Kater - Gesicht - zerkratzt - Allergie?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Snoopy-Lindenau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
2
Hallo liebe Katzenfreunde,

wir haben folgendes Problem:
Unser Hauskater (Perser) ist nun schon knapp 13 Jahre alt.
Kürzlich begann er sich zu kratzen, wobei große offene Wunden im Gesicht entstanden.Innerhalb kürzester Zeit wurde es so schlimm, dass fast das gesamte Gesicht eine einzige, große Wunde war.Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren und nach 3! Bluttests und diversen Untersuchungen wurde uns gesagt dass unser Kater scheinbar eine Allergie hat.Also Futter komplett umgestellt und es wurde nicht besser.Nach weiteren Besuchen beim Arzt bekam er nun eine Fischölkur sowie Tabletten "Synolux 50mg".Bisher zeigt sich keine Linderung des Juckreizes.Nun sind schon knapp 500EUR in der Tasche des Arztes gelandet und wir standen kurz vor der Entscheidung das Tier einschläfern zu lassen. Und daher habe ich nun auf eigene Faust einen letzten Versuch gestartet und ohne Tierarzt eine Halskrause gekauft sowie ein Mittelchen zur Heilung hergestellt. Die Wunden säubere ich täglich und reibe sie mit einer selbst hergestellten Mischung aus Naturhonig,frisch geriebenem Meerettich und Lavendelblüten ein.Die Wundheilung erfolgt bisher ausgezeichnet.Habe auch alle Haare aus dem Gesicht entfernt,welche in die wunden Stellen hineinhingen um die Heilung zu beschleunigen.Innerhalb einer Woche sind fast alle Wunden komplett abgeheilt.Die Halskrause soll erst einmal dran bleiben bis alles vollständig geheilt ist.Hat jemand schon ähnliche Probleme mit seinem Tier erlebt? Und falls mir jemand Tips geben kann, was noch die Ursache sein könnte wäre ich überglücklich.Habe Angst dass der Kater sich innerhalb kürzester Zeit wieder zerkratzt sobald die Krause ab ist.Mein Vertrauen in den Tierarzt ist nicht besonders groß da es mir mittlerweile so vorkommt als würde er den hilflosen Tierbesitzer hauptsächlich tief in den Geldbeutel greifen.Schon 3!Blutuntersuchungen machten mich dabei stutzig...Mit der Halskrause für 4,60EUR und dem selbst gemischten Heilmittel für 3EUR habe ich in einer Woche mehr erreicht als der Arzt in 1,5 Monaten für 500EUR ?!?!?!
Also falls Ihr gute Ratschläge habt..immer her damit...
Vielen Dank im Voraus!!!
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Was wurde untersucht? Welche Werte waren auffällig, falls überhaupt?
Hast du einen anderen TA konsultiert?
Wurde ein Abstrich gemacht?
Wurde ein Esinophiles Granulom, eine Pilzinfektion usw., kurz die üblichen Verdächtigen sicher ausgeschlossen?

Was das Tier hat, kann dir hier keiner sagen.
Ich würde dir empfehlen, einen anderen Arzt zu konsultieren (ev. einen, der auch homöopathisch arbeitet).

Die Symptombekämpfung scheint zu wirken, aber für die Katze kann es ja keine Dauerlösung sein, mit Halskrause rumzulaufen.

Auch bei einer möglichen Allergie müßte man verschiedene Tests machen, ev. eine Futterunverträglichkeit ausschließen usw.
 
Ronja 2009

Ronja 2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
495
Ort
Potsdam
Die Halskrause ist sicherlich gut zur Wundheilung, löst aber das eigentliche Problem nicht. Ich habe hier auch eine Allergikerin, der es viel besser geht, seitdem ihre Allergenbelastung reduziert wurde.

Lass die Halskrause erstmal um (auch wenn es hart ist), bis die Wunden soweit abgeheilt sind, dass die ersten Haare nachwachsen. Wenn der Kater wirklich unter Allergenbelastung steht, wird er sich allerdings weiter kratzen, sobald die Krause ab ist. Das habe ich selbst mehrfach erlebt, und es ist echt hart. Aber es gibt Hilfe!

Was genau sagt denn der Allergietest? Worauf ist der Katermann allergisch? Es wäre gut, wenn du den Testbogen mal abtippen oder einscannen könntest, und dann sehen wir weiter, ob eine Ausschlussdiät, eine Hyposensibilisierung gegen Milbenallergie oder was auch immer euch weiterhelfen kann.

Ich gehe davon aus, dass der Tierarzt weitere Ursachen (Parasiten, Pilze etc.) bereits ausgeschlossen hat, ja?

[edit] Gwion war schneller :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Snoopy-Lindenau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
2
Besten Dank für Eure Antworten...ich werde morgen mal einen anderen Tierarzt aufsuchen und den Kater vorstellen.Die Werte der Tests hat noch der andere Tierarzt und rückt die auch nicht so ohne weiteres raus.Aber da ich die ja bezahlt habe, muss er diese Unterlagen/Ergebnisse ja ohnehin auf Verlangen bereitstellen.Ich versuch einfach mal mein Glück.Mittlerweile hat sich unser Kater schon an die Krause gewöhnt.Er frisst,spielt und schläft so als ob nix wäre.Da bin ich ganz froh drüber.
Also vielen Dank erstmal soweit!!!
 
Ronja 2009

Ronja 2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
495
Ort
Potsdam
Also, ein guter TA macht dir ohne extra Aufforderung eine Kopie der Testergebnisse und gibt sie dir mit. Evtl. empfiehlt er dir auch einen Spezialisten, wenn er selbst nicht weiter weiß. Wie du schon schreibst, die Ergebnisse gehören dir, du hast dafür bezahlt (und nicht zu knapp, wie ich aus eigener Erfahrung weiß), also ist es keine Frage, dass dein TA sie rauszurücken hat. Du kannst ja beim nächsten TA nicht nochmal Blut abnehmen lassen und das Labor bezahlen für Sachen, die schon festtstehen.

Noch ne Frage: Versucht dein Kater zur Zeit, sich sozusagen durch den Trichter zu kratzen (würde dann also außen am Trichter kratzen), oder kratzt er sich gerade gar nicht?
 

Ähnliche Themen

Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben