Frage zu Metacam und Prednisolon

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
anomar

anomar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 März 2014
Beiträge
179
Hallo,

meine Katze Fee bekommt ja tägl. 2,5 mg Prednisolon. Nun hat mir gestern der TA noch Metacam zum einmaligen Spritzen heute mitgegeben. (Grund siehe im Thread "Ohrpolyp - wie weiter vorgehen".

Allerdings habe ich gelesen, dass wenn gleichzeitig zu Prednisolon ein nicht-steroidales oder anderes nicht-opioides Schmerzmittel genommen wird, die Gefahr von Magen-Darm-Geschwüren bzw. Blutungen gesteht.

Ist dies genause, wenn man 1-malig Metacam spritzt bei gleichzeitiger Prednislon Einnahme?

Bin etwas verunsichert und mein TA hat heute keine Sprechstunde, und sie soll es ja heute abend bekommen.

Leider war ich gestern ebenfalls gestreßt und habe irgendwie erst am späten Abend das mit dem Metacam realisiert und da war die Praxis schon zu.

anomar
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ja, das ist richtig, Metacam und Cortison sollten niemals zusammen gegeben werden. Warum hat man Dir denn kein anderes Schmerzmittel gegeben? Novalgin z.B. oder Buprenovet?

Es steht doch auch explizit im Beipackzettel, dass man das nicht zusammen geben soll, egal, ob es sich um eine einmalige Gabe oder mehrmalige Gabe handelt.

Herrschaftszeiten, was zur Hölle ist nur mit den Tierärzten los, lesen die nicht einmal die Beipackzettel?

@Edit: Das gilt übrigens genauso für die Injektionslösung, weil die unerwünschten NW nichts damit zu haben, ob das Mittel oral oder sc verabreicht wird. Wenn Katze starke Schmerzen hat, würde ich in eine TK oder zu einem anderen TA fahren und um Buprenovet bitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
anomar

anomar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 März 2014
Beiträge
179
Ja, Maiglöckchen,

dass hat mich auch gewundert, aber leider zu spät.

Gespritzt wurde gestern Novalgin. Und der TA weiß es eigentlich, da nach Fee's damaliger Zahnop mir mitgeteilt wurde, dass sie noch große Pupillen hätte w/dem opioiden Schmerzmittel, dass sie bekommen hatte. Dabei wurde mir eben auch erklärt, dass man keine "normalen" Schmerzmittel w/Prednisolon geben kann.

Also eigentlich dem TA bekannt.

Gut, dann werde ich es ihr heute nicht spritzen und dann, wenn es ihr wieder schlechter geen sollte morgen in der Praxis vorbeischauen. Momentan geht es ihr gut, bzw. sie hält ihren normalen Nachmittagsschlaf.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
Hi, also ich stimme Maiglöckchen zu und finde es sehr unverantwortlich vom Tierarzt.
Das bringt mich auf die Palme, ehrlich!!!
Sowas DARF nicht passieren.
Was wäre, wenn du unbedarft wärst und dich nicht informiert hättest so wie ungefähr 90% aller Katzenhalter.
Dann hätte dieser TA deine Katze auf dem Gewissen.
Hier im Forum gabs mal ein Thema von einer Katze, die Cortison und Metacam verabreicht bekam und kurz vorm multiplen Organversagen stand!
Leider finde ich das Thema nicht mehr.
Sorry, aber ich könnte sowas von kotzen bei Ärzten.
Nicht nur bei Tierärzten sondern auch bei normalen Ärzten.
Viele haben da einfach den Beruf verfehlt.
So eine Nachlässigkeit ist unmöglich!!!
Man studiert besser selber Medizin, dann ist man auf der sicheren Seite.
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2008
Beiträge
1.297
Ort
Nbg
Meinem Sternchen haben sie auch beides gegeben...meine HausTÄ wäre fast vom Stuhl gefallen und hat sofort abgesetzt und mit Novalgin ersetzt. Das Metacam ging zwar besser in die Katz, aber ihr ging es davon auch nicht gut :/
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Aus Interesse für die Zukunft: Gilt das auch, wenn das Cortison nicht systemisch sondern inhalativ verabreicht wird? Unser Asthmakater hat nach seiner Zahn-OP auch Schmerzmittel bekommen, aber ich weiß nicht welches :confused: Hoffe, die haben das in der Tierklinik bedacht.
 
N

Nicht registriert

Gast
Novalgin bringt einen da auch nicht wirklich so extrem viel weiter, weil es ebenfalls ein NSAID ist (Metamizol).
Das Problem besteht ja nicht nur bei Cortison und Metacam, sondern bei Cortison und allen NSAIDs.

Wobei "das Blutungsrisiko ist erhöht" jetzt nicht gleichbedeutend ist mit "es kommt zu Blutungen" und auch nicht mit "nur in dieser Kombination kommt es zu Blutungen, sonst ist man sicher davor" - das kann bei NSAID-Gabe immer passieren.
Man sollte sich des Risikos halt bewusst sein und evtl. mit Magenschutz etc. etwas gegensteuern. Aber grundsätzlich und immer abzulehnen ist die Kombi Cortison und NSAID jetzt nicht zwangsläufig, mMn.

Außer Buprenovet hat man eh keine wirklichen Optionen, und auch das hat Gegenanzeigen bzw. man kommt als Tierhalter manchmal halt einfach nicht dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Novalgin bringt einen da auch nicht wirklich weiter, weil es ebenfalls ein NSAID ist (Metamizol).

Das wusste ich gar nicht, ich dachte immer, es sei eine andere Wirkstoffgruppe.

Bezüglich des Buprenovet "stellen" sich viele TÄ an, ich weiß. Aber es scheint langsam besser zu werden, was die Herausgabe von opiathaltigen Mitteln angeht.

Meine Jungs hatten beide nach Metacam NW im Magen-Darm-Trakt, so dass ich bei ihnen hoffentlich niemals das Risiko einer Kombi-Gabe mit Cortison eingehen muss.
 
N

Nicht registriert

Gast
Das wusste ich gar nicht, ich dachte immer, es sei eine andere Wirkstoffgruppe.
Ich hab jetzt extra noch mal gegoogelt - bei Vetpharm steht es als NSAID, deswegen meine Aussage, aber anscheinend ist das doch nicht so, weil es zu den nichtsauren Analgetika zählt :confused: Bin verwirrt.
Aber trotzdem:
Die gleichzeitige Gabe von Glukokortikoiden erhöht die gastrointestinale Blutungsgefahr
http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00000590/7380__f.htm

Aber es scheint langsam besser zu werden, was die Herausgabe von opiathaltigen Mitteln angeht.
Ich hoffe auch sehr, dass sich das endlich mal bessert.

Edit, evtl. noch ganz hilfreich, Onsior:
Aufgrund der hohen COX-2-Selektivität ist die gastrointestinale Vertäglichkeit von Robenacoxib sehr gut (King 2009; King 2012). Gastrointestinale Ulzerationen kommen signifikant seltener als bei dem nichtselektiven COX-Hemmer Diclofenac vor (King 2009).
http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00022099/1322__F.htm
Evtl. also auch eine Option, wenn Buprenovet nicht an der Hand ist und Novalgin nicht vertragen wird.

Ich würde Metacam jetzt auch nicht mit Cortison geben, wenn es nicht zwingend nötig ist, aber es ist jetzt halt auch nicht so, dass eine Katze in jedem Fall gleich tot umfällt davon :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #10
Ich hoffe auch sehr, dass sich das endlich mal bessert.

Am besten, wir packen uns bei Tierarztbesuchen immer das Btmg in die Handtasche:D.

@Ebenfalls Edit: Onsior wurde bei uns tatsächlich immer gut vertragen, das hat sich weder auf den Appetit ausgewirkt, noch gab es sonderbare Kotzattacken wie beim Metacam.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
:D Wäre vielleicht ganz hilfreich, ja.
 
Werbung:
Delora

Delora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
928
Ort
NRW
  • #12
Violet hat ja IBD und momentan wieder einen Schub.
Gestern Abend hatte sie dann sichtlich Schmerzen und knurrte schon beim Versuch, sich zu putzen, also habe ich ihr etwas Metacam gegeben. Sie ist aber auf Prednisolon-Dauergabe (5mg täglich). Wie ist es, wenn sie das Prednisolon mit Omeprazol morgens bekommen hat (und immer morgens bekommt) und das Metacam abends? Ist da die Gefahr immer noch so groß?
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
821
  • #13
Das Problem besteht ja nicht nur bei Cortison und Metacam, sondern bei Cortison und allen NSAIDs.

Wobei "das Blutungsrisiko ist erhöht" jetzt nicht gleichbedeutend ist mit "es kommt zu Blutungen" und auch nicht mit "nur in dieser Kombination kommt es zu Blutungen, sonst ist man sicher davor" - das kann bei NSAID-Gabe immer passieren.
Man sollte sich des Risikos halt bewusst sein und evtl. mit Magenschutz etc. etwas gegensteuern. Aber grundsätzlich und immer abzulehnen ist die Kombi Cortison und NSAID jetzt nicht zwangsläufig, mMn.

Außer Buprenovet hat man eh keine wirklichen Optionen, und auch das hat Gegenanzeigen bzw. man kommt als Tierhalter manchmal halt einfach nicht dran.

...Ich würde Metacam jetzt auch nicht mit Cortison geben, wenn es nicht zwingend nötig ist, aber es ist jetzt halt auch nicht so, dass eine Katze in jedem Fall gleich tot umfällt davon

Delora, hilft dir der Beitrag von JFA aus diesem Thread weiter (siehe oben)?

Hat deine Katze denn öfters starke Schmerzen? Weil dann wäre es sinnvoll sich nach anderen (mit Cortison) verträglichen Schmerzmedikamenten umzusehen, bespreche das doch mal mit deinem Tierarzt.

Meine Katze bekommt auch Cortison, normalerweise bekommt sie bei längerfristigen Schmerzen (hier war es mal eine Bauchspeicheldrüsenentzündung) Buprenovet. Aber es gab auch schon zb eine einmalige Gabe Metacam, in Verbindung mit einem Magenschutz (den die Katze eh dauerhaft bekommt).

Ich würde das mal mit dem Tierarzt abklären.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Ob man das versetzt gibt oder nicht, hat leider wenig Einfluss. Die mögliche Schädigung hängt mit dem Wirkmechanismus der Medikamente zusammen.

Wobei ich bei IBD plus Prednisolongabe ehrlich gesagt schon auch schauen würde, dass man zu Metacam evtl. eine Alternative findet, wenn sie häufiger Schmerzmittel benötigt, das sind ja gleich zwei Kontraindikationen auf einmal, von daher würde ich mich auf Dauer nicht auf Metacam verlassen wollen.

Metamizol (Novalgin) hat beispielsweise zwar die gleichen Kontraindikationen, reichert sich aber nicht in der Magenschleimhaut an und führt zu keiner starken peripheren Prostaglandinsynthesehemmung, von daher ist das in euerem Fall evtl. sinnvoller.
Oder eben ein Opioid (das von J.R. erwähnte Buprenovet).
Besprich dich da wirklich mal mit deinem Tierarzt.
http://www.bundestieraerztekammer.de/downloads/btk/leitlinien/Empfehlungen Februar 2012 ITIS.pdf
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #15
Ich habe Metacam in der Tat ein paar Mal trotz Prednisolongabe geben müssen in Absprache mit der Ärztin.
Aber Cherie hatte auch Krebs und sie sprach auf Metacam sogar besser an als auf Buprenovet.
Ob ich es heute nochmal so machen würde?
Schwer zu sagen.
Sie hatte Krebs im Endstadium und wenn selbst Dexamethason nicht mehr greift, dann steht es schon schlimm um die Katze.
Ich würde Metacam und gleichzeitige Prednisolongabe nicht per se verteufeln.
Es gibt Situationen, wo es leider erforderlich sein kann, das zusammen zu geben.
Das ist natürlich nicht gut und sollte nicht zur Regel werden, aber manchmal leider unumgänglich.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #16
Violet hat ja IBD und momentan wieder einen Schub.
Gestern Abend hatte sie dann sichtlich Schmerzen und knurrte schon beim Versuch, sich zu putzen, also habe ich ihr etwas Metacam gegeben. Sie ist aber auf Prednisolon-Dauergabe (5mg täglich). Wie ist es, wenn sie das Prednisolon mit Omeprazol morgens bekommen hat (und immer morgens bekommt) und das Metacam abends? Ist da die Gefahr immer noch so groß?

Was mir noch einfällt..
Kann man die Dosierung des Cortisons nicht erhöhen?
Kriegt sie es als Depotspritze oder als Tablette?
Bei letzterem würde ich es mal mit 7.5mg probieren.
Prednisolon selbst hat ja auch eine schmerzstillende Wirkung.
Es gibt ja auch das 2 Tages Depot, das man selber spritzen kann (Dexamethason).
Das ist aber wiederum das stärkste Cortison, das man geben kann und damit sollte man nur anfangen, wenn nichts anderes mehr greift..
 
Delora

Delora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
928
Ort
NRW
  • #17
Ich hatte gestern Abend aus reiner Verzweiflung zur Metacamflasche gegriffen und hatte erst noch überlegt, ob ich nicht lieber noch ne halbe Tablette Prednisolon nachschieben sollte. Bisher hat sie auf das Predni allein sehr gut angesprochen, kriegt es auch immer in Verbindung mit Omeprazol und Mitrazipin (Antidepressivum zum Appetitanregen).
Dass sie jetzt wieder Schmerzen hat, trotz Prednisolon, hat mich auch sehr getroffen und macht mir echt Sorgen. Erbrochen hat sie aber nicht wieder und auch keinen Durchfall, aber der Bauch ist hart und verspannt, die Flanken eingefallen und sie knurrt, wenn man sie an Flanke oder Hüfte berührt.
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
5K
Milla_Barney
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben