nähern bzw. sie in Ruhe zu lassen. Aber das muß trainiert werden. Sobald er auf den Kater zu geht sollte ein ganz klares "Nein" oder "Aus" kommen.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
Hund im Geschirr an die Leine (es gibt dünne Hausleinen/Schleppleinen), immer und ständig. Türen mit Türgittern sichern, durch die der Kater schlüpfen kann, der Hund aber nicht.
M.E. wird das nur was werden, wenn ihr den Hund immer davon abhalten könnt, den Kater zu jagen.

Den Ablauf "Kater bewegt sich, Hund bleibt liegen/sitzen" mit dem Hund aktiv üben. Dazu den Hund anleinen. Einer spielt mit dem Kater (Angel oder geworfene Leckerlis), der andere belohnt den Hund fürs ruhig bleiben.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.245
Geht mit dem Hund in eine gute Hundeschule. Dort kann man auf diese Art der Zusammenführung den Hund trainieren und schulen. Die Verhaltensexperten dort können euch bestimmt bei dem Problem helfen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
766
mondegreen
mondegreen
Antworten
25
Aufrufe
2K
nandoleo
nandoleo
Antworten
15
Aufrufe
5K
Bingo
Antworten
3
Aufrufe
1K
minna e
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben