Hilfe Senioren Zusammenführung

A

AmyMurphy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 September 2020
Beiträge
3
Hallo zusammen 🙋🏻‍♀️
ich bin neu in diesem Forum, aber keine neue Katzenbesitzerin.
Zu unserer Geschichte:
Ich hatte 12 Jahre, sich bei bester Gesundheit erfreuender Geschwister Katzen (Kater&Katze). Bis der Kater innerhalb von Wochen verstarb, das war am 03. August. Relativ schnell hatte ich den Entschluss gefasst, wieder eine Katze aufzunehmen. Vielleicht etwas früh, mag sein. Ich hatte aber den Eindruck, dass Gesellschaft ihr besser tun würde.
Da ich mich viel informiert hatte, suchte ich nach einer möglichst gleichaltrigen Katze. Mein Kater und meine Katze waren nur früher sehr eng am Ende duldeten sie sich mehr, und es flogen auch mal die Fetzen (unblutig), darum tendierte ich auch eher zu einer Katze. Meine Katze, Amy war eher die dominante und teils eifersüchtige. Nun habe ich eine gleichaltrige Katze, Tiffy, mit gleichem Schicksal gefunden, die aber schon 6 Monate länger allein war und auch den untergeordneten Rang dort hatte - von privat. Die lieben Menschen brachten sie mir vergangene Woche Samstag.

Ich hatte die ersten Tage die Tür zu, am Montag hatte ich mal einen kleinen Spalt geöffnet, so dass beide sich beschnuppern konnten. Es dauerte nur einen Moment bis beide anfingen zu fauchen und Tiffy knurrte dazu und meine trat darauf langsam den Rücktritt an.
Seit Mittwoch früh habe ich immer mal wieder ein Gitter zwischen der Tür, wenn ich da bin und auch nachts.
Der erste Sichtkontakt war mit Anstarren und hektischen Schwanzebewegungen, aber kein Knurren. Dies beruhigte sich schnell. Tiffy ist allerdings sehr offen zu Mensch und Tier und neugierig. Amy ist dagegen fremden Menschen gegenüber total scheu und anderen Katzen konnte ich bislang nicht beurteilen. Es kristallisiert sich aber heraus, dass sie sehr beeindruckt ist und hier nur geduckt durch das Wohnzimmer läuft. Inzw geht sie nicht mal ans Gitter gucken, rennt nur zw Bad und Balkon hin und her. Mit Mühe habe ich sie auf ihren Katzbaum vorhin um Wohnzimmer locken können. Da diese „Angst“ bereits früh anfing, am Donnerstag früh hatte sie seit Mittwoch nicht 1x gepinkelt oder gekackt, ich hatte ein neues Kuschelbett Mittwoch aufgestellt wo sie im Schlafzimmer rein uriniert hatte, vermutlich weil sie im Raum mit den Klos in Sichtweite des Tiffy Zimmers, nicht aus der Hose kam :(
Seit Donnerstag Abend probiere ich Bachblüten. Eine Mischung gegen Angst/Stress. Bis dato kann ich da nichts erkennen, im Gegenteil, es wird eher schlimmer.
Gut, nach einer Woche sicherlich noch sehr früh. Zusammen lassen wollte ich die beiden noch nicht,bis sich die Lage entspannt hat. Das sehe ich aber gerade nicht.

Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Sind Senioren schwierig zu vergesellschaften?
Ich bin etwas ratlos und frage mich, ob es mit der Katze die richtige Entscheidung war, oder hätte besser nach einem Kater suchen sollen?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.756
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß dich, herzlich Willkommen hier im Forum
Und mein Beileid zum Verlust des Katers.
Ich finde es schön, dass du eine zweite Katze aufgenommen hast, gleichgeschlechtlich und gleichaltrig sollten schon gut zusammen passen
Bei Zusammenführungen von Erwachsenen Katzen gibt es ein Zauberwort, d.h. Geduld, Geduld und noch mehr Geduld.
Je ruhiger du bist, desto ruhiger sind die Katzen
Wenn sich die Bestandskatze im Schlafzimmer sicherer fühlt, würde ich ihr da zumindest vorübergehend eine Katzentoilette hinstellen.
Das mit den Bachblüten ist eine gute Idee, es gibt noch weitere Hilfsmittel wie Feliway Stecker oder Zylkene.

Du kannst auf bei der Vergesellschaftung noch mal einen Schritt zurück gehen und die Tür zum Katzenzimmer mit Tiffy ganz zu machen , bis sich Amy ein bisschen sicherer fühlt

Für alle Fälle hänge ich dir mal die langsame Zusammenführung noch hier hin, vielleicht findest du da noch was hilfreiches :

https://www.katzen-forum.net/threads/die-langsame-zusammenfuehrung.95613/
 
A

AmyMurphy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 September 2020
Beiträge
3
Hallo Ottilie,
lieben Dank für Deine Nachricht 🤗
Den Threat habe ich schon gelesen.
Der Punkt ist halt, ist die Tür zu, ist Amy entspannter. Bachblüten habe ich heute etwas erhöht.
Heute Morgen lag Amy in der Box auf dem Balkon und wir haben die Türe geschlossen und Tiffy konnte durch die Wohnung, irgendwann hatten sie sich entdeckt und saßen sich an der Scheibe gegenüber. Amy fauchte und knurrte draußen, Tiffy sagte nix und bewegte sich wenn nur langsam und der Schwanz zuckte. Wenn Amy sich abwendete war alles wieder iO. Katzensprache. Vielleicht bin ich zu vorsichtig? Zusammen hatte ich sie noch nie und die Begenung am Fenster war anders als durchs Gitter.

Mir tut es nur für Tiffy leid, die so lange in dem Raum sitzen muss.
Zylkene würde ich als nächstes probieren, wenn sich so gar keine Wirkung von den Bachblüten mehr einstellt.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.756
Ort
Mittelfranken
Nein, du bist nicht zu vorsichtig, Du musst ganz langsam machen.
Begegnungen an der Scheibe sind nicht günstig, Sie können sich sehen, die puschen sich gegenseitig hoch.
Da würde ich den unteren Teil der Scheibe mit einem Stück Papier zu kleben

Für Tiffy kannst du Einzelspielstunden machen, damit sie besser ausgelastet ist.
Auch wenn sie dir leid tut, jetzt etwas erzwingen zu wollen bringt gar nix
Katzen können sehr gut mal eine Zeit lang alleine in einem Zimmer sein, im Tierheim oder in der Katzenpension ist es ja auch nicht anders
 
A

AmyMurphy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 September 2020
Beiträge
3
Hallo Ottilie,

Aber wo ist denn der Unterschied zw der Gittertür und der Glasscheibe, es ist sicherlich ungünstig, dass sie sich nicht hören und riechen können, aber das "Sehen" leuchtet mir nicht ein?! Die Bewohner unter mir haben einen Kater der auch mal im Garten herum läuft, dieser ist natürlich weiter weg aber auch in Sichtweite.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.756
Ort
Mittelfranken
Ich erkläre es mal so:
Wenn du einen Stummfilm oder einen Film ohne Ton ansehen würdest, würdest du zu einem großen Teil immer noch verstehen, was die Schauspieler ausdrücken wollen.
Katzen kommunizieren zu einem hohen Grad nonverbal, und können durch die Scheibe die andere Katze super lesen, aber sich eben nicht richtig austauschen
bei Zusammenführungen, wenn sie schon Anstalten machen, sich nicht leiden zu können, wird eben empfohlen, nicht durch eine Glasscheibe die Katzen sich sehen zu lassen. Die neue eingezogene Katze soll sich erst mal an die Geräusche und Gerüche des neuen Domizils in Ruhe gewöhnen können

Der Nachbars Katze im Garten ist ein ganz anderes Thema, das gehört ja nicht zu ihrem Revier
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben