Flippt aus, wenn er seinen Willen nicht bekommt

  • Themenstarter Kiezematzen
  • Beginndatum
Kiezematzen

Kiezematzen

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2010
Beiträge
60
Ort
Deutschland
Unser Adoptivkater schärft sich zu gern die Krallen an unseren Stuhlrücken, obwohl er seinen alten Kratzbaum in unmittelbarer Nähe hat.

Wenn man ihn dann von den Stühlen wegnimmt, deutlich Nein sagt, haut er eine Finte in die Luft und flippt 5 Min. durch die Bude. Er knurrt, meckert, wütet, tötet Tischdecken und versucht immer wieder, doch an den Stühlen die Krallen zu schärfen. Was durch unseren Protest (auch mit Wasserpistolenspritzern) immer wieder zu vorherig beschriebenem Ausflippen führt. Ein Teufelskreis im wahrsten Sinne des Wortes - er rennt förmlich an den Wänden lang, weil er so viel Tempo drauf hat.

Wir wären seeeehr dankbar für Tipps :confused:

Unsere Jüngste (6) ist dann doch recht verängstigt und hat ihm ja auch nix entgegen zu setzen, außer Platz zu machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Hat er einen "Sparringspartner" zum Auspowern?
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

also meine sind zu zweit, genug gefordert, bewegungsmässig sowie ihm kopf - und mio ist ähnlich. wenn ich ihm was verbiete, dann kann es gerne mal vorkommen, dass er ausrastet. wenn es im rahmen ist, dann lasse ich ihn einfach ins leere laufen.. tut er jedoch dinge, die mir sehr gen den strich gehen, werde ich doch auch schonmal sehr ungemütlich.
das wars dann auch.

aber eben: zu zweit, grundbedürfnisse erfüllt. kater eben eingenwillig.
wie ist das bei dir?
liebe grüsse
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo,

soweit ich weiß 'markieren die Katzen durch das Kratzen. Wenn sie eine Stelle gefunden haben, gehen sie gerne immer wieder dort hin und markieren auf die gleiche Weise, in diesem Fall die Stühle. Angeblich kann man die Stellen mit Feliway beduften, somit ist die Stelle schon markiert lt. Katzennase. Dazu habe ich jedoch keine Erfahrungswerte.

Ansonsten würde ich mich den vorherigen Antworten anschließen. Hat der Kater einen Spielkameraden? Ist er Freigänger?

Liebe Grüße,
Tina
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
wie sie schon schrieb hat sie 2 katzen!

es gibt solche, die dann ihr "beleidigt sein" raus lassen.
unser sternchen merlin hatte die schlechte angewohnheit es dann an der nächt besten katze rauszulassen wenn ich ihm zb was in die ohren getan habe, oder er irgendwas nicht sollte/durfte.
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
Sie hat aber auch geschrieben das die andere viel älter ist. Das ist fast das selbe wie alleine. Eine Katze von 6 oder mehr Jahren kann als Raufkumpel für einen Einjährigen Kater nicht mithalten.

wo finde ich denn DIE info´s?
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Also zunächst musst du abklären, ob dein Kater grundsätzlich unausgelastet ist oder nicht.

Falls ja, muss man sich auch zunächst DARUM kümmern, da bringen dann Erziehungsversuche wenig bis nix.


Sofern das geklärt ist, beschreibe ich dir ein Beispiel aus meiner Anfangszeit. Vielleicht hilft es, vielleicht nicht.

Ich habe Kater und Katze, sind beide zeitgleich mit 14 bzw. 20 Wochen bei mir eingezogen.

Irgendwann hatte es sich Mr. Lorian in den Kopf gesetzt, mit Karacho auf die Arbeitsplatte zu fegen, wenn ich dort zu tun hatte. Das ging prima, mit Anlauf im riesen Wohnzimmer und dann einer Flugnummer durch dir Durchreiche und zwei Sätzen durch die Küche... :eek: :D

Bei langsamem Zugang wurde man ja immer mit einem deutlichen "NEIN!" runter gesetzt, deshalb eben jetzt volle Kanne!

Bei dem üblichen runter setzen versuchte er es gleich wieder.

Beim dritten Mal nacheinander habe ich ihm eine "Auszeit" im Flur verpasst. Nur ein paar Minuten lang, aber da ist es SOOOOOOOO langweilig (und es gibt auch nichts, was man da kaputt machen könnte. Protestpinkeln wäre natürlich drin gewesen, es liegen aber immerhin Fliesen.)

Er versuchte es später dann noch einmal, da ging es direkt in den Flur.

Am nächsten Tag auch noch einmal, gleiche Reaktion und damit war es das.

Insgesamt hat die Kombination aus ständig gleiche Reaktion ("Nein!" und runter setzen) erreicht, dass meine Katzen jetzt ausnahmslos unten warten, selbst wenn ich Lieblingsfutter vorbereite. Lori brauchte eben mal eine deutlichere Konsequenz und dann war es auch gut.

Muss hinzufügen, dass es hier nicht so sehr viele Verbote für meine Katzen gibt. Das erleichert natürlich die Durchsetzung der wenigen "No-go's".

Für die Stühle empfehle ich auch Reinigen, Entduften und vielleicht Hussen überziehen, wenn Form und Material für das Katerchen so verlockend sind?

Jedes Verbot hat aber nur dann einen Hauch von Chance auf Durchsetzung, wenn das grundlegende Bedürfnis nach Toben, Raufen & Co befriedigt ist.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Sie hat aber auch geschrieben das die andere viel älter ist. Das ist fast das selbe wie alleine. Eine Katze von 6 oder mehr Jahren kann als Raufkumpel für einen Einjährigen Kater nicht mithalten.

Muss nicht sein. Davon abgesehen: bei der 6-jährigen handelt es sich wohl um die Tochter.;)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hat der Kater denn mittlerweile Freigang?
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #10
ok...jetzt hab ich nochmal alles genau gelesen:muhaha:

das mit den 2 katzen kam von MioLEo und nicht von ihr..

ok..damit ist die frage nach 2ter katze wieder offen und ich nehm alles zurück:massaker:
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #11
Werbung:
Kiezematzen

Kiezematzen

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2010
Beiträge
60
Ort
Deutschland
  • #12
Ups, da hab ich mich aber gehörig missverständlich ausgedrückt...:oops:
mit "unsere Jüngste" ist unsere Tochter gemeint.:muhaha:

Dann sehe ich das hier also genauso, wie viele von den Beantwortern: Baily ist nicht mehr ausgelastet.

Er darf nun nach Wochen der Einzelhaft in 4 Räumen, seit ein paar Tagen den Rest des Hauses erkunden (190m2) und ab Freitag ist die Qarantäne (oder wie heißt das Tier?) wegen des Antikörperaufbaus nach dem Impfen aufgehoben und dann geht es an die frische Herbstluft.

Baily schien öfters schon überfordert hier, weil er aus einem Singlehaushalt ohne Auslauf stammt. Nun musste er sich mit 2 Kindern (6 und 12) anfreunden, stets ist jemand da und spielt mit ihm und scheinbar muss er seinen Radius nun wieder erweitern.
Na, dann sind wir ja auf dem richtigen Wege.

...und draußen lauern garantiert genügend Nachbarkatzen und -kater... Ronja, Bruce, "die Kuh" um nur einige zu nennen.

Ist halt doch etwas anderes, nen "gebrauchten" Kater zu übernehmen. Manchmal steig ich nicht an ihm lang. Könnte also sein, dass ich mich öfter mal melde :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiezematzen

Kiezematzen

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2010
Beiträge
60
Ort
Deutschland
  • #13
Baily dürfte jetzt raus, traut sich aber nicht. Wir haben Zeit...
und können auf neue Sitzbezüge sparen :(

Wobei ich jetzt festgestellt habe, dass er richtig agro wird, wenn man ihn scheucht - das knapst zu sehr an seiner Ehre.

Wenn man ihn wegnimmt, und ruhig sagt "Nein, du willst dir hier die Krallen nicht schärfen" dann zieht er von dannen...
Ja, ja, sie haben eben ihren Stolz von wg. "NICHT IN DIESEM TON!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben