Gefällt es ihr hier nicht, oder ist sie eine Streunerin?

  • Themenstarter Starfairy
  • Beginndatum
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Hallo!

Ich habe im August letztes Jahr ein Katze aufgenommen, Jeany. Sie wurde auf einem Autobahnparkplatz gefunden, wo sie schon seit einigen Monaten gesehen wurde.

Schon sehr bald war klar, sie will unbedingt raus. Sie möchte also unbedingt Freigang haben. Nun, bei uns sind alle Freigänger, das ist kein Problem.

Aber: Schon letztes Jahr ist sie mehrmals für 1 - 3 Tage verschwunden. Ich habe immer alles abgesucht, die Nachbarn verrückt gemacht, gefunden habe ich sie nie.
Und irgendwann steht sie dann da, kommt rein, frißt sich satt, schläft sich aus - und verschwindet wieder.
Manchmal bleibt sie einige Tage hier, dann ist sie wieder länger weg.

Leider habe ich keine Ahnung, wo sie in dieser Zeit ist. Die Nachbarn jedenfalls haben sie immer nicht gesehen, ja, die kennen sie gar nicht. Anscheinend macht sie sich draußen unsichtbar.

Wenn sie wieder auftaucht, riecht sie meistens nach Heu. Das würde bedeuten, daß sie gar nicht weit weg ist, sondern zumindest in unserer Scheune schläft.

Jetzt ist es so, daß sie in der Katzengruppe hier noch nicht integriert ist. Und mit einem Kater hat sie ziemlichen Streß, mit 2 Kätzinnen klappt es auch noch nicht so gut. Allerdings ist das mit den Kätzinnen m.M.n. noch im Rahmen, aber Jeany kann damit nicht gut umgehen.

Im Winter irgendwann hatte sie beschlossen, daß sie ins Badezimmer zieht. Nachdem sie da absolut darauf bestanden hat, haben wir dort eine Kuschelecke und eine Kratzmöglichkeit gebaut, Katzenklo rein, und Jeany war zufrieden. In letzter Zeit ist sie immer öfter rausgekommen und hat Kontakt zu den anderen Katzen aufgenommen.
Den ganzen Winter ist sie nur "normal viel" rausgegangen. Wie die anderen auch. Mal 1, 2 Std., an anderen Tagen gar nicht.

Seit ca. 10 Tagen habe ich schon bemerkt, daß es sie wieder mehr rauszieht. Na ja, sogar hier wird das Wetter langsam besser.

Und seit gestern nachmittag ist sie jetzt wieder weg. Und ich renn alle 1/2 Std. raus, mach alles verrückt und dreh am Rad und ich krieg keinen klaren Gedanken zusammen.

Hat sie hier zu viel Streß, und kommt deshalb nicht? Wenn ich wüßte, das es so ist, würde ich einen Platz für sie suchen, der besser paßt.

Ist sie doch eine Streunerin, die zwar die Annehmlichkeiten von einem Zuhause zwischendurch genießt, aber doch immer wieder mal raus muß?

Dann würde sie das wohl an einem anderen Platz auch tun. Allerdings wäre es wichtig zu wissen, wie weit sie geht.
Wenn sie wirklich weit streunt und hinter in den Wald geht, wird sie wohl über kurz oder lang erschossen.

Was soll ich tun? Abgeben oder Behalten? Suchen oder Abwarten?

Jetzt hab ich auch noch Streit mit meinem Mann. Weil er findet, ich so lieber den Kater abgeben.
Ich glaube aber, es wäre besser, Jeany abzugeben.
Außerdem glaube ich, der Kater wäre friedlicher, wenn er einen passenden Kumpel zum Toben und Raufen hätte. Mein Mann will nicht, aber ich würde es probieren, bevor ich endgültig eine Katze abgebe.

Tut mir leid, daß es so lang geworden ist.

Viele Grüße
Andrea
 
Werbung:
Aki

Aki

Forenprofi
Mitglied seit
7. September 2008
Beiträge
6.142
Ort
im Süden
es ist schwer zu sagen, vielleicht wäre sie lieber einzelkatze, es gibt ja katzen die lieber allen leben.
ich würde auch lieber jeany vermitteln als deinen kater da kommen deine anderen katzen ja gut mit aus.
such doch nette leute wo jeany alleine leben kann.
vielleicht mag sie ja auch keinen stress.:(
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Sie ist wieder da. Und liegt zusammen mit der einen Katze auf der Couch, mit der sie den ganzen Winter Stress hatte:eek:

Hat denn sonst keiner eine Meinung dazu?

Aki, daß sie unbedingt allein leben will, glaube ich nicht. Denn sie kommt ja mit einem Teil der anderen mittlerweile sogar sehr gut aus. Nur eben (noch?) nicht mit allen.

Irgendwie kommt das für mich ein bißchen so rüber wie "gib sie halt ab, dann is Ruh damit".

Vielleicht habe ich mich nicht deulich genug ausgedrückt.

Deshalb hier nochmal ganz deutlich:

Ich hänge mittlerweile an dieser Katze! Und ich denke nur deshalb über einen neuen Platz für sie nach, weil ich mir nicht sicher bin, ob sie hier glücklich ist.

Es fällt mir keineswegs leicht, darüber nachzudenken, und noch weniger, es wirklich zu tun!

Und ich möchte wissen, woran ich erkennen kann, ob sie streunert, weil sie es so gewohnt ist, oder ob sie streunert, weil es ihr hier nicht gefällt.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Und ich möchte wissen, woran ich erkennen kann, ob sie streunert, weil sie es so gewohnt ist, oder ob sie streunert, weil es ihr hier nicht gefällt.

Ich würde mal annehmen, dass sie streunert, weil sie es so kennt.;)
Das sie aber auch weiß, dass sie immer wieder zu dir nachhause kann, bzw. die Möglichkeit besteht. ;)
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich könnte mir vorstellen, dass sie es auch gewohnt ist und es mag alleine Ausflüge zu machen bzw. zu streunern.
Aber sie weiß sicher auch die Bequemlichkeiten bei dir zu schätzen. Wenn sie nun schon lange alleine durchschlagen musste, muss sie sich doch auch umstellen.

Es hört sich so an, als ob sie ja auch mit den anderen Katzen auskommt bzw. sich zusammenrauft. Wenn sie jetzt auch schon mit der anderen Katze zusammen liegt.

Natürlich ist es nicht gut, wenn sich zwei Katzen ständig richtig bekriegen. Aber ich finde es nicht schlimm oder unnormal, wenn zwei Katzen nicht so viel Kontakt haben. Bei uns Menschen stimmt die Chemie ja auch nicht mit jedem und mit einigen hat man nur ein "Grüss-Verhältnis" und mit anderen ist man im näheren Kontakt.

Mein Kater ist auch eher lieber draußen und nicht unbedingt ein Schmuser. Er kommt zwar, schläft auf dem Sofa und man darf ihn auch mal kurz kraulen. In meinem Bett schläft er auch gerne, aber trotzdem hatte ich zu meiner Katze (die leider gestorben ist) ein viel innigeres Verhältnis. Dennoch glaube ich, dass er so zufrieden ist. Es ist einfach seine Art.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.362
Ort
München
Ich habe auch eine Kätzin, die früher häufiger im Haus war, aber im Laufe der letzten 2-3 Jahre sich nur noch draußen aufhält, aber regelmäßig zum futtern kommt.

An deiner Stelle würde ich es lassen, wie es ist. Entweder kommt sie mehr ins Haus oder sie bleibt lieber draußen. Da die Nachbarn sie gar nicht kennen, schließt sie sich auch dort nicht an. Das würde bedeuten, dass sie doch einen großen Bezug zu euch hat.
 
V

viola

Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
69
Ort
Taunus
Hallo,
ich sehe in der Beschreibung eurer Situation keinen Handlungsbedarf eine der Katzen /Kater abzugeben.
Jeany ist eine, die anscheinend etwas mehr Zeit braucht, um sich in einer neuen Umgebung einzugewöhnen.
Sie hat sich seit August doch langsam Schritt für Schritt bei Euch eingelebt und zu dir Vertrauen gefasst. Das ist doch schon mal was.

Und dass eine Katze auch mal länger unterwegs ist, das kenne ich leider nur allzu gut. Ich habe 4 Katzen und meine Momo ist auch so eine Streunerin.
Es kann passieren, dass ich sie 2 Tage nicht zu Gesicht bekomme.
Es hat eine Weile gedauert, bis ich nicht mehr wie ein nervöses Handtuch herumgerannt bin, bis sie endlich wieder da war.
Ich bin immer noch besorgt, wenn sie mal wieder weg ist, aber ich mache mich nicht mehr ganz so verrückt, wie im ersten Jahr.

Momo war auch diejenige, die beim Einzug der beiden Kleinen im letzten September sehr lange gebraucht hat, sich an diese neue Situation zu gewöhnen, wobei der Prozess immer noch nicht abgeschlossen ist.
"Wir" machen immer noch Fortschritte im friedlichen Zusammen leben:smile:

Solange sich deine Meute nicht bis aufs Blut mit schwerwiegenden Verletzungen bekämpft, hab`Geduld. Ich musste auch lernen, dass bei Katzen alles manchmal etwas länger dauert und vorallem benötigt man bei Freigängern ein starkes Nervenkostüm.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Also - für mich hört sich das eigentlich ganz normal für eine freiheitsliebende Katze an. Und das sie immer wieder zurückkommt, zeigt doch, dass sie euch als "IHR" zu Hause betrachtet.

Ich mach das schon seit knapp fünf Jahren in dieser Form mit meiner Mulle mit. Und habe mich mittlerweile dran gewöhnt. Erst ab Tag 3 mache ich mir Sorgen :cool:

Gewöhn dir für DIESE Maus einfach mehr Gelassenheit an und lass sie einfach, wie sie ist.

Sieh es einfach so - du hast da eine Streunerin mit Vollpension :D :D...
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ok, ich werde es versuchen.

Sie hatte bisher noch nie gesprochen - außer fauchen, spucken und knurren.

Und heute, als sie die Auffahrt reingelaufen kam und mich gesehen hat, ist sie mit "miau-miau-miau" auf mich zugekommen.

Ich habe heute nachmittag ein bißchen auf der Couch geschlafen - hatte die letzten 2 Nächte nicht so viel geschlafen.

Und neben und auf mir lagen 4 Katzen - 1 davon war Jeany.

Vielen Dank
 
schnabeltier

schnabeltier

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2008
Beiträge
1.185
  • #10
Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Es hört sich einfach so an, als sei Jeany eine selbstbewusste Katze, die halt nach ihren eigenen Vorstellungen lebt. Lass´ sie. Sie scheint Dir ja zusehend näher kommen.
 
serenissima

serenissima

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
1.788
Ort
glei bei Wean
  • #11
Hallo Andrea,

ich habe 7 Hardcorefreigänger, die alle mehr oder weniger harmonisch zusammenleben! Mein Herzenskater Geronimo und mein altes Mädchen Bessy sind allerdings ziemliche Einzelgänger, d.h. beide fauchen gelegentlich wenn man ihnen zu nahe kommt, es kann auch vorkommen, dass zugeschlagen wird, wenn das Fauchen "laß mich in Ruh" nicht wirkt! Andererseits wird es auch akzeptiert wenn sie irgendwo gemütlich schlafen und es kommt eine/r und legt sich dazu, dann kann es sogar passieren, dass geputzt wird!

Grade Geronimo ist auch derjenige, der manchmal 2-3 Tage am Stück unterwegs ist, sein längstes Ausbleiben waren 10 Tage und da bin ich fast verrückt geworden vor Sorge bis er endlich ankam und so tat, als wäre er gerade mal ums Eck gewesen! Und gerade jetzt, wo die Tage wieder länger werden und der Frühling in der Luft liegt bleiben Freigänger länger weg! Das ist völlig normal!

Mach Dich also nicht verrückt mit dem Gedanken, dass es Jeany bei Dir nicht gefällt! Wenn es so wäre, dann würde sie nicht immer wieder heimkommen und wäre schon weitergezogen! Ich kann aus ihrem Verhalten auch nicht sehen, dass sie unter Stress steht, für mich klingt das eheer nach einer zufriedenen, allerdings auch sehr freiheitsliebenden Katze, die ihr neues Zuhause schätzt und es genießt kommen und gehen zu können wie sie mag! Laß ihr die Freude und genieße es, wenn sie sich freut Dich zu sehen!

Und vor allem jetzt, wo vermutlich auch Deine anderen Katzen wieder mehr rausgehen, haben alle die Möglichkeit sich aus dem Weg zu gehen wie sie möchten und das Verhältnis untereinander wird sich merklich entspannen!

Du siehst, es muß sich gar nicht ändern! Nur Du, Du mußt lernen ruhiger zu werden! ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
44
Aufrufe
94K
Goldeneye
G
K
Antworten
4
Aufrufe
624
Jessy
S
Antworten
3
Aufrufe
993
Starfairy
S
J
Antworten
8
Aufrufe
1K
Jessica.
Jessica.
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben