Zahn OP und nur Stress, Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
Hallo,

ich bin durch langes suchen auf diese Seite aufmerksam geworden und hoffe das mir hier jemand ein paar Tipps geben kann.

Zur Geschichte:
Unser Katerchen (12J.) magerte immer mehr ab. Als wir unseren "Streuner" endlich mal begutachten konnten hatte er total entzündetes Zahnfleisch, also langer Kampf mit Kater und Box, dann ab zum TA.
01.07.11 erster Besuch, AB bekommen, Kontrolle wenn Zahnfleisch abgeschwollen.
15.07.11 zweiter Besuch, Zahnfleisch wieder geschwollen, erneut AB, neue Kontrolle wenn abgeschwollen
20.07.11 dritter Besuch, Zähne am Zahnfleisch kaputt, sollen raus. Rechte Seite komplett, linke Seite unten 2 Zähnchen raus.
22.07.11 vierter Besuch, OP, auf der rechten Seite wurden oben und unten alle Zähne gezogen, rechts wurden unten der letzte und der dritte von hinten gezogen. Cortison Depot und AB bekommen. Danach ging es soweit gut, aber ab dem 4 Tag hat er nicht mehr gefressen und extrem gespeichelt.
29.07.11 fünfter Besuch, Katerchen hat große Schmerzen, Wunden heilen nicht, Kieferknochen liegen rechts oben und unten frei, wieder OP. Der Kiefer wurde abgetragen und vernäht, links wurde der verbliebene Zahn auch noch rausgeholt und ebenfalls vernäht. Katerchen ist mittlerweile auf 3 KG (!!!) abgemagert, hat aber erstaunlicherweise bis gestern seinen Brei gut weggeschlabbert. Gestern dann wieder der Rückschlag, Futter komplett verweigert, egal was ich an Leckereien angeboten hatte.
02.07.11 sechster Besuch beim TA, Katerchen hat wieder große Schmerzen, ist kurz vor`m austrocknen, wieder eine Nacht auf Station an Transfusion.
Jedesmal wenn das Kortison Depot nicht mehr wirkt frisst er nicht mehr, er hat mittlerweile so viel AB und Kortison intus, das jedem Übel werden würde.

Ich mache mir große Sorgen das wir ihn nicht durchbekommen und frage mich ob das so alles richtig ist.
Wir sind in einer sehr guten Tierklinik, wo wir bisher immer sehr zufrieden waren, aber mittlerweile geht es auch ganz schön ins Geld.

Habt ihr noch Tips und Ratschläge worauf ich achten muss oder was ich den Arzt noch fragen könnte?

Viele Liebe Grüße
Angelika
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Hallo du Arme,

leider habe ich keine Erfahrungen in dieser Hinsicht und deshalb auch keine Tipps, was noch versucht werden könnte.

Ich möchte dir aber sagen, es liest sich so, dass du wirklich mit aller Kraft alles nur Mögliche versuchst!

Da geht mir echt das Herz auf, und ich kann mir vorstellen, wie du mitleidest und mit dir ringst: Muss ich diese oder jene Therapie seinetwillen versuchen oder quäle ich ihn damit unnötig?

Wenn hier noch Tipps kommen, prima, hier sind so viele Erfahrungen versammelt...

Wenn aber wirklich alles Erdenkliche getan ist, dann wünsche ich dir allen Trost, den dieser Gedanke zu bieten hat - und sei dieser Trost auch noch so klein.

Sei für ihn da, so sehr du kannst. Mehr geht nicht und mehr solltest du von dir auch nicht verlangen. Trotz allem Kummer wünsche ich dir mit diesen Gedanken ein kleines bißchen Frieden zwischen all der Sorge und Trauer.
Ich denke an dich und deinen Kater!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde zum Unterstützen der Kieferwunden und deren Heilung unbedingt Arnica einsetzen, die erste Dosis einmal in C 30, dann warten, wie es anschlägt.
Dazu Traumeel nach Vorschrift, man nennt es das 'homöopathische Cortison'.

Zum Päppeln auf jeden Fall etwas, das die Grundversorgung sichert, da kann ich immer nur zu Reconvales raten.

Sobald es irgend möglich ist, einen Abstrich vom Mäulchen machen und den Kiefer röntgen.


Zugvogel
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldungen.

Habe Tobi soeben wieder abgeholt, alles prima, er frisst wieder... mal sehen wie lange, ich bin diesmal nicht mehr so euphorisch sondern eher zurückhaltend was das angeht.

Bisher hat er 2 x Convenia AB und 2 x Medrate Depo bekommen, zusätzlich noch Novalgin.

Als ich ihn nun heute abgeholt habe, haben wir Metacam mitbekommen, die soll er nun täglich bekommen und nach 3 aber max. 6 Tagen absetzen.

Ich tu mich da bischen schwer, weil ich gelesen habe das es die Nieren schädigen kann.
Hoffe aber das es bei so kurzer Anwendung nicht passiert???

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Bin erstmal froh das es ihm wieder einigermaßen gut geht, hoffe das es nun jeden Tag etwas besser geht. Am 11.07. müssen wir dann zur Nachkontrolle und ich bete das wir bis dahin alles hinter uns haben und wir wieder einen "normalen" frechen Kater haben ;-)

LG Angelika
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
@ zugvogel

habe mich noch nie mit solchen Heilmitteln befasst.
Woher bekomme ich dieses Arnica? Apotheke? Genau Bezeichnung C30?
Traumeel ist doch verschreibungspflichtig oder?

Zu fressen gebe ich ihm kattovit High Performence als Brei gematscht weil er noch nicht kauen soll. Auf das Royal Canin recovery steht er leider überhaupt nicht.

LG Angelika
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
Wurden überhaupt mal Röntgenbilder und ein Blutbild gemacht?

Das würde mich auch interessieren..

Zum Metacam: Ich persönlich stehe dem Medikament auch eher skeptisch gegenüber und würde es nur im Notfall anwenden.

Meine Katze, die vor kurzem ebenfalls eine Zahn-OP hatte, bekam auf meinen Wunsch "Novalgin". ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
@ zugvogel

habe mich noch nie mit solchen Heilmitteln befasst.
Woher bekomme ich dieses Arnica? Apotheke? Genau Bezeichnung C30?
Traumeel ist doch verschreibungspflichtig oder?

Zu fressen gebe ich ihm kattovit High Performence als Brei gematscht weil er noch nicht kauen soll. Auf das Royal Canin recovery steht er leider überhaupt nicht.

LG Angelika

Ja, das Arnica gibts in Apotheken, sowohl die Globuli als auch die Essenz. Aber bitte alles in Absprache mit dem TA geben.
Traumeel ist nicht verschreibungspflichtig, nur apothekenpflichtig. Der TA müßte es auch als Injektion geben, viele TÄ machen das routinemäßig auch speziell nach Zahn- und Kieferoperationen.

Metacam belastet immer den Organismus, aber je höher die Gesamtmenge, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Organschädigung.


Warum wurde als AB Convenia gegeben?


Zugvogel
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
Hallo,

also, Röntgenbilder wurden nicht gemacht, Blutbild wurde am 01.07. gemacht und die waren ok. Leider habe ich bisher keine Erfahrung mit einer kranken Katze gemacht.
Unsere Katze (14J.) ist Top Fit und hatte bisher nur eine Zahnsteinentfernung und unsere Katerchen (2 Stück) wurden leider überfahren bevor sie "alt und gebrechlich" wurden.

Warum das AB verabreicht wurde kann ich nicht sagen, ich sehe nur anhand meiner Unterlagen welche Medis er bekommen hat.
Als da wären:
15.07.
- Convenia
- Depot Medrate

22.07.
1. Narkose
- Novalgin
- MCP Inj. Lsg.
- Convenia

29.07.
2. Narkose
- Atropinsulfatlösung
- Convenia
- Depot Metrade
- Dexamethason Injektionslösung
- Novalgin
- Octenivet Spüllösung

30.07.
- Novalgin

Ich werd daraus nicht schlau...
Ist er einfach nur zugedröhnt und hat die Narkosen vielleicht noch nicht verarbeitet???

LG Angelika
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Ja, mir scheint, er ist zugedröht bis in seine letze Faser.

Zu Convenia: die Wirkung wird mit ca 14 Tagen angegeben, mir scheint also, das ist zu schnell hintereinander und zu oft gegeben worden.

Depot Medrate ist Cortison, im Gebrauch kenne ich mich nicht aus.

MCP ist Spuckunterdrücker, war das denn nötig?

Novalgin ist ein Schmerzmittel.

Atropin - gabs Herzbeschwerden?

Dexamethason Injektionslösung - da würde ich auf jeden Fall nach der Indikation fragen!

Octenivet wurde wohl für die Spülung des Mäulchens genommen? Ich bevorzuge dafür lieber Calendula, ist nicht so ungeheuer breitbändig und nicht gegen die nötige Mäulchenflora gerichtet.

Wie gehts dem Katerchen jetzt? Wenn er nicht futtern mag, dann probiers mal mit Convenia oder Bioserin.

Kennst Du einen homöopathischen Arzt, der Dich anleiten könnte, mit Homöopathie jetzt ganz gezielt zu entgiften?


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
  • #11
Hallo,

ob es bei der 2. OP Komplikation mit dem Herzen gab kann ich nich tsagen da die behandelnde Ärztin im OP war als ich ihn abgeholt habe.

Ich habe aber die Medis von gestern und heute noch vergessen...
02.08.
- Injektion mit Ringerlösung
- Novalgin
- Vomend
03.08.
- Metacam

Also, ich tu mich echt schwer... seit wir zu Hause sind schläft er tief und fest, einzig die Schwanzspitze zuckt in gleichmäßigem Takt. Auf Berührung fängt er gleich an zu schnurren, aber beim gehen schwankt er schon wie "besoffen".

Das AB soll 14 Tage wirken, dann ist er total Überdosiert???

Ich schau morgen erstmal wie er sich benimmt, wenn er ohne Metacam frisst, dann lass ich es weg, hab echt schiß das der mir sonst hopp geht. Das wäre total fatal.

Einen Homöopathen kenne ich nicht, werde mich morgen aber mal auf die Suche machen, ich schieb dem armen nicht noch mehr Medis rein, da er ja sowieso so leicht ist (3kg nur noch) kann er die Medis sicher nicht so schnell abbauen wie eine gesunde Katze, wobei ich davon ausgehe das der TA doch wohl sicher die Medikamention auf sein Gewicht abgestimmt hat.

Und ich Trottel wollte ihm gutes das er wieder schmerzfrei schlemmen kann... hätte ich gewusst was ich dem armen kleinen Kerl antue...Rabenmutter! :(

Bin aber für weitere Aufklärung und Beratung sehr dankbar...

LG Angelika
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
:eek: Das ist ja heftig. Dein Kater ist ja mit Medikamenten zugedröhnt bis zur Oberkante.

Also ich würde wohl jetzt aktuell eine neue Blutuntersuchung machen lassen.Am besten ein geriatrische Profil mit Blutbild, Leber- und Nierenwerten.

Cortison ok - bin ich kein Freund von, ist aber manchmal hilfreich.

Schmerzmittel - geht manchmal leider auch nicht ohne, vor allem nachdem was du an Behandlungen beschrieben hast.

AB - muß manchmal leider auch sein.

Convenia ist ein Langzeit-AB. Wirkdauer gegen bakterielle Infektionen ca. 14 Tage. Jedoch eine sehr lange Zeit bis es vom Körper vollständig abgebaut wird: 65 Tage!
Da wurde dann nach 8 Tagen und nochmal nach 7 Tagen also insgesamt dreimal dieses AB gespritzt?
Unfassbar.
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
  • #13
Hallo ihr Lieben,

mittlerweile hat unser kleiner Tobi auch meinen Mann fest im Griff.
Wenn der Berg ...
Tobi hatte sich gestern Abend in den Keller in mein Computerzimmer zurückgezogen und wart seither nicht mehr im restl. Haus gesehen.
Als ich heute morgen zur Arbeit bin lag er noch ganz friedlich entspannt und schlief gaaanz tief sodass er mich nichtmal bemerkt hat, also ließ ich ihn in Ruhe und habe ihm NICHT nach Anweisung das Metacam gegeben. Wer so friedlich schläft hat sicher keine Schmerzen.
Mittags telefonierte ich mit meinem Mann, der ihm doch tatsächlich das "Essen" hinterher getragen hatte... also ab jetzt futtern im Keller ???
Naja, er hat aber leider ausser einem Liquid Snack, den er gierig schleckte, nichts angerührt, selbst Nassfutter verschmäht er noch.
Als ich heute Nachmittag nach Hause kam habe ich ihm verdünnte Katzenmilch und wieder einen Liquid Snack angeboten, beides wurde nicht beachtet und nur mit Mühe, nachdem ich ihn ein wenig ans Mäulchen geschmiert hatte hat er genommen. Also doch das Metacam gegeben und kurze Zeit später schleckte er den Liquid Snack, leider nur ca. 1 Teelöffel dann fing er wieder an als wenn er auf etwas kauen würde und würgte. Da war es mit dem Schlecken erstmal wieder vorbei.

Er schläft den ganzen Tag!
Ich lasse ihn auch, in der Hoffnung das er sich gesund schläft???

Ich befürchte wie schon von euch erwähnt das er so zugedröhnt ist und sich deshalb so verhält.

Ich kontrolliere seit ich zu Hause bin alle 1 - 1 1/2 Stunden seine Atmung und ob er wieder viel speichelt, zum Glück bis jetzt alles OB.
Atmung ganz ruhig und gleichmäßig und speicheln nur ganz minimal.
Träume scheint er auch zu haben denn der Schwanz zuckt manchmal wild als würde er was "jagen".
Ich würde ihn ja gerne so lange schlafen lassen bis er wieder fit ist, aber ich habe Angst das er mir wieder "austrocknet" wenn er nicht trinkt.
Was kann ich da tun? Mit einer kleinen Spritze was ins Mäulchen tropfen? Wenn ja, wie viel?

Ich komme mir im Moment so gemein und hilflos vor.

LG Angelika
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Wenn er weiterhin so schlecht futtert besorg dir Reconvales Tonicum und fütter ihn mit der Spritze - er bekommt damit alle Nährstoffe und zusätzlich Flüssigkeit.

Allerdings musst du natürlich aufpassen das er nicht austrocknet - lieber früher zum TA gehen und eine Infusion, als zu spät.

Ich würde baldmöglichst die Nierenwerte testen lassen.
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
  • #15
Hallo,

danke für den Tip, werde morgen mal schauen ob ich das Reconvales bei meinem TA bekommen kann.

Eine Infusion mit Ringer hat er ja bereits am Dienstag/Mittwoch erhalten, bin mir nur nicht sicher wie lange das anhält.

Durch eure Meinungen bin ich natürlich verunsichert ob ich da momentan beim richtigen TA bin. Bin zwar bisher immer sehr zufrieden gewesen aber jetzt habe ich langsam das Gefühl die wollen nur Geld machen, wegen der ganzen stationären Aufenthalte und der Medis... sind ja nun nicht mehr mal eben 50 oder 60 Euro.... sondern ein paar 100 Euros.
Nich falsch verstehen ich geb das wirklich gerne aus, aber dann soll es meinem kleinen auch gut gehen....

Heute Abend hat er übrigens 2 Liquid Snacks sowie Katzenmilch getrunken, allerdings wie ein Baby, ich habe es ihm mit dem Löffelchen gereicht...
Egal, und wenn ich das alle 2 Stunden wiederholen muss, ich krieg ihn wieder aufgepäppelt.

Schlafen tut er wegen der vielen Medis, oder?

LG Angelika
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Hallo Angelika,

ist doch gut wenn er das wenigstens genommen hat.:)

Cortison kann etwas schlapp machen, regt aber gleichzeit normalerweise sogar den Appetit an.

Wieviel der Behandlungen nötig sind/waren kann hier natürlich niemand sagen.

Aber alleine schon die Behandlungsweise mit Convenia lässt mich an der Qualität des Arztes zweifeln.



Deine Auflistung:

15.7. Convenia

22.7. Convenia ( also 8 Tage später)

29.7. Convenia ( diesmal 7 Tage später)

Aus dem Beipackzettel:
"Abszesse und Wundinfektionen der Haut bei der Katze:

Einmalige subkutane Injektion von 8 mg pro kg Körpergewicht (1 ml pro 10 kg Körpergewicht). Wenn erforderlich, kann eine weitere Dosis 14 Tage nach der ersten verabreicht werden."

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00058068.01?inhalt_c.htm
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #17
Hallo,

das kommt mir so bekannt vor :(, bitte laß eine Röntgenaufnahme der Zähne machen und ebenso ein neues Blutbild. Vielleicht besorgst du dir noch Bioserin, wenn du in meiner Nähe wärst, ich hätte noch eine Flasche Bioserin von meiner Sternenkatze, natürlich ungeöffnet und gekühlt, ebenso div. Päppelfutter.

LG
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
  • #18
Hallo ihr Lieben,

meine Sorgen sind genauso groß wie gestern, habe noch etliches im Netz gelesen und werde jetzt erst mal selber aktiv.

Habe heute vom TA MCP Tropfen gegen die Übelkeit geholt und auch gleich Reaktiv Tonicum.

Ich kann ihn nicht nur von diesen Liquid Snacks ernähren, das geht vielleicht vorrübergehend aber er muss ja auch mal wieder "ordentliches" Futter zu sich nehmen.

Momentan sieht es so aus, er schläft nur noch, schlabbert die ihm auf einem Löffelchen angebotenen Snacks (flüssig) mühsam. Atmung weiterhin langsam und gleichmäßig (war in den letzten Tagen nicht so, da war sie kurz und schnell).
Schmerzen scheint er nicht zu haben, daher habe ich das Metacam heute nicht gegeben!

Da er "nur" noch 3 kg wiegt bin ich mir mit der Dosierung etwas unsicher, würde rein rechnerisch auf max. 3 Tropfen pro Dosis kommen, weiß aber nicht wie oft am Tag?
Ich würde jetzt vom Bauchgefühl her morgens und Abends jeweils 3 Tropfen vor dem Fressen (schlecken) geben.
Hat jemand Erfahrung oder eine andere Anregung?

Liebe Grüße Angelika
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #19
Wie geht es deinem Kater heute?
 
A

anpitma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
15
  • #20
Hallo,

danke der Nachfrage, eigentlich geht es ihm heute unverändert.
Ich habe ihm heute morgen 3 Tropfen MCP mit in den Liquid Snack gemischt... hoffe 1 Dosis reicht pro Tag.
Über den Tag verteilt hat er 1 x 45ml Reaktiv Tonicum, 4 Liquid Snacks und heute Abend zu meiner großen Überraschung 1/4 Schälchen animonda Baby Patè weggeschlabbert.
Ansonsten schläft er tief und fest und geht nur zum Klo.

Vom putzen hält er garnichts, sein Mäulchen und die Brust sind "verklebt", habe überlegt ihn mit nem Lappen zu waschen, aber auch schnell wieder verworfen, will ihm erstmal Ruhe gönnen.

Schnurren ist leider auch noch nicht drin...

Ich hoffe sehr das es ihm bald besser geht, sonst bleibt nur wieder der Gang zum TA.

Wann lösen sich die selbstauflösenden Fäden im Kiefer auf???
Ich habe die Befürchtung das die ihm beim essen stören!

LG Angelika
 
Werbung:

Ähnliche Themen

__Abigale__
Antworten
19
Aufrufe
8K
__Abigale__
__Abigale__
Dosi-76
Antworten
8
Aufrufe
3K
S
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
GroCha
C
Antworten
11
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben