Empfehlung TA Raum Limburg / Wiesbaden

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
Da es in meinem anderen Beitrag etwas untergegangen ist:

Kann hier jemand einen guten TA im Raum Limburg / Wiesbaden empfehlen? Es geht mir u. a. um jemanden, der moderne Impfstoffe einsetzt , also etwa gegen Tollwut, die nicht jedes Jahr aufgefrischt werden müssen.
Bei unserer Haustierärztin müssen wir jährlich nachimpfen, aber nachdem ich nun über Überimpfen und Impfsarkome gelesen habe, bin ich ins Grübeln geraten .... :confused:

Danke im Voraus :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
521
Ich bin bei Gollmer-Klee (in Taunsustein). Dort wird Tollwut nicht mehr jährlich geimpft. Gutes habe ich auch von der Tierarztpraxis Offeney gehört, da habe ich aber keine eigene Erfahrung.
 

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
Vielen Dank schon mal :) Mir wär halt auch wichtig, dass man mit etwas scheueren Katzen einfühlsam umgeht ...
 

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
521
Einfühlsam sind die bei Gollmer-Klee auch. Und sie kennen auch ihre Grenzen und schicken einen im Zweifel nach Hofheim.
 

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
Alles klar, danke :)

Edit: Hab jetzt einen Termin für nächste Woche. Hoffe, dass mich die beiden danach noch mögen ... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
521
Du kannst dann ja mal berichten, wie es war.
 

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
So, der erste gemeinsame TA-Besuch liegt hinter uns. Wir haben einen guten ersten Eindruck und uns gut beraten gefühlt. Die Impfungen haben wir jetzt auf 2 Termine aufgeteilt. War aber auf jeden Fall gut, dass wir da waren, jetzt wissen wir, dass bei beiden was an den Zähnen gemacht werden muss.

Eintüten ging ohne Probleme (ich hoffe, das ist in 3 Wochen auch wieder so) und sie waren auch beim TA sehr brav. Da sind wir ja ganz Anderes gewohnt. Bienchen war sogar recht aufgeweckt und neugierig, fand nur den Pieks ein wenig doof, Willy hat alles ohne Widerstand über sich ergehen lassen. Der Arme hatte aber auch richtig Stress. :( Im Auto hat er richtig gehechelt (wir hatten die Boxen mit Handtüchern abgedeckt, zum Glück war es so früh auch noch nicht ganz so heiß) und ein kleines Malheur ist ihm auch passiert. :oops:

Bienchen hopst jetzt schon wieder frohgemut durchs Haus, Willy musste sich für 2 Minuten unterm Bett verkriechen, ist aber auch schon wieder unterwegs.

Alles in allem ist es also gut gelaufen. :)
 

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
521
Das liest sich doch ganz gut, freut mich. Die Fahrt ist für meine auch immer Stress und macht mich selber dann immer ganz fertig. Ich nehme Standardmäßig schon immer eine neue Decke für die Tansportbox mit, das geht fast immer schief.
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.114
Ich benutze für die Kennel inzwischen nur noch so Wickelunterlagen, die alles aufsaugen und die man dann gleich entsorgen kann.

Vitellia, wenn's um Thema Zähne geht ... ich würde da zu einem Tierarzt gehen, der Dentalröntgen hat, das ist gerade im Hinblick auf Forl sehr wichtig, weil damit auch feinste Anfänge festgestellt werden können.

z.B. Dr. Förnges in der Tierklinik Kalbach oder Fr. Dr. Rupp in der TK Hofheim.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
@Medea1 - Bienchen war auf der Fahrt eigentlich ganz cool, hat mir nur die ganze Zeit erzählt, wie blöd sie es findet, eingesperrt zu sein. :p Nur für Willy war es eben offensichtlich viel Stress, aber zum Glück ging es ihm danach ja schnell wieder besser.

Ich benutze für die Kennel inzwischen nur noch so Wickelunterlagen, die alles aufsaugen und die man dann gleich entsorgen kann.
Haben wir vorsorglich auch gemacht. ;)

Vitellia, wenn's um Thema Zähne geht ... ich würde da zu einem Tierarzt gehen, der Dentalröntgen hat, das ist gerade im Hinblick auf Forl sehr wichtig, weil damit auch feinste Anfänge festgestellt werden können.

z.B. Dr. Förnges in der Tierklinik Kalbach oder Fr. Dr. Rupp in der TK Hofheim.
Ja, da hatte uns die TÄ auch drauf hingewiesen, danke aber auf jeden Fall für die Empfehlungen. :)
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.114
Ich weiß nicht, wieweit du informiert bist. Das hier ist Forl im fortgeschrittenen Stadium (ist kein schöner Anblick). Wenn es soweit ist, sieht man das auch im normalen Röntgenbild, aber die Anfänge sieht man eben nicht, deshalb das Dentalröntgen, damit es gar nicht erst soweit kommt.


 

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.086
Ja, ich hatte hier im Forum schon ein bissl was darüber gelesen. Und die TÄ hatte auch noch mal was in die Richtung gesagt, also, dass sie mit ihren Möglichkeiten Veränderungen an der Wurzel etc. nicht erkennen können. So hab ich das zumindest verstanden.
 

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
521
Genau so was meinte ich damit, dass sie ihre Grenzen kennen. Im Zweifel empfehlen sie einen Facharzt zu konsultieren, was hier dann meist mit Hofheim verbunden ist. Aber auch dort habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben