Freigang verbieten oder nicht?

B

blacki123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2015
Beiträge
10
Hallo ihr Lieben, ich brauche etwas Rat..
Und Zwar ist meine Katze Pamuk eine leidenschaftliche Freigängerin und leider sehr oft unterwegs, auch bei dem Wetter, wo die anderen lieber eher gemütlich zu Hause sind. Das Problem ist, das Pamuk auch weitere Strecken geht. Es kommt sehr häufig vor, dass ich sie an einem Hauptgüterbahnhof wieder finde, wo es ein Garagenhof gibt mit einpaar Firmenhöfern und Gärten (ca. 600 Meter weit weg.) Um da hin zu gelangen muss sie über eine gut befahrene Straße laufen. Immer wenn sie länger als 1-2 Tage nicht heim kommt, finde ich Sie dort. Sie hört dann auf meine Gerufe und kommt laut miauend und erleichternd zu mir hergelaufen und dann kommt sie auch freiwillig mit nach Hause. Aus diesem Grund glaube ich, dass sie selber nicht mehr Heim kommen kann, wenn sie da ist. Vielleicht weil sie dann Angst vor der den Autos hat? Ich weiß es nicht.
Auf jeden Fall habe ich keine ruhige Minute wenn sie mal wieder Länger weg ist, was ja fast täglich der Fall ist. Der Maximum waren 7 Tage wo sie nicht heim kam, bis dahin kannten wir allerdings auch ihren Lieblingsplatz, den Hauptgüterbahnhof, noch gar nicht, wo sie sich so lange aufhielt.
Nun möchte ich ihr den Freigang eigentlich verbieten. Wir haben einen Balkon den ich Katzensicher gestalten könnte. Aber ich bezweifle, dass es ihr ausreicht:(
Sie liebt ihre Freiheit und genießt es sehr draußen zu sein. Ich möchte ja nicht, dass sie unglücklich wird, wenn sie zu Hause eingesperrt wird. Aber ich möchte halt auch nicht, dass sie mit ihren 2 Jahren leidend verstirbt nach einem Autounfall 😞 was würdet ihr tun?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.963
Ort
35305 Grünberg
Du kannst keinem leidenschaftlichen Freigänger den Freigäng weg nehmen.
Was ist das bloß für eine blöde Idee? Was schlimmeres kannst du dem Tier nicht antun. :mad:
Wenn es zu gefährlich ist, dann musst du ihm einen passenden Freigängerplatz suchen.
Einmal Freigang immer Freigang!
 
B

blacki123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2015
Beiträge
10
Du kannst keinem leidenschaftlichen Freigänger den Freigäng weg nehmen.
Was ist das bloß für eine blöde Idee? Was schlimmeres kannst du dem Tier nicht antun. :mad:
Wenn es zu gefährlich ist, dann musst du ihm einen passenden Freigängerplatz suchen.
Einmal Freigang immer Freigang!
Ich möchte es ja auch ungerne, aber ich habe keine ruhige Minute, wenn sie draußen ist. Vor allem wurde sie ja schon mal angefahren und musste notfallmäßig operiert werden. Vielleicht kann ich das ja mit dem gesicherten Balkon und raus gehen mit der Leine versuchen; quasi Gassi gehen.
Wie meinst du das mit dem passenden Freigängerplatz?
 
Werbung:
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
241
Wir haben auch zwei Freigänger, wenn ich die krankheitsbedingt drinnen halten muss, gehen die nach kurzer Zeit die Wände hoch. Wir sind in den letzten Jahren, bevor wir gebaut haben, dreimal umgezogen. Die Wohnung wurde erst auf Freigangtauglichkeit getestet, wenn dieser nicht gegeben war, dann wurde weiter gesucht. Wenn Katzen einmal den Freigang kennen, mögen sie den selten wieder missen. Man las hier von ehemaligen Streunern, die selbstgewählt lieber drinnen bleiben. Die Regel ist das aber nicht. Leine und Geschirr wird ihr nicht ausreichen, wenn sie denn überhaupt damit geht. Meine sacken in sich zusammen und laufen nicht mehr, sobald sie das Ding anhaben.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.348
Ort
Rosenheim
Das mag sich jetzt zwar krass anhören aber da gibt es eigentlich nur 2 Lösungen evtl. Du ziehst freigängertauglich um oder Du suchst deiner Maus ein freigängertaugliches neues Zuhause. Du kannst ja kaum wollen, dass sie überfahren wird und alles andere wie Leine etc. ist in meinen Augen Tierquälerei. Bitte denk in Ruhe drüber nach und handele dann im Interesse Deiner Katze.
Ich drück die Daumen für eine gute Lösung.
 
B

blacki123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2015
Beiträge
10
Wir haben auch zwei Freigänger, wenn ich die krankheitsbedingt drinnen halten muss, gehen die nach kurzer Zeit die Wände hoch. Wir sind in den letzten Jahren, bevor wir gebaut haben, dreimal umgezogen. Die Wohnung wurde erst auf Freigangtauglichkeit getestet, wenn dieser nicht gegeben war, dann wurde weiter gesucht. Wenn Katzen einmal den Freigang kennen, mögen sie den selten wieder missen. Man las hier von ehemaligen Streunern, die selbstgewählt lieber drinnen bleiben. Die Regel ist das aber nicht. Leine und Geschirr wird ihr nicht ausreichen, wenn sie denn überhaupt damit geht. Meine sacken in sich zusammen und laufen nicht mehr, sobald sie das Ding anhaben.
Also für unsere zwei anderen Katzen ist es hier kein Problem. Die lassen sich immer wieder blicken in kürzeren Abständeny
Vor und hinter dem Haus gibt es Grünflächen, und wenn sie vom Balkon runter gehen gibt es einpaar kleine Gärten von einem Gärtnerverein.
Hier Streunern auch ab und zu andere Katzen rum.
Ich wohne zwar nicht an einer Hauptverkehrsstraße, aber Straßen gibt's halt leider auch in der nahen Umgebung. Und Pamuk überquert täglich eine Hauptstraße, damit sie an ihrem lieblingsaufenthaltsort ankommt.
Ob es vielleicht andere Lösungsvorschläge gibt, dass sie da nicht mehr hingeht? :/ ich weiß zwar, dass sie großen Angst vor Autos hat, schließlich wurde sie ja mal stark angefahren. Ob sie dadurch vorsichtiger ist beim überqueren der Straßen und die Gefahr dadurch gar nicht so hoch ist? Fragen über Fragen..
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
241
Wir haben es hier wirklich gut getroffen, was die Lage unseres Hauses angeht. Wir wohnen sehr ruhig und ländlich. Auf der einen Seite Feld, auf der anderen Seite der Tagebau mit viel Freifläche. Trotzdem gibt es auch hier Verkehr. Die Hauptstraße ist ca. 600 m entfernt, aber in die Richtung treibt es bei den Alternativen keinen unserer Herren. Das Risiko ist immer da, selbst hier in einer schmalen Anliegerstraße. Dessen bin ich mir bewusst. Mir ist in all meinen Jahren als Katzenhalter nicht eine Katze überfahren worden. Meine Freigänger wurden alle zwischen 14 und 18 Jahre alt. Ich würde leiden, wenn meinen beiden Männern oder später Lucy was passieren würde. Aber ich habe damals A gesagt und sie rausgelassen, jetzt muss ich auch B sagen und mit den etwaigen Konsequenzen leben. Wenn ich sehe, wie glücklich und zufrieden die sind oder wie sie in der Weide hinterm Haus Mäuse belauern und Schmetterlinge jagen, dann ist es das für mich wert.
 
O

OMalley2

Gast
blacki, manche Katzen laufen mit Leine, andere findens doof und wieder andere könnens gar nicht ab. Falls Dein Pamuk die Leine akzeptiert, könntest Du folgendes probieren: MIT ihm rausgehen, mit ihm in eine ungefährliche Richtung gehen, draußen mit ihm spielen, beispielsweise, oder einfach mitlocken, eine Runde mit ihm drehen.
So habe ich Simba hier die Gegend gezeigt. Noch immer geht er ganze Runden mit mir spazieren.
Wenn Du sowas eintrainieren könntest, Pamuk auch die Gegend zeigen, in die er sonst nicht läuft. wo ihm aber weniger Gefahr droht?
Ist natürlich auch keine Garantie, aber evt. eine Chance?
Evt gewöhnt er sich Spaziergänge mit DIR an? Schon nach wenigen Tage war die Leine völlig überflüssig und seithier nie mehr benutzt, Simba hängt mir an den Fersen...
Kennen Deine Katzen ein signal zum Heimkommen? Evt. mit dem Schlüssel klingeln, mit Leckerchendosen rappeln, clickern oder mit Namen rufen?

Einen Versuch wärs wert...
 
B

blacki123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2015
Beiträge
10
blacki, manche Katzen laufen mit Leine, andere findens doof und wieder andere könnens gar nicht ab. Falls Dein Pamuk die Leine akzeptiert, könntest Du folgendes probieren: MIT ihm rausgehen, mit ihm in eine ungefährliche Richtung gehen, draußen mit ihm spielen, beispielsweise, oder einfach mitlocken, eine Runde mit ihm drehen.
So habe ich Simba hier die Gegend gezeigt. Noch immer geht er ganze Runden mit mir spazieren.
Wenn Du sowas eintrainieren könntest, Pamuk auch die Gegend zeigen, in die er sonst nicht läuft. wo ihm aber weniger Gefahr droht?
Ist natürlich auch keine Garantie, aber evt. eine Chance?
Evt gewöhnt er sich Spaziergänge mit DIR an? Schon nach wenigen Tage war die Leine völlig überflüssig und seithier nie mehr benutzt, Simba hängt mir an den Fersen...
Kennen Deine Katzen ein signal zum Heimkommen? Evt. mit dem Schlüssel klingeln, mit Leckerchendosen rappeln, clickern oder mit Namen rufen?

Einen Versuch wärs wert...
Ja das habe ich mir auch gedacht. Wir spazieren sehr gerne zusammen, nur wenn ich heim gehe kommt sie natürlich nicht mit, da finde ich sie später trotzdem am Hauptgüterbahnhof wieder ☹
Die anderen 2 kommen meist ganz schnell beim Schlüssel klingeln. Bloß da Pamuk sich leider nicht bei uns in der Gegend aufhält, hört sie das ja auch nicht.. oh man schwierige Situation..
 
O

OMalley2

Gast
  • #10
Ja das habe ich mir auch gedacht. Wir spazieren sehr gerne zusammen, nur wenn ich heim gehe kommt sie natürlich nicht mit, da finde ich sie später trotzdem am Hauptgüterbahnhof wieder ☹..
Murks... war also nixxx.

Doofer Katzer - was SUCHT er da am Güterbahnhof, zum Kuckuck? :confused::confused::confused:

Hm, also bei meinen Jungs kann ich schon mal bestimmen, wenn sie drin bleiben sollen, ohne dass sie die Bude umdekorieren oder ausrasten. Geht gar nicht andert, mangels Katzenklappe im 1. Stock - sie sollen ja auch nicht im Treppenhaus rumeiern, wenn sie wer versehentlich reinlässt, etwa während ich weg bin. Also zu 80 qm plus (noch, um die Jahreszeit) Loggia mit viel Grün verdammt. Also versuch es ruhig mit dem gesicherten Balkon. Wirst ja sehen, wie der Kater reagiert. Evt. gewöhnt er sich dran, zu Haus zu bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #11
und alles andere wie Leine etc. ist in meinen Augen Tierquälerei.
So einen ausgemachten Blödsinn lese ich selten.
Katzen gehen sehr wohl an der Leine und das auch sehr gut. Man muss sich nur im Klaren sein, 1x Leine immer Leine. Die Katze wird den Leinengang einfordern und man muss dann täglich mit ihr gehn.

TE kannst Du nicht den Garten ausbruchssicher einzäunen?
Für die anderen 2 könntest Du ja ne Chipklappe einbauen damit sie weiter unbegrenzt Freigang haben, aber die 'Bahnhofskatze' bleibt so drin und kann nimmer über die Strasse.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.178
  • #12
Ich glaube nicht, das eine Katze, die den Freigang kennengelernt hat und auch so sehr nutzt wie diese Katze, sich den wieder wegnehmen lässt.

Und wenn ich mir so ansehe, was meine Katzen draußen so machen, nun, da wäre Leine nur ein bisschen schnuppern an der großen Freiheit.
 
O

OMalley2

Gast
  • #13
Wie groß ist denn der Balkon? Ich täts ausprobieren statt gleich von vornweg zu sagen, das ginge gar nicht. Klar, es wird etwas Theater geben, zu Anfang jedenfalls. Könnte man mit viel Spielen, Beschäftigung, Zuwendung ausgleichen? Kannst Du in Deiner Whg "Catwalks" oben an der Wand lang anbringen? Das vergrößert den Aktionsradius bei gleichem Grundriss.


Thema Leine an Katze:
Leine wäre Tierquälerei bei einer Katze, die es nicht abkann, sich hin- und herumschmeißt, beim "Anziehen" schon wehrt und extremes Unbehagen zeigt. Ein bisschen was könnte man mit positiver Verstärkung verbessern. Aber bei manchen MIezchen gehts halt GAR nicht - und da muss man dann halt akzeptieren. Zwang ausüben geht bei Katzen irgendwie gar nicht.

Simba hat es gut akzeptiert und lief freudig mit, besser als mancher Hund. Bekam er allerdings vor irgendwas Angst, wollte er rückwärts aus dem Geschirrchen und musste auf den Arm. Auch blöd: Wenn er draußen so richtig voller Lebensfreude losspacken wollte, war die Leine auf einmal zu kurz. Das kommt IMMER, auch bei diesen langen Laufleinen -die verheddern sich auch gern, schon wenn es durch hohes Gras geht. Dann gibts einen Ruck bei der Katze, egal wie man aufpasst oder mitrennt... sprich, ein negatives Signal ohne Sinn oder Ursache.
Es ist also VIEL "Feingefühl" an der Leine gefragt - das Gezerre, das manche mit ihren Hunde veranstalten, ist sowieso übel, bei Katzen nicht nachmachen, bitte!

Sam war die Leine vom VB gewöhnt, durfte damit in den Garten. Ummachen fand er schon doof, ging dann mit, kein Theater, aber eindeutig nicht amused: Er ging so weit weg, wie er konnte, und tat kund, dass er da jetzt zu sitzen gedachte und zu meditieren, und bitte seine Ruhe wollte!

Fazit bei beiden Tieren: Kurz die Gegend zeigen mit Leine machte Sinn, danach weg damit. Simba kannte sich schon aus und rannte eh mit mir mit. Sam erkundete vollkommen bedächtig und meditativ sein Revier, den konnte man also nach 3 Wochen Wohnung und 2 Leinen-Touren auch auslassen.

Trotzdem kanns Katzen geben, für die es völlig ok ist und auch gar nie anders geht. Ich denke da an auffällige Edelteile, die leider gern mal von irgendwelchen Vollpfosten eingepackt resp. geklaut werden. :sad::grr: Für DIE oft der einzige Weg, mal am Gras zu schnuppern. Immer vorausgesetzt, sie finden das für sich akzeptabel, s. o.
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.695
Ort
An der Ostsee
  • #14
Huhu,
Im Endeffekt wirst du es ausprobieren müssen.
Wir hatten eine ähnliche Situation mit unserem Kater, der uns einmal entwendet wurde und ein 2. Mal in Hinterhöfen eingesperrt war.
Er kam oft verletzt nach Hause, irgendjemand draußen hat ihn auch gequält bin ich der Meinung, da er nach jedem Spaziergang verstörte war und ängstlich (er hat z.b. Angst vor Jacken entwickelt)
Wir hatten also den Entschluss gefasst den Balkon zu vernetzen und ihn nicht mehr raus zu lassen. Uns war aber auch bewusst, dass FALLS die Situation unerträglich für ihn wäre, eine andere Lösung her muss.
Gott sei Dank ist er sehr entspannt und bettelt nicht nach Freigang, er scheint sich wohl zu fühlen. Er war als Freigänger aber auch immer in rufnähe, anders als bei euch.
Lg
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.348
Ort
Rosenheim
  • #15
So einen ausgemachten Blödsinn lese ich selten.
Katzen gehen sehr wohl an der Leine und das auch sehr gut. Man muss sich nur im Klaren sein, 1x Leine immer Leine. Die Katze wird den Leinengang einfordern und man muss dann täglich mit ihr gehn.
Und Du glaubst jetzt ernsthaft, dass den Katzen das Spaß macht und sie nicht lieber Schmetterlingen nachlaufen würden oder Fliegen fangen oder Mäuse jagen oder oder oder :oops: (keine Antwort nötig, das ist wie gesagt meine Meinung und das muss jeder für sich selbst entscheiden)
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #16
Hesto hör doch lieber auf, ehe Du noch mehr Unfug redest.
Nochmal, Katzen gehen sehr wohl an der Leine.
Bei mir gehen 5 von 7 wahnsinnig gerne spazieren .... obwohl sie nen Gartengehege haben welches sie gerne umd ausgiebig nutzen.
Arya und Al laufen an der 12m Leine, die Anderen an der 7m Flexi.
Und ja das geniessen sie, welch Wunder. :rolleyes:

Ich brauch nur leise das Wort Spazierengehen sagen und schon steht Arya plärrend da .... der gehts nicht schnell genug bis das Geschirr an und die Leine befestigt ist.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.348
Ort
Rosenheim
  • #17
Joo :oops: wie gesagt meine Meinung
 
O

OMalley2

Gast
  • #18
Joo :oops: wie gesagt meine Meinung
Schön - aber wie wäre es damit: Es gibt so viele unterschiedliche Katzen wie Meinungen zu dem Thema. Man muss es einfach mit etwas "Feingefühl" probieren und besagtes Feingefühl auch beim Führen der Leine walten lassen. Und nichts erzwingen. Manchmal gehts, manchmal halt nicht.
 
Hesto

Hesto

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
5.348
Ort
Rosenheim
  • #19
Für Pamuk würde man sich ja eine sichere Lösung wünschen und wenn das der Leinenfreigang ist :oops: und sie damit zufrieden ist, auf alle Fälle die bessere Lösung als unters Auto zu kommen. Aber für wie wahrscheinlich hältst Du das?

Aber ich möchte hier keine Grundsatzdebatte lostreten. Entschuldige das ich mich dazu geäußert habe. Ich freue mich einfach an meinen Freigänger wenn die durch die Gegend jagen und wünsche alle anderen Miezen den gleichen Spaß.

Hier drücke ich die Daumen für eine Lösung die allen hilft.
 
O

OMalley2

Gast
  • #20
Du kennst halt bisher nur Katzen, für die das nicht in Frage käme, die Leine. Und natürlich ists ohne Leine in totaler Freiheit IMMER schöner.
tihi, so wie Simba früher lief heute der Findelkater der Nachbarin frei mit ihr, mir und ihrem Hundchen mit durch den Wald. Soo klasse. Mir scheint, die Katzen, die das tun, genießen das Strawanzen im Wald, was sie alleine, ohne "Beschützer" so nicht täten. Aber: Gemeinsam sind wir stark oder so. :grin::omg: Und haben einen Riesen-Mords-Spaß mit viel Gerenne unterwegs.

Ob Leine nun für Pamuk die Lösung ist?
So wirklich glücklich scheint er mit seiner Endlos-Schleife zu diesem Güterbahnhof ja auch nicht zu sein. Was lockt ihn da nur, wenn er doch gar nicht gern dort ist und nicht alleine zurückfindet von da?
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben