Hilfe.. Katzen beißen sich heftig..

G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Hallo liebe Katzenfreunde,
Ich habe seit 1 1/2 Jahren eine Katze ( kastriert) und wir lebten bisher in Harmonie, schade fand ich ich nur das sie oft allein ist, da ich ja arbeite.
Nun wie es der Zufall so will wurde ich vergangenen Freitag zur Katzenretterin...
halb verhungert und ausgetrocknet fanden meine Arbeitskollegen und ich den bedauernswürdigen jungen Kater in unserer Station. Irgendwie ist er dort reingelaufen und wollte nicht mehr raus. Naja nach enttäuschenden Anrufen beim Tierschutzbund und Ordnungsamt nahm ich ihn selber mit nach Hause.
Die ersten Tage verbrachte er in unserem Gästezimmer um sich einzugewöhnen. Alles nötige gekauft, Tierarzt, kastriert und bla bla.... Meine Katze ( Scully) war von Anfang an nicht besonders begeistert von dem Besuch und versteckte sich schon bei jedem Geräusch das aus dem Gästezimmer kam.
Nun dachten wir, es wäre an der Zeit den armen Kerl aus seiner Einzelhaft zu entlassen und in die ganze Wohnung zu lassen. Also Tür auf Kater sofort in die Wohnung gestürmt ( so schnell konnte ich nicht reagieren) und aufs derbste meine Katze verprügelt, die Haarbüschel flogen nur so und ich bin sofoert dazwischen, meine Katze hat vor Schreck eingemacht und ich hab jetz ein schlechtes Gewissen. Hab ich es jetz versaut zwischen den beiden? Oder gibt es noch Chancen die beiden einander näher zu bringen. Zu uns ist er ein ausgesprochen lieber Kater, aber meine kleine findet er garnicht gut und sie ist zu ängstlich um ihm zu sagen wie der Hase hier läuft. Er bezieht jetz wieder Einzelzimmer und Scully ist ein bisschen nevös wenn sie durch die Wohnung geht. Sobald wir in Richtung Gästezimmer gehen ist sie verschwunden. Ich habe mir jetzt Bachblütenmischung "Angst" von Vitakraft besorgt und mische den beiden 3x tgl. 7 globuli unters futter. ist das sinnvoll? Wie sollte ich am besten fortfahren ohne beide Tiere zu verstören. Bitte helft mir.. ich krieg kaum noch ein Auge zu, da er im Gästezimmer erbärmliche Laute von sich gibt wenn keiner bei ihm ist. Nachts ist es besonders schlimm. Ich wander schon immer 3-4 mal von einer zu anderen Katze damit der eine endlich still ist und die andere sich nicht benachteiligt fühlt.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
hast du die Möglichkeit, eine Gittertüre anzubringen? Damit sie sich zwar sehen und riechen können, aber nicht wirklich zueinander können?
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Okay, die Gittertür wird am Montag gebaut, damit versuch ich es.
Solange aber auf keinen Fall auf dem Zimmer lassen.. Auch nicht wenn Scully mal kurz im Schlafzimmer bleibt? Oder ist das verkehrt weil er (Murdock) dann überall seinen Geruch verteilt oder das als sein Revier anerkennt? Wie lange kann soetwas dauern ? Bis sie sich wenigstens nicht mehr anfallen ? Sie müssen sich ja nicht gleich innig lieben...
 
M

Mondsüchtig

Gast
Geduld!

Scully weiß das Murdock da ist. Er weiß, dass sie da ist. Erst, wenn sich alle bei geschlossener Tür (nicht Gittertür) normal bewegen, dann kommt m.M. nach die Gittertür. Erst wenn sich beide dann an der Gittertür normal /freundlich verhalten, kann einen neuen Versuch mit zusammen lassen wagen. Das kann schon ein paar Wochen dauern.

Solange Scully selbst bei geschlossener Zimmertür Angst zeigt, solange würde ich keine Gittertür einbauen.
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
er scheint keine Probleme zu haben, ausser das er raus will, aber das mach ich erstmal nicht, ich glaub ich hab mehr an dem gestrigen Tag zu knabbern als die beiden. Ich bae zwar damit gerechnet das sie sich anfauchen und sich auch mal eine verpassen, aber das er sie gleich so heftig angeht hätte ich im leben nicht gedacht und mich bis ins Mark erschüttert. Ich geb Scully erstmal Zeit sich wieder sicherer zu fühlen. Ich hab ihn angeschleppt und ich muss jetzt auch da durch. Aufgabe kommt für mich nicht in Frage, das hat der arme Kerl nicht verdient. Wie lange dauert es das diese Bachblütenmischung wirkt? und in wiefern wirkt sie denn? Was kann ich sonst noch tun?
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Sorry das ich fragen muss, aber können die beiden sich auch derart verletzen das, eine stirbt? Oder ist das mit den Haarbüscheln schon heftigst gewesen?
 
M

Mondsüchtig

Gast
Also, das eine direkt stirbt habe ich noch nicht erlebt, einer gibt ja irgendwann auf und unterwirft sich, bzw. haut ab.
Aber Bissverletzungen sind natürlich möglich. Durch die Bakterien im Maul können sich aus den Verletzungen ganz fix Abszesse bilden. Die TA-Kosten sind dann nicht unerheblich. Letztendlich, wenn ein Abszess unter Narkose operativ behandelt werden muss, kann eine Katze auch sterben.

Wenn Katzen sich kloppen sieht das für uns immer heftig aus, selbst wenn es nur ein "Spaßkämpfchen" ist. D.h. jetzt aber nicht, das Du die Situation bei Dir unterschätzen solltest. Die ist tatsächlich ernst.

Hast Du nur Wohnungshaltung? Du weißt ja nicht woher der Kater kommt, Ihr habt in draußen gefunden. Meinst Du das klappt auf Dauer mit der Wohnungshaltung? Oder hast Du die Möglichkeit ihm auch Freigang zu geben?

Beim TA seid Ihr gewesen, gesund ist er? Wie alt ist er ca.?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Er ist höchswarscheinlich eine Wohnungskatze und wurde rausgeworfen warum auch immer. Bemerkt wurde es weil er immer wieder in das Wohnhaus gelaufen ist und sich gezielt im vierten Stock aufhielt. Warum wissen wir nicht. Dort gehört er angeblich niemanden. Mein Arbeitsplatz liegt in einer Sozialsiedlung mit überwigend Arbeitslosen und Alkoholikern, schätzungsweise als Katerchen reingeschleppt und jetz kein Geld für Kastration.. Draußen war er total überfordert und drin macht er jetzt einen zufriedenen Eindruck, er kannte sofort das Katzenklo, Kratzbaum und Türen konnte er auch sofort öffnen. Murdock ist ein geschätztes Jahr und ansonsten gesund. Der Tierarzt hat ihm n Ganzkörpercheck verpasst.
Ich kenne leider seine Vorgeschichte nicht und weiß deshalb auch nicht welche Katzenerfahrungen er bisher gemacht hat. Zu uns ist er ausserordentlich verkuschelt und zutraulich.
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
achso er ist drin im Haus gefunden worden und Anwohner haben ihn nach draußen gesetzt. Sobald die Tür auf war ist er wieder rein und hoch. Das ging etwa 2 Tage so. Meine Wohnung ist geräumig (3 1/2 ) und einen großen Balkon ( Vernetzt) mit Aussichtsplattform hätte er auch zu verfügung, Jedes Zimmer wäre für die Katzen verfügbar.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Aus langjähriger Erfahrung kann ich Dir leider nur den Rat geben, für den Kater ein neues Zuhause zu suchen.

Wenn ein Neuankömmling die Altkatze derart attackiert, dann wird das nichts mit einer Zusammenführung, und Deine Katze hat es nicht verdient, nur noch in Angst und Schrecken zu leben.

Solange Du kein neues Zuhause hast, lass ihn im Zimmer, damit sich Deine Katze einigermaßen sicher fühlt.
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Achherje.. das hört sich ja schrecklich an... So eine Schande aber auch...
Meinst du nicht ich sollte es wenigstens mit der Gittertür probieren? Oder ist das nur Zeitverschwendung....
Oh nein, das wäre ja furchtbar, ich wollte doch gut zu dem kleinen sein. Wie schrecklich das ich ihn weggeben soll.... Aber auf garkeinen Fall soll sich Scully quälen....
 
G

Grit1989

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
39
Also Scully hat sich gerade ganz bequem vor seine Tür gesetzt und ihm beim mauzen zugehört, anschließend hat sie sich im Wohnzimmer an allem gerieben, wo er heute morgen war. (Ich hab ihn bis dato immer mal rausgelassen wenn Scully im Schlafzimmer war) denn da darf er nicht rein. Ist ja merkwürdig, jetzt liegt sie mit tiefer Entspannung auf ihrem Sessel, den sie seit Tagen nicht mehr angeguckt hat, weil er kurz da drauf war. Ist das nicht doch ein gutes Zeichen? Soll ich es nicht mal mit Ignatia und Chamomilla Globuli versuchen? Ich habe keine Erfahrungen damit aber einige Berichte im Netz sind vielversprechend....

Er ist ja auch erst eine Woche bei uns...

Sind denn noch mehr der Meinung das ich ihn lieber weggeben sollte? Haben noch mehr die Erfahrungen wie Vivie gemacht?
 
Cocoa

Cocoa

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
1.491
Ort
L.E.
Also ich finde ja, Du solltest nicht so schnell aufgeben.
Mit einer langsamen Zusammenführung kann doch alles noch gut gehen.
Das er gleich auf Deine Katze losgegangen ist, war unglücklich, weil ihr sie
zu früh zueinander gelassen habt (ist mir auch so gegangen - ich habe gedacht, die werden niemals Freunde).
Aber ich denke, es werden sich noch ein paar Foris melden, die einige Zusammenführungen mehr praktiziert haben als ich ;)
...vielleicht auch mal Feliway probieren ??
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
M

Mondsüchtig

Gast
Sag ich doch! Trennen, noch keine Gittertür, Situation beruhigen lassen, sie unter gar keinen Umständen zusammen lassen, dann Gittertür usw. :)
Einen Versuch ist es allemal wert.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Überlesen :oops:
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Mit einer langsamen Zusammenführung kann doch alles noch gut gehen.
Das er gleich auf Deine Katze losgegangen ist, war unglücklich, weil ihr sie
zu früh zueinander gelassen habt (ist mir auch so gegangen - ich habe gedacht, die werden niemals Freunde).
Nein, das stimmt so nicht, man kann wunderbar eine Zusammenführung machen, indem man die Katzen sofort zusammen lässt. Das machen wir immer so.

Das Problem ist, dass der Neuzugang die Altkatze in deren Revier sofort attackiert, ich kenne bei so einem Beginn keine Zusammenführung, die so endete, dass es eine gute Lösung geworden wäre.

Wenn Du natürlich auf Biegen und Brechen versuchen willst, irgenwie einen Waffenstillstand zu erreichen, dann versuch es halt, mit stellt sich immer die Fareg, wem man damit eigentlich eine Gefalllen tut.

Feliway und Co halte ich bei so etwas auch für wirkungslos.

Man kann Sympathie nicht erzwingen und denke daran, es ist nicht Deine Katze, die ihr Revier verteidigen will, ist ist nei "Eindringling" der Deine Katze angreift, ihr so sehr Angst macht, dass sie unter sich macht!!!!!!
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Nein, das stimmt so nicht, man kann wunderbar eine Zusammenführung machen, indem man die Katzen sofort zusammen lässt. Das machen wir immer so.

Klar kann man das. Und in vielen Fällen gehts schief. :rolleyes:
Will man die grösstmögliche Chance auf ein harmonisches Zusammenleben der Tiere wahrnehmen, schmeisst nicht einfach zusammen, sondern macht eine langsame Zusammenführung.

Kitten sind ein anderes Thema. Wir reden hier von adulten Tieren.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Klar kann man das. Und in vielen Fällen gehts schief. :rolleyes:
Will man die grösstmögliche Chance auf ein harmonisches Zusammenleben der Tiere wahrnehmen, schmeisst nicht einfach zusammen, sondern macht eine langsame Zusammenführung.

Kitten sind ein anderes Thema. Wir reden hier von adulten Tieren.
Siehst Du, auch ich rede von adulten Tieren und halte nichts von einer langsamenZusammenführung, und da wir immer nur erwachsene Tiere genommen haben und ich schon ein paar Tage Katzen habe, weiß ich schon, wovon ich rede:rolleyes:

Du meinst also, wenn ein Neuzugang sich nach so kurzer Zeit schon so massivstens auf die Altkatze stürzt, dass das besser wird, wenn er sich alleine erstmal richtig eingelebt hat und zuhause fühlt :confused::cool:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben