HILFE, Kater nach Umzug unerträglich :(

Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Hallo,

es geht um meinen Kater Ares:

ca. 2 Jahre alt, kastriert, Rasse: heilige Birma, lebt zusammen mit seiner Schwester hier.

Leider mussten meine Freundin und ich uns wohnlich trennen. Eine neue gemeinsame Wohnung kommt bis in ca. 1 Jahr nicht in Frage, da unsere berufliche Zukunft noch völlig offen ist.
Ich bin deswegen wieder zu meinen Eltern gezogen. Beide Katzen waren auch schon 2mal auf Urlaub hier, gab nie Probleme.

Erstmal zur Umgebung:


Ich habe dort ein eigenes Stockwerk, ca. 100qm (vielleicht sogar ein bisschen mehr). Bad, Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer 1 + Flur stehen den Katzen offen. Wohnzimmer 2 ist noch "gesperrt", da ich es erst katzensicher machen muss und es voller Gerümpel ist. Nach unten dürfen die beiden nicht. Die Treppe nach unten ist mit einem Katzenetz abgesperrt. Sie ins ganze Haus zu lassen steht auch nicht zur Diskussion. Meine Eltern haben ziemlich teure Einrichtungsgegenstände und wenn die zerkratzt sind, ist hier high noon. Oben ist alles katzengerecht eingerichtet. Hängematte in der Wand, Fensterbankliege, gepolsterter Auskuck am Dachfenster, mittelhoher Kratzbaum (Ein neuer Deckenspanner ist grade finanziell nicht drin, wird aber demnächst einer von pet-fun besorgt) und ein Deckenhoher Schrank auf dem Decken und ein Katzenbettchen sind. Versteckmöglichkeiten gibt es auch genug. Lieblingsspielzeug ist auch da.

Nun zu den Katzen

Der Kater war eigentlich immer mehr auf mich fixiert, die Katze eher auf meine Freundin. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass es sehr schwer werden würde für die Kleine, wenn meine Freundin nicht mehr so oft da ist (sie kommt natürlich schon oft zu Besuch, aber es ist ja nicht dasselbe, wie wenn man jeden Tag zusammen aufwacht). Aber die Katze ist total entspannt, eigentlich so wie immer, macht keine Dummheiten, spielt schön, kommt zum Schmusen, schläft nachts brav durch, alles perfekt.

Aber der Kater. Seit Tagen weckt er mich morgens um 5. Miaut mich an, tobt im Schlafzimmer rum, weckt seine Schwester. Dann geht er an den großen Kleiderschrank, auf dem sie als liegen, und kratzt an den Türen wie ein wilder, richtig extatisch. Ich spritz ihn dann mit der Wasserpistole an, 1 Minute später geht es wieder los. Dann begibt er sich in den Flur und tingelt durch die Gegend und mauzt wie ein blöder. Teilweise gurrt er auch dabei, aber seine Schwester kommt nicht zum Toben, die ist ja noch bei mir im Bett und müde :)

Das ganze geht jeden Morgen so um die 2Stunden. Dann kehrt Ruhe ein und er schläft. Insgesamt wirkt er auf mich total aufgedreht. Er tobt viel mehr als früher, scheint auch viel weniger zu schlafen. Abends ist Ruhe, das ganze Theater spielt sich eigentlich nur Morgens/Vormittags ab

Sonst ist er nicht auffällig, schmust nach wie vor gerne, frisst normal, geht schön aufs Klo.
In der alten Wohnung hat er immer durchgeschlafen bzw. gewartet bis wir aufgestanden sind. An Türen kratzen war da auch kein Problem.

Mein Plan ist nun folgender:

So schnell wie möglich (Wird aber sicher 2 Wochen gehen) das hintere Zimmer leer räumen. Großen Kratzbaum rein, Catwalk, etc. Ich will daraus ein Zimmer nur für die Katzen machen.

Heute Mittag hol ich einen Feliway Stecker vom TA ab, vielleicht bringt das was.
Die Türen werd ich mit Orangenöl abreiben, bzw. mit Feliway einsprühen, da frag ich den TA nochmal.

Mehr spielen. Ich hab ihn zwar gestern schon mit dem DaBird fertig gemacht, hat aber nicht gefruchtet. Vielleicht braucht es da etwas mehr.

Hoffen, dass es nur eine Eingewöhnungsphase ist. Sie sind jetzt 2 Wochen hier. Jemand ne Ahnung, wie lange so etwas dauert, bis sie sich wieder zu Hause fühlen?

Wenn ihr irgendwelche Tipps, Erfahrungsberichte und Ideen habt, bitte her damit. Ich bin für alles offen, seien es Bachblüten, oder irgendwelchen anderen Mittel wie Düfte, Musik, oder was es da noch alles gibt. Schreibt mir aber bitte dazu, wie ich es eingeben soll und wieviel.

Mittlerweile geht das echt an die Substanz :(
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Als Grund könnte ich mir denken, daß er durch den Wegfall des 2. Menschen vilelleicht doch weniger Beschäftigung und Zuwendung hat.
Nicht böse gemeint, aber 4 Hände streicheln am Tag doch auch mal mehr als 2 selbst wenn einem das nicht auffällt.
Was würdest du denn im Vergleich zum alten Revier als geändert beschreiben (abgesehen von der fehlenden Freundin)?

Mit 2 Jahren ist er halt auch noch in einem Alter, wo er auch gern seine Kräfte und Grenzen testet und da in einem neuen Revier auch neue Regeln gelten, versucht er es vielleicht auch mal so.

Und natürlich ist so ein Verhalten besonders lustig, wenn man jedesmal erreicht, daß der Mensch reagiert.
Daher wäre eigentlich völliges Ignorieren das einzige Hilfsmittel.
Ob der Schrank das lang aushält, sei dahingestellt.
Vielleicht kannst du vorübergehend die Türen abdecken, aber ich denke, er findet sich dann etwas anderes, mit dem er dich aus dem Bett bekommt.

Je eher bei dir Ruhe und eine Tagesroutine einkehrt, die Räume katzengerecht und zugänglich werden, desto größer die Chance, daß der Kater wieder ruhiger wird.
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Geändert hat sich eigentlich nicht viel. Es fehlt ein Deckenspanner. Sonst sind alle Kratzmöbel und Kuschelsachen mitgekommen. Vom Platz her ist es sogar noch größer als die Wohnung vorher.

Das mit der Routine hab ich mir auch schon überlegt. Die letzten zwei Wochen waren etwas turbulent, das stimmt schon, und vielleicht hat er tatsächlich nicht soviel Aufmerksamkeit wie sonst bekommen. Im Moment ist es auch schwierig schnell wieder einen geregelten Alltag reinzubekommen. Die alte Wohnung muss noch renoviert werden, etc. Das ist sicher schon schwer für ihn.

Das witzige ist, ich glaube teilweise macht er es tatsächlich um mich durch die Gegend zu scheuchen. Mittlerweile wird sein Gemecker im Flur auch ignoriert. Wenn er dann gemerkt hat, dass keiner kommt, springt er zu mir auf den Schreibtisch (darf er auch) und gibt Ruhe.

Edit: Jetzt grade ist wieder Ruhe. Beide liegen kuschelnd auf dem Schrank und keiner interessiert sich für mich :) Aber Hauptsache den ganzen Morgen Theater gemacht, so dass ich jetzt wieder fix und alle bin.
Dieser Kater.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Ich bins nochmal :)

Gestern Nacht war ich nicht zu Hause, heute Mittag kam ich wieder. Der Kater hatte eine blutige Schramme auf der Nase, ist nicht tief, hat auch nicht mehr geblutet. Sieht aus wie eine kleine Schürfwunde.

Ich weiss jetzt nicht, ob ihm die kleine eine gedonkt hat, oder ob er irgendwo dagegen gerannt is. Heute Mittag ging das Gemauze wieder los. Keine Ahnung was mit dem Kater los ist. Er ist total auf Krawall gebürstet. Der tobt durch die Wohnung wie ein wilder, jagt seine Schwester. Ich hab mir den Dabird geschnappt und da gings dann erst richtig los. Wie ein Irrer ist er ran gegangen. Danach war Ruhe.

Feliway-Stecker hab ich besorgt. Habt ihr noch irgendwelche Tipps was ich machen könnte, ausser viel mit ihm toben? Es ist ja schön, dass er so aktiv ist, aber es macht mir bisschen Sorgen, denn früher war er viel viel ruhiger.

Ich hab jetzt auch noch 230€ in die Hand genommen und einen pet-fun Deckenspanner bestellt, damit sie richtig hochjagen können (der aus der alten Wohnung is Schrott)

PS: Muss ich mir wegen der Schramme auf der Nase sorgen machen? Die beiden sind eigentlich ein Herz und eine Seele, jetzt kuscheln sie auch wieder miteinander. Nur manchmal übertreibts der Kater halt mit der Kleinen. Selbst wenn sie faucht lässt er nicht locker. Er hat auch schon ein paar mal eine mit der Pfote gefangen, aber die Krallen hat sie dabei nie draussen gehabt. Ich mein sowas kann ja auch mal das Auge treffen?! Oder mach ich mir da zuviel Sorgen und es is noch im Rahmen? Er ist ja nicht böse oder aggressiv zu ihr, er rauft einfach nur gerne....
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Und wieder schreit er vor dem Katzennetz rum. Weiss denn keiner Rat? Wird das irgendwann besser, wenn ich ihn nur lang genug ignoriere? Ich kann ihn nicht nach unten lassen, das geht einfach nicht.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Läßt sich leider nicht sagen.

Versuch es mal mit Beschäftigungsspielzeug, wenn du keine Zeit hast, ihn auszupowern. Er wird sich zwar auch nicht stundenlang allein damit befassen, aber vielleicht bringt es vorübergehend Ablenkung.

Viele Powerspiele sind sicher gut, denn du hast da einen agilen, lebhaften jungen Kater, der vor Kraft praktisch grad quer geht.
Vielleicht kann die Katze mit seinem Raufbedürfnis auch nicht so ganz mithalten oder will nicht.

Die Grenze zu sehen zwischen Langeweile/Spieltrieb und Tyrannei ist nicht so ganz einfach.
Einerseits soll und muß er beschäftigt werden, andererseits soll er nicht auf die Idee kommen, daß ein paarmal Maunzen seine persönlichen Animateure einschaltet.

Die Schramme an sich dürfte schon im Rahmen sein, hab halt insofern ein Auge drauf, daß sie sich nicht entzündet .. verhindern kannst du so etwas ohnehin kaum.
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Ich glaub die Schramme kommt nicht von der Katze, das sieht eher aufgeschürft auf. Wahrscheinlich hat er wieder am Netz randaliert und sich dort aufgescheuert. Ich hab mal ein Foto unten angefügt.

Ich hoff echt, dass wenn ich das hintere zimmer aufhab und der große Kratzbaum da is, dass sich was tut. Es sind wirklich nur so kurze Anfälle im morgens nachem aufstehen. Jetzt ist auch wieder Ruhe und gestern Abend war er sooo lieb :pink-heart:

Ich besorg nächste Woche noch ein Cat-it senses (oder wie das heisst) Scratch and play hat er schon :)

 
Annki

Annki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2010
Beiträge
634
Hallo Fibo,

es gibt noch einige Fleißspielchen die Du einbauen könntest.

Beispiele:
- Karton mit Gras, Laub, Federn füllen, seine Lieblingsleckerlies rein, Deckel drauf, Löcher reinmachen, hinstellen und warten was passiert.
- Ein Fummelbrett kaufen oder selber basteln (Geh mal über die Suchfunktion im Forum)

- Clicker-Training (Suchfunktion)

- Haushaltsrolle mit rohem Hunh spicken, rechts und links mit Zewa zustopfen, in den Raum werfen

- Wenn er Wasser mag: Eimer aufstellen und mit Wasser füllen. Die gelben Eier aus den Überraschungseiern mit Leckerchen füllen, ihm zeigen und verschließen, dann ins Wasser werfen. Wenn er es geschafft hat das gelbe Ei herauszufischen, bekommt er das Leckerli. ACHTUNG: Unbedingt Handtücher auslegen und Malerplane drunter, ist eigentlich eher was für den Sommer auf dem Balkon. :cool:

- Geruchsaufgaben, meine sind ne Stunde beschäftigt wenn ich aus dem Reitstall ne Decke zum waschen mitbringe oder meine Reithose/Reitstiefel rumliegt. Kennst Du jemanden der Dir sowas ausborgen könnte?

- Mal ein Eintagsküken (TK) mitbringen und sie ihre Beute zerlegen lassen, dass macht sie erfahrungsgemäß auch immer relativ kaputt.

Nur mal so als Anregung ...

Den Kratzer würde ich vorsichtig desinfizieren und eventuell etwas Heilsalbe drauftupfen. Sieht aus als wäre er irgendwo runtergebrettert oder dagegengedonnert. Kinder haben auch manchmal aufgeschürfte Knie ...:verschmitzt:
 
Annki

Annki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2010
Beiträge
634
Achso, solltest Du das mit dem Wassereimer ausprobieren, lege unbedingt schwere Steine rein, sonst kippt der zu leicht.
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #10
@Annki:

Danke, das sind echt tolle Ideen. Das Fummelbrett liegt natürlich noch in der alten Wohnung, da hab ich gar nicht mehr dran gedacht :). Aber die anderen Sachen werd ich auf jeden Fall ausprobieren. Leider kommt rohes Fleisch hier gar nicht an :(. Bei uns in der Nähe hat es sogar einen Reiterhof, da frag ich einfach mal, ob ich bisschen was haben kann.
Heu aus den Ställen tuts bestimmt auch, oder?
 
Annki

Annki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2010
Beiträge
634
  • #11
Gern geschehen. :verschmitzt:

Ja, im Grunde geht das mit Heu auch, pass aber auf wegen Haarlingen, Flöhen und Milben und so Zeug. Bei meinem Pferdchen weiß ich halt, dass sie keine Parasiten hat und top gepflegt ist. Nicht das Du Dir zu einem Problem dann noch ein zweites ins Haus holst. :oha:

Kannste ja mal fragen ob Du mit einem Lappen oder Handtuch kurz über ein Pferdchen wischen darfst. ;)

Ich weiß nicht ob das bei allen Katzen klappt, aber meine rödeln dann mindestens ne Stunde sabbernd, gurrend und jauchzend über den Boden.
 
Werbung:
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #12
Aso, stimmt. Dann lieber kein Heu :)
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #13
Ich kann mir irgendwie nicht helfen, aber für mich hören sich die Aktionen des Kater's zum großen Teil nach Übersprungshandlungen an. Schwester ärgen, ok, kommt in den besten Familien vor - aber Schrank kratzen und sich irgendwo blutig scheuern? Wie lange bist du jetzt schon mit den Katzen schon bei Deinen Eltern? Ein paar Tage erst oder schon länger?

Möglicherweise kommt Dein Kater mit der ganzen neuen Situation nicht zurecht - dann wird es kompliziert...aber...

...egal ob nun kastriert (wovon ich ausgehe) oder nicht. Kann es sein das der junge Mann da grade einen auf Macho macht :wow: und das nur zufällig mit dem Umzug zusammenfällt?

Denn ich besinne mich an eine Forine die mit ihrem auch ca. 2 Jahre alten Kater ähnliche Probleme hatte. Der hat damals allerdings alles angegriffen was nicht weggerannt ist oder sich nicht gewehrt hat. Einfach weil er nicht wusste wohin mit seiner Kraft und dem Gedanken das "er ja der Chef im Ring sein möchte". Allerdings haben in die Katzenmädels und die Dosi schnell eines besseren belehrt. :rolleyes: ;)

Mein Rat war damals Ignoranz für schlechtes Benehmen (auch mal eine etwas lautere Ermahnung) und Leckerlie + Streicheleinheiten für gutes Benehmen.

Und vielleicht noch eine Idee. Auch unser Kater neigt hier dazu sich hin und wieder beim spielen dermaßen hochzuschaukeln, das er völlig überdreht ist und sich nicht mehr einkriegt. Sobald ich das mitkriege schnapp ich mir dann den Kater, schieb ihn ins Bad, Tür zu und dann darf er sich die nächsten drei Minuten erst mal beruhigen. Hat bisher immer geklappt. :verschmitzt:
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #14
Wir sind jetzt gute 2 Wochen hier. Davor waren sie schon 2 mal über Weihnachten mit. Klar es ist sicher schwierig für ihn, für mich ist es ja auch nicht leicht. Dieses Türenkratzen denke ich kommt daher, weil er unbedingt wissen möchten was in dem Schrank drin ist. Den alten Schrank konnte er mit der Pfote selber aufmachen. Hier sind es solche Schwingtüren, da kommt er nicht weit :).

Es kann schon sein, dass er jetzt grade ein bisschen aktiver und spielwütiger ist als sonst. Ich schau jetzt, dass ich mindestens 1-2 mal am Tag ausgiebig mit ihm spiel. Das er nicht nach unten darf, macht ihn sicher auch ganz verrückt. Aber ich werde da nicht nachgeben. In den nächsten Wochen wird das Netz durch eine Plexiglas Schiebe-Wand ersetzt. Die mach ich unten mit Folie undurchsichtig, dann sieht er nicht nach unten und gibt vielleicht Ruhe.

Wahrscheinlich hat er in dem ganzen Trubel auch nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die er verdient. Es ist halt im Großen und Ganzen ne schwierige Situation und es ist noch viel zu tun. Aber ich möchte nicht, dass er drunter leidet, deswegen werde ich jetzt verstärkt nach ihm schauen und mich kümmern. Natürlich nicht, wenn er gerade wieder durch die Gegend schreit, das wird ignoriert. Er fängt sich ja dann auch relativ schnell wieder und kommt schnurrend angetapst :)


edit: Von Einsperren halte ich nix. Sein Verhalten muss ja irgendeinen Grund haben und besser er lässt es raus, anstatt verschüchtert und ängstlich zu sein, weil er Angst vor Strafe hat. Da probier ich es lieber anders. Wir haben ja ein gutes Verhältnis zueinander im Katzen-Mensch-Rudel und das soll auch so bleiben :)
 
Zuletzt bearbeitet:
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #15
Lach, das mit dem "einsperren" hat nichts mit Strafe zu tun, sondern mit einer Reduzierung äußerer Reize.

Wenn du glaubst das Dein Kater nur wissen möchte was in dem Schrank ist, kannst du den Schrank dann nicht einfach mal aufmachen und ihn unter Deiner Aufsicht gucken lassen?
Unser einer ist auch extrem neugierig und gibt meist nicht eher Ruhe bevor er weiß was er wissen möchte. Weiß er es dann aber interessiert es ihn meist nicht mehr.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Heu aus den Ställen tuts bestimmt auch, oder?
Statt Heu kannst du ja auch mal alte Zeitungen zu Streifen zerschnippeln (oder bei der TO bestellen, da ist das Füllmaterial ;) ).
Auch große Papierbögen (nimm dir beim nächsten Baumarktbesuch z.B. welche von der Kasse mit) kommen oft gut an.

Es gibt unendlich viele Beschäftigungsmöglichkeiten, schau mal in die Kategorie Spiel und Spaß bzw. die Linksammlung unter "Beschäftigung".
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #17
Wenn ich den Schrank einmal aufmach, will er immer da rein. Schließlich sind da ja kuschelige Klamotten drin, die man so schön voll haaren kann :)
 
Tiggerbiene

Tiggerbiene

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
2.770
Ort
Hamburg
  • #18
Als wir von einer Wohnung in die andere umgezogen sind gab es auf einmal von unseren beiden Fellnasen auch Randale.

Der Grund: Neue Wohnung = neues Territorium = neue Rangordnung ausfechten.

Die Damen die eigentlich schon 5-6 Jahre ordentlich zusammen wohnten haben hier die Rollenverteilung noch mal ganz neu ausgespielt.

Auf einmal war die sonst so schüchterne Katze der Obernerver.

Hat etwa ein bis zwei Monate gedauert bis sich alles eingespielt hat, die Rollenverteilung war aber nie wieder so wie in der alten Wohnung.

Ganz so nervig wie Dein Kleiner waren die aber nicht. Wir haben sie meistens ignoriert (soweit wie möglich) und uns zu den "normalen" Zeiten wie immer mit den Viechern beschäftigt.
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25 September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #19
Es ist dieses blöde Netz. Vorhin hab ich eine Millisekunde nicht aufgepasst und er ist mir wieder ausgebüchst. Er war dann im Keller und das ist ja alles ganz toll und neu was man da so entdecken kann....Ist klar, dass er immer runter will.
Aber es ist halt absolut nicht katzensicher, überall stehen irgendwelche Pflanzen von denen ich nicht weiss, ob sie giftig sind, geschweigen denn wie sie heissen. Ausserdem ist das Haus riesig :) Die Katzen find ich da nie wieder.

Auf der anderen Seite muss er doch auch irgendwie lernen können, dass manche Sachen für ihn Tabu sind. Andere lassen ihre Katzen zBsp. nicht ins Schlafzimmer und das funktioniert ja auch irgendwie....Ich würd ihm auch gern den Balkon vernetzen, aber so wie ich das jetzt sehe, wird da der Terror am Netz grad weitergehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #20
Auf der anderen Seite muss er doch auch irgendwie lernen können, dass manche Sachen für ihn Tabu sind. Andere lassen ihre Katzen zBsp. nicht ins Schlafzimmer und das funktioniert ja auch irgendwie....
Tja, offensichtlich haste da nen super Dickschädel erwischt :muhaha:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
758
x_schnegge_x
x_schnegge_x
Antworten
8
Aufrufe
1K
Trifetti
Trifetti
Antworten
15
Aufrufe
1K
doublecat
doublecat
Antworten
23
Aufrufe
23K
Labahn
Labahn
Antworten
4
Aufrufe
768
Benny123
Benny123
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben