HILFE! Pinkelproblem...

kratzekatz

kratzekatz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2013
Beiträge
1
Hallo, ich habe einen eigentlich sehr lieben kater, der aber ein großes Pinkel-porblem hat.

Seine Vergangenheit ist nicht besonders rosig, er wurde viel hin und her gereicht und auch von seinen Geschwistern, mit denen er anfangs lange zusammen gelebt hat, getrennt. Jetzt ist er bei mir und fühlt sich eigentlich sehr wohl, nur pinkelt er überall hin, aber nicht ins Klo.
Das komische ist, dass er in den ersten Tagen sowohl ins Klo gekotet als auch gepinkelt hat. Dann hat er neben das Klo gemacht und jetzt weitet es sich leider über die ganze Wohnung aus... :(

Ich habe schon vieles probiert, das Streu gewechselt, ein anderes Klo zusätzlich aufgestellt und und und, aber nichts hilft, es bleibt dabei: Er kotet ins Klo, pinkelt aber nicht hinein. :confused:

Ach ja und er ist schon älter (so um die 12), also ist die kastration auch schon länger her.

Ich bitte um jede Art von Anregung, da ich den Kleinen trotz alledem sehr ins Herz geschlossen habe. Danke schonmal im Vorraus. :))
 
Werbung:
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2011
Beiträge
182
Hallo, ich habe einen eigentlich sehr lieben kater, der aber ein großes Pinkel-porblem hat.

Seine Vergangenheit ist nicht besonders rosig, er wurde viel hin und her gereicht und auch von seinen Geschwistern, mit denen er anfangs lange zusammen gelebt hat, getrennt. Jetzt ist er bei mir und fühlt sich eigentlich sehr wohl, nur pinkelt er überall hin, aber nicht ins Klo.
Das komische ist, dass er in den ersten Tagen sowohl ins Klo gekotet als auch gepinkelt hat. Dann hat er neben das Klo gemacht und jetzt weitet es sich leider über die ganze Wohnung aus... :(

Ich habe schon vieles probiert, das Streu gewechselt, ein anderes Klo zusätzlich aufgestellt und und und, aber nichts hilft, es bleibt dabei: Er kotet ins Klo, pinkelt aber nicht hinein. :confused:

Ach ja und er ist schon älter (so um die 12), also ist die kastration auch schon länger her.

Ich bitte um jede Art von Anregung, da ich den Kleinen trotz alledem sehr ins Herz geschlossen habe. Danke schonmal im Vorraus. :))


Okay, ich versuch mal dir zu helfen, auch wenn deine Informationen sehr dürftig sind:

Der erste Schritt sollte in jedem Fall der Gang zum Tierarzt sein, denn neben psychischen Ursachen existieren eine ganze Reihe von Erkrankungen, die Unsauberkeit hervorrufen können. Damit eine Diagnose möglichst schnell erfolgt, ist es sinnvoll, zum Besuch eine Stuhl und Urinprobe mitzubringen. Diese wird anschließend in einem Labor analysiert, um anschließend ziemlich verlässlich auf mögliche Erkrankungen schließen zu können.

Sollten keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, ist die Ursachenanalyse deutlich schwieriger. Zunächst sollte sichergestellt sein, dass alle Rahmenbedingungen erfüllt sind, die eine Katze für ihren Toilettengang benötigt.

Auch wenn sich nicht alle Tiere für die Beschaffenheit ihrer Toilette interessieren, gibt es doch einige Eigenarten. Während manche Katzen den Schutz einer Toilette mit Deckel zu schätzen wissen, fühlen sich Andere in diesen unwohl. Das Gleiche funktioniert auch anders herum und ist auch auf “Türen” anwendbar, die bei einigen Katzenklos den Eingang versperren.

Wenn eine Katze unsauber wird, ist es nahe liegend, dass ihr irgendetwas an der Toilette nicht behagt. Bevor andere Ursachen in Betracht gezogen werden, sollten zunächst verschiedene Varianten ausprobiert werden. Sollte sich das Verhalten nicht bessern, könnte das Umstellen der Toilette zum Erfolg führen. In der Natur wählen Katzen einen ruhigen Ort für ihr Geschäft, an dem sie sich sicher fühlen. Laute Geräusche oder irritierende Gerüche können ausreichen, damit eine Katze einen Ort meidet. Im Idealfall steht eine Katzentoilette in einem abgelegenem Raum ohne viel Besucherverkehr, sodass Störungen größtenteils ausgeschlossen sind. Besonders in Wohnungen lässt sich dies häufig nicht realisieren, so dass das Badezimmer meist die einzige Wahl bleibt. Damit trotzdem ein Gefühl von Sicherheit entsteht, sollten Ablenkungen auf ein Minimum reduziert werden. Neben lauten Haushaltsgeräten (Staubsauger, Waschmaschine) sind chemische, stark riechende Reinigungsmittel der häufigste Grund für Katzen einen Ort zu meiden.
Auch innerhalb der Toilette sollte kein chemischer Reiniger verwendet werden, selbst aromatisiertes Streu kann zu Irritationen führen.

Wenn auch durch das Einsetzen mehrerer, unterschiedlicher Toiletten an verschiedenen Orten keine Besserung erzielt werden konnte und medizinische Ursachen ausgeschlossen wurden, ist die Ursache höchstwahrscheinlich psychischer Natur. Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, muss zunächst verstanden werden, was genau die Unsauberkeit für das Tier bedeutet.

Katzen sind äußerst territoriale Wesen, die sich bereits nach wenigen Tagen ein festes Revier abstecken. In einer Wohnung handelt es sich dabei zumeist um besondere Liegeplätze oder spezielle Wege, die ausschließlich für sich reserviert werden. Dieser Besitzanspruch ist genetisch bedingt und äußerst wichtig für das Wohlbefinden des Tieres. Durch “Reiben” an Gegenständen verteilen sie ihren Körpergeruch und bestimmen so ihren persönlichen Machtbereich. Der eigene Geruch gibt Katzen ein Gefühl von Sicherheit und sorgt für Ausgeglichenheit und Entspannung.

Wenn eine Katze ohne jeden Grund unsauber wird, ist dies unter Umständen eine Reaktion aus Unsicherheit. Vielleicht wurde ihr Revier verletzt, in dem beispielsweise Möbel umgestellt wurden oder scharfe Reiniger ihren Geruch überdecken. Auch die Ankunft eines neuen Besuchers kann bei ängstlichen Tieren Unsicherheit auslösen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Menschen oder Tiere handelt, denn auch unser Körpergeruch wird als Verletzung des Reviers empfunden. Da Menschen nicht über die sensible Wahrnehmung einer Katze verfügen, verletzen wir unbewusst ihre Revieransprüche und verhalten uns entgegen der ihnen bekannten Regeln.

Derartige Verstöße lösen Unsicherheit aus, kombiniert mit dem starken Bedürfnis das eigene Revier zu schützen. Nimmt dieses Gefühl überhand, entlädt sich der Drang und die Katze wird unsauber. Durch den eigenen Urin wird das Revier stärker gekennzeichnet und ein Gefühl der Sicherheit setzt ein. Es ist auffällig, dass Katzen dafür zumeist Orte wählen, die stark von fremden Gerüchen belastet sind (Bett, Couch, Wäschestapel).

Ist dieses Verhalten auch bei dir zu beobachten, muss zunächst der Charakter und das Selbstbewusstsein gestärkt werden. Dies geschieht am besten über regelmäßige Streicheleinheiten und gemeinsame Spielstunden. Darüber hinaus sollte sichergestellt sein, dass die Katze über genügend Platz verfügt. Je größer das Revier und je zahlreicher die Rückzugsorte, desto eher werden kleine Verletzungen toleriert. In Wohnungen bietet es sich an, mehrere Ebenen zu schaffen, beispielsweise durch große Kratzbäume oder Liegeflächen auf einem Schrank. Diese Plätze werden nie von Menschen aufgesucht und bieten dem Tier einen idealen Rückzugsort, der allein ihm gehört.


Eine Katze niemals für Unsauberkeit bestrafen, erst recht nicht durch Schütteln und eintauchen in den Urin! Durch eine solche Maßnahme wird bestehende Unsicherheit nur verstärkt, so dass unter Umständen intensiver markiert wird. Die Unsauberkeit ist eine Instinkthandlung und wird nicht bewusst ausgeführt. Die Katze kann die Strafe nicht einordnen und fühlt sich ungerecht behandelt.


[THEORIE]
Als Ergänzung kann die Gabe von Zylkene-Kapseln. Deiner Beschreibung nach würde ich darauf tippen, dass der kleine einfach tierisch unsicher ist. Die Tatsache, dass er Kot weiterhin im Klo ablegt, bestätigt mich in dieser Annahme, denn das Markieren erfolgt ausschließlich durch Urin.
Das er in den ersten Tagen ins Klo gemacht hat, würde ich damit erklären, dass er sein neues Revier noch nicht abgesteckt hatte. Nun, wo er sich etwas eingelebt hat, muss er seinen Einfluss zeigen und sich einen Ort zum Wohlfühlen schaffen.
Blöderweise sind da überall diese fremden Gerüche, die überdeckt werden müssen.

Falls ich recht habe, musst du ihm zu aller erst Selbstvertrauen und Sicherheit vermitteln. Am besten funktioniert das, in dem du Ihm Rückzugsorte bietest und dich vermehrt mit ihm beschäftigst. Viel spielen und häufiges schmusen (sofern erwünscht) sind ein guter Schritt in die richtige Richtung. Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass Zylkene in diesem Fall unterstützend wirken kann und Fortschritte erstaunlich beschleunigt. Falls du Fragen hast, schreib mich ruhig an oder antworte direkt hier im Thread.

Zusätzlich ist es sehr wichtig, dass all seine Pinkelorte gründlich gereinigt werden, am Besten mit einem speziell für diesen Zweck bestimmten Mittel (gibts im Fachhandel). Das muss konsequent und schnell geschehen, sonst entstehen schnell ungewollte "Zusatzklos".
[/THEORIE]



PS. Du solltest trotzdem den Fragebogen ausfüllen. Der hilft den erfahrenen Foris, dein Problem zu erkennen und dir eine möglichst passende Lösung zu präsentieren.

Viele Grüße,

Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Moony28
Antworten
10
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
T
Antworten
4
Aufrufe
883
Petra-01
E
Antworten
13
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
P
Antworten
10
Aufrufe
2K
J
K
Antworten
7
Aufrufe
535
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben