Kater kratzt nachts an Türen und anderen Gegenständen

Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
Hallo liebe Community,

ich habemich heute angemeldet, da ich ein kleines "Problem" mit meinem Kater habe und denke, ihr habt vielleicht einen Rat.

Ich bin seit April Besitzerin von zwei Katern, ein Maine Coon und ein Mix aus Maine Coon und Norwegischer Waldkatze. Beide sind jetzt 1,5 Jahre alt, aber keine Geschwister, haben jedoch schon zusammengelebt bevor sie zu mir gekommen sind.

Beide haben sich bei mir gut eingewöhnt und wir verstehen uns wirklich prima. Fuchur (der Maine Coon) ist sehr lebendig und verschmust, spielt jedoch auch sehr gerne, Federwedel sind das Größte! Balu ist eher eine etwas faulere Socke, lässt sich kaum zum Spielen animieren, mit viel Glück stupst er mal einen Ball an :yeah: Lediglich mit seinem Kumpel durch die Wohnung fetzen macht er gerne. Und sonst natürlich rumliegen (gerne auch auf dem Balkon und Fliegen fangen) und fressen :yeah: Doch genau mit diesem faulen Stück habe ich nachts etwas Ärger.
Sobald ich im Bett liege fängt er an durch die Wohnung zu laufen, miaut laut, kratzt an der Haustür, an der Tür vom Kammerl, aber auch an der OFFENEN Schlafzimmertür, am Spiegel, an Blechschildern an der Wand. Kratzmöglichkeiten sind genug vorhanden, im Wohnzimmer steht ein großer Kratzbaum, im Schlafzimmer ein kleiner Kratzbaum, im Arbeitszimmer eine Kratztonne und im Flur liegt noch ein Kratzbrett. Und er macht das auch ausschließlich nachts.
Ich habe am ehesten die Vermutung, dass es Langeweile ist. Manchmal erbarmt sich nämlich der Kumpel und greift ihn dann an. Dann jagen sie fünf Minuten durch die Wohnung und dann ist den Rest der Nacht Ruhe. Leider hat der Kumpel nachts meistens keine Lust zu raufen, da er sich ja Nachmittags / abends auspowert und dann abends mit zum kuscheln ins Bett kommt. Ich versuche schon immer, ihn zum "Balu verhauen" zu schicken, aber irgendwie mag er nicht :yeah:
Ignorieren funktioniert kaum, fällt mir jedoch auch schwer, da ich Angst um die Türen habe (es ist eine Mietwohnung, noch ist den Türen jedoch nichts passiert). Was häufig funktioniert ist, ihn auf den Arm zu nehmen und ihn dann auf seinen nächtlichen Schlafplatz (Kratzbaum im Schlafzimmer) zu tragen und noch kurz zu streicheln und dann wieder ins Bett zu gehen. Aber das funktioniert auch nicht immer und meistens hält das dann nur 2 - 3 Stunden.
Ich könnte das auch wirklich ignorieren, wenn ich nicht so Angst um meine Türen hätte.
Hat von euch vielleicht jemand einen Tipp, wie man ihm das Türen kratzen abgewöhnen kann?

Ich bin dankbar für jeden Rat!

Liebe Grüße
Elphaba
 
Werbung:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
1.787
Ort
Irland
hmmm... wie schaut's denn mit Futter aus? Vielleicht hat er Hunger und miaut deswegen?
Wie lange macht er das schon? Sind beide kastriert?
Was für Spielzeug hast Du probiert? Vielleicht wären Intelligenz-Spielzeuge eher was für ihn. Er muss sich nicht viel bewegen, wird aber trotzdem gefordert.
Oder clickern? Fordert ebenfalls und könnte ihn müde genug machen, dass er abends Ruhe gibt.
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
Nee, Hunger kann's nicht sein! Ich füttere immer Nassfutter, bevor ich ins Bett gehe, außerdem kriegt er noch ein paar Leckerlies. Und Trockenfutter stände auch zur Verfügung.

Kastriert sind beide, ja.

Ich habe eine Spielschiene (die mag er manchmal), viele Bälle, Federwedel (die sind schon spannend anzugucken, aber der andere kann sich einfach schneller bewegen), einen LED Pointer (jaaaa... kann man eine Minute mal machen), Baldrian - Kissen mag er ganz gerne, aber die riechen ja leider nicht so lange. Ich habe auch mal ein Fummelbrett gekauft, weil er ja so auf Leckerlies steht, aber das war ihm zu anstrengend, so wichtig waren die Leckerlies dann auch nicht :omg::omg:

Er macht das im Grunde schon seit er bei mir wohnt, in den ersten Nächten hat er nur gejault, da dachte ich erst, er hat Angst. Das hat sich dann irgendwann gelegt und dann hat er angefangen am Spiegel zu kratzen. An den Türen kratzt er jetzt erst seit 6 - 8 Wochen. Aber wie gesagt, wirklich erst sobald ich im Bett bin, tagsüber kratzt er ganz brav am Kratzbrett o.ä.

Bei der Vorbesitzerin hat er das wohl nicht gemacht, allerdings durften die zwei da nicht ins Schlafzimmer, vielleicht hat sie es da auch nicht so mitbekommen.
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
Huch, ich sollte öfter in Foren posten!
Balu hat jetzt zwei Abende mit mir gespielt (so 15 Minuten, aber immerhin!). Das hat ihn vorher nicht die Bohne interessiert.

Und ich habe vorhin mal wieder das Fummelbrett ausgepackt. Das stand jetzt eine Weile im Schrank, nachdem er das damals auch trotz mehrerer Versuche nicht benutzt hatte. Tja... innerhalb von wenigen Minuten leergeräumt. :muhaha:
Sein Kumpel Fuchur hätte auch gerne ein paar Leckerlies abgehabt, aber der war zu doof sich selber welche zu angeln, wollte sich dann welche von Balu klauen, ihm wurde aber knurrend zu verstehen gegeben, dass er das lieber nicht macht. :muhaha:

Er hat allerdings trotz Spielen die letzten beiden Nächte trotzdem miaut (allerdings später). Und heute hat er bis halb neun geschlafen, da wage ich auch zu bezweifeln, dass er um Mitternacht müde ist...
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.042
Du solltest tagsüber mehrere Spielphasen einbauen. Sowas wie morgens vor der Arbeit, nachmittags nach der Arbeit und vor dem Schlafen gehen. Abends solltest du ihn ausgiebig auspowern.

Du musst schauen welche Art Köder ihnen gefällt.

Felilou kann nix mit plüschzeug anfangen, aber steht ungemein auf Federn und Bändel. Sniebel steht mehr auf Bändel als Federn, plüsch ist aber auch Ok solange es nicht zu Groß ist.

Nummer eins ist aber: was neues! Das heißt, immer mal wieder einen anderne Köder besorgen, nicht immer den selben nehmen, der kann schnell langweillig sein
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
Du solltest tagsüber mehrere Spielphasen einbauen. Sowas wie morgens vor der Arbeit, nachmittags nach der Arbeit und vor dem Schlafen gehen. Abends solltest du ihn ausgiebig auspowern.

Du musst schauen welche Art Köder ihnen gefällt.

Felilou kann nix mit plüschzeug anfangen, aber steht ungemein auf Federn und Bändel. Sniebel steht mehr auf Bändel als Federn, plüsch ist aber auch Ok solange es nicht zu Groß ist.

Nummer eins ist aber: was neues! Das heißt, immer mal wieder einen anderne Köder besorgen, nicht immer den selben nehmen, der kann schnell langweillig sein

Er will ja meistens nicht mit mir spielen, das ist das Problem. Und wenn, dann wird ausschließlich im Liegen gepfötelt. Ich krieg es vielleicht zwei bis dreimal hin, dass er auf den Kratzbaum hüpft, aber davon wird man ja nicht müde... Und wenn er mal spielt, verliert er halt nach zehn Minuten die Lust.
Mit dem anderen könnte man fünf Stunden am Stück spielen, wenn man wollte.... Balu guckt meistens nur zu, wenn man versucht ihn speziell zu animieren dreht er sich sogar häufig weg und guckt demonstrativ in die andere Richtung.

Das einzige was Balu wirklich richtig Spaß macht ist mit Fuchur raufen und Fliegen fangen. Da kann er echt richtig begeistert durch die Wohnung sausen. Aber für Spielzeug?

Und ich habe echt schon viel Spielzeug gekauft. Klassische Angeln fand er am Anfang ganz lustig, da habe ich aber keine mehr gekauft, weil er innerhalb von einer Minute das Seil durchbeißt, das ist mir auf Dauer zu teuer... Deshalb gibt es jetzt nur noch Stäbe mit Spielzeug dran.

Heute Nacht war er übrigens grässlich, aber das habe ich erwartet, da er gestern Abend so lange geschlafen hat. (Ich habe grade Urlaub und das bringt den Schlafrhythmus immer total durcheinander, weil sie dann den ganzen Vormittag wach sind und sich irgendwann am frühen Nachmittag schlafen legen und dann natürlich länger schlafen als wenn ich in der Arbeit bin). Ich habe gestern Abend sogar versucht ihn zu wecken und zum spielen zu animieren, da hat er dann das Zimmer gewechselt und hat dort noch zwei Stunden geschlafen.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2015
Beiträge
1.309
Hallo.

Also du hast so einen Halunken wie ich :)
Wenn es so ist wie du gesagt hast, liegt es nicht am Futter sondern er braucht Aufmerksamkeit und egal in welcher Art. Vielleicht reicht es ihm schon wenn du ihn ermahnst, wenn du aufstehst und zu ihm hingehst wegen deinen Türen ect. Fakt ist du musst dich entscheiden :D Türen oder die Erziehung des Katers. Meiner machte sich hauptsächlich an meine Jalousien oder an den Fernseher ran wenn wir uns erlaubten mal sich nicht ihm zu beschäftigen. Meine erfolgreiche Vorgehensweise war: Raum verlassen bzw. weit weg von ihm und siehe da er rannte uns nach, er hörte sofort auf! Ignorieren ist meistens zu wenig, denn dann bleibt die Hoffnung, vielleicht kommt sie doch noch... Und bei uns gabs keine Belohnung weil er sich entschieden hat damit aufzuhören. Es war für ihn streng gesagt eine "Strafe" wenn wir aus dem Raum waren :) Das Spiel machte er eine schwache Woche mit und seitdem kommt es wirklich selten vor.

Manche Katzen interessiert kein Spielzeug, wie meinen Kater auch. Er beschäftigt sich mit alltäglichem wie mit einer Schnurr meiner schönen Weste (er hat viel Schnürchen zum spielen aber uninteressant), Haargummis suchen, in den Taschen meiner Gästen suchen/ausräumen (Haargummis sind gefährlich deshalb sind die so interessant weil er sie nie zum spielen bekommt), Badewanne im Wasser plantschen, mit der Schwester die Wohnung auf und ab laufen. Also ich kaufe schon sehr lange kein Spielzeug mehr außer die Federvedeln.
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
Hallo.

Also du hast so einen Halunken wie ich :)
Wenn es so ist wie du gesagt hast, liegt es nicht am Futter sondern er braucht Aufmerksamkeit und egal in welcher Art. Vielleicht reicht es ihm schon wenn du ihn ermahnst, wenn du aufstehst und zu ihm hingehst wegen deinen Türen ect. Fakt ist du musst dich entscheiden :D Türen oder die Erziehung des Katers. Meiner machte sich hauptsächlich an meine Jalousien oder an den Fernseher ran wenn wir uns erlaubten mal sich nicht ihm zu beschäftigen. Meine erfolgreiche Vorgehensweise war: Raum verlassen bzw. weit weg von ihm und siehe da er rannte uns nach, er hörte sofort auf! Ignorieren ist meistens zu wenig, denn dann bleibt die Hoffnung, vielleicht kommt sie doch noch... Und bei uns gabs keine Belohnung weil er sich entschieden hat damit aufzuhören. Es war für ihn streng gesagt eine "Strafe" wenn wir aus dem Raum waren :) Das Spiel machte er eine schwache Woche mit und seitdem kommt es wirklich selten vor.

Manche Katzen interessiert kein Spielzeug, wie meinen Kater auch. Er beschäftigt sich mit alltäglichem wie mit einer Schnurr meiner schönen Weste (er hat viel Schnürchen zum spielen aber uninteressant), Haargummis suchen, in den Taschen meiner Gästen suchen/ausräumen (Haargummis sind gefährlich deshalb sind die so interessant weil er sie nie zum spielen bekommt), Badewanne im Wasser plantschen, mit der Schwester die Wohnung auf und ab laufen. Also ich kaufe schon sehr lange kein Spielzeug mehr außer die Federvedeln.

Danke. Aber wo sollte ich denn hingehen? Ich lege mich ja ins Bett, er streunert dann vorm Schlafzimmer durch den Flur und bearbeitet dort jede Tür (am liebsten die Haustür, aber die Tür zum Kammerl und die offene Schlafzimmertür sind auch gut). Ich kann da ja schlecht weggehen.
Größtenteils versuche ich ihn zu ignorieren, habe auch das Gefühl, dass er dann etwas schneller aufhört.
Manchmal maule ich ihn allerdings auch an (schlecht, ich weiß) Ich könnte allerhöchstens meine Schlafzimmertür zumachen (das habe ich schon mal gemacht), aber dann bearbeitet er die, außerdem schläft ja der andere Kater im Schlafzimmer. Aber ja, wahrscheinlich muss ich ihn einfach konsequenter ignorieren....

Er war heute übrigens den ganzen Tag wach und hat sich erst um fünf zum schlafen gelegt und schläft jetzt immer noch.... Das wird ne tolle Nacht. Wird Zeit, dass ich wieder arbeiten gehe :omg::grin:
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2015
Beiträge
1.309
Danke. Aber wo sollte ich denn hingehen? Ich lege mich ja ins Bett, er streunert dann vorm Schlafzimmer durch den Flur und bearbeitet dort jede Tür (am liebsten die Haustür, aber die Tür zum Kammerl und die offene Schlafzimmertür sind auch gut). Ich kann da ja schlecht weggehen.
Größtenteils versuche ich ihn zu ignorieren, habe auch das Gefühl, dass er dann etwas schneller aufhört.
Manchmal maule ich ihn allerdings auch an (schlecht, ich weiß) Ich könnte allerhöchstens meine Schlafzimmertür zumachen (das habe ich schon mal gemacht), aber dann bearbeitet er die, außerdem schläft ja der andere Kater im Schlafzimmer. Aber ja, wahrscheinlich muss ich ihn einfach konsequenter ignorieren....

Er war heute übrigens den ganzen Tag wach und hat sich erst um fünf zum schlafen gelegt und schläft jetzt immer noch.... Das wird ne tolle Nacht. Wird Zeit, dass ich wieder arbeiten gehe :omg::grin:
Schlafzimmertüre würde ich mich auch nicht schließen trauen :D
Ich kenne deine Wohnung nicht wo dich verstecken könntest. Bei mir dürfen sie nicht in die Küche und das ist mein Rückzugsort, da sah er mich nicht und ich hörte ihn noch kaum (tat mein Gewissen wegen den Jalousien gut :D) oder du musst ihn so aufällig ignorieren, dass er merkt du beachtest ihn gar nicht.
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
  • #10
Schlafzimmertüre würde ich mich auch nicht schließen trauen :D
Ich kenne deine Wohnung nicht wo dich verstecken könntest. Bei mir dürfen sie nicht in die Küche und das ist mein Rückzugsort, da sah er mich nicht und ich hörte ihn noch kaum (tat mein Gewissen wegen den Jalousien gut :D) oder du musst ihn so aufällig ignorieren, dass er merkt du beachtest ihn gar nicht.

Ja, richtig verstecken kann ich mich hier nicht, die zwei dürfen in jedes Zimmer. Also vermutlich muss ich mit der letzten Variante etwas konsequenter sein.
Ich habe ihm ja auch schon mehrfach angeboten, einfach ins Bett zu kommen, aber das mag er gar nicht...
Tagsüber ist er ja so ein Engelchen...
 
Elphaba89

Elphaba89

Benutzer
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
58
  • #11
Kleines Update:

Der junge Mann lässt sich jetzt ab und an zum Spielen motivieren. Ist aber nicht einfach, man muss ihn genau im richtigen Moment erwischen, wehe man ist fünf Minuten zu früh,dann geht es nicht.
Und für lange klappt es auch nicht, aber immerhin.

Dann versuche ich, ihn konsequent zu ignorieren, ich reagiere gar nicht mehr, wenn er an den Türen kratzt und miaut. Er macht es jetzt etwas seltener, nicht mehr jede Nacht. Wobei es keinen Zusammenhang gibt, zwischen den Abenden an denen wir relativ viel spielen und denen, an denen er gar nicht zu motivieren ist. Das scheint also keinen Unterschied zu machen.

Allerdings schläft er nicht mehr bei mir im Schlafzimmer :( Das hat er einfach eingestellt, keine Ahnung, wo er jetzt nachts schläft.(Ja, ich weiß, dass Katzen ihre Schlafplätze wechseln, aber trotzdem....)

Und er ist jetzt dauer beleidigt, weil ich die Balkon Tür nicht mehr auflasse, sondern nur öffne wenn er raus mag und hinter ihm wieder schließe :D Das findet er doof :D:D
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
1K
Cat Fud
Cat Fud
Antworten
16
Aufrufe
7K
tiger_bande
tiger_bande
Antworten
15
Aufrufe
316
Lucy-Jean
L
Antworten
17
Aufrufe
9K
Sovelina
S
Antworten
0
Aufrufe
704
Mickey
Mickey
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben