F O R L

  • Themenstarter Ela
  • Beginndatum
  • Stichworte
    forl zahn

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Waldi74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2008
Beiträge
21
Ort
Oer-Erkenschwick
kosten

hallo an alle!

kann mir mal einer sagen was so eine total op kostet.....damit ich ne ungefähre vorahnung habe was der ta mir sagen wird.??

lieben dank
sonja und ihre rabauken
 

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
weiß es jetzt nicht auf den Cent genau, aber ich hab im März etwas über 300 Euro bezahlt, kommt auch immer auf die Art der Narkose an und wie schwer die Extraktionen sind, ob noch eine Infusion gegeben wird etc.
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
Hallo Foris,

ich habe Bienchen (5 Jahre alt) mal den Zahnstein wegmachen lassen. Nichts schlimmes, reine Routine. Dachte ich zumindest, bis ich Bieni abgeholt hatte.
Denn beim Nachgespräch wurde mir gesagt, dass Bieni ein Loch im Zahn hat

Auch nicht so schlimm, dachte ich, dann ist er jetzt halt weg...
Aber die pieps-zensur hat den Zahn mit Loch dringelassen. Ich bin regelrecht ausgerastet, weil sie von kosmetischen Problemen und Gegenbiss gesprochen hat.... Mann, 69 € für so einen Fusch und die arme Katze hat möglicherweise bald Zahnschmerzen. Dem Bienchen ist es doch völlig wurst ob sie einen Zahn mehr oder weniger hat.
Ich warte, bis mein anderer Tierarzt (der Kuhdoktor) aus dem Urlaub da ist, dann bekommt Bieni wieder eine Narkose und ich lasse das röntgen. Wenn da Löcher zu sehen sind, dann fliegt die Kauleiste heraus, aber komplett.
Alle sechs Monate zwei Zähne ziehen lassen ist für mich keine Lösung, da Narkosen doch sehr auf die Kondition gehen...
Eine kleine Trost habe ich aber: Zahnfleisch und Zähne sehen zumindest von aussen sehr gut aus. Die Süsse spielt auch wieder, Futtern geht auch seit dem Tag der OP gut.
Ist mir nur ein völliges Rätsel wie man eine sichtbar angefressenen Zahn drinlassen kann. Das Word FORL und Necklessions fiel ja auch, mal zum Probelesen: klick
Aber das schmiere ich ihr dann aufs Brot, samt Röntgenbild.... Bin ich sauer...

LG, Kordula
 

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
@teufeline:
sowas finde ich ja auch ziemlich daneben :mad:

Auch wenn es teuer ist, ich gehe ab jetzt immer zu einem Zahntierarzt. Der hat bei Rufus, gleich zwei Zähne mitgezogen, als er wegen Zahnsteinentfernung dort war. Waren zwar gleich wieder 200 Euro weg, aber besser, als wenn er später wieder inNarkose gemußt hätte, oder schlimmer noch Schmerzen und Entzündungen ausstehen hätte müßen.
 

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
Auch wenn es teuer ist, ich gehe ab jetzt immer zu einem Zahntierarzt.
Das habe ich mir auch geschworen.

@Teufeline
So ähnlich war das auch bei unserer TÄ und Benny.
Wird FORL nicht im Studium behandelt? Ich verstehe es nicht.

Das ist so ein typischer Fall, wo ein qualifizerter Tierzahnarzt der Katze direkt ein für allemal hätte helfen können:
http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/38686-kieferentzuendung-nach-zahnziehen.html
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
Ne, aber diese TÄ ist mir echt zu zimperlich.
Bei FORL (den Begriff kannte sie ja), Gegenbiss (das ist sogar beim Menschen quatsch, da ja völlig kaputte Zähne auch rausmüssen) usw. zuckte ich ja zusammen.
Bei Zahn drin gelassen stieg so langsam mein Blutdruck an und ich war wirklich kurz davor, ihr eine zu schmieren.
Ich habe das einer befreundeten Züchterin erzählt, die eine Vorlesung zu FORL besucht hatte.
Sie meinte: "Tierärzten, die das nicht entfernen oder Zähneknirschen bei Katzen akzeptieren, gehört die Approbation entzogen!"
Das müssen für eine Katze abartige Schmerzen sein, dann lieber keine Zähne aber auch keine Schmerzen mehr.
Jetzt gucke ich mal nach einem Facharzt, wenn nicht, muss das doch der Kuhdoktor machen.


LG, Kordula
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
So, Nägel mit Köppen, da ich nicht völlig beratungsresistent bin:)
Heute abend gehts nach Hannover zum Zahndoktor klick
Mal gucken, was die so sagen.
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
Hallo,

bin wieder zurück aus Hannover.
Diagnose: FORL, Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen.
Die Tierärztin ist supernett und hat Bienchen gelobt, die sich wirklich die Zähne ganz genau anschauen lies. So sind vom Anschauen her drei Zähne betroffen, eventuell auch ein Reisszahn.
Weiteres wird eine OP mit Einzelbildröntgen zeigen für die ich mir nach Donnerstag einen Termin geben lassen werde, da ich dann die Planung für nächsten Monat habe.
Wird alles wieder gut.

LG, Kordula
 

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Ich drücke Euch die Daumen, dass es bei drei Zähnen bleibt. Bei Miro mussten alle Zähne raus. Seitdem ist die ZFE aber weg und wir haben keine Probleme mehr.
 

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
Das Röntgen wird das wahre Ausmass zeigen, aber dann können alle befallenen Zähne/Reste in einer Narkose gemacht werden. Darüber war ich froh.

Ich kenne so viele zahnlose Katzen, denen geht es richtig prima!:)

Alles Gute für die OP!
 

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Auch hier werden alle Daumen und Pfoten gedrückt.
Alles Gute für die Süße, und selbst wenn alle Zähne raus müßen, immer noch besser und der Fellmaus langfrisitg geholfen. :)
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
Auch hier werden alle Daumen und Pfoten gedrückt.
Alles Gute für die Süße, und selbst wenn alle Zähne raus müßen, immer noch besser und der Fellmaus langfrisitg geholfen. :)
Danke, ihr seid lieb:)
Ist mir wirklich egal wie viele Zähne da raus müssen, Hauptsache es wird anständig gemacht. Noch mal so eine Pleite wie die 69 €, die total für den A**** waren. Die Zahn-TÄ war wirklich entsetzt, da nichts poliert und fluoriert worden ist:sad:Kein AB, nur Entzündungshemmer (wohl Cortison).
Und das geht für eine so "hochdekorierte" Zuchtkatze ja gar nicht, das sollte für keine Katze so gehen. Jedenfalls gabs halt einen Notvorrat Metacam, dass ja für den Kurzzeiteinsatz ganz brauchbar ist.
Die TÄ darf übrigens jeder nach FORL fragen, da sie so eine Dachgesellschaft leitet. E-Mail ist auf der HP.

LG, Kordula
 

Wendy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
16
Hallo,

meine Katze auch FORL.

2 Zähne hat sie vor 2 Jahren schon gezogen bekommen. Außerdem hat sie Zahnstein ohne Ende und Zahnfleischwucherungen.

Jetzt habe ich den TA gewechselt, und der hat wieder 2 Zähen entdeckt, von denen nur noch Stümpfe übrig sind. Seine Diagnose ist Forl.

Hier habe ich gelesen, daß die meisten mit dieser Diagnose einen FA für Zahntierheilkunde aufsuchen.

Kann die OP denn ein normaler TA machen, ,also auch evt. Wurzelrest entfernen?

Kann ich darauf bestehen, daß er ihr bis auf die Reißzähne alle rausmacht, um ihr viele weitere Narkosen zu ersparen?

Oder soll ich doch besser zum Spezialisten?

Meine Katze ist sehr ängstlich und hat eine mißratene Narkose hinter sich. Zum jetzigen Ta hat sie aber Vertrauen...

Was meint ihr?

Mfg, Wendy
 

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Hallo Wendy,

ich würde darauf bestehen, gleich alle Zähne ziehen zu lassen. Wenn sie sowieso ein Kandidat für schwere Narkosen ist, würde ich das Risiko nicht unnötig eingehen, was mehrere folgende OPs nach sich ziehen.
Vom schonen für den Geldbeutel einmal abgesehen.

Bezüglich TA:
Es kommt darauf an, wie gut sich der TA mit FORL auskennt. Da er es diagnostiziert hat, würde ich ihm schon vertrauen.
Kommt auch darauf an, ob ein ZahnTA in deiner Nähe ist.
Ich würde immer eine Auge nach der OP haben, ob sich evt. Wurzelreste durch das Zahnfleisch drücken.
Frag deinen TA mal, ob er Inhalationsnarkosen macht, die sind schonender.
 

Wendy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
16
Hallo Black Cats,

er ist noch recht jung und macht einen kompetenten Eindruck.

Sein Narkosevorschlag ist eine Kombination aus Spritze und Inhalation.

Aber wie soll der die Wurzelreste sehen? Oder erkennen, ob ein Zahn befallen ist? Reicht da ein wenig Erfahrung aus?

LG, Wendy
 

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Der TA der meiner Sunny damals die Zähne gezogen hat, hatte mir gesagt, es wäre bei der OP schon welche abgebrochen. Daher bei ihr die Wurzelreste im Zahnfleisch.

Der ZahnTA der ihr die restlichen dann entfernt hat, hat ein Röntgenbild angefertigt um überhaupt zu sehen wieviel davon noch vorhanden sind.
Es wäre also sinnvoll, vor und nach der Op ein Röntgenbild anfertigen zu lassen.
Beziehungsweise, nach der Extraktion, noch während deine Katze in Narkose liegt um einfach festzustellen, ob das Zahnfleisch frei von Resten ist.

Hat er denn schon einmal geröngt?

EDIT:
Hier nochmal ein Link, und in Beitrag #20 ist auch noch einmal ein interessantes Zitat. Dental-Röntgen wäre also eine wichtige Vorraussetzung für eine gute OP.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wendy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
16
Hallo Black Cats,

mein Haustierarzt (der FORL diagnostiziert hat) hat leider kein Dental-Röntgengerät.

Ich habe jetzt einen Termin in einer Tierklinik bei einer Tierzahnärztin gemacht. Dort haben sie auch ein solches Gerät. Der erste Termin ist erst mal nur eine Beratung. Ich möchte erst einmal eine zweite Meinung haben: ist es wirklich so schlimm und ist es wirklich FORL? Was kann man machen? Und falls sie operiert wird, ist sie dort wahrscheinlich noch besser aufgehoben, wenn es FORL ist.

Muß sie dazu in Narkose gelegt werden, wenn vor der OP geröngt wird?

Dank dir für die Links...ich gehe gleich mal kucken.

LG, Wendy :)
 

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Hallo Wendy,

ich finde es gut das du in eine Tierklinik mit ZahnTA gehst. Eine zweite Meinung ist richtig und mit Sicherheit wird dir ein Spezialist noch mehr weiterhelfen können.

Ich drücke die Daumen, das deine Süße kein FORL hat. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. FORL ist leider eine sehr häufig vorkommende Krankheit bei Katzen (sogar bei Großkatzen).

Halt uns doch weiter auf dem Laufenden, was rausgekommen ist. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
Auch ich finde es gut, dass Ihr wegen der richtigen Geräte und der Erfahrung direkt zum Spezialisten geht.

Wir hatten im Vorfeld dem Zahnarzt per Telefon alle Symptome und vorhergehenden Behandlungen geschildert. Und er hat uns den Ablauf solcher Behandlungen erklärt: also Röntgen unter Narkose und bei Feststellung von FORL auch direkt anschliessend die OP. So kam es auch.

So brauchten wir nur den einen Termin, nur die eine Narkose. (Es war für uns immerhin 1 Stunde stressige Autofahrt).

Ich drücke die Daumen, dass es kein FORL ist. Schliesslich hättest Du dann Gewissheit!

Aber auch ohne Zähne lebt es sich als Katze recht gut;).
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.905
Ort
Corona-City
Hallo Black Cats,

mein Haustierarzt (der FORL diagnostiziert hat) hat leider kein Dental-Röntgengerät.

Ich habe jetzt einen Termin in einer Tierklinik bei einer Tierzahnärztin gemacht. Dort haben sie auch ein solches Gerät. Der erste Termin ist erst mal nur eine Beratung. Ich möchte erst einmal eine zweite Meinung haben: ist es wirklich so schlimm und ist es wirklich FORL? Was kann man machen? Und falls sie operiert wird, ist sie dort wahrscheinlich noch besser aufgehoben, wenn es FORL ist.

Muß sie dazu in Narkose gelegt werden, wenn vor der OP geröngt wird?

Dank dir für die Links...ich gehe gleich mal kucken.

LG, Wendy :)
Es wird vorher nicht geröngt. Das kommt während der OP.
Bienchens Zähne wurden alle mit einer beleuchteten Lupe angeschaut. Ich durfte auch mal durchgucken. an drei Zähnen haben wir Löcher gefunden:eek: und eine Parodontose am rechten Reisszahn.
Es sieht wirklich aus als wenn man mit einer Stecknadel in den Zahn gepickst hätte und am besagten Reisszahn ist das Zahnfleisch zurückgebildet und der Zahnhals angegriffen.
Ich war wirklich erstaunt wie selbstverständlich die TA diese Untersuchung bei iener eher änstlichen Katze durchgeführt hat. Bienchen hielt wirklich absolut still und gab bei der Frage:"Hast du Zahnschmerzen?" sogar Köpfchen. Ist schon total irre wie gut ausgebildete Tierärzte mit Patienten und ihren Besitzern umgehen.
Ging mir so richtig gut, da mit einer wirklich läppschen schmerzfreien Untersuchung gesagt wurde, wo der Frosch die Locken hat

Hallo Wendy,

ich finde es gut das du in eine Tierklinik mit ZahnTA gehst. Eine zweite Meinung ist richtig und mit Sicherheit wird dir ein Spezialist noch mehr weiterhelfen können.

Ich drücke die Daumen, das deine Süße kein FORL hat. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. FORL ist leider eine sehr häufig vorkommende Krankheit bei Katzen (sogar bei Großkatzen).

Halt uns doch weiter auf dem Laufenden, was rausgekommen ist. :)
Ich kenne ja Wendy aus einem anderen Forum und denke, dass ich an der Entscheidung einen Experten aufzusuchen nicht ganz unbeteiligt war, da ich dass aus meiner eigenen Wut heraus vorgemacht habe.
Die Katze hat ganz sicher FORL wie meine eigene, denn Zähne brechen nicht ab, dass gibt gar nicht, ebensowenig wie Karies bei Katzen.
Ist halt nur der Unterschied, dass meine Katze ein sichtbares Anfangsstadium hat, bei wendys Katze bereits Zähne gezogen wurden und weitere massiv geschädigt sind.
Die Konsequenzen sind vermutlich die gleichen und unsere Mietzen werden sicher einige vielleicht sogar alle Zähne einbüssen. Meine Bienchen hat den OP-Termin am 30.07. und ich bringe sie am 29.07. zur TÄ.
Bei der liebevollen und selbstverständlichen Art des kompletten Praxispersonals habe ich da auch keine Bedenken, dass meine Katze einen Knall bekommen könnte:)

LG, Kordula
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben