Felines Asthma - welche Symptome?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Liebe Foris,

ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein wenig weiterhelfen. Es geht mal wieder um Winston.
Seit er bei uns ist, hat er immer mal wieder eine Art Hustenanfall. Er kauert sich auf den Boden, macht den Hals ganz lang und scheint zu würgen. Zunächst haben wir das als Haarballen auswürgen angesehen, diese kamen aber nicht immer zu Tage.
Manchmal war es eben einfach nur wie ein Würgen oder Husten, max. 15-20 Sek. lang.
Die Abstände waren bislang sehr, sehr unregelmäßig und weit auseinander, vielleicht einmal in 8 Wochen, dazwischen auch noch längere Phasen ohne.

Nun hat Winston gestern Abend wieder einen solchen Anfall gehabt (Ohne Haarballen auszuwürgen), aber auch bereits in der vergangenen Woche und in der Woche zuvor. Gestern Abend etwas länger, die anderen beiden Male ganz kurz.
Ich habe gestern Abend dann noch mit einer Bekannten telefoniert, deren Katze ähnliche Symptome hatte und bei der dann ein leichtes Asthma diagnostiziert wurde.
Kann es das sein?
Bei seiner Zahn-OP im April wurden auch die Lunge und das Herz geröngt (wegen des Narkoserisikos, weil er so dünn war), dort waren keine Auffälligkeiten zu erkennen.

Ich versuche mich gerade etwas schlau zu machen, Winston lässt sich ja nicht wirklich anfassen, daher sind Tierarzt-Besuche so eine Sache. :(

LG,
 
Sharimaus

Sharimaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
757
Ort
Gifhorn
Guten Morgen!

Mit Felinem Asthma kenne ich mich gar nicht aus, leider!

Aber ich würde dir raten, das Herz des Katers doch nochmal bei einem Spezialisten überprüfen zu lassen. Aso einen Ultraschall machen lassen. Im Röntgen kann man gewisse veränderungen doch gar nicht richtig sehen, oder irre ich mich da?

Unser Sternenkater Casimir hat auch immer so gehustet und gewürgt. Bei ihm war es ein nicht erkannter Herzfehler, der dann auch zu einem Trombus führte. Wir müssten ihn einschläfern lassen. :(

Mein Toto hat heute Nacht auch gehustet und entsprechend bin ich auch super nervös deswegen. Lass Winston besser nochmal durchchecken!

Ich drücke dir die Daumen, dass es nichts mit dem Herzen ist!
 
Santino

Santino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
622
Ort
bei München
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Danke für den Link, Julia!
Klingt alles in allem leider gar nicht gut. Felines Asthma scheint ja leider auch nicht 100% diagnostizierbar zu sein, im Grunde nur durch ein Ausschlussverfahren.

Wegen des Herzens hat die damalige Praxis wohl sehr gezielt geschaut, weil er eben so spindeldürr war und aus sehr schlechter Haltung kam. Die Praxis hat einen sehr guten Ruf, ich werde gleich nochmal dort anrufen, was damals genau gemacht wurde.

LG,
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
guten morgen ute

so im ersten moment kann das gut sein, dass es sich um leichtes asthma handelt.

max hat wahrscheinlich auch asthma, und zum glück auch nur sehr selten einen anfall.

guck mal ***hier*** da steht einiges.

ausserdem gibt es eine yahoo group zum thema asthma-katzen ***hier***

leider ist es wirklich so, dass auch herzkrankheiten solche symptome hervorrufen - und diese können nur vom kardiologen erkannt werden. röntgenbilder sind da kein gutes diagnosemittel!!!

alles gute
brigitta
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
So, ich habe gerade mal bei der Praxis angerufen. Damals wurde eben Herz- / Lunge geröngt, mehr nicht (klar, TH-Kosten). Symptome wie bschleunigte Atmung etc. hatte er damals nicht, es gab auch keine Komplikationen bei der OP, Winston hatte sich sehr schnell wieder erholt.

Wenn die TA-Helferin mir das jetzt korrekt erklärt hat, kann Asthma tatsächlich nur im Ausschlussverfahren festgestellt werden, also Herzkrankheiten, Lungen- und Herzwürmer und Atemwegsinfekte müssen ausgeschlossen sein. Es wird im Normalfall ein Herzultraschall gemacht und auf Endoparasiten getestet.
Sie hatte Winston noch sehr gut in Erinnerung :oops: und meinte, sie würde ihn so einschätzen, daß er ohne Vollnarkose auch bei den einfachen Untersuchungen nicht behandelbar sei. Aber wenn es das Herz sein sollte, macht ein Vollnarkose die Sache auch nicht besser, aber das sei ein Risiko, daß man evtl. dann eingehen müsse. Na wunderbar. :(

LG,
 
Santino

Santino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
622
Ort
bei München
Oh Mist...
Das ist ja eine Katastrophe...:(
Armer Winston.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Hallo,

das was du beschreibst plus Atemnot könnte auch meinen Yankee beschreiben. Er hat ein leichtes Asthma, was noch mit Bronchenerweiterern behandelt wird. Es könnte also sein, dass sich Asthma dahinter verbirgt.

Um das rauszufinden, kommt ihr um ein paar Untersuchungen leider nicht rum. Das Asthma eine Ausschlussdiagnose ist, weißt du ja inzwischen. Erst wenn eine Bronchitis, Parasiten wie Herzwürmer oder auch eine Herzerkrankung ausgeschlossen sind und die Katze auf die Asthmabehandlung (Cortison)anspricht, kann die Diagnose Asthma gestellt werden.

Liebe Grüße
Doreen
 
S

stanzi

Gast
Wie schön, dass es schon einen Thread gibt, den ich auch gerade eröffnen wollte. Mein Schröder hatte gerade eben auch so einen Anfall.
Ich dachte ebnfalls, es käme, weil er Gras gefressen hat. Aber es hörte sich anders an. So heiser irgendwie.
Ich werde am Montag zum TA gehen und dann ggfs nach Rücksprache mit ihm zu einem Kardiologen.
Ich hoffe aber sehr, dass es nicht das Herz ist.
Wovor ich auch Angst habe, ist eine regelmäßige Tabletten gabe.
Die Tabletten bekomme ich in den Kater einfach nicht rein. :(
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Hallo Constanze,

war das das erste Mal, dass er gehustet hat? Der Kater meiner Schwester ist selbt zum schnurren zu "blöd", wenn er richtig laut schnurrt, verschluckt der Spinner sich schon mal und hustet dann auch.

Damit will ich nur sagen, dass du dich nicht schon jetzt verrückt machen sollst. Wenn dieser Husten nicht regelmäßig auftritt, muss nicht gleich so eine Erkrankung vorliegen. Ich hatt bei meinen Yankee erst auch gedacht, dass er sich verschluckt hat oder so. Erst als es regelmäßiger wurde, habe ich ihn untersuchen lassen.

Liebe Grüße
Doreen
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ist das alles ein Mist... Ich weiß gar nicht, wie ich das mit Winston und dem Tierarzt machen soll.
Die TA-Helferin meinte vorhin, man könne entweder in so einem Fall die nächste Woche weiter beobachten, was aber eben ein Risiko birgt. Denn je eher behandelt wird, desto besser, wenn es Asthma oder das Herz sein sollte, klar.
Er atmet normal, auch wenn man länger mit ihm spielt, nur eben dieses Husten.
Ich fühle mich gerade ziemlich neben der Spur, obwohl ja eigentlich noch nichts Konkretes feststeht. Aber der Gedanke, daß Winston sich nicht behandeln lässt bzw. nur unter Vollnarkose, die vielleicht kontraindiziert sein könnte oder aber daß wir ihn vielleicht gar nicht zum TA bekommen, das macht mir Angst.

@ Constanze
Hoffentlich ist es nichts Ernstes mit Schröder! Hat er das denn auch öfter?

LG,
 
S

stanzi

Gast
Beim Schröder ist es jetzt das dritte Mal innerhalb von ca. 6 Wochen. Vielleicht hatte er es auch schon öfter, aber da ich tagsüber arbeite, habe ich es gar nicht mitbekommen :confused:

@ Ute: Ich kann deine Angst gut verstehen. Der Schröder ist auch so eine ganz große Bangbüchs, der sich mit Händen und Füßen wehrt, wenn man ihn festhalten will.

Ich habe mir aber sagen lassen, dass ein Herzultraschall gar nicht möglich ist in Narkose, weil es die Ergebnisse wohl sehr stark verfälscht. :(
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ich habe mir aber sagen lassen, dass ein Herzultraschall gar nicht möglich ist in Narkose, weil es die Ergebnisse wohl sehr stark verfälscht.
Oh, das wäre dann natürlich ganz übel, da muss ich nochmal nachfragen. Aber Winston hat wohl letztes Mal dort dermaßen getobt, bevor er in Narkose war, daß zwei Helferinnen ziemlich böse Verletzungen gehabt haben und der TA auch noch was abbekommen hat. Er lässt sich halt nicht anfassen. :(

Ich hoffe sehr, daß es bei Schröder etwas harmloses ist.

LG,
 
Santino

Santino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
622
Ort
bei München
Ist es denn bei Katzen eigentlich nicht möglich, sie leicht zu sedieren? Ich kenne das von Pferden, die sind dann ziemlich weg vom Fenster, können aber noch stehen. Bei Katzen les ich immer nur von Vollnarkosen...
 
S

stanzi

Gast
Ich denke, das Problem ist, dass sich bei jeder Art von Beruhigungs- und Narkosemitteln die Herzfrquenz ja verändert. Damit wären die Ergebnisse verfälscht. :confused:

@ Ute: Ich drücke eurem Winston auch ganz fest die Daumen, dass es vielleicht doch nur ein kleiner Infekt ist. Das hoffe ich für Schröder auch. Ich habe so einen Horror vor HCM.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben