Kater kratzt am TV - oder an Tür

  • Themenstarter Tobey89
  • Beginndatum
T

Tobey89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2016
Beiträge
2
Hallo Zusammen,

wir haben 2 Kater, Brüder.
BKH-Mix, 7 1/2 Monate alt.

Unser neugieriger, aufgeweckte Kater hat ein neues Instrument gefunden um uns zu ärgern/Aufmerksamkeit zu bekommen.

Abends schauen wir (meine Frau + ich) TV - dann springt er auf die Kommode und versucht irgendwas bewegliches im Fernseher zu fangen, mal mit mal ohne Krallen.
Ich habe es erst mit Nein! probiert, klappt so mäßig, dann setze ich ihn runter.
Kurze Zeit später geht er wieder drauf.
Ich habe gelesen, dass man Katzen dann wortlos hinunter nehmen soll & für eine gewisse Zeit aus dem Zimmer nehmen Soll, damit sie merken 1. ich darf es nicht, 2. ich hab nichts davon, ich werd sogar aus dem Raum geworfen.

Wir schließen dann die Tür - er miaut ohne Ende, das tut uns dann Leid und wir machen die Tür wieder auf - schwupp auf die Kommode!
Die Tür bleibt nie lange zu, allerhöchstens mal so 5-6 Minuten, da er wirklich draußen steht, miaut, mit der Pfote unter die Tür fasst oder an der Tür kratzt.
Er weiß, dass er das nicht darf, denn wenn ich aufstehe rennt er sofort runter und geht in sein Versteck hinter der Tür (wo man nicht so leicht rankommt um ihn wegzutragen)

Wenn wir ihn iauen lassen, fängt er mit etwas Anderem an.
Wir haben im gegenüberliegendem Zimmer eine Schiebetür mit Stoffbezug - super um daran zu kratzen. - das soll er auch unterlassen.

Wir spielen auch eigentlich viel mit ihm, er spielt auch oft allein oder mit seinem Bruder. Nur abends wollen wir eben TV gucken.
Wenn ich bemerke, dass er wieder auf die Kommode springen will, fang ich an mit ihm ein bisschen zu spielen, damit er sich nicht am Fernseher auslässt - wahrscheinlich ist das, genau das falsche da er so weiß, dass er dadurch Aufmerksamkeit bekommt?

Aber was soll ich nun machen?
Entweder ist es der TV oder die Stofftür.

Ich muss dazu sagen, dass es Hauskatzen sind. Sie haben zwar ein Außengehege bei uns auf der Terrasse, allerdings nicht die komplette freie Welt zur Verfügung.

Liegt es vielleicht daran, dass er mit 7 Monaten in die Pubertät kommt und uns provozieren will? An Kastration hatten wir auch gedacht, jedoch wollten wir das so spät wie möglich machen lassen - aber bzgl. des Alters für die Kastration gehen ja auch alle Meinungen auseinander.

Sorry für den langen Post.
 
Werbung:
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Bitte erst mal beide sofort kastrieren, mit 7 Monaten sind sie "überreif".
Wenn sie erst mal mit markieren anfangen, das willst du nicht wirklich. ;)

Ansonsten machst du es schon richtig, keine positive Aufmerksamkeit schenken und sie immer wieder runter heben und Nein sagen, irgendwann lernen sie es.

Aber wie gesagt, mach schnellst möglich einen Termin zur Kastra aus.
 
T

Tobey89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2016
Beiträge
2
Hallo,

vielen Dank für die Tips.

Bzgl.
Damit habt ihr ihm nur beigebracht das sich Randalieren lohnt. Wenn ihr schon das Aussperren praktiziert, dann müsstet ihr ihn so lange aussperren bis er aushört zu Randalieren. Ach und auf keinen Fall auf die Idee kommen ihn da draußen dann auch gleich Futter, ein Fummelspiel oder andere Leckerlies zu geben.

Wenn ich ihn aus dem Zimmer sperre, kratzt oder klettert er die Stofftür hoch.
Wo soll ich dann mit ihm hin?
Ihn unten allein ins Badezimmer sperren? Das kann ich ihm wohl nicht antun in nur einem Raum.
 
fusseltrine

fusseltrine

Benutzer
Mitglied seit
28. September 2016
Beiträge
39
nein, da hast du recht: das ist sicherlich keine option.

wenn ihr beim aussperren bleiben wollt (ich weiß... kleine katzen können wirklich nerven. andererseits machen sie das nicht mit absicht. und das ist halt der preis, den man für die niedlichkeit zahlt. ;)), dann solltet ihr euch was einfallen lassen.
evtl. könnt ihr ja erstmal etwas als schutz über diese schiebetür hängen? eine alte decke oder so. dann müsst ihr euch keine sorgen um die tür machen.

momentan hat das kluge, kleine kerlchen euch voll und ganz in der pfote.
ihm ist langweilig. er will action. und ihr bietet sie ihm.

vielleicht wäre es einfacher und weniger nervenzehrend evtl. doch zwischendurch mal mit ihm zu spielen? :)
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.044
Ort
Nordbaden
Aus meiner Sicht kann man hervorragend während es Fernsehens mit seinen Katzen spielen.

In den seltensten Fällen ist das Programm ja so fesselnd, dass man
ständig hingucken muss.

Mit 7 Monaten sind sie halt noch Kinder.

In ein paar Jährchen liegen sie dann zufrieden während der Fernsehzeit auf dem Schoß.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.104
Eigentlich ist es ganz einfach - Verhalten, auf das eine Belohnung (aus Sicht der Katze) folgt, wird verstärkt.
Wenn Du also mit dem Kater dann doch spielst, wenn er nervt, förderst Du dieses Verhalten.
Wenn Du die Tür wieder aufmachst, wenn er an der Stofftür kratzt, förderst Du dieses Verhalten.

Also, was tun? Entweder gar nicht mehr aussperren, oder nachdem Du ihn ausgesperrt hast, warten, bis er mal wenige Sekunden brav ist und dann SOFORT die Türe aufmachen. So lernt er, dass er wieder rein darf, wenn er NICHT kratzt.
Ebenso mit dem Spielen: wenn ihr Fernseh schaut, dann würde ich genau dann, wenn der Kater mal kurz brav ist, eine kleine Spielerunde einlegen. So wird er fürs Bravsein belohnt.

Die Belohnung für erwünschtes Verhalten muss innerhalb weniger Sekunden erfolgen, am schnellsten lernt die Katze, wenn die Belohnung innerhalb einer Sekunde nach dem erwünschten Verhalten erfolgt.

(Soweit die Theorie - ich weiß ja selbst, wie schwer es ist, quengelnde Katzen zu ignorieren :D )
 

Ähnliche Themen

Juliena
Antworten
17
Aufrufe
9K
Sovelina
S
D
Antworten
15
Aufrufe
1K
Diana233
D
Mausemama41
Antworten
8
Aufrufe
981
Bofi
Elphaba89
Antworten
10
Aufrufe
2K
Elphaba89
Elphaba89
N
Antworten
32
Aufrufe
2K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben