HCM bei Ron's Bruder - auch er ist gestorben!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nanou82

Nanou82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
631
Ort
Frankfurt am Main
Wie ihr ja wisst, ist mein großer schwarzer Kuschelbär Ron vorletzte Nacht verstorben. Ich kann es immer noch nicht fassen, bin verzweifelt, vermisse ihn sehr und suche nach dem "Warum", aber dieses Gefühl kennen wahrscheinlich alle, die schon mal ein geliebtes Tier oder auch jemanden verloren haben (für mich war Ron mehr als "nur" ein Kater - meine Plüschpopos sind meine Babies!).

Nun wollte ich die Züchterin über Ron's Schicksal informieren und auch bitten, dass sie die anderen Besitzer der Katzen ihrer 2 Würfe darum bittet, eine Urinprobe ihrer Katzen zur Untersuchung einzureichen. Da ich sie telefonisch nicht erreichen konnte (sie hat ebenfalls in den letzten paar Monaten genau wie ich Festnetz- und Handynr geändert - sie hatte auch schon versucht, mich zu erreichen), schreib ich ihr das ganze in einer email.

Nun kam die Antowrt. Ron's "Bruder" Bobby, der ein Jahr jünger ist als Ron (also aus dem Wurf, aus dem auch Ginny stammt), ist ebenalls verstorben, am Karfreitag. Er wurde kastriert, verhielt sich danach komisch und nach einer Woche waren seine hinteren Beine gelehmt. Die Diagnose war HCM - eine Herzkrankheit mit der Folge einer Trombose in der hinteren Aorta. Bobby wurde noch behandelt, aber ihm konnte nicht mehr geholfen werden.
Er hätte die Narkose, die der Arzt gesetzt hat, um Bobby zu kastrieren, auf Grund der Herzkrankheit nicht bekommen dürfen.
Ich bin total geschockt nach dieser Nachricht. Der Kleine Bobby war Ron's perfektes Ebenbild ..... Ich trauere nun um zwei wunderschöne schwarze Kater :(

Bobby wurde beim gleichen Arzt kastriert, wo ich Ron auch behandeln lassen habe. Die Züchterin war bei dem Eingriff dabei und hat gesehen, dass der TA nicht einmal das Herz von Bobby abgehört hat, bevor er die Narkose gesetzt hat. Wenn er das getan hätte, hätte er festgestellt, das Bobby Probleme mit dem Herzen hat.
Auch bei Ron wurde eine Narkose (geringer dosiert als die bei einer Kastra) gesetzt - und auch hier wurde das Herz nicht abgehört!!

Ich bin einfach so verzweifelt, traurig und wütend zugleich ... So viele Sachen, die einen Einfluss darauf hätten haben können, dass Ron noch bei mir wäre ....


Bei Ron's und Bobby's "Eltern" wurde mitterlweile auch ein Gentest durchgeführt, um zu ermitteln, ob sie HCM in den Genen tragen.

Ich werde die Tage mit Hermine und Ginny zu einer TÄ gehen, die mir nun von der Züchterin empfohlen wurde, und dort einen "Rund-um-check" durchführen lassen. Ich habe keine Ruhe mehr ... ich will wissen, ob meine beiden Ladies gesund sind.

Danke für's Zuhören .....
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Hallo Nadine,

es ist einfach nur schrecklich. Wie wenig sorgfältig manche Tierärzte arbeiten, macht mich echt sprachlos und furchtbar wütend.


Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass wenigstens bei Ginny und Hermine alles in Ordnung ist.
 
W

winni

Gast
Liebe Nadine,

es tut mir sehr leid, dass Du Deinen geliebten Ron so plötzlich verloren hast.

Leider ist HCM eine Teufelskrankheit, sie ist schleichend und trifft meist junge Tiere. Meinen Herzenskater Willi habe ich auch durch HCM verloren und meine Recherschen ergaben, dass es in den Zuchtlinien seiner Eltern lag. Es wurde in der Vergangenheit bei vielen Züchtern Schindluder getrieben, die Inzuchtfaktoren sind zum Teil viel zu hoch, es wurden uns werden Rückverpaarungen ... usw..

Der Gentest ist nicht ausreichend, Deine Züchterin sollte ihre Tiere schallen lassen um verlässliche Ergebnisse zu bekommen. Die Rassen British Kurzhaar und Maine Coon erfreuen sich umgemeiner Beliebtheit, tja und viele "Züchter" sind in diesem Fall ohne Sinn und Verstand dem Markt gerecht geworden.

Alles Gute.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Guten Morgen liebe Nadine,

welch ein Schock! Du bist sicher total durch den Wind!
Zwei so junge, wunderschöne Katerchen.....
Und nun auch noch die Sorge um Ginny und Hermine wegen HCM.

Ich find es gut, dass du die Zwei durchchecken lassen willst.
ABER:
Ein "normaler" TA -im Gegensatz zum Fachtierarzt- kann weder durch abhören noch durch einfaches Röntgen HCM erkennen! Auch wenn dein TA -von dem ich -wie du weißt- überhaupt nichts halte, Bobby und Ron vernünftig abgehört hätte, wäre HCM trotzdem nicht erkannt worden.

Fazit: Wenn du zum gegenwärtigen Zeitpunkt HCM ausschließen willst, mußt du zu einem Kardiologen fahren, der die entsprechende Ausbildung und die Geräte -nämlich Ultraschall mit Farbdoppler- hat. Nur er kann dir eine korrekte Diagnose stellen.

Nun kommt aber das Tückische bei HCM ins Spiel: Ein Tier, das nicht auffällig ist (z.B. Hecheln, schnell ermüdend oder so) und jetzt negativ geschallt wird, KANN trotzdem in den nächsten Jahren an HCM erkranken!
Da würde der Gentest weiterhelfen, allerdings kann bis jetzt nur auf ein Gen getestet werden, obwohl lt. Wissenschaft scheinbar 3 Gene ausschlaggebend sind.
Deshalb sollten Zuchtkatzen von wirklich verantwortungsvollen Züchtern jährlich geschallt werden.

Hab ich dich jetzt total verwirrt? Es ist ein Kreuz mit HCM.....
 
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
Liebe Nadine,

was ich da lese kann ich kaum glauben. Eine Narkose ohne vorherigem abhören ist ja wohl das letzte.

Zu HCM (haben das ganze ja gerade bei Medea durchgemacht) kann ich Dir nur sagen, der Gentest alleine ist nicht aussagekräftig, selbst wenn er negativ ausfallen sollte, bedeutet es nicht, das die Eltern kein HCM vererben können.
Um Gewissheit zu haben müssen die Tiere geschallt werden und das in regelmässigen Abständen, da auch ein Ultraschall ja nur eine Momentaufnahme ist.

Da Ginny aus dem Wurf von Bobby stammt, kann ich Dir nur empfehlen sie schallen zu lassen und das bitte nur bei einem Kardiologen.

Ich weiß nicht, ob Du den Thread über Medea gelesen hast. Bei ihr wurde durch eine angebliche Expertin HCM diagnostiziert. Wir haben schlimme Wochen durchgemacht und sind durch die Hölle gegangen.
Auf anraten der Züchter und Antje (Pünktchen) sind wir mit ihr zum Kardiologen und der konnte keine Anzeichen einer HCM feststellen.

Ich wünsche Euch alles Gute und bitte halte uns auf dem laufenden.
 
Nanou82

Nanou82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
631
Ort
Frankfurt am Main
Ich hab mich bis jetzt noch nie mit HCM beschäftgt und weiß nocht, woran man es erkennt, wie es diagnostiziert wird etc. ...
Aber was ich weiß, ist, dass seit Weihnachten mit Ron etwas nicht gestimmt hat! Er hat nur noch sehr selten gespielt, hat die meiste Zeit geschlafen, wenn er ein paar Minuten gespielt hat war auch schon Schluss, dann gings ab und Körbchen oder auf den Kratzbaum zum Schlafen.
Wenn ich mir seine otos ansehe, sehe ich auch, wie sich sein Fell und seine Statur verändert haben. Auf den Fotos von November/Dezember ist er noch kräftig, ein Pummelchen eben, und hat ein schönes, glänzendes Fell. Auf den Fotos von Anfang des Jahres wirkt das Fell stumpf, schuppig und man sieht, wie er haart. Außerdem hatte er ja sein Gewicht von über 7kg auf unter 6kg reduziert, obwohl er "normal" gegessen hat.
Ich war ja bereits im Januar mit ihm beim TA wegen seiner schlagartien Veränderung, wo dann gemeint wurde, dass "die Briten oft so sind" .... beim Abtasten der Nieren schreite Ron kurz auf, wozu der TA meinte, dass das evtl eine Verkühlung ist und ich einfach darauf achten sollte, dass Ron nicht so oft auf den kalten Fließen liegt. War dem wirklich so?

Es ist nun zu spät, um irgendwelche Mutmaßungen anzustellen, ich weiß auch, dass das weder Ron noch Bobby nun helfen kann. Aber die Gedanken werden mich einfach ewig beschäftigen.
Und irgendwie ist einfach alles zu viel auf einmal .... Erst Bobby, dann Ron, Elena (Züchterin) und ich, wir seine beide völlig am Ende ...

Danke für eure Hinweise, ich werde gleich morgen einen Termin für meine beiden Ladies beim Kardiologen machen .... ich werde nichts mehr auf die lange Bank schieben.


Zur Züchterin:
Sie ist keine "Züchterin" in dem Sinne, dass sie mehrere Katzen daheim hat und geplant züchtet. Sie hat nur 2 Katzen (nun, da Bobby nicht mehr da ist), Antoine und Abby, beide BKHs mit Papieren. Mit ihnen hat sie 2 mal einen Wurf gemacht, danach wurde Abby kastriert. Weiteres Züchten ist nicht geplant.
Sie hat die babies auch ohne Papiere abgegeben, da sie nicht will, das wahrlos weitergezüchtet wird und Ausstellungen besucht werden, wogegen sie ist. Da ich nur Katzen zum Schmusen und Liebhaben haben wollte, war das okay für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.234
Hallo Nadine,
Es tut mir sehr leid, dass Du Deinen lieben Ron verloren hast und nun auch noch Angst um Hermine und Ginni haben musst.

Es ist wirklich absolut unprofessionell, eine Narkose durchzuführen, ohne die Katze zu untersuchen. Aber es gibt Katzen mit schwerer HCM, die kein Herzgeräusch haben, so dass es nicht unbedingt durch abhorchen festgestellt werden kann.
Auch ich würde Dir dringend empfehlen, nur zu einem Kardiologen zu gehen.
Bei meiner Peggy wurde vorgestern auch HCM festgestellt und ich bin immer noch geschockt, bin aber auch froh, dass es bei ihr in einem recht frühen Stadium festgestellt wurde und so die Medikamente den Verlauf verzögern können.

HCM ist nicht in jedem Fall ein sofortiges Todesurteil. Wenn man es rechtzeitig erkennt und behandelt, kann man mit Medikamenten noch viel erreichen.
Daher gehe bitte zu einem kompetenten Kardiologen. Wenn Du Adressen haben möchtest, kann ich Dir gerne den Link zu einer Adressenliste heraussuchen.

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Hermine und Gini gesund sind.
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Hallo Nadine,

gerade bei Katzen ist HCM im Anfangsstadium für den Besitzer sehr schwer zu erkennen. Wenn es die ersten Symptome gibt, ist die HCM schon weit fortgeschritten.

Rons vermehrtes Ruhebedürfnis und die nachlassende Spiellust können schon ein Zeichen dafür gewesen sein.

Ginny und Hermine sollten jetzt von Tierkardiologen untersucht werden. Normale Tierärzte haben zwar auch oft ein Farbdopplerultraschallgeräte, aber es ist schon vorgekommen, das gesunde Tiere als krank diagnostiziert wurden und umgekehrt.


Ich habe in Frankfurt drei Kardiologen gefunden:

60487 Frankfurt
Dr. Götz Eichhorn
Fachtierarzt für Kleintiere
Juliusstrasse 12
Tel.:069-97074955

60487 Frankfurt
TA Martin Wehner
Juliusstrasse 12
Tel.:069-97074955

61130 Nidderau-Heldenbergen
Dr. Ingo Schneider
Bahnhofstraße 19
Tel.: 06187-292112

Die Adressen sind von dieser Seite
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
54
Ort
kleve/ NRW
liebe nadine,

ich bin geschockt und sprachlos von dem was ich gelesen habe.

du hast mir, als du deine ginny bekommen hast, ein foto von bobby geschickt (weil ich schwarze katzies doch so einmalig finde).
das bild hab ich auf meinem pc und hab es mir zwischendurch immer wieder gerne angeschaut.
und jetzt ist der süße auch im regenbogenland - ich faß es nicht.
es tut mir so wahnsinnig leid und ich wünsche ihm alles gute bei unseren sternenkatzen.
 
catweazlecat

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
  • #10
Liebe Nadine

schrecklich was mit deinem Ron und seinem Bruder passiert ist! Gerade aus diesem Grund sollte man sehr genau abwägen ob es sich wirklich lohnt vermeintliche Rassekatzen von sogenannten "Schwarzzüchtern" zu kaufen denn leider wissen diese Leute meist nicht was sie tun und haben keinen blassen Schimmer davon welche Erbkrankheiten etc. sich linienbedingt in den Tieren befinden oder es interessiert sie auch nicht wirklich.

Ich gehe mal davon aus das deine Züchterin ihre Katzen nicht zur Zucht gekauft hat sondern das diese als Liebhabertiere abgegeben wurden und der ursprüngliche Züchter - gehen wir mal davon aus er war seriös - weiss sicherlich nichts davon das mit den Katzen Nachwuchs produziert wurde.

Sicher hat es die Frau nicht bös gemeint aber muss sich nun mit dem Gewissen auseinandersetzen das ihretwegen Katzen evtl. frühzeitig sterben müssen weil sie sich nicht vorher Gedanken über Gesundheit und Vererbung gemacht hat sondern einfach mal aus einer Laune heraus - oder weil es vermeintlich Geld bringt - Rassekitten ohne Papiere in die Welt gesetzt hat.
Das Leid, das du und die anderen Besitzer dieser Katzen nun erfahren müssen ist schrecklich und wäre verhinderbar gewesen wenn man sich vorher Gedanken über Vererbung und sinnvoller Zucht von Rassekatzen machen würde anstatt einfach mal blauäugig Katzen zu vermehren die erblich vorbelastet sein können.

Ich würde dir dringend raten zu Dr. Schneider nach Nidderau zu gehen wie bereits empfohlen wurde. Er ist ein Spezialist auf dem Gebiet HCM und kann dir schnell Klarheit über den Gesundheitszustand deiner Miezen geben.
Drücke dir bzw. deinen Mädels fest die Daumen das ihnen das Schicksal das Ron erleiden musste erspart bleibt und sie noch ein langes, glückliches Leben haben dürfen. HCM ist nicht sofort tödlich sondern kann - frühzeitig entdeckt - durch Medikamentengabe oftmals viele Jahre hinausgezögert werden.

Wenn du Einfluss auf die Züchterin hast, rede ihr ins Gewissen damit sie die anderen Käufern ihrer Kitten wahrheitsgemäss informiert und diese auch die Chance haben ihre Katzen rechtzeitig zu therapieren, sollten sie ebenfalls belastet sein. Auch müssen ihre Katzen unbedingt kastriert werden und die Züchter, bei denen sie diese gekauft hat ebenfalls informiert damit diese Elterntiere ebenfalls aus der Zucht genommen werden können. Mit solchen Tieren weiterzuzüchten ist grob fahrlässig und Betrug an den Katzenkäufern, die im guten Glauben gesunde Tiere übernehmen.

Hoffe sehr für deine Miezen das sie im Schall negativ sein werden! Oftmals trifft es ja leider männliche Tiere eher und früher als weibliche wenn ich es recht in Erinnerung habe.

Alles Gute für Dich und Deine Miezen!
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #11
Liebe Nadine,
das ist wirklich schrecklich zu hören! Und es reißt Einem schier das Herz raus..
ich hoffe jetzt dass Du über die genannten Spezialisten bald Gewissheit über den Gesundheitszustand Deiner Beiden haben wirst!
Alles Liebe
Heidi
 
Werbung:
Nanou82

Nanou82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
631
Ort
Frankfurt am Main
  • #12
@catweazlecat
Der Termin beim Kardiologen wird definitiv morgen gemacht. Ich hoffe, mit Hermine und Ginny ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann will ich wenigstens die Gewissheit haben, dass ich auf lange Sicht gesehen das beste für sie tun kann.

Die beiden Katzen der Züchterin haben Papiere, der Kater (Antoine) stammt aus einer Adelszucht in Russland. Sie hat für ihre Kitten jedoch keine Papiere ausgestellt und die Kosten, die sie berechnet hat, waren Impfungen + anteilig Futter.
Sie hat die anderen Katzenbesitzer bereits telefonisch informiert bzgl HCM, sie hatte mich nur nicht erreicht, da ich sowohl Festnetz als auch Handynr geändert habe. Ich hab sie nun auch gebeten, die anderen Katzenbesitzer wegen der Struvitsteine zu informieren, da ja nicht 100%ig sicher ist, ob Struvit erblich ist oder nicht.
Und ich steh immer mit so ner flachen Schale neben dem KaKlo sobald Hermine und Ginny hingehn und versuche, eine Urinprobe zu kriegen... Zumindest so, dass es mal ausreicht, um den pH-Wert zu messen.

Es ärgert mich jetzt so sehr, dass ich im März den Festnetzanbieter und somit die Telefonnr gewechselt habe ... Wenn Elena mich erreicht hätte und ich das mit HCM gewusst hätte, hätte ich Ron noch daraufhin untersuchen lassen können und hätte noch eine Diagnose gehabt, bevor überhaupt seine erste Blasenentzündung kam... Es hat irgendwie alles nicht sollen sein :(
 
catweazlecat

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
  • #13
Hallo Nadine

mach dir keine Sorgen du hättest es nicht ändern können wenn er schon so krank war.

Wichtig ist das du nun die Chance hast die beiden Mädels rechtzeitig untersuchen zu lassen und das ist im Moment das Wichtigste.

Wozu willst du denn den Urin auffangen? Haben die zwei auch Probleme mit dem Harnabsatz?

Es gibt übrigens spezielles Katzenstreu das man für diesen Zweck (Urinprobe) ins Klo tun kann und das den Urin nicht aufsaugt.
 
Nanou82

Nanou82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
631
Ort
Frankfurt am Main
  • #14
Wozu willst du denn den Urin auffangen? Haben die zwei auch Probleme mit dem Harnabsatz?

Nein, aber laut TA (falls ich ihm überhaupt glauben kann ;) ) merkt man es bei weiblichen Katzen anfangs nicht, wenn sie Struvitsteine haben, da die Harnröhre kürzer ist und die Steine dann einfach so "durchrutschen" ....
Ich will nur ganz sicher sein, dass alles okay ist - man kann nicht vorisichtig genug sein ;)


@alex2005:
Danke für die Adressen und den Link!
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #15
Ich lese das gerade und drücke fest die Daumen, dass Hermine und Ginny völlig gesund sind.
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben