Hilfe, Katze und Freund vertragen sich nicht

  • Themenstarter Mietzie
  • Beginndatum
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
Hallo liebe Katzenfreunde!
Ich stecke in einer ziemlichen Zwickmühle:
Sooooo, also von vorne:
Im August hatte ich meinen Freund endlich soweit, dass wir uns eine Mietz geholt haben. :smile:
Ich muss dazusagen, dass mein Freund Katzen sehr mag, sich aber
immer nicht sicher war, ob es das Richtige für ihn ist. Ich bin mit einer Katze aufgewachsen.
So, also zog Letty ein. Da war sie ca. 15 Wochen alt.
Alles war süß und niedlich und toll.:pink-heart:
Unsere Wohnung ist ca. 51qm groß, kein Balkon, sie ist eine Stubenkatze und unsere Wohnung ist so geschnitten, dass es keinen Flur gibt, sondern vom großen Wohnzimmer aus gehen alle anderen Räume ab.
Mein Freund ist sehr pingelig und reinlich und wir sind beide Technikfreaks, daher großes Mediacenter mit 1000Kabeln etc.
Am Anfang waren wir beide geduldig und haben immer "Nein" gesagt, wenn sie auf Möbel gesprungen ist oder an die Anlage wollte, oder die Wasserpistole genommen.
Sie springt trotzdem immer auf die Tische und besonders an der Anlage herum und meinen Freund macht das wahnsinnig, weil er eben so pingelig ist und sie kramt dann irgendwelche Kabel raus oder schmeißt Playstationcontroller runter etc.
Ich bin da gelassener, weil ich mich auf sowas eingestellt hatte und ihr auch mehr nachsehe. Mir macht eher Sorgen, dass sie sich dahinter verheddert oder Kabel zerkaut.
Mein Freund macht zwar auch Kompromisse, z.B. Katzenhaare im Bett und das Katzenstreu überall, aber bei seinen Sachen kennt er halt kein Pardon. Wenn wir die Katze alleine lassen, macht sie dann eben nur "Mist" und wir können ja nichtmal die Wohnzimmertür zumachen, weil es ja eben der Hauptraum ist. Sie ist am Tag so höchstens 4 Std alleine, meistens weniger oder sogar garnicht.
Mein Freund ist aufgrund von Krankheit z.Zt zu hause und "hütet" sie, aber er kommt in keine vernünftige Genesung, weil er sich von der Katze so gestresst fühlt und sie nicht ihr ding machen lassen kann. Er kramt ihr quasi den ganzen Tag hinterher, weil er immer denkt "Gleich macht sie wieder etwas, dass sie nicht soll".
Ich halte sie noch für sehr lieb, weil sie die Möbel eigentlich nicht zerkratzt, die Tapeten in Ruhe lässt, und IMMER ins Katzenklo macht etc. aber mein Freund ist einfach fertig mit den Nerven. Er schläft auch unruhig weil er immer horcht, ob sie nicht vllt Blödsinn macht.
Wir streiten fast jeden Tag wegen der Katze, weil mein Freund sich überfordert fühlt und es blöd findet, dass er den meisten Stress mit der Katze hat, obwohl wir sie ja meinetwegen haben. Ich arbeite ja den ganzen Tag über. Er möchte die Mietze am liebsten weggeben, obwohl er sie auch sehr lieb hat, weil er sagt ein "Haus der Verbote" wäre auch nix für die Katze, obwohl sie sich denke ich wohlfühlt, aber die beiden geraten dann eben wegen ihrer Neugierde ständig aneinander. Mein Freund
dachte wohl, er könne die Katze ein bisschen besser erziehen.
Mir würde es das Herz brechen sie wegzugeben, aber das ständige streiten zehrt auch an mir und vllt wäre es ja dann für die Katze doch auch besser, woanders hinzukönnen? Ich glaube, dass es wirklich noch dauern wird, bis sie des Alters wegen ruhiger wird und bis dahin ist mein Freund durchgedreht. Will ja eine langjährige Beziehung auch nicht aufs Spiel setzen...
Das einzige, was die Katze NUR bei mir macht, ist wenn ich auf dem Sofa sitze und TV gucke, dann schleicht sie sich an, visiert mich an und springt mir dann an den Rücken, die Arme oder so, teilweise auch mit Krallen.
Beim gehen hat sie angefangen, meine Füße anzufallen. Das fand ich zwar nicht ganz so schlimm, trotzdem bin ich nicht spielerisch drauf eingegangen. Mittlerweile fällt sie regelrecht über meine Füße her, verbeißt sich richtig in meinen dicken Socken...:verstummt:
Bei meinem Freund macht sie sowas nicht.:oha:
Manchmal springt sie mir wenn ich im Bett liege auch ins Gesicht...:sad:
ich bin echt verzweifelt und auch unglücklich mit der Situation.:sad:

Vielen Dank für alle Antworten.

Gruß, Mietzie
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Hallo

also es hört sich ganz so an als sein deine Katze unterfordert.

Dass sie deine Füße anfällt usw. kommt daher dass sie keinen Spielkumpel hat.

Katzen sind sehr soziale Tiere und keine Einzelgänger, gerade Kitten dürfen auf keinen Fall alleine gehalten werden, denn entweder geben sie auf und werden phlegmatisch (was dann viele "brave Katze" nennen) oder sie werden unsauber, agressiv usw.

Schau dir mal diese beiden Threads an

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html

Wenn eine Katze alleine gehalten wird ist es in etwa so als wenn du z.B. mit einer Gruppe wesentlich größerer Tiere (Elefanten usw.) zusammen leben würdest, diese Tiere sorgen für dich, spielen vllt. mal mit dir und geben dir was zu essen, aber du darfst nie Kontakt zu anderern Menschen haben, nie deine eigene Sprache benutzen usw. - Wem würde das gefallen?

Wie du schon selbst geschrieben hast - falls es nicht möglich ist eine zweite Katze dazu zu holen solltest du sie vllt. wirklich abgeben wo sie die Chance hat mit anderen Katzen aufzuwachsen.
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Deine Kleinen hat einen großen Spieldrang, den sie versucht auszuleben. Dazu braucht sie eine Katzenkumpeline. Es wäre toll, wenn Du ihr eine zweite Katze dazu gesellen würdest. Meine Erfahrung ist: Da wo eine Katze Platz hat, haben auch zwei Platz. Du wirst erleben, dass nicht nur Deine Katze glücklicher ist sondern Ihr auch. Katzen beim Spielen, Kuscheln und Toben zu beobachten, macht glücklich :yeah:

Ich wusste früher auch nicht, dass man Katzen nicht allein halten soll, aber es ist so. Seit wir zwei Katzen haben weiß ich, wie glücklich Katzen sind, wenn sie einen Katzenkumpel haben. Da Du ein Mädchen hast, würde ich Dir auch unbedingt zu einem zweiten Mädchen raten, da Katzen anders spielen als Kater. Kater sind viel grober und das passt dann nicht so gut.

Unsere zwei
8815386daa.jpg


8815387vue.jpg


Die Haltung Deines Freundes scheint mir das größere Problem zu sein. Auch zwei Katzen werden toben und in unbeobachteten Momenten auf die Anlage springen und Controler runterreißen. Da hilft nur, die Controler so wegzuräumen, dass sie nicht fallen können und die Anlage nicht so frei stehen zu lassen sondern über einen Einbau in ein Möbelstück (Regal, offener Schrank o.ä.) nachzudenken. Da Du die Angst um seine geliebte Technik wohl nicht ändern wirst, müsst ihr gemeinsam darüber nachdenken, die Technik katzensicher zu machen. Vielleicht lässt sich auch über der Anlage etwas aufhängen, das das Draufspringen verhindert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
Hm...klingt ja irgendwo logisch ;)
Na, was mein Freund wohl sagt, wenn ich ne zweite Katze vorschlage...:oha:
das ist doch alles mist, ich würde alles für die Katze "zurechtbauen"...aber mein Freund wird ja mit zwei Katzen bestimmt doppelt wahnsinnig. :grummel: ich raste aus!
Sind 51qm nicht zu klein für 2 Katzen?
Wenn ich mir nur vorstelle, sie wegzugeben...:reallysad: Manno -.-
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wie bereits gesagt wurde: Wo eine Katze Platz hat, haben auch zwei Platz. Man kann auch kleine Wohnungen katzengerecht einrichten ;)
Aber eine zweite Katze ist wirklich ein absolutes Muß. Wenn du deinen Freund davon nicht überzeugen kannst, wirst du die Kleine abgeben müssen - so schwer es dir auch fallen mag, aber einen Mittelweg gibt es nicht: entweder oder :(
Kitten alleine halten geht wirklich überhaupt nicht, Wohnungskatzen sollten sowieso immer mindestens zu zweit sein.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Hier sind viele im Forum die auch nicht mehr Wohnfläche haben.

Bei der Größe muss man halt auch in die Höhe gehen, sprich an den Wänden Bretter als "Catwalks" bauen, Kratzbäume, Kratzsäulen usw.
 
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11. Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
Meine Tochter hat auf 55 m2 zwei Katzen. Ihre Wohnung ist super geschnitten und ich habe nicht das Gefühl, dass sie zu klein für zwei Stubentiger ist.
Glaube mir, es ist wirklich besser, wenn nicht gar ein muss, zwei Katzen zu nehmen. Sie werden es dir danken - glaube mir.
Ich halte dir die Daumen, dass dein Freund keinen Stunk macht wenn du mit dieser Bitte an ihn herantrittst und dem zustimmt.
Alles Gute
 
K

Kimmycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2008
Beiträge
317
Ort
25813 Husum
Hallo Mietzie,

ich möchte nicht angreifend sein und meine Frage ist auch nicht bös gemeint, aber wieviel habt ihr beiden euch im Vorfeld über Katzenhaltung informiert?

LG
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Die Katze ist tödlichst gelangweilt und unterfordert. Natürlich macht sie Unsinn.
Kitten alleine zu halten geht gar nicht. Holt umgehend ein zweites Mädchen im selben Alter dazu. Du wirst sehen, dass die Katze dann viel ausgeglichener ist, weil sie endlich jemanden zum spielen hat - Menschen sind kein adäquater Partner für eine Katze.

Was soll sie alleine auch machen, als auf dumme Ideen zu kommen?

Kar, Erziehungsarbeit muss man trotzdem leisten. Manche Katzen finden Kabel halt interessant. Es gibt Kabelkanäle.

Die Wohnung ist groß genug für ein zweites Tier. Will Dein Freund das nicht, gebt die Katze ab. Einzelhaltung ist Quälerei, für ein so junges Tier erst recht.
 
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11. Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
  • #10
Schau mal, immer zu zwein oder sogar zu dritt, hab grade kein Bild bei der Hand wo unser Luzifer gemeinsam mit den anderen beiden zu sehen ist. Aber meistens sind sie zu dritt unterwegs :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
  • #11
Es ist normal, dass junge Katzen sehr lebhaft sind. Meine haben mich auch furchtbar oft geärgert am Anfang, später liegen sie nur noch im Weg rum und pennen (naja nicht ganz, aber fast). Junge Katzen machen echt mehr Blödsinn, das legt sich aber meist.

Meiner Meinung nach ist nicht die Katze, sondern dein Freund das Problem. Er ist die ganze Zeit gestresst, weil die Katze was zerstören könnte? Das ist doch schon ganz schön neurotisch. Selbst wenn sie mal ein Kabel zerstört, dann braucht ihr eben ein Neues. Der soll sich mal entspannen. Biete du ihm doch an, dass du ihm das Kabel nachkaufst, wenn die Katze was zerbeißt.

Katzen spüren Stress, die merken das auch, wenn sie nerven. Kann sein, dass deine Katze deshalb manchmal merkwürdig ist. Die ist jetzt auch nicht mehr entspannt. Aber meine haben als junge Katzen so Sachen unternommen, wie das Bein hochklettern wollen etc.
Pass auf, dass du die Antihaltung deines Freundes jetzt nicht übernimmst (aus Solidarität).
Kann er seine wertvollsten Sachen nicht in ein Kämmerchen oder eine große Kiste packen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #12
@Katze_in_Not: Wir haben uns im Internet informiert und ich bin wie gesagt mit Katze aufgewachsen, die ist 21Jahre alt geworden. Die war allerdings der totale Einzelgänger, die ist uns erstmal weggelaufen, als wir ein Kitten dazugeholt hatten und erst wiedergekommen, als das Kitten wieder auf dem Bauernhof zurück war. ;) Vielleicht bin ich davon geschädigt. ;)

(Ist doch ok, dass du fragst)

Kratzbaum hat sie und sie hat auch die Wahl zwischen mehreren Fensterbänken, Kuschelplätzen etc.

Direkt hinter der Anlage ist es nur schwierig die Kabel zusichern, ansonsten liegt auch alles in Kanälen und ist sicher.

Ich kann mich mit den meisten Sachen ja auch abfinden, auch dass ich keinen Adventskranz hinstellen kann, weil die Mietze ihn sonst zerfetzt :wow: :grin:

...nagut, ich werde das ansprechen...habe schon eine Idee...
meine Freundin lebt auf einem Bauernhof mit vielen Mietzies und hatte schon vorgeschlagen, dass sie Letty im Fall der Fälle nehmen würde.
Oder ist es ein Problem, wenn Letty noch nie draußen war und sie dann auf einen Hof käme?

Vielen Dank euch allen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #13
@Kater_Carlo: Solidaritäts-Haltung kommt nicht in Frage...ich nehme sie immer in Schutz :) Sie ist doch mein Baby. Ich sehe es auch so, aber das macht die Lösung ja fast NOCH schwieriger :(

Das Paradoxe an der Sache ist ja auch, dass er sie auch ao lieb hat und dann auch so herzig mit ihr sein kann, schmust, kuschelt und auf sie einredet...und ich habe das Gefühl, sie vergöttert ihn trotz allem. Sie tapert immer mit erhobnenem Schwänzchen hinter ihm her und guckt was er macht, wenn er durch die Wohnung geht.

Also für mich hätten wirs mit ihr nicht besser treffen können...naja *seufz*
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #14
Sie ist viel zu jung für Freigang, außerdem ist sie wahrscheinlich noch nicht kastriert. Ich würde auf keinen Fall eine Katze zu einem bauernhof bringen und sie da sich selbst überlassen. Die meisten Bauern versorgen ihre Katzen kaum, nichtmal Impfungen und Kastrationen werden da vorgenommen und das ist ein absolutes Muß. das Katzenelend in deutschland ist schon groß genug.

Ich weiß nicht wie sie dort mit ihren Katzen umgehen, aber ich würde das jedenfalls gewiss nicht machen und wenn es ein "durchschnittlicher" Bauernhof in seinem Verhalten Katzen gegenüber ist, würde ich auch keine Katze von dort holen - sondern auf jeden Fall eine versorgte Katze aus dem Tierschutz nehmen. Deine katze ist ja nun schon im Teenageralter, da kannst du eh nicht einfach eine gleichalte Bauernhofkatze dazusetzen, ohne dass die in der Wohnung ohne Freigang nicht eventuell die Wände hochgeht. Man kann einer Katze ihre gewohnte Freiheit nicht wegnehmen.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #15
Zu deiner Frage mit einer zweiten Katze - dir ist aber klar dass eine Zusammenführung länger als ein paar Tage dauern kann, sprich beide sich anfauchen usw.

Sollte zwar bei so jungen Katzen kein Problem sein - vor allem wenn die Zweite sehr gut sozialisiert ist aber man weiß nie.

Das mit deiner ersten Katze kann davon kommen dass sie vllt. zu lange alleine war (Katzen verlernen Sozialverhalten wenn man sie alleine hält) und zweitens kann der Altersunterschied zu groß gewesen sein, man sollte immer darauf achten dass das Alter und der Charakter der beiden Katzen passen.
 
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #16
Okay, also bei meiner Freundin werden die Katzen schon versorgt, sie dürfen nur nicht ins Haus, wobei sie sagte, wenn sie Letty bekäme, dürfte sie drin bleiben, weil sie es so kennt, bzw. rein kommen.
Aber es leuchtet mir ein, dass ich keine Katze von dort ins Haus hole.
Ich sehe es ein, die Idee war nix. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #17
du wirst sehen, wenn zwei katzen sich angefreundet haben und gut miteinander harmonieren wird es leichter. Die beiden beschäftigen sich zusammen und können toben und kuscheln. Achte drauf ein kätzchen von ähnlichen charakter zu nehmen und gleiches alter, geschlecht ist eher zweitrangig. Gibt ja auch ruhigere kater. Wenn dein freund am wohl der miez interessiert ist und nicht nur an seiner technik sollte er dem 2. Tier zustimmen. Es kann eigentlich nur besser werden. Und sie werden ja auch ruhiger mit der zeit. Statt ihr hinterher zu laufen sollte dein freund sie auspowern mit spielen, fummelbrett oder clickertraining.
 
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
  • #18
Hi,
recht doofe Situation.

Das technische Gerät würde ich "hinter Glas verlegen", so daß der größte Streßfaktor wegfällt. Nur dann kann sich die Situation entspannen.

Ich hab meine Anlage in nem "Schrank", da ist hinten ne Platte drauf mit Kabeldurchführungen und vorne Glasschiebetüren.
Hält meine Anlage äußerst staubarm, wenn ich das Schloß einbaue sogar kindersicher: äußerst streßarm, wenn meine Neffen da sind!
Die Kabel hinterm Schrank haben ne "Umhüllung", so daß auch da nix passiert.
Sowas würde ich Dir auch empfehlen.

Zur notwendigen Zweitkatze haben die anderen schon viel geschrieben, halte ich auch für wichtig. Ist halt so, daß mit 2 Katzen meist weniger kaputtgeht als mit nem Einzelkitten.

Ob das allerdings Deinen Freund beruhigt? Kann sein, daß die Situation schon so verfahren ist, daß so einfache Mittel kaum noch helfen.
Falls dem so ist, mußt Du Dich u.U. sogar zwischen Mann und Katzenhaltung entscheiden müssen.

Ich weiß, wovon ich rede, hab selbst so ein Exemplar. Bei der ersten Katze hat er zugestimmt, allerdings ohne großes Nachdenken, daß er damit ja quasi ne eigene Katze bekommt...
Nachdem Laila leider gestorben ist, wehrt er sich nun vehement gegen eine neue Katze. Daher lebe ich im Moment katzenlos, und das sehr ungern.

lg und alles Gute,
 
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #19
Das weiß ich eben auch nicht. Er bemüht sich auch, weiß wie traurig ich wäre, wenn Letty weg wäre (er würde sie sicher auch vermissen), aber was wenn er sich breitschlagen lassen würde zu ner zweiten Katze und dann wird die Situation noch schlimmer...? Dann habe ich mein Herz schon an 2 Mietzies verschenkt die nicht bleiben dürfen... :(
Am Anfang hat er sich auch vehement gewehrt, aber irgendwann hat er doch selber angefangen darüber nachzudenken.

Na, mal sehen, wie seine Meinung zu dem ganzen ist.
Ich werde berichten. :)

Danke für eure Hilfe :pink-heart:
 
C

Chocky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. November 2011
Beiträge
402
Ort
Duderstadt
  • #20
Huhu,

also mein Freund ist auch nen Technikfan und ich bin Dekofan... Lässt sich mit 2 Katzen auch nicht sooo super vereinbaren, aber es ist machbar. Ich hab meine Deko reduziert und so hingestellt, dass die beiden immer noch durch gehen können, wo sie wollen.

Mein Freund hat seine ganzen Kabel hinter dem Sideboard verlegt, sodass die Katzen da nur dran kommen würden, wenn sie sich 2 cm dünn machen könnten. Klappt aber nicht. :grin: Und sonst hättet ihr noch die Möglichkeit auf kabellos umzustellen. Zum Beispiel Heimkinoanlagen gibt es ja auch kabellos... Und Kabeltunnel sind empfehlenswert.

Ansonsten schließe ich mich auch der Meinung an, dass eine 2. Mietze nötig ist und dass ihr die Katze beschäftigen müsst. Wenn dein Freund den ganzen Tag Zuhause hockt, hat er auch Zeit mit ihr zu spielen, statt mir der Wii oder der Play Station oder sonst womit...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
4K
Selim Suri
S
M
Antworten
17
Aufrufe
4K
Frostengel
F
AnneK25
Antworten
14
Aufrufe
4K
E
A
Antworten
2
Aufrufe
612
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben