Erkältung und/oder Katzenschnupfen bei Kitten seit 4 Wochen

  • Themenstarter Ray_10
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
  • #21
Ich drück euch auch die Daumen! :)
 
Werbung:
R

Ray_10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2020
Beiträge
11
  • #22
Wir haben nun noch netterweise einen Termin für nächste Woche Dienstag erhalten - und da war schon gut Daumen drücken und gut zureden mit notwendig, da eig keine Termine zeitnah mehr bei benannter Ärztin zur Verfügung standen; zumal wir noch nicht in der Praxis waren.. Das heißt für den kleinen Mann also noch ein paar Tage durchhalten...

LG
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
  • #23
Du kannst sie bis dahin aber mit Schleimhautpflege unterstützen.

Bei Nebenhöhlenentzündungen ist inzwischen bekannt, dass man die oft mit Antibiotika gar nicht wirklich greift, sie rasch wieder kommen, weil die Schleimhaut durch die Entzündung verdickt ist und Falten bildet, in denen Keime fröhliche Feste feiern.
In der Humanmedizin haben sich deshalb Inhalationstherapien als wichtige Begleiter schon lange durchgesetzt, werden aber von Menschen, die Pillenlösungen bevorzugen, gerne vergessen.

Bei Infekten der oberen Atemwege bis in den Rachen tut es Omas Methode mit Handtuch überm Kopf.
Als meine Tierärztin damit ankam, war ich erst verblüfft, setze es aber seither regelmäßig ein, spare reichlich MEdikamente bei chronisch kranken Schnupfenkatzen und beglücke derzeit sogar mein verhuschtes Huhn erfolgreich damit.

Der Inhalierknast besteht aus Korb mit Katze drin, Topf mit heißem Salzwasser davor (0,9 - 1 %, kommt nicht aufs Milligramm an), Decke drüber.
Eieruhr auf 15 Minuten gestellt und anschließend Katze mit Lieblingskeksen belohnen.
Meist merken die Katzen nach ein paar Anwendungen, dass es ihnen besser geht und gehen sogar freiwillig rein, wenn ich mit dem Topf heißem Wasser komme.

Durch das regelmäßige Anfeuchten der Schleimhäute werden die besser durchblutet, Keime können so besser bekämpft und abtransportiert werden, Schleim löst sich leichter.
 
R

Ray_10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2020
Beiträge
11
  • #24
Hey nochmal,

gute Idee mit dem Inhalieren, das machen wir nun täglich einmal!

Des Weiteren zeigt der kleine Mann seit zwei Tagen wieder eine Zunahme des Niesens und gelb-rot/braunen Schleim/Ausfluss am Auge, sodass wir nun nach einigem hin und her das Zithromax-Rezept von TA2 bekommen haben und dann morgen das Medi erhalten... Wir wollten eine weitere AB-Gabe eig vermeiden aber der kleine Mann wird einfach nicht wieder richtig fit... Ergebnisse der Abstriche sind noch nicht da, laut TA sollen wir das AB für zehn Tage geben... Habe oft gelesen, dass es für 4-6 Wochen empfohlen wird, aber zur "Not" poche ich dann auf ein weiteres Rezept und bis dahin sind dann auch die Ergebnisse da. Wir würden das Zithromax dann einfach täglich anrühren und per Aufziehspritze direkt ins Maul verabreichen?!

LG
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
  • #25
Wenn du alles vordosierst und einfrierst oder aber täglich neu abwiegst und mischst, dann langt das locker mind 3 Wochen:)

Genau, einfach ins maul spritzen
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
  • #26
Inhalieren kannst Du zwei- bis dreimal am Tag.
Im Winter ist die Heizungsluft nicht nur für Menschen zu trocken.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.368
  • #27
Hey nochmal,

gute Idee mit dem Inhalieren, das machen wir nun täglich einmal!

Des Weiteren zeigt der kleine Mann seit zwei Tagen wieder eine Zunahme des Niesens und gelb-rot/braunen Schleim/Ausfluss am Auge, sodass wir nun nach einigem hin und her das Zithromax-Rezept von TA2 bekommen haben und dann morgen das Medi erhalten... Wir wollten eine weitere AB-Gabe eig vermeiden aber der kleine Mann wird einfach nicht wieder richtig fit... Ergebnisse der Abstriche sind noch nicht da, laut TA sollen wir das AB für zehn Tage geben... Habe oft gelesen, dass es für 4-6 Wochen empfohlen wird, aber zur "Not" poche ich dann auf ein weiteres Rezept und bis dahin sind dann auch die Ergebnisse da. Wir würden das Zithromax dann einfach täglich anrühren und per Aufziehspritze direkt ins Maul verabreichen?!

LG


Prima! Ich drück euch fest die Daumen! :)

Schau mal, das ist ein Vernebler, der es Mensch und vor allem Tier sehr leicht macht https://www.amazon.de/gp/product/B079HT7WS8/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o06_s00?ie=UTF8&psc=1

Am Besten direkt das dazu kaufen, dann hast du die ideale Zusammensetzung (normales Salz bringt nichts in kochendem Wasser) https://www.amazon.de/Isotone-Kochs...words=inhalationslösung&qid=1581706144&sr=8-6 1 Ampulle = 1 Inhalation :)
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
  • #28
Isotonische Kochsalzlösung besteht aus Wasser und normalem Salz. ;)
Isotonisch bezeichnet das Mischungsverhältnis, das dem Salzgehalt in der Körperflüssigkeit entspricht.

Wie gesagt, es muss kein Vernebler sein, solange es die oberen Atemwege betrifft.
In dem sehr beengten Raum des Katzenkorbs schafft das Salzwasser so eine Art feuchte Solekammer. Einfach am Ende der Behandlung mal reinlassen, das fühlt man.
 
R

Ray_10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2020
Beiträge
11
  • #29
Hallo zusammen,

aktueller Stand der Dinge:

Der Termin bei TA3 war gut, wir machen weiter wie gehabt mit Azithromycin, zur Unterstützung wurde uns Lysimun und Hexasolvon empfohlen/verschrieben.

Der Abstrich war (leider oder zum Glück?) komplett negativ, so richtig weiter sind wir daher absolut nicht. Aktuell spricht wohl leider einiges für Calici/Herpes, da unser kleiner Kater trotz Azi weiter niest; aber hier ist wohl Geduld angesagt.

Leider zeigt unsere zweite Katze auch leichte Symptome, hier wurde empfohlen, sie zeitgleich auch mit Azi zu behandeln, um den Ping-Pong-Effekt zu vermeiden. Was sagt ihr dazu?

Im Anschluss an das AB (jedoch sollen wir es nur 7-10 Tage geben, hier wurde jedoch immer eher 4-6 Wochen empfohlen?!) wurde Zylexis noch als Option genannt.

In "Eigeninitiative" gibt es zusätzlich zum hochwertigen Futter täglich nun Pro und Präbiotika, Vitaminsalben, Inhalier"knast" sowie Colostrum-Pulver... Wir hoffen, dass sich die ganzen Mühen und Kosten auszahlen werden.

Noch ein Punkt aus der Erfahrung mit nun 4 TA: Es ist erschreckend, wie oft Fluorchinolone noch empfohlen und/oder eingesetzt werden und als "gut" verträglich eingestuft werden. Hier gibt es rote Hand Briefe für jedes(!) Fluorchinolon aus der Humanmedizin und bei Tieren wird es "sorglos" weiter verschrieben und genutzt, dabei sind die massiven Nebenwirkungen und teils irreperablen Schäden deutlich (auch in Studien) nachgewiesen - und auch in jedem roten Hand Brief deutlich beschrieben - vor allen in Bezug auf die massiven Sehnen und Knorpel/Kollagenschädigungen sind die Nachweise allesamt vorhanden und hat eine deutlich höhere Toxizität, als z. B. Doxy, von dem immer abgeraten wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.368
  • #30
Nur kurz heute:

Ja, ich würde beide behandeln.

Nein, soweit ich weiß, wird Schnupfen nicht von Herpes und/oder Calici ausgelöst.

Nein, ich würde es definitiv deutlich länger geben als 7 Tage.

Ja, Fluorchinolone sind auch m.E. heftiger als Doxy, weshalb ich ganz am Anfang immer dazu raten würde, Doxy zu geben, das es beim Katzenschnupfenkomplex sowieso das Mittel der Wahl ist. Fluorchinolone dürfen eigenlich nur noch in Ausnahmefälle direkt gegeben werden (u.a. wenn z.B. ein Antibiogramm vorliegt mit entsprechendem sensitiven Verweis auf ein Fluorchinolon). Wenn Doxy allerdings nicht hilft, ist eben Veraflox - das aktuelle modernste Fluorchinolon und deutlich weniger nebenwirkungsstark wie z.B. Enrofloxacin (Baytril) - das nächste Mittel der Wahl, das man in diesem Fall auch ohne Antibiogramm geben darf, Stichwort empirischer Empfehlung.



Bitte mach dich bzgl. Azithromycin schlau, ob das mit Milchprodukten gegeben werden darf. Doxy nicht, Veraflox auch nicht. Nicht dass all deine Zusatzmittelchen die Wirksamkeit heruntersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ray_10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2020
Beiträge
11
  • #31
Kurzes Update: Wir geben weiterhin Zithromax. Die Symptome an den Augen (gelber/weißer Ausfluss) sind seit ein paar Tagen verschwunden. Das Niesen ist noch da, aber definitiv weniger geworden (unter 10x am Tag. vll sogar Richtung 5x?).

Der Kater lässt sich das Medikament problemlos mit ein wenig Paste verabreichen, der Katze müssen wir ins Maul spritzen, sie wehrt sich jedoch mit Händen und Füßen dagegen. Da der Kater Patient Null war: Muss die arme :aetschbaetsch1: Katze das Medi auch für 4-6 Wochen bekommen oder darf sie es nur 10-14 Tage erhalten?

Da die Katze ein Findelkind ist, muss sie eig auch noch die 2. Impfung erhalten, die erste gab es Anfang Januar, dann wegen Krankheit hier etc. hat sie keine weitere erhalten. Der KAter muss die 2. Impfe eig auch noch erhalten, aber hier bin ich wegen des Ausbruchs noch vorsichtiger.

Müssen -falls nochmal geimpft wird- wieder zwei neue Impfungen gemacht werden? Oder zählt die erste trotzdem noch?

Ansonsten geht es beiden Fellnasen wieder gut :)
 
Werbung:
A

Aviya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2020
Beiträge
11
  • #32
Auwei, da habt ihr ja eine ziemliche Tierarzt-Odyssee hinter euch. Deine Fragen kann ich leider nicht beantworten, da ich totaler Katzenneuling bin, aber mich würde interessieren, wie es den beiden inzwischen geht?!
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
10
Aufrufe
5K
julia2701
J
oneironautin93
Antworten
16
Aufrufe
983
oneironautin93
oneironautin93
Vamperl
Antworten
18
Aufrufe
59K
Vamperl
Vamperl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben