Frischlinge

  • Themenstarter kecksli
  • Beginndatum
K

kecksli

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2011
Beiträge
39
Hallo liebe Katzenfreunde,

ende letzten Jahres kam bei mir und meinem Feund der Wunsch nach tierischem Familienzuwachs auf:)

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir beide noch keinerlei Ahnung was für Bedürfnisse eine Katze/ Kater hat und ob wir diesen Gerecht werden können.

Da wir nichts falsch machen wollten( bzw. wollen) haben wir uns dazu entschlossen nicht zu überstürzen und uns erstmal ausgiebig zu infomieren.
An nächsten Wochenende wurde also erstmal die örtliche Buchhandlung "gestürmt".

Bei meinen "Recherchen":verschmitzt: bin ich dann auf dieses wirklich supi Forum gestoßen. Nun lesen wir fast täglich darin und finden immer tolle Tipps und ehrliche Meinungen.

Für uns war von Anfang an klar, dass es eine Katze/ Kater aus dem TH sein soll.Farbe und Muster (Aussehen)ist uns ganz egal.
Haben uns überlegt dass wir uns einfach aussuchen lassen:)

Nach kurzer Suche haben wir einen kleineren örtlichen Tierschutzverband gefunden bei dem wir uns gut aufgehoben füllen. Bei diesem waren wir nun vor 2 Wochen um uns schonmal vorzustellen.

Einzugstermin wäre an Ostern. Ostern deshalb,da wir uns dann beide extra ein paar Tage Urlaub nehmen.

Näherers zu uns und dem zukünftigen zuhause:

Freigang:
Wir wohnen im einem Mehrgenerationenhaus im Erdgeschoss in ländlicher Gegend. Vor dem Haus verläuft eine größere Straße die jedoch eigentlich nur morgens und abend befahren wird.
Wir wohnen jedoch hinten heraus, da ist nur noch unser Hof, Gärten, dass Feld und eine Sackgasse die zur Kirche führt.

Die Damen aus dem Tierheim kennen unsere Straße/Wohngebiet und haben gesagt dass die Gegend durchaus für Freigang geeignet ist.
Da wir jedoch noch nicht ganz überzeugt waren haben wir in der Nachbarschaft ein paar Erkundungen angestellt und herausbekommen dass in den letzten Jahren nie etwas passiert ist.

Also bekommt unsere zukünftige Katze/Kater,trotz leichter Bauchschmerzen, freigang.

Es ist jedoch noch offen ob wir eine Katzenklappe einbauen oder ob die Katze über ein offenes Fenster rein und raus soll.
Dies wäre auch meine erste Frage: was würdet ihr uns raten?

Arbeitszeiten:
Mein Freund ist selbstständig und hat somit eher unregelmäßigere Arbeitszeiten. In den kälteren Jahreszeiten kann es aber auch durchaus der Fall sein,dass er den ganzen Tag daheim ist.
Ich Arbeite von 6:30 bis 15:00 Uhr. Wenn ich dass Haus verlassen muss ist mein Freund jedoch noch daheim.

Ganz allein wäre die Katze/ der Kater nie da im Haus auch noch meine Schwägerin( hat selbst einen Kater jedoch in reiner Wohnungshaltung, kastriert) und meine Schwiegermutter leben die immer da sind

Wir sind an den Wochenenden und am Abend eigentlich immer daheim. Die Urlaubsvertretung würde meine Schwägerin mit Freude übernehmen.

Wohnung:
Wir leben in einer 3.5 Zimmerwohnung. Die Katze/ der Kater darf überall hin außer in das kleine Büro da mein Freund da seine Miniaturen hat. Das wäre zu gefährlich: Farben, Kleber, Kleinteile. Also lieber nicht!

Hier wäre auch meine 2. Frage:
Wir würden die Katzentoilette gerne ins Badezimmer stellen, die Badezimmertüre ist jedoch schwer und wir haben Angst dass sich unser zukünftiger Mitbewohner vielleicht klemmen könnte.
Wäre es eine Lösung dort einen Türstopper dazwischenzulegen der nicht verschoben werden kann oder ist das noch zu unsicher?

Weitere Fragen:
- Welches Alter würdet ihr uns den empfehlen? Wir sind ein Haushalt in dem immer was los ist und indem es viel zum entdecken gibt.
- Kater oder Katze dass ist bei uns auch noch die Frage: Habe jetzt schon öfters gelesen dass Katzen zwar zickiger sind, sie jedoch ein kleineres Revier beanspruchen. Kater dagegen hätten öfters Revierkämpfe und blieben oftmals ein paar Tage von daheim weg. Kann man dass überhaupt so pauschal sagen oder ist das vom Charakter abhängig?
- Die Frage aller Fragen: Eine oder Zwei?
Ich habe gelesen dass bei Wohnungshaltung auf jeden Fall zwei Katzen/ Kater benötigt werden. Ist dass bei Freigängern auch der Fall? Es ist für uns nicht ausgeschlossen dass wir trotz Freigang den wir bieten können zwei holen, da wir der Meinung sind dass es zu zweit eigentlich immer schöner ist als allein.
Dazu auch meine letzt Frage welche Kosten würden denn bei zwei Fellnasen in der Regel anfallen. Sparen jeden Monat jetzt schonmal n bissle was weg für eventuell anfallende Tierarztkosten.

PS: danke fürs durchlesen und entschuldigt bitte die Länge meines Beitrags. wenn man jedoch einmal anfängt fällt einem noch so viel ein:stumm:

Liebe Grüße
 
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Herzlich willkommen hier im Forum! Schön, dass ihr euch nicht habt abschrecken lassen, auch wenn der Ton mal etwas ruppig ist, aber wie ihr selbst schreibt, ehrlich und das Wohl der Tiere steht immer an oberster Stelle. Toll dass ihr es so geplant angeht und euch umfangreich im Vorfeld informiert. :)

Zwei sind immer besser als eine und als Neulinge, würde ich nicht mit Kitten anfangen, sondern Katzen aussuchen die vielleicht schon so 2 Jahre alt sind, da kann man den Charakter gut einschätzen und die sind auch schon etwas gefestigt. Die Angestellten im Tierheim kennen meist ihre Zöglinge recht gut und können euch sicher Tiere empfehlen die zu euch und auch zueinander passen.

Wenn die Katzen schon kastriert sind, bleiben sie meist näher am Haus und brauchen kein so großes Revier.

Die ersten 4-6 Wochen sollten sie auf jeden Fall ganz im Haus bleiben, damit sie sich gut eingewöhnt haben, dann würde ich sie unter Aufsicht langsam an die Freiheit gewöhnen.

Wegen der Badtür weiß ich nicht ganz wie das gemeint ist. Die Katzentoilette sollte halt an einem Ort stehen, wo Katze ungestört ist, der aber auch immer frei zugänglich für sie ist.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo und herzlich willkommen :)

Schön, dass ihr euch ein bis zwei Fellträger anschaffen wollt!

Also bekommt unsere zukünftige Katze/Kater,trotz leichter Bauchschmerzen, freigang.

Es ist jedoch noch offen ob wir eine Katzenklappe einbauen oder ob die Katze über ein offenes Fenster rein und raus soll.
Dies wäre auch meine erste Frage: was würdet ihr uns raten?

Das mit den Bauchschmerzen kenn ich - aber es wird meistens mit der Zeit besser :)
Ich würd bei euch eher zu einer Katzenklappe tendieren, wegen der unregelmäßigen Arbeitszeiten deines Freundes. Wenn die Katze immer zu bestimmten Zeiten rein und raus könnte, würde es auch ohne gehen. Wir selber haben keine, aber da den ganzen Tag jemand da ist, ist das für uns OK. (Und mindert die Wahrscheinlichkeit ungewollter Geschenke. :p )

Ganz allein wäre die Katze/ der Kater nie da im Haus auch noch meine Schwägerin( hat selbst einen Kater jedoch in reiner Wohnungshaltung, kastriert) und meine Schwiegermutter leben die immer da sind
Würden die auch Katzentüröffner spielen?

Wir sind an den Wochenenden und am Abend eigentlich immer daheim. Die Urlaubsvertretung würde meine Schwägerin mit Freude übernehmen.
Das klingt ja super. :)

Wir würden die Katzentoilette gerne ins Badezimmer stellen, die Badezimmertüre ist jedoch schwer und wir haben Angst dass sich unser zukünftiger Mitbewohner vielleicht klemmen könnte.
Wäre es eine Lösung dort einen Türstopper dazwischenzulegen der nicht verschoben werden kann oder ist das noch zu unsicher?
Hm, sehr schwer, was dazu zu sagen, wenn man die Örtlichkeiten nicht sieht bzw. nicht selber mal an der Tür rütteln kann ...

- Welches Alter würdet ihr uns den empfehlen? Wir sind ein Haushalt in dem immer was los ist und indem es viel zum entdecken gibt.
Ob eine Katze das zu schätzen weiß, ist weniger eine Frage des Alters als eine des individuellen Charakters.
Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dass eure Katze mit dem Trubel klarkommt, würd ich zu einer oder zwei Katzen ab ca. 3-4 Jahre raten, da sieht man den Charakter schon gut; Katzenkinder sind ja fast alle lebhaft, und man weiß nicht, ob sich das Kleine später noch zum Sofakissen oder zur Zicke entwickelt. Aber ich denke, die meisten Katzenkinder werden in einen lebhaften Haushalt auch reinwachsen.

Kater oder Katze dass ist bei uns auch noch die Frage: Habe jetzt schon öfters gelesen dass Katzen zwar zickiger sind, sie jedoch ein kleineres Revier beanspruchen. Kater dagegen hätten öfters Revierkämpfe und blieben oftmals ein paar Tage von daheim weg. Kann man dass überhaupt so pauschal sagen oder ist das vom Charakter abhängig?
Kann ich beides nur sehr eingeschränkt bestätigen. Bei uns ist der Kater mir gegenüber sehr verschmust, aber anderen Leuten gegenüber höchst zickig - die Katze mag alle Menschen und ist von den beiden auch diejenige, die weiter rumkommt.

- Die Frage aller Fragen: Eine oder Zwei?
Ich habe gelesen dass bei Wohnungshaltung auf jeden Fall zwei Katzen/ Kater benötigt werden. Ist dass bei Freigängern auch der Fall?
Wenn sie noch jung sind, würd ich auf jeden Fall zwei nehmen. Draußen sind die sozialen Kontakte ja oft nicht so intensiv wie drinnen in der Wohnung.
Es gibt aber auch (meist ältere) Einzelkatzen in den Tierheimen. Und auch in Gesellschaft gibt es natürlich auch Katzen, die eher nebeneinander her leben oder sich sogar nicht ausstehen können.

Es ist für uns nicht ausgeschlossen dass wir trotz Freigang den wir bieten können zwei holen, da wir der Meinung sind dass es zu zweit eigentlich immer schöner ist als allein.
Bei meinen beiden kann man das auf jeden Fall sagen. Schaut einfach, in wen ihr euch verliebt.

Dazu auch meine letzt Frage welche Kosten würden denn bei zwei Fellnasen in der Regel anfallen.
Brrrfz *grübel* ... lässt sich schwer sagen, kommt drauf an, was und wie hochwertig ihr füttern wollt, wie gesund die Nasen sind usw.. Impf-, Kastrationskosten u.ä. fallen natürlich doppelt an, beim Futter kann man bei zweien sparen, weil man größere Gebinde kaufen kann.
Für meine zwei Freigänger bezahl ich monatlich ungefähr 40-50 Euro für Futter und 10 Euro für Streu. Dazu kommen noch unregelmäßige Ausgaben wie neue Kratzmöbel, Spielzeug, Entwurmungen und anderer Tierarztkram.
 
Zuletzt bearbeitet:
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Hallo und herzlich willkommen auch von mir.

Schön, dass Ihr Euch Gedanken macht.

Ich selber habe keine Freigänger, kann Euch also dahingehnd nix raten, aber zum Thema Badezimmertür.

Wir haben Katzenklos im Bad (bei immer offener Tür) und im Gäste-WC. Hier haben wir einfach eine Katzenklappe in die Tür eingebaut, weil wir es einfach nicht so toll finden, hier immer die Tür aufzulassen, grad bei Besuch. Funktioniert bei uns prima. Ist zwar ne Mietwohnung, aber das Schlimmste, was passieren kann, ist der Ersatzt der Tür bei Auszug, falls die Nachmieter keine Katzen haben. Und so ne Tür kostet unter 40 Euro.

Zu den Kosten.

Wir haben 4 Katzen, die uns mtl. ca. 80 - 100 Euro an Futter und Streu kosten, dazu kommen noch ab und an mal ein Spielzueg und eben TA-Kosten. Dafür hab ich ein Katzensparbuch. Leider momentan ziemlich leer, da das letzte Jahr doch recht kostenintensiv war.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Es ist jedoch noch offen ob wir eine Katzenklappe einbauen oder ob die Katze über ein offenes Fenster rein und raus soll.
Dies wäre auch meine erste Frage: was würdet ihr uns raten?
Ich finde eine Katzenklappe, die auf Chip reagiert, ist die optimale Lösung.
Wenn es noch andere Katzen bei euch gibt (was ich ja annehme), kann damit auch verhindert werden, daß sich z.B. ein fremder Kater im Kernrevier eures Mitbewohners (dem Haus) einquartiert.

Wäre es eine Lösung dort einen Türstopper dazwischenzulegen der nicht verschoben werden kann oder ist das noch zu unsicher?
Wenn es ein guter ist, ja.
Wenn ihr 2 nehmt, solltet ihr aber von 2 Katzenklos ausgehen.

- Welches Alter würdet ihr uns den empfehlen? Wir sind ein Haushalt in dem immer was los ist und indem es viel zum entdecken gibt.
Wenn ihr nur eine Katze wollt, def. älter als 2 Jahre, nach oben offen.

- Kater oder Katze dass ist bei uns auch noch die Frage: Habe jetzt schon öfters gelesen dass Katzen zwar zickiger sind, sie jedoch ein kleineres Revier beanspruchen. Kater dagegen hätten öfters Revierkämpfe und blieben oftmals ein paar Tage von daheim weg. Kann man dass überhaupt so pauschal sagen oder ist das vom Charakter abhängig?
Kann zutreffen, muß aber keineswegs.
Das ist auch charakterabhängig

- Die Frage aller Fragen: Eine oder Zwei?
Ich habe gelesen dass bei Wohnungshaltung auf jeden Fall zwei Katzen/ Kater benötigt werden. Ist dass bei Freigängern auch der Fall? Es ist für uns nicht ausgeschlossen dass wir trotz Freigang den wir bieten können zwei holen, da wir der Meinung sind dass es zu zweit eigentlich immer schöner ist als allein.
In dem Fall, 2.
Wenn sie sich bereits kennen und harmonieren, wäre es für euch alle die optimale Lösung.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Ich persönlich würde euch zu zwei etwas älteren Freigänger Mietzen aus dem Tierheim raten.
Gerade Mietzen ab 2 Jahren, die Freigänger sind haben es oft sehr schwer ein zu Hause zu finden.

Wenn ihr das Katzenklo ins Bad stellen wollt, würde ich euch auf alle Fälle noch zu einem zweiten Klo raten. Wenn nämlich gerade mal Besuch auf der Toilette ist und Mietze genau in diesem Moment muss, kann das sonst schlecht für euch ausgehen ;).
Wenn ihr 2 Katzen wollt solltet ihr sowieso mindestens 2 Katzenklos haben. Die Badezimmertüre kann man mit einem Stopper gegen zufallen schützen.

Kosten sind ganz unterschiedlich. Kitten sind teurer wie etwas ältere Katzen, da diese auch mehr fressen. Als unser Lui und unsere Maya Kitten waren, haben sie zusammen schon öfter mal 1,2 kg hochwertiges Nafu am Tag verdrückt. Jetzt wo Lui etwas älter ist, braucht er nur noch ca 300g Nafu am Tag.
Ich würde euch auf jeden Fall raten, hochwertiges Nassfutter zu füttern. Wichtig ist, dass die Sorten kein Zucker, kein (oder unter 5%) Getreide enthalten und einen hohen Fleischanteil haben. Grau, Real nature, Macs und Animonda Carny sind ganz gute Sorten die ich euch empfehlen kann.

Ansonsten kommen natürlich auch noch TA Kosten hinzu, die jedoch auch ganz unterschiedlich sind. Kitten müssen oft noch kastriert und Grundimmunsiert werden, chronisch kranke Katzen sind natürlich auch teurer was TA angeht.
 
K

kecksli

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2011
Beiträge
39
Danke für eure Beiträge

Haben uns folgendes überlegt wenn wir keine Katzenklappe einbauen würden:

Wir würden die Katze morgens immer zur gleichen zeit raus lassen bzw. ihr die wahl lassen ob sie raus will.
Meine Schwägerin würden alle 1-1.5 Std mal runter schauen bzw. aus dem Fenster schauen ob die Katze rein oder auch raus mag.
Für die kältere Jahreszeit haben wir uns überlegt noch zusätzlich ne kleine Katzenhütte bauen die mit Isoliert ist mit n bissle Heu oder ner decke drin, sodass die katze bei Kälte, Regen oder Schnee nicht ohne Schutz ist wenn wir vielleicht im Moment keiner da und der Türöffner nicht grad aus dem Fensterschaut

Es gäbe jedoch auch die möglichkeit einfach ein Fenster zumindest in den wärmeren Jahreszeiten einfach offen zu lassen sodass die katze raus und rein kann wie sie mag

oder dann halt doch die möglichkeit mit der Katzenklappe mit chip

Muss die Katze den Chip an nem Halsband oder so tragen? könnte das wegen dem hängebleiben nicht gefährlich werden?

bezüglich Toilettentür:

Die ist halt einfach echt schwer. haben uns einfach überlegt dass die badezimmertür dann durch den Türstopper immer ein Stück offen steht. Der Platz wäre ruhig

bezüglich Futter:
Danke für die Tipps. Sind auf jedenfall bereit auch n bissle mehr auszugeben solang es für unsere Tieger dann auch das richtige ist. Finanziell ist dass dann scho drinnen. Haben uns überlegt uns dann bei der Tierhandlung beraten zu lassen was dass richtige für uns wäre-

Hoff ich hab nix vergessen:smile:

naja und schon wieder n bissle länger geworden:verschmitzt:

Freuen uns auf eure nächsten Beitrage


ach hab doch was überlesen:

Das mit den 2 Katzenklos ist für uns klar, hab ich beim schreiben nur nicht aufgeführt

seh grad dass ich ziemlich viele Schreibfehler hab, sry deswegen
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Meine Schwägerin würden alle 1-1.5 Std mal runter schauen bzw. aus dem Fenster schauen ob die Katze rein oder auch raus mag.
Das würde ich nicht machen.
Ist ok, ein oder zweimal, aber keine Dauerregelung.
Die Schwägerin hat sicher auch anderes zu tun, ist auch mal weg, vergißt usw.
Und die Katze sollte immer einen Zufluchtsort haben - ob rein ins Haus oder draußen irgendwo.

Muss die Katze den Chip an nem Halsband oder so tragen? könnte das wegen dem hängebleiben nicht gefährlich werden?
Das ist der implantierte Chip, den sowieso alle Freigänger haben sollten.

Haben uns überlegt uns dann bei der Tierhandlung beraten zu lassen was dass richtige für uns wäre-
*hust*
Überleg mal, welche Motivation hinter so einer Beratung steht .. erraten: "verkaufe!".
Vom Wissen mal abgesehen.

Besser du liest dich selbst gründlich ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Muss ich Gwion zustimmen, bitte nicht in einer Tierhandlung beraten lassen, Fachpersonal in Tierhandlung gibt es nahezu nirgends und denen ihr Hauptaugenmerk ist wirklich nur der Verkauf, egal wie falsch oder schlecht ihr Rat auch ist, Hauptsache man hat etwas verkauft.
 
K

kecksli

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2011
Beiträge
39
  • #10
hallo,
haben uns nochmal wegen Katzenklappe und Futter unterhalten.

Ergebniss ist dass wir zum einen eine Katzenklappe einbauen werden die auf den chip reagiert und zum anderen auf euren Rat hören werden und wir uns selbst gründlich in die Thematik Futter einarbeiten werden.

Muss ehrlich gestehen dass ich es aus der Perspektive die ihr geschildert habt noch gar nicht gesehen habe.

Aber deswegen macht man sich ja vorher schlau bzw. frägt bei euch nach :smile: um Fehler schonmal von vornherein zu vermeinden
*
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #11
Toll, dass ihr euch informiert und auch vorbereitet!

Zum Thema Futter: Wir haben hier im Forum eine wahnsinnig tolle Nassfutterübersicht.
Besser, du liest dich selber maln ein, weil wenn man als futtererfahrener Dosi sich die Beratung in Fressnapf und Co. mal anhört, dann schüttelt man den Kopf über den Mist, den die Mitarbeiter verzapfen.

Bei www.sandras-tieroase.de kannst alles bestellen, da gibt es nur gutes Futter. Anders als zooplus.de, die eher auf die breite Masse abzielen.

Aber schau einfach mal, wenn du Fragen hast, ist das Forum für dich da!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
18
Aufrufe
2K
moonrise
M
S
2
Antworten
31
Aufrufe
4K
Marlek
M
DominoFelix
Antworten
14
Aufrufe
847
Maraike
Maraike
K
Antworten
323
Aufrufe
83K
Schnurr13
Schnurr13
B
Antworten
7
Aufrufe
2K
beatrix1it
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben