Kater hat unerklärliches Fieber, Blutbild ohne Befund, bitte um Hilfe was er haben ka

  • Themenstarter Buddylino
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #21
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #22
Bzgl dem Beitrag des Cobalamindefizits zur Pathophysiologie der IBD könnte ich nichts lesen? ( wenn ich blind bin sei mir verziehen, es ist spät :D)

"Die Konzentration von Folsäure und Cobalamin im Serum kann bei Hunden und Katzen einen Hinweis auf den Sitz der Erkrankung innerhalb des Dünndarms geben und wird außerdem zur Diagnose einer bakteriellen Überwucherung des Dünndarms beim Hund herangezogen(STEINER, 1999).
MENESES et al..(2003)

konnten allerdingskeine Übereinstimmung
zwischen diesen Parametern und der Verteilung der Veränderungen im Magen-Darm-
Trakt bei Katzen feststellen.
Die Diagnose der IBD ist durch Endoskopie und Entnahme von Gewebeproben mit
anschließender histologischer Beurteilung zu stellen. "

Quelle: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2693/pdf/RotterSilke-2005-12-02.pdf
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #23
"Die Konzentration von Folsäure und Cobalamin im Serum kann bei Hunden und Katzen einen Hinweis auf den Sitz der Erkrankung innerhalb des Dünndarms geben und wird außerdem zur Diagnose einer bakteriellen Überwucherung des Dünndarms beim Hund herangezogen(STEINER, 1999).
MENESES et al..(2003)

konnten allerdingskeine Übereinstimmung
zwischen diesen Parametern und der Verteilung der Veränderungen im Magen-Darm-
Trakt bei Katzen feststellen.
Die Diagnose der IBD ist durch Endoskopie und Entnahme von Gewebeproben mit
anschließender histologischer Beurteilung zu stellen. "

Quelle: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2693/pdf/RotterSilke-2005-12-02.pdf


Ja, wie ich vermutet hatte ( also habe ich doch nicht falsch gelesen, freu)

Der Cobalaminmangel ist dann wohl eine Folge der Darmerkrankung, die Bestimmung hilft also bei der Diagnostik einer IBD nicht aber bei deren Therapie. ( Scheint dann so wie beim Menschen auch zu sein.)
 
D

Dox

Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2013
Beiträge
32
  • #24
Bei IBD gibt es gibt ein "down regulation " von Intrinsic factor/Cobalamin Komplex Rezeptoren in der Ileummukosa, und cobalamin kann nich aufgenommen werden übder den enteralen Weg. Andere Gründe für tiefe Werte sind u.a. EPI (kein Intrensic Factor) und Darm Lymphosakom.

Habe ich die Frage beantwortet?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #25
Ja, wie ich vermutet hatte ( also habe ich doch nicht falsch gelesen, freu)

Der Cobalaminmangel ist dann wohl eine Folge der Darmerkrankung, die Bestimmung hilft also bei der Diagnostik einer IBD nicht aber bei deren Therapie. ( Scheint dann so wie beim Menschen auch zu sein.)

Richtig.

Ist auch bei Laboklin durchaus sehr gut erklärt:

"Cobalamin (Vitamin B12):
Im Gegensatz zur Folsäure wird Cobalamin im distalen Dünndarm durch einen komplexen Mechanismus absorbiert. Zunächst ist das Cobalamin aus der Nahrung im Magen an das im Speichel enthaltene R-Protein gebunden. Spezifische pankreatische Proteasen spalten das R-Protein ab. Nur über eine Bindung an den Intrinsic faktor (IF) kann dann Cobalamin über spezifische Rezeptoren an den Enterozyten absorbiert werden. Bei der Katze wird dieser Intrinsic Faktor ausschließlich vom Pankreas gebildet.

Bei einer exokrinen Pankreas Insuffizienz fehlen nicht nur die Proteasen, die den R-Faktor abspalten, es kommt auch zu einer Verarmung an Vitamin B12 im Serum, weil die Resorption aufgrund des fehlenden Intrinsic Faktors nicht mehr möglich ist. Werden im Blut erniedrigte Cobalamin Werte gemessen, muss in jedem Fall auch eine exokrine Pankreas Insuffizienz (EPI) als mögliche Ursache abgeklärt werden. Nach Ausschluss einer EPI sprechen erniedrigte Cobalaminwerte für eine bakterielle Überwucherung des Dünndarmes. Erniedrigte Cobalaminwerte werden aber auch bei vielen Katzen ohne offensichtliche gastrointestinale Symptome gemessen. Diese weisen dann erst auf ein Problem im Dünndarmbereich hin.

Cobalamin ist im Körper für den Erhalt zahlreicher Zellfunktionen essentiell. So kann ein Mangel zu einer Panzytopenie führen, im peripheren Blut wird als erstes eine Anämie offensichtlich. Da der Mangel an Cobalamin aus einer Störung der Dünndarm Funktion herrührt, muss die Supplementierung auf jeden Fall parenteral erfolgen. Die Substitution muss bei Katzen mit einer nachgewiesenen exokrinen Pankreas Insuffizienz nach den oben beschriebenen physiologischen Vorgängen lebenslang parenteral erfolgen. Gleichzeitig erniedrigte Cobalamin und Folsäure Spiegel findet man bei intestinalen Erkrankungen, die den gesamten Dünndarm diffus betreffen. Als mögliche Ursache kommt bei der Katze eine IBD oder ein intestinales Lymphom in Betracht. Bei Tieren mit einer chronischen Diarrhö steht die Pankreatitis mit ihrer klassischen Symptomatik nicht an erster Stelle der Differenzialdiagnosen. Bei Patienten mit chronischem Erbrechen als Hauptsymptom sollte sie in Betracht gezogen werden."

Quelle: http://www.laboklin.com/pages/html/de/VetInfo/aktuell/lab_akt_1109.html

 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #26
Bei IBD gibt es gibt ein "down regulation " von Intrinsic factor/Cobalamin Komplex Rezeptoren in der Ileummukosa, und cobalamin kann nich aufgenommen werden übder den enteralen Weg. Andere Gründe für tiefe Werte sind u.a. EPI (kein Intrensic Factor) und Darm Lymphosakom.

Habe ich die Frage beantwortet?

Das ist klar, ich hatte nur nicht ganz verstanden warum du den pubmed-Link gepostet hattest, ich dachte es sei auf Beas Aussage dass einen der Cobalaminwert nicht weiterbringt bei gestellter Diagnose IBD. Und das tut er per se ja auch nicht. Vlt haben wir da aneinander vorbeigeschrieben.

Btw: Wenn du fachfremden Menschen etwas Medizinisches verständlich erklären willst: Die meisten können mit Fachtermini wie Ileummukosa oder enteral nicht viel anfangen ;)
 
D

Dox

Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2013
Beiträge
32
  • #27
Eine Tiefe Cobalamin wert ist nicht alleine diagnostisch für IBD, aber sehr häufig findet mann tiefe Werte bei IBD Katzen. Eine tiefe cobalaamin wert und eine Ultraschall untersuchung mit Dünndarmwände über 2,5mm ist für mich eine Indikation zu bioptieren.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #28
Eine Tiefe Cobalamin wert ist nicht alleine diagnostisch für IBD, aber sehr häufig findet mann tiefe Werte bei IBD Katzen. Eine tiefe cobalaamin wert und eine Ultraschall untersuchung mit Dünndarmwände über 2,5mm ist für mich eine Indikation zu bioptieren.

Und das bringt dir was?

Alles schon durch: erniedrigter Cobalaminwert zeigt an das eine aktute oder chron. Entzündung im Darm vorliegen kann - nicht die Ursache.

Sinnvollerweise wurden BSD-Insuff. bereits ausgeschlossen und eine Blutuntersuchung gemacht(ggf. Hinweis auf Allergie). Eine Biopsie bringt dich kaum weiter und halte ich für eine unnütze Belastung für die Katze und Geldbeutel.

Ausschlussdiagnose akuter Erkrankungen, Allergien ( ansonsten gibt es nur die Möglichkeit die Entzündungungsreaktionen durch Cortison zu unterdrücken ).
 
Zuletzt bearbeitet:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #29
Eine Tiefe Cobalamin wert ist nicht alleine diagnostisch für IBD, aber sehr häufig findet mann tiefe Werte bei IBD Katzen. Eine tiefe cobalaamin wert und eine Ultraschall untersuchung mit Dünndarmwände über 2,5mm ist für mich eine Indikation zu bioptieren.

Das wissen wir doch?
Das erklärt immernoch nicht, was der pubmed-Link mit Beas Aussage zu tun hat dass die Cobalaminbestimmung bei diagnostizierter IBD nicht hilfreich oder sonstwie wegweisend ist.

Welchen Zweck hat eine Biopsie unter Anbetracht der Risiko-Nutzen-Abwägung wenn differenzialdiagnostisch vorher soweit alles andere Relevante ausgeschlossen wurde?
 
D

Dox

Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2013
Beiträge
32
  • #30
Und das bringt dir was?

Alles schon durch: erniedrigter Cobalaminwert zeigt an das eine aktute oder chron. Entzündung im Darm vorliegen kann - nicht die Ursache.

Sinnvollerweise wurden BSD-Insuff. bereits ausgeschlossen und eine Blutuntersuchung gemacht(ggf. Hinweis auf Allergie). Eine Biopsie bringt dich kaum weiter und halte ich für eine unnütze Belastung für die Katze und Geldbeutel.

Ausschlussdiagnose akuter Erkrankungen, Allergien ( ansonsten gibt es nur die Möglichkeit die Entzündungungsreaktionen durch Cortison zu unterdrücken ).

BSD insuffenz macht die Darmwände nicht dicker. Biopsien bringen eine wesentlich weiter was die Ursache betrifft.

Ich glaube wir werden nicht einig.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #31
Genau. Eine Pankreatitis verdickt die Darmwand nicht.

Nehmen wir folgendes an: Man hat einen verminderten Cobalaminspiegel, die zur IBD passende Symptomatik, zudem im Sono (?) erkanmte verdickte Darmwände. Und ein Blutbild mit allen relevanten Werten, u.a. einecspez. Pankreaslipase im Referemznereich.
Dann kann man eine Pankreatitis ja schon ausschließen. Wenn dann auch noch eine Allergiediagnostik gelaufen ist und man dem Verdacht auf IBD hat: Wozu benötigt man dann noch die Biopsie wenn schon alleine durch die Kombination von Blutwerten, Symptomatik und den verdickten Darmwänden die Verdachtsdiagnose IBD steht und andere symptomatisch passeneden Erkranknungen aufgrund der bereits gelaufenen Diagnostik ausgeschlossen wurden?

Welche relevanten Differenzialdiagnosen gibt es noch zur IBD mit der selben Symptomatik in Kombi mit dem Cobalaminmangel und verdickten Darmwänden, die dann auch therapeutisch einen relevanten Unterschied aufweisen würden sodass man die Diagnose zwingend per Biopsie histologisch sichern müsste?
 
Werbung:
D

Dox

Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2013
Beiträge
32
  • #32
Genau. Eine Pankreatitis verdickt die Darmwand nicht.

Nehmen wir folgendes an: Man hat einen verminderten Cobalaminspiegel, die zur IBD passende Symptomatik, zudem im Sono (?) erkanmte verdickte Darmwände. Und ein Blutbild mit allen relevanten Werten, u.a. einecspez. Pankreaslipase im Referemznereich.
Dann kann man eine Pankreatitis ja schon ausschließen. Wenn dann auch noch eine Allergiediagnostik gelaufen ist und man dem Verdacht auf IBD hat: Wozu benötigt man dann noch die Biopsie wenn schon alleine durch die Kombination von Blutwerten, Symptomatik und den verdickten Darmwänden die Verdachtsdiagnose IBD steht und andere symptomatisch passeneden Erkranknungen aufgrund der bereits gelaufenen Diagnostik ausgeschlossen wurden?

Welche relevanten Differenzialdiagnosen gibt es noch zur IBD mit der selben Symptomatik in Kombi mit dem Cobalaminmangel und verdickten Darmwänden, die dann auch therapeutisch einen relevanten Unterschied aufweisen würden sodass man die Diagnose zwingend per Biopsie histologisch sichern müsste?

Lymphosarkom. Mit eine korrekte behandlung von lymphozytaere LSA ist die ueberlebens Zeit nicht so schlecht, Lymphoblastische LSA ist
etwas unguenstiger.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #33
Lymphosarkom. Mit eine korrekte behandlung von lymphozytaere LSA ist die ueberlebens Zeit nicht so schlecht, Lymphoblastische LSA ist
etwas unguenstiger.

Und anstatt bei IBD-Verdacht eine Therapie mit Ernährungsanpassung und Prednisolon zu versuchen, würdest du sofort eine Biopsie machen. Nun denn.

Du kannst mich zwar gerne über die Überlebenszeiten verschiedener Erkrankungen aufklären, musst du aber nicht ;) Sollte ich es vergessen haben, lese ich einfach nochmal nach ;)

Aber du hast recht, auf einen Nenner kommt man hier nicht, muss man ja aber auch nicht.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #34
Genau. Eine Pankreatitis verdickt die Darmwand nicht.

Nehmen wir folgendes an: Man hat einen verminderten Cobalaminspiegel, die zur IBD passende Symptomatik, zudem im Sono (?) erkanmte verdickte Darmwände. Und ein Blutbild mit allen relevanten Werten, u.a. einecspez. Pankreaslipase im Referemznereich.
Dann kann man eine Pankreatitis ja schon ausschließen. Wenn dann auch noch eine Allergiediagnostik gelaufen ist und man dem Verdacht auf IBD hat: Wozu benötigt man dann noch die Biopsie wenn schon alleine durch die Kombination von Blutwerten, Symptomatik und den verdickten Darmwänden die Verdachtsdiagnose IBD steht und andere symptomatisch passeneden Erkranknungen aufgrund der bereits gelaufenen Diagnostik ausgeschlossen wurden?

Welche relevanten Differenzialdiagnosen gibt es noch zur IBD mit der selben Symptomatik in Kombi mit dem Cobalaminmangel und verdickten Darmwänden, die dann auch therapeutisch einen relevanten Unterschied aufweisen würden sodass man die Diagnose zwingend per Biopsie histologisch sichern müsste?

So sehe ich das auch. Zusätzlich kann man auch noch auf Folsäure testen.

Rum wie num bringen aber Tests auf Cobalamin und Folsäure eigentlich nur eine zusätzliche Bestätigung, wenn bereits z.B. durch Kontrastmittelröntgen z.B. verdickte Darmwände festgestellt wurden und zusätzliche entsprechende Symptomatik besteht. Z.B. auch beim BB die Eosinophilen erhöht sind - oftmals besteht nämlich eine Nahrungsmittelallergie.

Pankreasinsuffizienz ist häufig gemeinsam mit chron.entzündlichen Darmerkrankungen. Durchaus auch logisch, wenn man die anatomischen Zusammenhänge kennt.

Ich glaube wir werden nicht einig.

Nö.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
Pascal1
Antworten
3
Aufrufe
5K
Fusselsocke
F
Mamadopolus
Antworten
4
Aufrufe
7K
Mamadopolus
Mamadopolus
Rani2012
Antworten
6
Aufrufe
944
ferufe
F
tiggerw83
Antworten
10
Aufrufe
9K
tiggerw83
tiggerw83

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben