Hinterbein gelähmt(?)

  • Themenstarter Ivyanne
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ivyanne

Ivyanne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
118
Ort
Bayern/Sachsen
Huhu,

musste heute früh leider feststellen, dass mein Kater sein rechtes Hinterbein schleift. Höchstwahrscheinlich schon seit gestern Abend, da ich in der Nacht so ein komisches Geräusch gehört hatte (das Schleifen der Krallen am Boden).

Bin also auch sofort zum TA. Der meinte, das Bein sieht gelähmt aus, er kann es aber noch nicht sicher sagen. Verletzungen konnte er nicht feststellen, weder Bruch noch Stauchung. Er hat dann schließlich noch eine Spritze gegen evtl. Schwellungen injiziert und gemeint, ich soll in 2 Tagen wiederkommen. Die Katze soll sich jetzt so gut wie möglich schonen.

Da ergibt sich schon mal meine erste Frage: Wie soll ich das realisieren? Habe die Katzen erstmal getrennt, damit sie nicht spielen, aber die Katze springt hier trotzdem wie verrückt rum und das Bein schleudert er einfach in alle Richtungen. Ich finde, es ist sogar schlimmer geworden. Vorher hat er es noch halbwegs versucht zu heben, nun gar nicht mehr (mMn). Wenn ich sehe, dass er wieder etwas verrücktes machen will, schnapp ich ihn mir und lass ihn auf meinem Schoß schlafen, nur bin ich nicht den ganzen Tag da. Er benimmt sich, als wäre nichts anders.

Nächste Frage: Wenn das Bein tatsächlich gelähmt sein sollte, wie wird es dann weitergehen (tierärztlich gesehen) bzw. was kommt auf mich zu? Und was könnte die Ursache sein? Eine hat er mir bereits genannt: evtl Verletzung der Wirbelsäule. Allerdings weiß ich nicht, wie das passiert sein soll, da er eine Stubenkatze ist und ich in der Wohnung auch keine Hinweise finden konnte.

LG Ivy
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Wurde der Kater geröngt? Wie alt ist er?
Nächste Frage: Wenn das Bein tatsächlich gelähmt sein sollte, wie wird es dann weitergehen (tierärztlich gesehen) bzw. was kommt auf mich zu?
LG Ivy

Ein MRT könnte u.U. auf dich zukommen.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Ich denke, da muss man mehrere Sachen ausschließen, und das schnellstens. Schlaganfall, Thrombose, Rückgratverletzung.

Ich würde definitiv schnellstmöglich ein MRT machen lassen, soweit ich weiß, kann man dabei alles untersuchen.

Falls die Lähmng bleiben sollte (was man noch überhaupt nicht sagen kann!), würdest du vermutlich um eine (Teil-) Amputation nicht herumkommen, da der am Boden schleifende Fuß sich immer wieder entzünden würde.

Ich drücke die Daumen und hoffe, dass sich ganz schnell noch mehr User hier melden, die sich mit so etwas sehr gut auskennen.
 
Ivyanne

Ivyanne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
118
Ort
Bayern/Sachsen
Also der Kater ist 4 Monate alt. Und er TA hat nicht geröntgt. Für MRT muss ich dann wahrscheinlich in eine Tierklinik?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Also ich persönlich würde den Kater /das Kitten heute nacht noch als Notfall in eine Tierklinik bringen und dort auch zur Überwachung da lassen, damit am Morgen gleich das entsprechende Programm gestartet werden kann.

Ich verstehe auch deinen Tierarzt nicht, der dich bei einer Lähmung des Hinterbeins mit einer Spritze wieder mit der Katze nach Hause schickt. Und du selber hast das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist. Mir wäre die Situation viel zu heikel.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.387
Auch ich würde dir Raten mit dem kleinen in die Tierklinik zu fahren und ihn dort auch Stationär versorgen zu lassen.
 
Ivyanne

Ivyanne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
118
Ort
Bayern/Sachsen
Also es ist über Nacht wieder besser geworden. Er hebt sein Bein nun wieder, nur die Krallen schleifen immer noch über den Boden. Da ich dringend ihn die Uni musste, habe ich meine Schwester mit der Katze losgeschickt zur Tierklinik. Wenn es etwas neues gibt, werde ich es schreiben, wenn ich wieder Zeit habe. Bin gerade sehr im Uni-Stress.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.387
Was ist den gestern in der Tierklinik rausgekommen?
Wie geht es deinem Kater heute?
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.387
Magst du nicht nochmal berichten wie es deinen Katerchen geht?
Irgendwie bekomme ich die Geschichte nicht aus den Kopf.
 
Ivyanne

Ivyanne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
118
Ort
Bayern/Sachsen
  • #10
Sry, war sehr gestresst. Das gelähmte Bein ist eine Folge der Impfung. Habe die Katze ca. 9 Tage bevor das Symptom aufgetreten ist, impfen lassen. Ich habe leider vergessen, was mir genau gesagt wurde. Dem Bein geht es mittlerweile schon besser, ist aber noch nicht 100%ig wieder top. Leichtes Schleifen ist immer noch da. Muss morgen/übermorgen wieder zum TA, dann lass ich es mir nochmal erklären. Er meinte, dass kann bis 14 Tage andauern bzw jetzt nur noch 8 (hoffentlich).

In 2 Wochen wäre theoretisch die 3te Impfung... Ich möchte meine Katze nun nicht mehr impfen lassen. Ist das unverantwortlich? Ist wie gesagt eine Stubenkatze.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.387
  • #11
Bei einer so jungen Katze würde ich schon eine Grundimunisierung machen.
Auch wenn sie nur in der Wohnung lebt.
Auch du kannst ja Krankheitserreger einschleppen.

Kann es sein das dein Tierarzt beim Impfen einen Nerv verletzt hat?
Bekommt er Medikamente?
Er sollte Vitamin B bekommen.Das hilft bei der Regeneration der Nerven.

Ich wünsche den kleinen weitehin gute besserung.
 
Werbung:
Ivyanne

Ivyanne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
118
Ort
Bayern/Sachsen
  • #12
Ja, ein eingeklemmter Nerv, der anscheinend doch nicht vom Impfen kommt. Hatte das falsch verstanden, da ich nicht mit dem TA direkt gesprochen hatte.
Er hat bis jetzt 2 Spritzen (Cortison?) bekommen. Er soll evtl nochmal eine bekommen. Vitamin B bekommt er eh durch Bierhefetabletten. Aber er läuft jetzt schon fast wie normal.

Und danke! Bin froh, dass es nichts allzu ernstes war.
 
P

PirateLilly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
6
  • #13
Vor ein paar Jahren kam unsere Kleine nach Hause und hat ein Bein hinterhergeschliffen. Ich denke sie wurde angefahren.
Der Tierarzt gab ihr verschiedene Aufbauspritzen etc. und es wollte nicht besser werden. Der Tierarzt meinte schon, dass das Bein nie mehr so richtig werden würde.
Wir haben dann begonnen, das Bein und die Wirbelsäule 3xmal am Tag mit einem Ultraschallmassagegerät zu massieren. Sie scheint es genossen zu haben und lag zum Teil eine Stunde schnurrend auf dem Schoß und hat sich massieren lassen.
Man hat gefühlt von Tag zu Tag eine Verbesserung sehen können und nach ein paar wenigen Wochen konnte sie wieder laufen wie zuvor. :)
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
13
Aufrufe
560
Pitufa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben