Kater markiert

  • Themenstarter Juli21
  • Beginndatum
J

Juli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2024
Beiträge
9
Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand von euch Tipps geben oder von euren Erfahrungen berichten. Mein Kater Casper wird bald 7 Jahre alt. Er wurde als Kitten kastriert und lebt mit 2 anderen Katzen bei uns im Haus, er darf in den gesicherten Garten, hat aber letztes Jahr ein Schlupfloch gefunden und spaziert in der Nähe vom Haus. Seit letztem Jahr habe ich gemerkt, dass er trotz Kastration draußen markiert und leider immer wieder sporadisch drinnen an Fensterbank, am Kamin, Wäschekorb und co. Beim Tierarzt wurde abgeklärt ob es etwas organisches ist, es wurde Forl gefunden und die Zähne entsprechend gezogen, danach hat sich die Situation ein bisschen gebessert nach 2 Monaten kommt es leider wieder recht häufig vor. Ich vermute dass da Stress dahinter steht, er ist ein sehr sensibler Kater und das Verhältnis zu den anderen Katzen ist eher angespannt mit den anderen Katzen kommt es manchmal zu kämpfen, ich habe versucht jeden Tipp aus dem Internet zu befolgen, jede Katze hat zwei Toilette, das Haus ist groß genug dass sich alle aus dem Weg gehen können. Feliway spray und diffuser ist im Einsatz, die markierten Stellen werden soweit ich es bemerke gereinigt und mit
Biodor (Enzymspray) gereinigt. Ich weiß nicht wirklich was ich noch machen soll. War letzte Woche nochmals beim TA mit dem Ergebnis das körperlich nichts festgestellt wurde und der TA auf Stress tippt. Casper ist eine Ragdoll Katze und Rasse typisch wahnsinnig anhänglich, er braucht viel Aufmerksamkeit und wäre dem Gefühl nach eher lieber ein Einzelkater. Ich bin wirklich am überlegen ob ich ein neues Zuhause für ihn suchen soll da dass zusammenleben mit den anderen so einen Stress für ihn bedeutet dass er immer wieder markiert(was bei Katzen ja auch zur Beruhigung dient). Das einzige was ich nicht verstehe ist, warum dass erst letztes Jahr aufgetreten ist und die 6 Jahre davor nie ein Problem war. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
A

Werbung

Hi,
Was wurde beim TA ausser auf FORL noch untersucht? Wurde der Urin gecheckt? Auf Entzündung oder Steine untersucht? Ist es wirklich markieren oder urinieren?
Füll doch mal bitte den Fragebogen hier aus:
Fragebogen Unsauberkeit

Was für Kämpfe, beschreib mal und was machst DU dann, gehst Du dazwischen oder lässt Du die Katzen machen? Und wenn Du intervenierst, wie genau?
 
Ich bin hier eher stille Mitleserin, aber es gibt hier sehr viele Leute, die dir weiterhelfen können.
Fragebogen Unsauberkeit
Am besten füllst du den Fragebogen aus, damit die Leute dir besser helfen können.
LG
 
Bei Problemen mit markieren hilft der Unsauberkeitsfragebogen eher weniger.

Du bist dir aber ganz sicher, dass es markieren ist oder? Hast du ihn dabei beobachten können?
 
Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Casper
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: ja, mit 5 Monaten
- Alter: 6 (im August 7 Jahre)
- im Haushalt seit: 2017
- Gewicht (ca.): ca. 6 kg
- Größe und Körperbau: Großer Kater, ohne Übergewicht

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: letzte Woche
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: nein
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: FORL ( Zähne wurde gezogen)

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 3
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 3 Monate
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): Vom Züchter geholt
- Freigänger (Ja/Nein): Ja, im gesicherten Garten (größtenteils nur Abends wenn es draußen ruhig ist)
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): Nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): Meistens ignorieren dich sich, am Tag 1x kämpfen

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 6 , zwei für jede Katze
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): nachdem Markieren angefangen hat, wurden von den Klos die Hauben entfernt, alle offen, 1 XXL Klo, die anderen Standard Größe (kein hoher Eintritt)
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: 2-3 x am Tag reinigen, Streu Austausch ca. alle 2 Monate
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Coshida Klumpstreu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: 15 cm
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): geruchslos

- wird ein Klo-Deo benutzt:Nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): Klo 1 in der Gästetoilette an der Wand Zutritt von 3 Seiten möglich, Klo 2 im Flur an der Wand , Zutritt von 3 Seiten möglich, Klo 3 im Untergeschoss an der Wand (ebenso an der Wand), Klo 4 und 5 im Arbeitszimmer Zutritt von 3 Seiten, Klo 6 auf einer Zwischenebene im Treppenhaus, an der Wand.

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: Seife und Wasser
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: im Esszimmer nicht in der Nähe der Klos

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: Seit ca. 1 Jahr seitdem Kater vermehrt raus geht
- wie oft wird die Katze unsauber: sehr unterschiedlich am Anfang alle paar Monate, später wochenweise , danach täglich , nach FORL im März wieder sporadisch, die letzten Tage wieder häufiger
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: beides
- wo wird die Katze unsauber: Fensterfronten, Kamin, Wäschekorb, Heizung, manchmal vertikal an Kartons, an mein Hosenbein heute morgen ein Mülleimer , gestern Futterbehälter für Leckerlis der auf der Arbeitsplatte in der Küche stand
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): vertikale Flächen
- was wurde bisher dagegen unternommen: mehrere Untersuchungen beim Tierarzt, daraufhin Zahn OP, letzte Woche bei einem anderen Tierarzt ( da meiner im Urlaub war) Fieber gemessen, Tastuntersuchung der Blase mit keinem Befund. Markierte Fensterbanken wurden mit Alufolie ausgelegt, aber er hat dann einfach an anderen Stellen markiert, Hab vom Tierarzt Baldrin Tabletten bekommen, Kater ist dadurch aktiver/Verschmuster geworden , macht Tagsüber auch mehr mit, davor war es meistens so, dass er den Tag über verschlafen hat und eher Abends dann aktiver wurde.
Zu euren Fragen es ist wirklich markieren, ich habe ihn mehrmals dabei beobachtet, er steht, Schwanz ist nach oben gerichtet und zuckt hin und her. Auf der Toilette setzt er sich zum Pinkeln immer hin.
Die Kämpfe sehen so aus, dass ich oft ein Riesengeschrei höre ( wie von Kämpfenden Katzen draußen die man gefühlt kilometerweit hört) oder von Casper Knurren höre, ich mach dann erstmal mit einem lauten hey auf mich aufmerksam, daraufhin lassen sie meistens von einander los und starren sich in Duckhaltung und mit peitschendem Schwanz an, ich schiebe sie mit den Händen auseinander , daraufhin geht Casper meistens nach draußen oder geht auf ein anderes Stockwerk, manchmal bin ich nicht schnell genug und die 3 Katze kommt dazu und verpasst dem Casper eine mit der Pfote oder springt auf den Rücken und beißt in den Nacken, woraufhin Casper immer wegläuft. Wenn ich nicht zu Hause bin, sehe ich oft an ausgerissenen Fellstücken überall auf dem Teppich dass die Kater gekämpft haben. Sie kämpfen nicht täglich aber immer mal wieder
Durch den Regen der letzten Woche, war Casper fast nur zu Hause und ist nicht raus gegangen, jetzt ist es wärmer geworden und er war die letzten Tage wieder viel draußen, hab das Gefühl dass das zusammengehört und er wenn er viel draußen ist ,auch wieder zu Hause mehr markiert. In der Nachbarschaft sind sehr viele Freigängerkatzen und draußen markiert er ja ständig. Als Kitten hat er mit dem andern Kater oft Raufspiele gemacht, dass hat dann aber irgendwann aufgehört und wenn der andere Kater zu ihm kommt und versucht in abzuschlecken, läuft Casper immer weg oder fängt an zu knurren. Als er zwei Jahre war, haben wir auf Zeit eine Pflegekatze bei uns aufgenommen, trotz langer Eingewöhnungsphase hat er es damals nicht gut aufgenommen und sich komplett zurückgezogen(nicht mehr mit uns im Bett geschlafen war immer irgendwo alleine) und als die Pflegekatze ein dauerhaftes Zuhause gefunden hat, hat es nochmal ein halbes Jahr gedauert bis er einigermaßen wieder der alte wurde. Deshalb auch meine Vermutung dass er am liebsten alleine wäre, weil er um die anderen sich oft klein macht und ganz schnell vorbei läuft. Merk gerade auch den Baldrian Tabletten, dass er komplett anders drauf ist, also auch nicht mehr so ängstlich um die anderen schleicht....
 
Zu euren Fragen es ist wirklich markieren, ich habe ihn mehrmals dabei beobachtet, er steht, Schwanz ist nach oben gerichtet und zuckt hin und her. Auf der Toilette setzt er sich zum Pinkeln immer hin.
Okay, das klingt ja wirklich nach Markieren.
- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: Seife und Wasser
Bitte keine Reinigungsmittel verwenden, nur Wasser, das Klo muss für die Katzen auch weiter nach Klo riechen!

- Freigänger (Ja/Nein): Ja, im gesicherten Garten (größtenteils nur Abends wenn es draußen ruhig ist)
WILL er denn tagsüber nicht raus, weil er schläft? Oder lasst Ihr ihn erst abends raus? Gibt es draußen einen Nachbarskater, der tagsüber unterwegs ist und mit dem er Stress hat? Kann es sein, dass er unzufrieden ist, weil er erst abends raus kann?

Die Kämpfe sehen so aus, dass ich oft ein Riesengeschrei höre ( wie von Kämpfenden Katzen draußen die man gefühlt kilometerweit hört) oder von Casper Knurren höre, ich mach dann erstmal mit einem lauten hey auf mich aufmerksam, daraufhin lassen sie meistens von einander los und starren sich in Duckhaltung und mit peitschendem Schwanz an, ich schiebe sie mit den Händen auseinander , daraufhin geht Casper meistens nach draußen oder geht auf ein anderes Stockwerk, manchmal bin ich nicht schnell genug und die 3 Katze kommt dazu und verpasst dem Casper eine mit der Pfote oder springt auf den Rücken und beißt in den Nacken, woraufhin Casper immer wegläuft. Wenn ich nicht zu Hause bin, sehe ich oft an ausgerissenen Fellstücken überall auf dem Teppich dass die Kater gekämpft haben. Sie kämpfen nicht täglich aber immer mal wieder
Das ist total heftig! 😱 Sowas sollte absolut nicht nicht häufiger vorkommen. Sagst Du nur hey, ohne jemanden konkret anzusprechen? Weisst Du denn, wer da der Aggressor ist? Und was machst Du, wenn Du dabei bist, wie früh gehst Du dazwischen? Merkt die Katze, die angefangen hat, deutlich Deinen Unmut? Was machst Du, wenn die dritte Katze dazukommt und Caspar in den Nacken springt?
Mit den Händen auseinanderschieben finde ich auch nicht so richtig gut, da würde ich lieber eine Pappe dazwischenhalten.

Hier mal noch was zu lesen. Die genannten Therapievorschläge finde ich z. T. etwas schwierig, aber der restliche Text ist ja vielleicht ganz gut zur Info.
Harnmarkieren.

Danach ist Harnmarkieren auch stress- oder krankheitsbedingt motiviert sein, nach der FORL-OP war es bei Euch ja auch erstmal besser. Von daher würde ich doch mal auf Blasenentzündung oder Harnsteine checken lassen. Und auch sonst noch mal durchschauen lassen.
Dann sollte man, auch unabhängig vom Markieren, auf jeden Fall die Kämpfe mal angehen, das geht ja gar nicht. Jede Katze muss zuhause ein Gefühl von Sicherheit haben können, das ist bei Euch nicht gegeben.
 
Werbung:
Das liest sich schon so, als sei das Markieren eine Reaktion auf die Kämpfe. Nur um sicher zu sein, dass ich es richtig verstanden habe: die Katzen, mit denen er kämpfen muss, sind Deine Katzen, also seine kätzischen Mitglieder in der Katzen-WG? Wenn das der Fall ist, dann lebt der Gute in der ständigen Angst, attackiert zu werden. Da helfen weder Bachblüten noch Baldrian. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es gelingt, ihn ausreichend vor seinen beiden Mitkatzen zu schützen. Du bist nicht ständig zuhause und selbst wenn Du zuhause bist, kannst Du ihn nicht ununterbrochen im Auge behalten. Ich sehe keine realistische Möglichkeit, die Kämpfe zu verhindern.

Vielleicht ist eine Abgabe tatsächlich das beste für ihn und auch für Dich.
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana
Die Frage ist ja, warum es jahrelang gut ging - mit den Mitkatzen - und dann plötzlich nicht.
Vielleicht gab es, während keiner Zuhause war eine umgeleitete Aggression?
Vielleicht waren es tatsächlich die Probleme durch FORL?
Hier gab es eine Nutzerin, deren Katze schon nach kurzer Zeit (4 Monate?) nach der OP schon wieder Probleme hatte.

Wirklich schwierig einzuschätzen und es kann Zufall sein, dass beides ungefähr gleichzeitig begann.

Außerdem kann es ja auch draußen einen neuen Kater geben, "gegen" den er drinnen markiert.

Es wäre vielleicht gut, all das Stück für Stück abzuarbeiten. Mit etwas Struktur. Eventuell doch nochmal ein Schmerzmittel geben und schauen, ob das eine Veränderung bringt. Wenn ja, weiß man, dass es ein gesundheitliches Problem ist, wenn nein:
Verhalten mit den Mitkatzen per Kamera ein paar Tage gut beobachten.

Ist jetzt nur der Entwurf, eine Idee, aber so würde ich wohl vorgehen.
 
  • Like
Reaktionen: Kulli2015
Es liest sich so, als wenn es keine gute Gemeinschaft mit den anderen Katzen ist und desshalb markiert er.
Er hat Streß und will sich durch die Duftmarken absetzen, bzw, den anderen sagen, das das hier sein Revier ist.

Es kann aber auch sein, das er draußen und drinnen Streß hat, was die Sache für ihn noch schlimmer macht.

So einen richtigen Rat habe ich nicht. Vielleicht würde ich ihn, sofern Platz vorhanden ist, separiern um zu sehen, ob er dann zur Ruhe kommt.
 
  • #10
Okay, das klingt ja wirklich nach Markieren.

Bitte keine Reinigungsmittel verwenden, nur Wasser, das Klo muss für die Katzen auch weiter nach Klo riechen!


WILL er denn tagsüber nicht raus, weil er schläft? Oder lasst Ihr ihn erst abends raus? Gibt es draußen einen Nachbarskater, der tagsüber unterwegs ist und mit dem er Stress hat? Kann es sein, dass er unzufrieden ist, weil er erst abends raus kann?

Er will tatsächlich tagsüber nicht raus, weil er da schläft, wenn ich tagsüber im Garten bin, kommt er auch raus, läuft aber bei dem Kleinsten Geräusch sofort wieder rein (sprechende Nachbarn etc.) deshalb denke ich auch dass er eher Abends rausgeht weil es da einfach ruhiger ist und nichts los.
Das ist total heftig! 😱 Sowas sollte absolut nicht nicht häufiger vorkommen. Sagst Du nur hey, ohne jemanden konkret anzusprechen? Weisst Du denn, wer da der Aggressor ist? Und was machst Du, wenn Du dabei bist, wie früh gehst Du dazwischen? Merkt die Katze, die angefangen hat, deutlich Deinen Unmut? Was machst Du, wenn die dritte Katze dazukommt und Caspar in den Nacken springt?
Mit den Händen auseinanderschieben finde ich auch nicht so richtig gut, da würde ich lieber eine Pappe dazwischenhalten.

Hier mal noch was zu lesen. Die genannten Therapievorschläge finde ich z. T. etwas schwierig, aber der restliche Text ist ja vielleicht ganz gut zur Info.
Harnmarkieren.

Danach ist Harnmarkieren auch stress- oder krankheitsbedingt motiviert sein, nach der FORL-OP war es bei Euch ja auch erstmal besser. Von daher würde ich doch mal auf Blasenentzündung oder Harnsteine checken lassen. Und auch sonst noch mal durchschauen lassen.
Dann sollte man, auch unabhängig vom Markieren, auf jeden Fall die Kämpfe mal angehen, das geht ja gar nicht. Jede Katze muss zuhause ein Gefühl von Sicherheit haben können, das ist bei Euch nicht gegeben.
Die Kämpfe finden Gott sei Dank nicht jeden Tag statt, aber du hast natürlich Recht, dass ist kein gutes Zusammenleben. Wenn ich sehe wer anfängt sag ich natürlich auch den Namen der Katze, Casper fängt aber die Kämpfe auch selbst an. Bei der dritten Katze sag ich laut Stopp, sie ist eine gerettete Straßenkatze und recht scheu, da zeige ich keinen weiteren Unmut.
Es steht demnächst wieder ein Tierarzttermin an, dann kann ich ja auch noch wegen den Nierensteinen und dem Urintest nachfragen.
Ansonsten weiß ich nicht wie ich die Kämpfe unterbinden soll, den Katzen steht das ganze Haus zur Verfügung, die können sich alle aus dem Weg gehen und sitzen nicht aufeinander, es gibt Kratzbäume, Stämme, Kratzmöbel in unterschiedlichen Zimmern, Spielzeug, jeder hat seinen Fressnapf, ich klickere mit den Katzen. Feliwayspray ist in Steckdosen. Mir fällt einfach auch nicht mehr ein was ich machen soll.
 
  • #11
Das liest sich schon so, als sei das Markieren eine Reaktion auf die Kämpfe. Nur um sicher zu sein, dass ich es richtig verstanden habe: die Katzen, mit denen er kämpfen muss, sind Deine Katzen, also seine kätzischen Mitglieder in der Katzen-WG? Wenn das der Fall ist, dann lebt der Gute in der ständigen Angst, attackiert zu werden. Da helfen weder Bachblüten noch Baldrian. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es gelingt, ihn ausreichend vor seinen beiden Mitkatzen zu schützen. Du bist nicht ständig zuhause und selbst wenn Du zuhause bist, kannst Du ihn nicht ununterbrochen im Auge behalten. Ich sehe keine realistische Möglichkeit, die Kämpfe zu verhindern.

Vielleicht ist eine Abgabe tatsächlich das beste für ihn und auch für Dich.
Genau der Kater mit dem er kämpft ist seit Anfang an sein Mitbewohner, und die 3 Katze ist seit 4 Jahren bei uns. Was ich aktuell beobachte ist dass er durch die Baldrian Tabletten tatsächlich sehr viel entspannter ist und allgemein ganz anders drauf, aber ich kann ihm die ja nicht dauerhaft geben.
 
Werbung:
  • #12
Die Frage ist ja, warum es jahrelang gut ging - mit den Mitkatzen - und dann plötzlich nicht.
Vielleicht gab es, während keiner Zuhause war eine umgeleitete Aggression?
Vielleicht waren es tatsächlich die Probleme durch FORL?
Hier gab es eine Nutzerin, deren Katze schon nach kurzer Zeit (4 Monate?) nach der OP schon wieder Probleme hatte.

Wirklich schwierig einzuschätzen und es kann Zufall sein, dass beides ungefähr gleichzeitig begann.

Außerdem kann es ja auch draußen einen neuen Kater geben, "gegen" den er drinnen markiert.

Es wäre vielleicht gut, all das Stück für Stück abzuarbeiten. Mit etwas Struktur. Eventuell doch nochmal ein Schmerzmittel geben und schauen, ob das eine Veränderung bringt. Wenn ja, weiß man, dass es ein gesundheitliches Problem ist, wenn nein:
Verhalten mit den Mitkatzen per Kamera ein paar Tage gut beobachten.

Ist jetzt nur der Entwurf, eine Idee, aber so würde ich wohl vorgehen.
Ja nach der FORL OP hat man direkt eine Wesensveränderung bemerkt, als ob der Kater ausgetauscht wurde. Wir haben demnächst wieder einen Termin wegen dem FORL, weil ja leider die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist dass auch die verbliebenen Zähne irgendwann davon betroffen sind, da kann ich das ja mit dem Schmerzmittel auch mal ansprechen. Das mit der Kamera muss ich ausprobieren.
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana
  • #13
Wesensveränderung kann durchaus auch durch Schmerzen ausgelöst werden.
Katzen verbergen Schmerzen so lange es geht.
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana
  • #14
Es liest sich so, als wenn es keine gute Gemeinschaft mit den anderen Katzen ist und desshalb markiert er.
Er hat Streß und will sich durch die Duftmarken absetzen, bzw, den anderen sagen, das das hier sein Revier ist.

Es kann aber auch sein, das er draußen und drinnen Streß hat, was die Sache für ihn noch schlimmer macht.

So einen richtigen Rat habe ich nicht. Vielleicht würde ich ihn, sofern Platz vorhanden ist, separiern um zu sehen, ob er dann zur Ruhe kommt.
Separieren ist leider schwierig, geschlossene Türen sind für ihn an Graus, der schreit dann und kratzt und versucht irgendwie rauszukommen
 
  • #15
Hab ich mir schon gedacht.... :(
 
  • #16
Er will tatsächlich tagsüber nicht raus, weil er da schläft, wenn ich tagsüber im Garten bin, kommt er auch raus, läuft aber bei dem Kleinsten Geräusch sofort wieder rein (sprechende Nachbarn etc.) deshalb denke ich auch dass er eher Abends rausgeht weil es da einfach ruhiger ist und nichts los.
Aha, das heisst, er TRAUT sich tagsüber nicht raus. Heisst, er hat also auch draußen offenbar Angst vor Geräuschen oder auch anderen Katzen. Das ist auch ein Stressfaktor.

Wenn ich sehe wer anfängt sag ich natürlich auch den Namen der Katze, Casper fängt aber die Kämpfe auch selbst an. Bei der dritten Katze sag ich laut Stopp, sie ist eine gerettete Straßenkatze und recht scheu, da zeige ich keinen weiteren Unmut.
Hören die Katzen dann auf, wenn Du ihren Namen sagst?

Es steht demnächst wieder ein Tierarzttermin an, dann kann ich ja auch noch wegen den Nierensteinen und dem Urintest nachfragen.
Schieb es bitte nicht auf die lange Bank!

Ansonsten weiß ich nicht wie ich die Kämpfe unterbinden soll, den Katzen steht das ganze Haus zur Verfügung, die können sich alle aus dem Weg gehen und sitzen nicht aufeinander, es gibt Kratzbäume, Stämme, Kratzmöbel in unterschiedlichen Zimmern, Spielzeug, jeder hat seinen Fressnapf, ich klickere mit den Katzen. Feliwayspray ist in Steckdosen. Mir fällt einfach auch nicht mehr ein was ich machen soll.
Dein Verhalten und Moderieren der ganzen Gruppe (auch im Alltag, auch wenn es gerade keinen Stress gibt), ist sehr wichtig, ohne das funktioniert es nicht. Und das RICHTIGE Moderieren ist auch wichtig, keine unabsichtlichen Belohnungen im falschen Moment z. B. durch Hochheben oder mit Spielzeug oder gar Leckerchen ablenken.
Dann Stärkung des Selbstbewusstseins der untergebutterten Katzen und eine intensivere Bindung schaffen sind alles so Punkte, die helfen können Clickern ist auch immer gut und bei Euch sicher auch gemeinsame Spiele mit allen dreien zusammen.
Machst Du sowas schon?
Zweites wichtiges Thema (ganz generell) ist Futter. Haben die 3 rund um die Uhr Zugang zu Nassfutter? Falls nicht, wieviel Gramm fütterst Du pro Tag und Nase? Und welches Futter?
Und gibt es beim Essen Rivalitäten oder Mobbing? Oder Futterklau?
 
Werbung:
  • #17
Aha, das heisst, er TRAUT sich tagsüber nicht raus. Heisst, er hat also auch draußen offenbar Angst vor Geräuschen oder auch anderen Katzen. Das ist auch ein Stressfaktor.
Ja aber das war auch schon vor dem Markieren der Fall, ich habe ihn ja schon als Kitten und er war/ist immer ein ängstlicher Typ.

Hören die Katzen dann auf, wenn Du ihren Namen sagst?
Ja, sie schauen in meine Richtung, die drei sind generell vom Charakter her, dass sie auch immer zu einem kommen wenn ich sie rufe.

Schieb es bitte nicht auf die lange Bank!
Der Termin ist am Mittwoch, mal sehen was die TA sagt.
Dein Verhalten und Moderieren der ganzen Gruppe (auch im Alltag, auch wenn es gerade keinen Stress gibt), ist sehr wichtig, ohne das funktioniert es nicht. Und das RICHTIGE Moderieren ist auch wichtig, keine unabsichtlichen Belohnungen im falschen Moment z. B. durch Hochheben oder mit Spielzeug oder gar Leckerchen ablenken.
Dann Stärkung des Selbstbewusstseins der untergebutterten Katzen und eine intensivere Bindung schaffen sind alles so Punkte, die helfen können Clickern ist auch immer gut und bei Euch sicher auch gemeinsame Spiele mit allen dreien zusammen.
Machst Du sowas schon?
Zweites wichtiges Thema (ganz generell) ist Futter. Haben die 3 rund um die Uhr Zugang zu Nassfutter? Falls nicht, wieviel Gramm fütterst Du pro Tag und Nase? Und welches Futter?
Und gibt es beim Essen Rivalitäten oder Mobbing? Oder Futterklau?
Clickern und Spielen mach ich immer mit allen. Sie haben den ganzen Tag Zugang zu Nassfutter, bzw. wenn ich weggehe zu Trockenfutter, gefüttert wird Leonardo, Wildes Land, Dehners Nature, Animonda, Omnomom, grundsätzlich versuche ich auf Futter ohne Zucker und Getreidezusatz zu achten, aber wie leider so oft wird dieses Futter nicht gern angenommen, und ich mische es dann mit Felix und co...... Beim Essen gibt es keine Rivalität oder Mobbing, Morgens essen alle zusammen, und dann frisst jede Katze zu unterschiedlichen Zeiten.
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana
  • #18
Hallo, ich wollte ein kurzes Update zu Casper geben, falls jemand auch ein ähnliches Problem haben sollte, war letzten Mittwoch mit Casper beim TA und habe auch die ganzen Sachen wie Urintest und Harn/Nierensteine angesprochen, Zähne waren i.O.,beim Röntgen der Blase wurde festgestellt dass diese zu groß ist, musste Casper dort lassen und ihm wurde ein Katheter gelegt, die weiteren Untersuchungen ergaben keine Nierensteine/Harnsteine, Entzündungswerte lt. Urin, konnte Casper erst am nächsten Abend abholen. Lt. Tierärztin war es eine ideopathische Blasenentzündung, man kann nicht sicher sagen woher es kommt, der Katheter wurde gezogen und Casper konnte auch ohne diesen pinkeln, hab für zuHause auch noch Antibiotika und Schmerzmitteln mitbekommen , der Ph Wert war noch in Ordnung aber im oberen Bereich, weshalb die Tierärztin gemeint hat dass ich komplett auf das Urinary Katzenfutter umstellen soll und Zitat auch ruhig mehr Trockenfutter geben kann weil dann die Katze mehr trinkt, sehr grenzwertig Aussage, ich gebe zwar Trockenfutter versuch es aber wegen der ganzen Nachteile in Grenzen zu halten, werde hier im Forum dann auch noch weiter zu dem Thema lesen, danke an alle für die Tipps.
 
  • Like
Reaktionen: Mel-e
  • #19
Das hatte einer meiner Kater auch schon. Leider auch Stress-Unsicherheits-bedingt 😟
Allerdings war das recht kurz nach Einzug und seither hatte er nie wieder eine Blasenentzündung glücklicherweise!
 
  • #20
Das Blöde ist, das eine Katze nicht zwangsweise mehr trinkt wenn sie Trockenfutter bekommt.
Ist wie beim Menschen, die einen trinken viel, die anderen (zu) wenig.
 

Ähnliche Themen

Jennsn
Antworten
7
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
L
Antworten
4
Aufrufe
847
LewisNoah1
L
S
Antworten
18
Aufrufe
20K
Ela
E
N
Antworten
6
Aufrufe
5K
Danny67
D
D
Antworten
6
Aufrufe
2K
nike
nike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben