Fremdkörper in der Nase.... HILFE

  • Themenstarter Enya und Emie
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Enya und Emie

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2011
Beiträge
40
Ort
Rheinland-Pfalz
Wir haben seit Mittwoch der vorlertzen Woche das Problem, dass unsere Enya wohl einen Fremdkörper in der Nase (vorderer Abschnitt) hat.
Sie wurde jetzt 3 (!) mal endoskopiert, Beim ersten Mal wurde ein übelst stinkender Grashalm gefunden und wir dachten dass es das gewesen ist- leider tränt das linke Auge weiter massiv und sie quietscht gewaltig durch die Nase. Das Nasensekret ist trübe, aber nicht mehr eitrig. Es war eitrig vor Beginn einer Antibiose mit Mabocyl (Mabofloxacin nach Antibiotikahemmtest)Am Donnerstag waren wir das letzte Mal beim TA, sie wurde abermals endoskopiert, also von hinten der obere Pharynx nebst Nase von hinten soweit man eben kommt. Weiterhin wurde der Kehlkopf durchmustert und dann nach Intubation die Nase von innen her durchgespült. Ohne erneuten Fund. Unser TA meinte, dass die ultima ratio wäre, die Nase auszuschneiden, wenn alles nichts hilft. Achso, geröngt haben wir sie auch- ohne Ergebnis. Ich glaube auch nicht wirklich, dass ein MRT oder CT in der TK so hochauflösend sein kann, dass ein Grashalm sichtbar wird.
Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen und Ratschläge... oder könnte uns eine Tierklinik im Ukreis von 150km um Kaiserslautern empfehlen...
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.380
Ich hab damit keine Erfahrung.

Vieleicht kann dir aber noch jemand weiterhelfen.

Für Enya drücke ich die Daumen.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Wäre es nicht auch möglich, dass die Nase durch den Grashalm angegriffen ist und die Beschwerden dadurch verursacht werden?

Hat sie so massive Probleme - oder könnte man evtl. auch noch kurz abwarten bevor man operiert?

ch habe keine Erfahrung damit - das ist ein Gedanke der mir dazu kam.


Sorry. Wenigstens habe ich sonst geschubst.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde begleitend zu jeder medizinischen Behandlung und Versorgung die betreffenden Stellen ganz zart und dünn mit verdünnten Notfalltropfen samt Crab apple mehrmals täglich betupfen, auch Calendula dazu nehmen als hochwirksames Antibakterium.

Ob Dampfbäder auch Erleichterung bringen könnten?


Zugvogel
 
E

Enya und Emie

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2011
Beiträge
40
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo! Heute scheint es etwas besser zu sein- sie frisst wieder ganz ordentlich. Das Sekret ist weniger- vielleicht kommen wir um die OP drumrum- hoffenlich.
Danke für Eure Antworten.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben