Hilfe! Von Katze trennen?

  • Themenstarter Mira92
  • Beginndatum
  • Stichworte
    ausziehen bezugsperson trennung umzug wohngemeinschaft
M

Mira92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2013
Beiträge
3
Huhu! Bin neu hier und brauche euren Rat. Ich habe seit 10 Jahren eine Katze und wohne bei meinen Eltern. Nun bin ich 21 und habe vor, langsam aber sicher in eine WG zu ziehen. Ich bin die absolute Bezugsperson für meine Katze. Sie schläft jede Nacht neben mir im Bett und erwartet mich sehnsüchtig, wenn ich von der Arbeit komme. Ich habe das Gefühl, dass es mir ohne mich wahrscheinlich sehr schlecht gehen würde. In der WG in die ich ziehen möchte, kommt eine Katze nun absolut nicht in Frage. Ich müsste sie also schweren Herzens bei meinen Eltern lassen, die sich in jedem Fall gut um sie kümmern würden. Nur weiß ich nicht, ob meine Katze das mitmacht. Ich kann ja nicht noch Jahre zu Hause bleiben, bis meine kleine mal nicht mehr ist, oder bleibt mir keine andere Wahl? Bitte um euren Rat! :sad:

Weitere Info:
Zweite Katze vorhanden, verstehen sich jedoch nicht (beide kastriert); Katze verbringt den ganzen Tag in meinem Bett, wenn ich mal nicht zu Hause bin; Kratzt die ganze Nacht an meiner Zimmertür und miaut wenn die Tür nachts zu ist; kratzt an Tapeten und ist ab und zu unsauber, sehr ängstlich gegenüber fremden (für evtl katzenfreundlichere WG auch eher ungeeignet?)

Liebe Grüße,
Mira
 
Werbung:
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Tja, was sollen wir jetzt dazu sagen?
Warum kann die Katze nicht mit in die WG?
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Mira - das ist 'ne harte Nuss.
Deine Katze hört sich für mich erst mal nicht sonderlich wg-tauglich an. Ich denke, da sind die Probleme vorprogrammiert.
Und Du kannst nicht bis zum St.-Nimmerleinstag bei den Eltern wohnen...

Auch eine eigene kleine Wohnung kann ja hier nicht die Lösung sein. Du arbeitest ja, wie Du schreibst. Dann wäre sie also auch dort sehr viel allein - ohne Dich.

Dann sollte man ihr vielleicht am besten noch das Vertraute lassen, das sie kennt - ihr Zuhause und Revier. Vielleicht könnt ihr bis zu Deinem Auszug schon mal ein wenig die Gewohnheiten ändern. Z.B., dass nur noch Deine Eltern sie füttern, sie mehr auf sie eingehen. Würden Deine Eltern es zulassen, dass sie dort im Schlafzimmer schläft ? Ich würde sie, wenn Du nicht da bist, auch nicht mehr in Dein Zimmer lassen. Ihr müsst versuchen, ein wenig das aufzuholen, was offensichtlich verpasst wurde - nämlich, dass sie mehr ans allgemeine Familienleben Anschluss findet und nicht mehr so auf Dich fixiert ist.
Einfach ist das nicht, aber ich sehe gerade keine andere Lösung.
 
M

Mira92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2013
Beiträge
3
Danke Omelly. Ich werde deine Ratschläge befolgen und sehen, wie sich das so entwickelt. Vor allem meine Tür zu verschließen, wenn ich nicht da bin, wird spannend. Wenn ich das sonst mal gemacht habe hat meine Mutter immer irgendwann die Tür wieder geöffnet, weil die Katze unbedingt rein wollte, aber dann wird das jetzt wohl nicht mehr gemacht :zufrieden: bin gespannt!
 
M

Mira92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2013
Beiträge
3
Warum kann die Katze nicht mit in die WG?

Weil der aktuelle WG-Bewohner, der auch bleibt, das nicht möchte, die WG aber für mich ideal wäre. Außerdem denke ich dass der Stress für meine Katze in fremder Umgebung mit fremden Menschen zu groß wäre, da sie wie gesagt sehr ängstlich ist. Ich weiß nur nicht ob es verantwortungslos wäre, meine Katze einfach bei meinen Eltern zu lassen.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Ich würde wohl mich mit meinen Eltern besprechen und überlegen wie man die Beziehung zu Eltern und Katze stärken kann, mich selber langsam rausziehen, mal länger wegbleiben, woanders schlafen und paralel dazu alle pflegerischen, spielerischen Aufgaben den Eltern überlassen..

Geht natürlich nur wenn deine Eltern und du an einem Strang ziehen.

Da liegt jetzt viel Wechsel vor dir.
Wg, da wirst du keine 10 Jahre wohnen ..Katze muss immer mit, ist immer alleine wenn du weg bist, abgesehen davon das es für sie eine Qual ist, wird dich dein schlechtes Gewissen über die Situation auch nicht glücklich machen.

Wenn ihr das schafft, das sie sich mehr auf deine Eltern einschiest, dann weisst du ihr geht es gut, kannst sie immer besuchen.

Aber entscheiden musst du selber das..;)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
11
Aufrufe
6K
Eifelkater
E
G
Antworten
8
Aufrufe
516
Cloverleave
Cloverleave
E
Antworten
6
Aufrufe
7K
merteuille
merteuille
D
Antworten
6
Aufrufe
377
Lil0310
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben