Hier wird gespuckt und weicher Kot?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
Hallo!

Ich wollte mich noch mal melden, meine Katerchen wohnen ja jetzt schon etwas mehr als einen Monat bei mir!

Nachdem die Flohplage endlich überstanden ist- juchuuu!- mache ich mir nun schon wieder Sorgen. Vor einer Woche haben sie ihre 2. Grundimmunisierungsimpfe bekommen, und seit dem habe ich beobachten können, wie die beiden ab und zu mal spucken. Vor ca. 2 Wochen hatte meine Mama Katzengras mitgebracht, deshalb war in der Kotze(was ein unschönes Wort :( ) auch mal ein Grashalm mit bei. Ansonsten war ein Mal komplett ungekautes Futter dabei, sonst ist es eigentlich eher wenig Flüssigkeit und dann milchige Spucke (kotzen Katzen auch Galle wie die Menschen? Keine Ahnung?).

Findus hat jetzt seit ein paar Tagen ziemlich weichen Kot. Zwei, drei Mal war es jetzt eher breeig und formlos, heute morgen nach dem futtern war der Kot aber schon wieder fester und in "Würstchenform".

Gestern Abend sind wir echt stutzig geworden, denn als wir auf dem Sofa saßen fing auf einmal Apollo darunter an, zu brechen. Man hört sich das schlimm an! So ist das bei unserer Mieze zu Hause glaub ich nicht gewesen, und die bricht oft. Naja, wie dem auch sei, mein Freund und ich hängen also gerade mit dem Kopf unter dem Sofa und inspizieren die Lage, da kommt Findus dazu und kotzt neben das Erbrochene von seinem Bruder... das hat uns schon stutzig gemacht. Katzen ekeln sich doch wohl nicht vor Erbrochenem, oder?

Nach der Flohinvasion habe ich natürlich gleich Angst, dass es sich um Giardien handelt... aber sie fressen und trinken super, sind wild und verspielt wie immer und geputzt wird sich auch ganz normal. Morgen steht noch eine Wurmkur (die, für die "Floh-Würmer") aus, die wollte die TA nicht zusammen mit der Impfe letzte Woche machen.

Nun deutet ja eigentlich nicht viel auf Giardien hin (Apollos Kot ist ganz normal, und der von Findus auch nicht gelblich oder flüssig). Ich weiß, dass es auch ohne diese Anzeichen sein kann, aber wir wollen den Teufel ja nicht gleich an die Wand malen.

Mich macht es nur stutzig, dass das alles einen Monat lang gut gegangen ist? Fester Kot, kein Brechen. Eine neue Futtersorte habe ich nicht, aber ich habe vor zwei Tagen zwei Dosen Animonda Carny Kitten gefüttert, weil ich es noch da hatte. Kann der weiche Kot vielleicht auch da her kommen? Den Monat über haben die beiden brav aus zwei Näpfen nebeneinnder gefressen, manchmal sogar aus einem, aber im Moment wird von Findus ein bisschen geknurrt und Apollo wird nicht rangelassen. Deshalb hab ich das Gefühl es wird gerade etwas geschlungen. Hab schon in anderen Räumen gefüttert, jetzt ist es wieder etwas besser. :confused:

Die Beiden sind jetzt etwas über 15 Wochen alt, laut Tierarzt in top Form und wiegen beide knapp 2 Kilo (Apollo 1870 und Findus 1980). Einen aufgeblähten Bauch, blasse Schleimhäute, einen geröteten Popo oder mattes Fell haben sie auch nicht.

Wahrscheinlich mache ich mich umsonst verrückt, denn ich hatte gelesen, dass Fliegen wohl auch Giardien übertragen können. Und ein mal habe ich kurz nach dem füttern im letzten Brocken NaFu Larven entdeckt (natürlich sofort ins Klo). Vielleicht könnt ihr mir ja etwas Mut machen, wäre auf jeden Fall sehr lieb :)
 
Werbung:
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Gehe bitte mit ihnen zum Tierarzt.

Nach einer Floh Geschichte haben Katzen gerne Würmer also sammle Kot von 3 Tagen und gebe ihm beim Tierarzt ab.

Zudem kann es sein dass die Flöhe und Impfen zuviel für die Tiere war.
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
Hab ja geschrieben, dass die Wurmkur morgen beim Tierarzt ansteht. Die 2. Impfe musste aber sein, sonst wär die Immunisierung nicht abgeschlossen gewesen, und da hatte die Tierärztin auch nichts gegen einzuwenden. :confused:

Wollte nur mal hören, ob das schon total dramatisch klingt... und das nebeneinander kotzen hat mich einfach stutzig gemacht ?!
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
Mhm, komische Tierärztin hast du da...

Es wird bei Kitten normalerweise immer VOR der Impfung entwurmt, weil bei Wurmbefall die Impfung wirkungslos werden kann.....
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
Ich weiß es doch auch nicht, hab keine abgeschlossene veterinärmedizinische Ausbildung.

Fakt ist, die 4 Wochen nach der ersten Impfe waren um, die 2. stand an und morgen wird entwurmt. Finde ich persönlich besser, als noch ein 3. Mal zu impfen, wenn man die Frist zur ersten verstreichen lässt. Die beiden sind sowieso Wohnungskatzen.

Naja, aber das hilft mir im Moment auch nicht wirklich weiter. Danke trotzdem.
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
Finde ich persönlich besser, als noch ein 3. Mal zu impfen, wenn man die Frist zur ersten verstreichen lässt. Die beiden sind sowieso Wohnungskatzen.

Naja, wie gesagt, kann sein, dass die Impfung jetzt durch Würmer wirkungslos ist. Das käme ja aufs gleiche drauf raus. Deshalb solltest du unbedingt testen lassen, ob die Kleinen Würmer haben.

Und mit Wohnungskatze hat das nix zu tun, die können genau so an Seuche und Schnupfen erkranken...

Achso, eine veterinärmedizinische Ausbildung hat hier kaum jemand, aber einiges bekommt man halt mit der Zeit mit, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Dass das bei deinem aktuellen Problem nicht hilft, ist mir auch klar. Ich wollte dich aber über die Folgen informieren. Tut mir leid wenn das unerwünscht war, nur ich würde wissen wollen wenn meine Katzen quasi ungeimpft wären....

Edit:
Auch wenn es nicht gewünscht ist, gebe ich es mal für eventuelle Mitleser mit:

"Vor der Impfung unbedingt entwurmen. Wieso?

Bei einer Impfung wird der Organismus von Hunden und Katzen gezielt mit bestimmten Krankheitserregern, z. B. dem Tollwutvirus, in Berührung gebracht. Die Erreger sind dabei so abgeschwächt, dass sie keine Krankheit auslösen können, vom Immunsystem aber noch als gefährlich erkannt werden. Das Immunsystem kann so ungestört gegen diesen Erreger „aufrüsten“ und spezifische Abwehrzellen bilden. Kommt es dann später zu einer Infektion mit dem tatsächlichen Erreger, ist das Immunsystem so gut vorbereitet, dass es diesen abwehren und eine Erkrankung des Tieres verhindern kann.

Haben Hund oder Katze bei einer Impfung Würmer, kann das Immunsystem dies jedoch nicht optimal leisten. Der Grund dafür ist, dass die körpereigene Abwehr dann durch den Wurmbefall bereits stark beansprucht ist. So sind z. B. weiße Blutkörperchen, die eine zentrale Rolle für die Immunabwehr spielen, bei einem Spulwurmbefall oft sehr stark aktiviert und treten im Blutbild nachweislich vermehrt auf. Andererseits unterdrücken Würmer teilweise speziell jene Anteile des Immunsystems, die für die Immunreaktion gegenüber Bakterien und Viren wichtig sind.

„Der bestmögliche Erfolg einer Impfung von Hund und Katze wird also durch bestehende Wurminfektionen gefährdet“, erklärt Prof. Dr. Georg von Samson-Himmelstjerna, Direktor des Instituts für Parasitologie der tierärztlichen Fakultät der FU Berlin und Vorsitzender der Expertenorganisation ESCCAP in Deutschland. Er empfiehlt daher, Hunde und Katzen 2-3 Wochen vor einem Impftermin zu entwurmen. Alternativ kann auch wenige Tage vor der Impfung eine Kotuntersuchung vorgenommen werden. Liegt kein akuter Wurmbefall vor, kann bedenkenlos geimpft werden. Ergibt die Untersuchung jedoch einen Wurmbefall, sollte das Tier zunächst entwurmt und die Impfung um 2-3 Wochen verschoben werden."
 
Zuletzt bearbeitet:
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
Die Tierärztin meinte, dass definitiv nach dem Flohbefall Würmer vorhanden sind. Morgen bekommen die beiden eine geteilte Tablette vom TA (trau ich mir selbst nicht zu).

Ich hoffe einfach, dass die Impfen gewirkt haben, kontrollieren kann ich das ja sowieso nicht. Aber noch mal 120€ auf Verdacht aufgeben und den beiden das zumuten möchte ich auch nicht.

Vielleicht liegt es mit dem Spucken und weichen Kot ja an einer Kombi aus Katzengras und Würmern und dem Animonda, noch sind die beiden ja putzmunter. Wird sich zeigen, ob dass die Tage besser wird. :confused:
 
Lis@

Lis@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2017
Beiträge
243
Also deine Situation erinnert mich stark an meine damals.
Hatte auch Probleme mit Durchfall und Erbrechen. Als ich meine beiden bekam hatten sie auch Flöhe und es wurde kurz nach der Floh Behandlung geimpft (also hat sich leider auch alles bisschen überschnitten).

Das Problem mit dem Übergeben hab ich mit kleineren Portionen Futter hinbekommen. Meine haben immer zu schnell gefressen und zu viel auf einmal, deswegen gab es kleinere Mahlzeiten, dafür aber öfters über den tag verteilt. Vielleicht hilft das bei dir ja auch.
Der Durchfall hat sich bei mir irgendwann von selber erledigt. Hab auch alles versucht...Futter gewechselt, Kot untersuchen lassen usw. aber sie waren kern gesund. Irgendwann ging es von heut auf morgen weg.

Aber eine Kotprobe beim Tierarzt würde ich trotzdem mal abgeben. Beruhigt das gewissen ;)
 
Lis@

Lis@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2017
Beiträge
243
Ach ja und das Animonda haben meine auch gar nicht vertragen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Ich finde die Vorgehensweise auch eher ungewöhnlich, Juli89 hat mit ihren Ausführungen völlig recht.

Nun ist es allerdings so ungeschickt gelaufen, was kannst du jetzt also noch tun, ich würde definitiv den Kot testen lassen bevor du am Ende jetzt nochmal in die kränklichen Tiere (Erbrechen und Tendenz DF) eine Wurmkur packst, die am Ende ggf. wirkungslos ist, weil ihr nicht Würmer, sondern Giardien habt oder die möglicherweise auch parasitfreien Tiere noch mehr belastet. Außerdem kannst du dann eine Tendenz ableiten, ob die Impfung beeinträchtigt sein könnte (bei Befall) oder nicht.

Ansonsten: wie alt sind die Tiere jetzt und wie oft fütterst du ca. welche Portionsgröße?
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
  • #11
@Lis danke dir! das beruhigt mich auf jeden Fall schon mal ein wenig :)

@doppelpack die beiden sind jetzt etwas älter als 15 Wochen. Es kommt drauf an, ob ich Arbeite (2 Tage die Woche, habe momentan Semesterferien). Wenn ich nicht arbeite gibts morgens nach dem Aufstehen immer für beide ca. 100 (jeweils, ich wiege das nicht ab) , dann Mittags wenn ich esse noch mal eine Portion, dann gegen Abend noch eine und dann noch mal kurz vor dem Schlafengehen. Kommt immer drauf an was ich füttere, manchmal mache ich die Portionen etwas größer, wenn der Fleischanteil geringer ist. Wird aber eigentlich bis auf ein paar Krümel alles immer brav aufgefuttert und die sind dann auch nach einer Weile weg. Haben laut TA ein gutes Gewicht und einen guten Muskelaufbau.

An den beiden Tagen an denen ich arbeite ist die Portion dann natürlich größer, weil ich Tagsüber dann nicht zu Hause bin. Ich habe so eine Mousse, die blieb bis jetzt immer gut drin. Den Rest (z.B. Animonda, wo das so eine "Masse" ist) zerdrücke ich immer mit einer Gabel, bleibt auch drin. Das eine Mal wo Futter mit rauskam war es Futter mit Häppchen, die dann aber auch unzerkaut. Vielleicht sind sie da einfach zu gierig für.

Muss der Kot frisch sein? Oder kann ich den aus meinem Litter Locker wieder rausholen? Ansonsten kann ich ja erst nächste Woche die Kotprobe abgeben, ist ja schon Mittwoch.

Irgendwie ist das mit Giardien wie mit fast allen Krankheiten. Kopfschmerzen? Oh, dann entweder zu wenig getrunken oder Gehirntumor. Weicher Kot? Entweder Futter nicht vertragen oder Giardien. Man:reallysad:
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Und hat das einen Grund, warum du auch Futter mit vielen Füllstoffen und/oder geringerem Fleischanteil fütterst? Gerade bei "Häppchen" würde mich Kotzerei nicht wundern.
Ich kenne eure Vorgeschichte nicht, also nicht böse gemeint.

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welchen Weg er gehen will.
Ich persönlich sehe nur keinen Sinn darin jetzt z.B. auf Verdacht auf Würmer zu entwurmen (z.B. mit Panacur) und wenn es dann am Ende z.B. Giardien wären, die gute Wirksamkeit von Panacur durch die vorangegangene Anwendung schon "verschossen" zu haben, sodass du bei so jungen Tieren dann auf härtere Mittel zurückgreifen müsstest.
Der Kot sollte von mindestens 3 Tagen sein, am besten immer von beiden (kannste auch quasi durchmischen), Zwischenlagerung im Kühlschrank. Aus dem LL wäre eher problematisch, zum einen zu viel Streu dran und Verfälschung des Ergebnisses (je nachdem, was du alles testen lässt) durch die "unsachgemäße" Lagerung.


Am Ende ist das immer so mit den tierärztlichen Untersuchungen, man weiß erst hinterher, ob sie überflüssig waren. Davon kann ich dir Arien singen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Lis@

Lis@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2017
Beiträge
243
  • #13
Den Kot am besten über 3 Tage sammeln.
Einfach aus dem Katzenklo etwas entnehmen wo wenig Streu dran klebt, wenn möglich. In eine Tüte oder Tupper sammeln und im Kühlschrank aufbewahren.
Ich durfte damals von beiden Katzen alles zusammen in einer Dose sammeln (also wurde nicht pro Katze eine Probe verschickt sondern eine gemeinsame)
Aber am besten deinen Tierarzt fragen wie er das gerne hätte.
Hatte damals auch Kot aus dem Müll rausgeholt weil ich nicht die zweit hatte über 3 Tage zu sammeln....rate ich von ab *würg*
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #14
Nein ich sollte frischer Kot sein, nicht aus dem Litter Locker. Sprich Kot der kühl gelagert war
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #15
Nimm ein altes ausgekochtes Marmeladenglas und tue da den Kot rein und ab in eine kleine Tüte und ab in den Kühlschrank. Wenn die Tüte durchsichtig ist mach um das Glas ne Serviette so musst nicht immer den Kot anschauen.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
542
Simba&Zorro
S
J
2
Antworten
24
Aufrufe
25K
Bea
G
Antworten
5
Aufrufe
5K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
L
Antworten
9
Aufrufe
4K
senoritarossi
senoritarossi
J
  • Umfrage
Antworten
5
Aufrufe
235
Jessicajn
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben