Kann doch nicht sein.

Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Auf mich hört ja leider keiner. Denn ich bin kein Tierarzt,was weiß ich schon.. :oops:

Im örtlichen Tierheim gibt es einen alteingesessenen, älteren Kater, den ich sehr liebe. Er ist quasi der Chef dort und beliebt bei Jedermann. Er ist FIV positiv und hat ein Nierenleiden. Die Tierärztin hat Royal Canin "Nieren Spezial Trockenfutter" verordnet, der Sack kostet 30,-- Euro und ist bei ihr zu beziehen.

Nur nebenher: Eine ehemalige Schulkollegin hat mal bei ihr als Sprechstundenhilfe gearbeitet. Sie sagte, daß der Futterhersteller ein Bonus-System hatte. Je mehr der Produkte verkauft wurde, umso niedriger wurde der Einkaufspreis für den Tierarzt und damit natürlich auch umso größer die Profitspanne.

Ich bin da komplett blauäugig, nie davon gehört. Ist das wirklich gängige Praxis?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
5.350
Ort
Rosenheim
Da solltest Du vielleicht mal dieses Buch lesen:

Hunde würden länger leben, wenn.... von Jutta Ziegler (da geht es auch um Katzen). Ist ein Schwarzbuch für Tierärzte.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich bin da komplett blauäugig, nie davon gehört. Ist das wirklich gängige Praxis?

Ja ist es. Hersteller werben u.a. damit das man mit gutem Verkauf, locker eine TA-Helferin bezahlen können sollte.

Dazu werden natürlich auch spezielle Schulungen der jeweiligen Hersteller angeboten.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Nur nebenher: Eine ehemalige Schulkollegin hat mal bei ihr als Sprechstundenhilfe gearbeitet. Sie sagte, daß der Futterhersteller ein Bonus-System hatte. Je mehr der Produkte verkauft wurde, umso niedriger wurde der Einkaufspreis für den Tierarzt und damit natürlich auch umso größer die Profitspanne.

Ich bin da komplett blauäugig, nie davon gehört. Ist das wirklich gängige Praxis?

Das gibt es. Es gibt extra Angebote ( Prämienprogramme) für Tierarzthelferin und Praxen:

http://www.royal-canin.de/veterinary-service/registrierung-tiermedizinischer-fachangestellter/

Gibt tolle Prämien:

http://www.vetion.de/neues/detail.cfm?main_id=607&firma_id=68&StartRow=31
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Da bin ich echt platt.:eek:

Es relativiert mein Vertrauen zu Tierärzten, muß ich gestehen. ich weiß, man soll nicht blind alles glauben. Aber ganz ehrlich gesagt, man möchte schon jemandem glauben, der das studiert hat und es doch wirklich besser wissen müßte, als unsereins? Man merkt auch erst, wenn es kompletter Quatsch ist, daß die Person auch nicht allwissend ist. Wie z.B.eine andere ortsansässige Tierärztin einen Artikel in der Lokalzeitung hatte, daß Kätzchen mit 8 Wochen von der Mutter weg vergeben werden müssen. Das war auch so ein Augenöffner. Ich fürchte, sowas lesen viele Leute und glauben es auch noch. "Hat ja der Tierarzt gesagt...." Sehr schade sowas.:(
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Ernährung und Verhalten von Katzen stehen eigentlich nicht im Curriculum eines Tiermedizinstudiums.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
Wobei ich es für ein TH schon bemerkenswert finde, das sie, bei wahrscheinlich auch knapper Kasse, dem Kater immerhin Nieren-Diätfutter spendieren.
Da könnte ich über die TroFu-Variante schon mal hinwegsehen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Naja - im Tierheim versteh ichs dann schon, dass man aus Geldnot eher zu Trockenfutter greift als zum entsprechenden Nassfutter und auch nicht die Zeit hat, mit Phosphatbinder und Normalfutter rumzumachen.

Hier in der Tierklinik steht auch alles voll mit RC und Hill's. Mir wurde aber noch nie empfohlen ein solches Futter zu kaufen ;) Kommt halt wie immer auf den Tierarzt an.
Wobei man sagen muss, dass spezielles Futter (gibt ja alles auch als Nassfutter) manchmal durchaus seine Berechtigung hat. Je nach Anlass.

Die empfohlenen Bücher, hm - ich find die nicht besonders empfehlenswert, weil ziemliche Polemik auf Bildzeitungsniveau.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #12
Ich hab eins von den Büchern...der größte Schrott, den ich seit langem gelesen habe.
Nur Hetze, kein einziger belegter Fakt, keine neue Information.
Da gibt es sicher bessere Quellen, wenn man etwas über Futterqualität lesen möchte.

Mein TA verkauft auch Trofu uns sagt auch, dass er eine Ernährung nur mit "hochwertigem" Trofu empfehlen würde (wegen den Zähnen :rolleyes:).
Er hat aber schnell gemerkt, dass ich dafür nicht empfänglich bin und da er sonst wirklich gut ist, sehe ich darüber hinweg.

Man muss sich halt leider in fast jedem Bereich des Lebens zumindest grob selbst informieren.
Sonst wird einem Unsinn erzählt und man merkt es nicht.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #13
Das Nierendiät-Futter hat einen Sponsor, also eine Person die es genau für diese Katze spendet, anstatt generell "Futter für alle".

Wobei ich es für ein TH schon bemerkenswert finde, das sie, bei wahrscheinlich auch knapper Kasse, dem Kater immerhin Nieren-Diätfutter spendieren.
Da könnte ich über die TroFu-Variante schon mal hinwegsehen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Die empfohlenen Bücher, hm - ich find die nicht besonders empfehlenswert, weil ziemliche Polemik auf Bildzeitungsniveau.
Naja, die Werbung und Anpreisung der Sponsor-Futtersorten zielen auf niedrigstem Niveau zum Kaufanreiz, und gelogen wird da, daß sich die Balken biegen :eek:

Ich weiß noch, daß das Buch vom Grimm zuerst mal aufn Index kam, aber NUR, weil eine Firma nicht im Klappentext genannt sein wollte. Korrektur des Inhaltes gabs nicht - warum wohl? :p



Zugvogel
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #15
Naja, die Werbung und Anpreisung der Sponsor-Futtersorten zielen auf niedrigstem Niveau zum Kaufanreiz, und gelogen wird da, daß sich die Balken biegen :eek:

Ich weiß noch, daß das Buch vom Grimm zuerst mal aufn Index kam, aber NUR, weil eine Firma nicht im Klappentext genannt sein wollte. Korrektur des Inhaltes gabs nicht - warum wohl? :p



Zugvogel

Natürlich, der Inhalt wird schon stimmen.
Mich stört nur diese reißerische Art ohne Belege zu bringen. Beweise sind natürlich so auch nicht möglich ;)

Mich hat das Buch mit der Frage "ja und was mach ich jetzt?" zurück gelassen.
Dank Forum wusste ich das aber zum Glück schon :D
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #16
Da bin ich echt platt.:eek:

Es relativiert mein Vertrauen zu Tierärzten, muß ich gestehen. ich weiß, man soll nicht blind alles glauben. Aber ganz ehrlich gesagt, man möchte schon jemandem glauben, der das studiert hat und es doch wirklich besser wissen müßte, als unsereins?

Genau das kann nicht funktionieren. Es gibt ja schon im humanmedizinischen Bereich genug äh Fehldiagnosen. Wenn man da noch zurechnet wieviele Spezies ein Tierarzt in alle Fachrichtungen soll, kann da eigentlich nur Murx bei rauskommen. Sieht man ja auch hier immer wieder bei eigentlichen 0815 Diagnoseformen bei denen statt mit Kotprofil, Urinsticks und Bakterienkulturen lieber mit Kristallkugel gearbeitet wird.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Naja, die Werbung und Anpreisung der Sponsor-Futtersorten zielen auf niedrigstem Niveau zum Kaufanreiz
Sicher, aber das rechtfertigt ja nicht niedrigstes Niveau bei solchen "Aufklärungsbüchern".
Ich weiß noch, daß das Buch vom Grimm zuerst mal aufn Index kam, aber NUR, weil eine Firma nicht im Klappentext genannt sein wollte. Korrektur des Inhaltes gabs nicht - warum wohl? :p
Da ging es nicht nur um den Namen, sondern um die Formulierung.
Das Problem bei dem Buch ist, dass es zwischen den Zeilen sehr viel suggeriert, was eigentlich nicht stimmt.
Ich denke, da gibt es bessere Informationsquellen.

Brickparachute, ich weiß ja nicht welche Verbindungen du zum Tierheim und zu dem Kater hast, aber wenn es einen Futtersponsor gibt, will der ja vielleicht lieber Nassfutter bezahlen? ;)

Mal so grundsätzlich zu Tierärzten: Da liegt auch viel am Durchschnittshalter. Der hätte nämlich gerne, dass es schnell geht und billig ist. Und unter den Voraussetzungen geht dann in der Regel nur 08/15.
Wenn man mit den Ärzten vernünftig redet (und das nicht im "ich hab aber im Internet gelesen, dass... und Sie haben eh keine Ahnung"-Modus), ihnen deutlich macht, dass man gerne eine ordentliche Diagnostik hätte und dafür auch bereit ist, mehr zu bezahlen, sieht das häufig schon ganz anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Hier in der Tierklinik steht auch alles voll mit RC und Hill's. Mir wurde aber noch nie empfohlen ein solches Futter zu kaufen ;) Kommt halt wie immer auf den Tierarzt an.
Wobei man sagen muss, dass spezielles Futter (gibt ja alles auch als Nassfutter) manchmal durchaus seine Berechtigung hat. Je nach Anlass.

Bei welchem Tierarzt wohl nicht? Klar hat u.U. spezielles Futter durchaus seine Berechtigung, aber gerade bei nierenkranken Katzen frage ich mich weshalb dann doch so oft Trockenfutter angeboten wird.

Klar kommt es immer auch auf den Tierarzt an. Auf diese Prämienaktionen bin ich auch nur durch Zufall gekommen: hatte mal recherchiert weil mir ein Tierarzt unbedingt das Diätfutter aufdrängen wollte und er dann eine weitere wichtige Untersuchung nicht gemacht hat, weil ich "beratungsrestistent" gewesen wäre.Kam mir merkwürdig vor.

Mal so grundsätzlich zu Tierärzten: Da liegt auch viel am Durchschnittshalter. Der hätte nämlich gerne, dass es schnell geht und billig ist. Und unter den Voraussetzungen geht dann in der Regel nur 08/15.
Wenn man mit den Ärzten vernünftig redet (und das nicht im "ich hab aber im Internet gelesen, dass... und Sie haben eh keine Ahnung"-Modus), ihnen deutlich macht, dass man gerne eine ordentliche Diagnostik hätte und dafür auch bereit ist, mehr zu bezahlen, sieht das häufig schon ganz anders aus.

Auch das ist richtig. Es gibt durchaus Tierarzt mit denen man vernünftig reden kann ( dieses Spezies ist aber leider recht selten).
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
und er dann eine weitere wichtige Untersuchung nicht gemacht hat, weil ich "beratungsrestistent" gewesen wäre.
Das ist ja mal richtig übel. Der hätte mich dann auch das letzte Mal gesehen.
 
B

Blubdidup

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2014
Beiträge
371
Alter
38
Ort
Köln
  • #20
Bei welchem Tierarzt wohl nicht? Klar hat u.U. spezielles Futter durchaus seine Berechtigung, aber gerade bei nierenkranken Katzen frage ich mich weshalb dann doch so oft Trockenfutter angeboten wird.

Das Problem ist doch, dass man eine Katze im Zweifel an jeder Ecke bekommt... Züchter, Vermehrer, Ups-Würfe und am Ende kommen dann noch die Tierheime und analog agierende Tierschutz-Organisationen.

Selbst bei den besseren Stellen hiervon ist die Information über Fütterung doch durch viele (oft sehr engagierten Personen) dürftig... Hatte man dann dort Glück und einen entsprechend kundigen gegenüber sind doch trotzdem sehr sehr viele Personen der Meinung "och das geht auch so, ist doch bequemer, riecht nicht so stark.".

Und genau die Kerbe ist doch auch der Ansätze der Tierärzte... Futter das man bequem mitnehmen kann und gleichsam wird einen von einem Experten noch versichert, dass man dem Tier mit dem Futter noch etwas gutes tut.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben