Herpes Katzenschnupfen und Rotlicht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Hallo Ihr,

in einem anderen Thread ging mein Frage verloren, darum stelle ich sie nochmal gesondert hier herein:

Hat jemand von Euch Erfahrung Rotlichtbestrahlung zur Linderung der Schnupfensymptomatik, bei chronischem Katzenschnupfen aufgrund einer Herpesinfektion, einzusetzen?


Mein Namur leidet nun seit ca.3 Jahren unter einem mehr oder weniger aufflackernden Dauerschnief, mitunter mit aufgesetzter Bakterieninfektion, was dann immer wieder Antibiotika bedeutete.
Doch seit einem Jahr gebe ich ihm kein Antibiotikum mehr. Er hat sich in ein Schnief Auf- und Ab eingependelt und es ist Gott sei Dank nicht wieder so doll geworden, wie es im ersten Jahr war.
Weiter suche ich nach Erleichterung für den kleinen Schatz.
Nun habe ich erstmalig begonnen ihm Rotlicht (Infrarotstrahler) 2-3 mal täglich anzubieten.
Er liebt die Wärme, hält auffällig ruhig sein Gesichtchen der Wärmelampe entgegen, mitunter über eine halbe Stunde.
Es tut ihm sichtlich wohl.
Auch der Schnief und das Niesen haben sich in den letzten Tagen verbessert, der Schnupfen ist eher klar schleimig und ich glaube weniger ... ich probiere es weiter.

Hat jemand von Euch auch mit Bestrahlung Erfahrung, auch schlechte, oder auch wie dosieren?
Ich habe es ihm selbst überlassen, wie lange er unter dem Rotlicht liegen möchte.

Liebe Grüße,
Emalue
 
Werbung:
Dorothea

Dorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2011
Beiträge
478
Bei meinem Krümel wäre das kontraindiziert, weil seine Beschwerden (er ist schon lange beschwerdefrei!) sich durch Kälte bessern. Wenn es deinem Kater gut tut, lass ihn so lange er möchte. Die wissen instinktiv, was sie brauchen (wie damals mein Krümel, der einfach auf den zugigen, kalten Balkon ausgebüxt ist und durch nichts dazu zu bewegen war, wieder rein zu kommen).

Eine Möglichkeit wäre noch, klassisch homöopathisch zu behandeln, falls du noch Bedarf siehst. Aber im Moment sieht es ja so aus, als ob du DIE Behandlungsmethode für ihn gefunden hast. Klasse! :D
 
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Hallo Dorothea,

ich probiere es weiter und hoffe es ist eine Lösung ihn aus seiner Dauermisere rauszuholen.
Was verwendest Du klassisch homöopathisch?

Liebe Grüße,
Emalue
 
Dorothea

Dorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2011
Beiträge
478
Was verwendest Du klassisch homöopathisch?

Momentan ja gar nichts, weil es Krümel richtig gut geht.

Die Globulis, die Krümel damals bekam, wären für deinen Namur garantiert gar nicht geeignet, weil ja z. B. solche Dinge wie "reagiert auf kalt", "reagiert auf warm" eine Rolle spielen. Da scheinen die Beiden ja schon grundsätzlich unterschiedlich zu sein. Bei klassischer Homöopathie ist es wichtig, nicht einfach irgendwas zu geben, sondern in Abstimmung einer/s THP das genau auf das betreffende Tier passende Mittel in der richtigen Potenz. Deshalb kann ich dir da leider gar nichts nennen (es wäre soo schön, wenn es ein einheitliches Mittel gäbe). Aber es wäre eben noch eine Option für euch.
 
Franki&Piet

Franki&Piet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2011
Beiträge
120
Ort
Nordholz
Darf ich mal ganz doof fragen wie du das machst mit der Bestrahlung??

ich habe nur so eine Tischlampe von Rossmann setzt du dein kätzchen davor? ich hätte ja Angst das er die Glühlampe anfässt die wird ja irre heiss....


Danke
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Dieses typische Rotlich aus dem Supermarkt ist nicht gut für Katziaugen!

Besorgt Euch lieber Dunkelstrahler (Elstein) und packt die in eine handelsübliche Baulampe rein (die haben um die Lampe rum einen Gitterkäfig.
Hängt diese so auf, dass sie von oben senkrecht runterstrahlen kann und legt ein Schlafkissen der Katzen drunter (Abstand zur Lampe 50 cm).
Nicht länger als 30 Minuten bestrahlen, 2-3 mal am Tag.

Bei Herpes bitte auch immer L-Lysin geben, das hemmt die Vermehrung der Viren und hilft dem Immunsystem selber gegen diesen Mist vorzugehen.
 
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Hallo ihr,

ich war am WE verreist, darum jetzt erst meine Antwort.

Dorothea,
da hast Du recht, bei der Auswahl des Mittels kommt auf die Vorlieben und Abneigungen an. Ich werde mich nach einem guten Tierhomöopathen umhören.

Frankie&Piet,
ich habe die Rotlichtlampe an einer höhenverstellbaren Stehlampe befestigt. Den ursprünglichen Lampenschirm habe ich vorher abgenommen.
So kann ich die Lampe immer genau auf die Höhe des Sitzmöbels einstellen auf dem Namur liegt.
Ich richte das Licht auf sein Köpfchen mit ca. 60 cm Abstand aus...ich schätze so schlecht...ich mache immer den Handtest, es soll nicht brennen
-> und das bei mir ohne Fell :D
So kommt das Licht immer von oben bzw. schräg oben.
Er hat nie versucht ans Licht dranzutapsen und schaut kaum rein, eigentlich gar nicht, nur anfangs nach dem Motto "na huch, was ist denn das"
Als Alternative für eine höhenverstellbare Stehlampe, habe ich im Internet ein Stativ für einen Fotoapperat gefunden, preislich gut erschwinglich.
Ich lasse Nuffi nie allein unter dem Licht liegen, sondern puuzzle dann im Haushalt in seiner Nähe.

Quiky,
ich schaue mir gern auch mal die Dunkellampe an.
Wie ist die Wirkung von Dunkellampenlicht, im Vergleich zu Rotlicht?
Wieso soll das Rotlicht für Katzenaugen schädlich sein?
Lässt sich eine Elstein Dunkelstrahlerbirne auch mit einem normalen Infrarotrotlichtstrahler-Gehäuse verwenden ?

Ja, sie bekommen täglich Enysil, das habe ich auch begonnen und bleibe stur dabei. Vielleicht wirkt es ja doch.

Liebe Grüße,
Emalue
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
P.S.:
zwar noch keine Antwort von Quicki,.... aber ich fragte heute in der Tierarztpraxis nach, ob Rotlicht in Ordnung sei für Katzen:
Ich könne Rotlicht ohne Bedenken anwenden, sagte man mir :)
Katzen schauen und gehen schon weg, wenn's zu viel wird.
 
Franki&Piet

Franki&Piet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2011
Beiträge
120
Ort
Nordholz
Gut zu hören....ich habe es auch versucht am We. Naja begeistert war der kleine nicht :-( Er ist eh komisch inhalieren kann ich mit ihm nicht weil er angst vor der Transportbox hat wenn die verschlossen ist.....Enysil kann ich ihm auch nicht geben weil er das zeug nicht leiden kann...habs ihm auf die Pfote geschmiert schüttelt er ab und ihm das ins Maul zu geben finde ich viel zu stressig für den kleinen, jetzt bekommt er Lysin Pulver das kann ich schön ins Futter geben....nachts röchelt er ganz schön hört sich auch verschleimt an aber er ist quickfidel und sobald er morgends wach wird rennt er rum und spielt mit seinem Kumpel fressen tut er auch ordentlich...irgendwie komisch meine Tierärztin meinte auch solange es ihm gut geht will sie ihm kein AB geben...vielleicht sollte ich doch mal ein bisschen was homöopathisches versuchen???
Nur weiss ich nicht genau was !
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #10
inhalieren kann ich mit ihm nicht weil er angst vor der Transportbox hat wenn die verschlossen ist.....
Ich nehme in einem solchen Fall immer eine extra grosse Transportbox. Die wirkt weniger furchteinflössend, weil nicht so eng, und die Katzen gehen meistens freiwillig rein.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #11
Sorry ist mir irgendwie durchgerutscht.
Ein Dunkelstrahler macht nix anderes als die handelsübliche Rotlichtlampe, nur der Wirkgrad ist höher - er strahlt nämlich NUR Wärme ab und nichts anderes.

Jede Rotlichtlampe soll in aller Regel in eine Keramikfassung rein weils da drinne richtig warm werden kann und diese Plastikfassungen schnell das Schmelzen anfangen. Angemerkt: jede Versicherung wird Zahlungen verweigern, sollte ein Brand durch die falsche Fassung einer Rotlichtlampe ausgelöst werden.

Die Aussage beim TA ist idiotisch ... 'die schauen da schon weg' ... klaro, aber dann ist der Schaden u.U. schon da.

Ich habe einen Dunkelstrahler hier für 2 und Vierbeienr und für die Geflügelten.
Das teil hebt schon seit 7 Jahren ganz wunderprächtig und machts kuschlig warm ohne den Augen meiner Tiere zu schaden.
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #12
Aber in diesem Fall geht es ja nicht darum, der Katze Wärme zuzuführen, sondern es geht um die Farblichtwellen, welche eine therapeutische Wirkung haben.

Meines Wissens ist es bei einer solchen Therapie wichtig, dass die genau richtige Lichtwelle gewählt wird, um korrekt therapieren zu können. Da es Deinem Kleinen schon besser geht, dürfte diese richtig sein. Hast Du schon mal zu diesem Thema gegoogelt? Ich kenne mich damit leider nicht aus, weiss aber, dass man auch mit der Farbe (ohne Licht) auch den gleichen Prozess in Gang bringen kann. Du kannst ihm z.B. eine Decke oder ein Bettchen in der gleichen Farbe hinlegen.
 
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
  • #13
Hannibal und Quiky

ich frage mich das auch...ist es die Wärme allein, dann reichte ja auch das Dunkellicht...aber sind es die roten Farbwellen, dann eben nicht.
Ich fahre gleich zum TA, ich frage dort mal nach. Dies ist eine andere Tierärztin, weil ich z.Z. nicht in Hamburg bin.

Quiky, wieviel Watt hat Deine Elsteinlampe?

Liebe Grüße,
Emalue
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
  • #14
Tierärztin meinte Rotlicht sei besser als Dunkellampe und ich, Schaf :oops:, habe nicht gefragt wieso...dennoch habe ich damit bisher 2 positive Aussagen zum Rotlicht.
 
E

Emalue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
28
Ort
Hamburg
  • #15
Ich finde gerade im Internet:

Infrarotlampen senden kurzwelliges(sichtbar als rotes Licht) und langwelliges Infrarotlicht aus ...während z.B. ein Kachelofen, und ich denke ähnlich auch eine Dunkellampe, eben nur langwellige Strahlen (Infrarotlicht) aussenden.
Kurzwellige (sichtbare)Strahlen werden schon in der oberen Hautschicht resorbiert und erreichen da die kleinen Blutgefäße, die langwelligen Strahlen hauptsächlich die darunterliegenden Gewebe.
Also ist die Wirkung der Rotlichtlampe mit sichtbarem Rotlicht intensiver ( da in allen Schichten gleichzeitig wirksam ), als das einer reinen Dunkellampe...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben