Eingewöhnung

V

Vaenney

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
7
Hallo,

Ich bin neu hier und auch recht neu in der Katzenhaltung. Wie ich in meiner Vorstellung bereits geschrieben habe, bin ich seit gestern stolze Besitzerin einer Katze. Zur Zeit wohnt sie hier bei mir in der Wohnung. Die 4 Freigänger-Katzen, die auf dem Hof leben sind draußen. (3 Scheue und eine Zahme). Die Kleine ist eine Europäisch-Kurzhaar (nennt man die so?!), schildpatt (also bunt, ich lerne ). Sie kommt aus dem Tierschutz, ist mit 10 Wochen von einem Futterplatz an einem alten Militärgebiet weggeholt worden. Nun ist sie ca. 8 Monate alt, entwurmt, entfloht, aber noch nicht geimpft und noch unkastriert.

Ich habe nun gestern Abend alles vorbereitet, mein Starter-Set meiner Freundin aufgebaut, Katzenklo, Matte, Decke, Futterschälchen mit Trockenfutter, Nassfutter, eine mit ein paar Mililiter Katzenmilch und eine mit viel Wasser. Dazu Spielsachen, die mir mitgegeben wurden. Ihr sollte es ja gut gehen. Ich habe dann die Box dorthingestellt. Ersteinmal habe ich sie eine halbe Stunde in der Box sitzen lassen, da sie eine 4-stündige Autofahrt hinter sich hatte und sie sich so beruhigen konnte und ein wenig auf die neue Umgebung einrichten.
Ich habe auch noch einen Hund, den habe ich in der ganzen Zeit außer Sichtweite der Katze gelassen, um nicht noch mehr Stress aufzubauen - wie sie auf Hunde reagiert ist unbekannt.

Danach habe ich die Box aufgemacht, mich in der Nähe hingesetzt und gewartet. Nach einiger Zeit kam sie ganz vorsichtig aus der Box, schaute sich um, schaute sich die Näpfe an und als sie das Sofa sah, war sie auch schon darunter verschwunden.
Ich habe an dem Abend noch stundenlang mit ihr geredet, mich in ihre Nähe gesetzt und sie einfach nur beobachtet. Einmal ging sie vom Sofa weg in eine andere Ecke, aber war dann schnell wieder unter dem Sofa verschwunden. Ich habe auch versucht sie aufzumuntern mit den Spielsachen, aber da hatte sie scheinbar kein Interesse dran.

Also habe ich es für den Abend dann gut sein lassen, sie soll erstmal in Ruhe im neuen Heim ankommen. Für die Nacht habe ich ein kleines Lichtlein angelassen. Ich weiß zwar, das Katzen nachts gut sehen können, aber weiß nicht wie gut - ob sie sich auch in fremder Umgebung gut zurechtfinden. Also habe ich die kleine Lampe angelassen, damit sie das Futter und die Toilette findet.

Am Morgen (habe eine Woche Urlaub und war dann gegen 10 Uhr bei ihr) habe ich gesehen, dass sie wohl die Milchschüssel unbekippt hatte, aber nichts gefressen und nichts getrunken hatte. Sie hat aber wohl einmal Wasser gelassen im Katzenklo. Das hat sie also gefunden, schön Sie saß aber weiterhin unter dem Sofa.

Heute über Tag habe ich mich viel im Wohnzimmer aufgehalten (dort ist die Katze). Ich habe versucht mit ihr zu spielen, sie aufzumuntern, habe ihr eine Katzenangel mit etwas Katzenminze gezeigt, aber sie bleibt liegen und regt sich nicht, guckt mich nur an.

Ich war ab und an außer Haus, einkaufen, mit dem Hund spazieren, meine Pferde versorgen. Die Katze war aber bis heute Abend noch nicht wieder auf der Katzentoilette und hat auch noch nichts getrunken und gegessen.

Heute Abend habe ich mal kurz die zahme Katze von draußen reingeholt. Die war gleich hellauf begeistert von den ganzen Spielmäusen. Als sie meine Katze sah, kam meine das erste Mal unter dem Sofa her und zu uns und miaute einmal. Die beiden fauchten sich dann aber an, danach zog sich die Katze von draußen zurück, hatte auch kein Spielinteresse mehr und meine Kleine kroch wieder unters Sofa. So lagen sie dann 2 Stunden regungslos , die eine unterm Sofa, die andere an der Tür. Ich habe jetzt die Katze von draußen wieder rausgelassen, auch wenn sie nicht recht wollte und meine in Ruhe gelassen.

Langer Text, tut mir Leid - aber vielen Dank fürs Lesen!

Nun meine Fragen:
1) Ich habe sicher schon einiges nicht ganz richtig gemacht oder? Was kann ich besser machen?
2) Wie bekomme ich es hin, dass die Katze ein wenig zutraulicher wird... oder wenigstens anfängt zu fressen und zu trinken oder aufs Klo geht?
4) Ist es schlimm, wenn sie länger nichts frisst und nicht trinkt?
3) Wie bekomme ich eine Katze allgemein zahm? (Ich kenne es so: mit Futter locken, mit Sprechen, Spielen, im Spiel oder beim Fressen immer mal streicheln usw.)
4) Was muss ich noch beachten, was fehlt mir, was ist ganz wichtig?

Und jetzt freue ich mich auf eure Antworten
Liebe Grüße
 
Werbung:
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
zu der sache mit der reingeholten freigängerin: ich würd mit andren katzen erst mal warten und die maus ankommen lassen.
soll sie eigentlich freigängerin werden oder bei dir in der wohnung bleiben?
wenn ja, würd ich über einen kumpel nachdenken :)

damit sich die kleine an dich gewöhnt, kannst du ich an ihren versteckort setzen. ab besten zu ihr auf den boden. les ihr was vor oder erzähl was. so blöd sich das anhört.. aber sie soll sich ja an deine stimme gewöhnen.
nie mit gewalt irgendwo hervorzerren oder streicheln.

fressen sollte sie schon.
stell ihr den futternapf und das wasserschüsselchen in die nähe und beobachte genau. trinken wär noch wichtiger. vllt kannst du ja durch abmessen kontrollieren ob sie trinkt?
wenns jetzt noch ein tag läger ist, an dem sie gar nichts frisst und trinkt wird schon gefährlicher. dann musste fast zum ta.
 
N

Nicht registriert

Gast
Mir tut das gerade richtig weh, dass sie rauskam, als sie die andere Katze gesehen hat und nun wieder allein unter dem Sofa sitzt.

Hatte sie denn im Tierheim keine Katzen, mit denen sie sich gut verstanden hat (sie wird ja nicht alleine in einer Box gewesen sein, oder)? Magst du da nicht noch eine dazuholen?
Ich denke, das würde ihr sehr helfen.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Erst mal herzlich Willkommen und Glückwunsch zur neuen Mitbewohnerin! :)

Was das Schätzchen unter Deinem Sofa angeht, so würde ich sagen: Lass sie im Moment einfach in Ruhe und leb Dein normales Leben weiter. Die Kleine ist doch erst gut einen Tag bei Dir, und es gibt so viel Neues und Fremdes, das sie erst einmal verkraften muss.

Versuch mal, Dich in die Kleine hineinzuversetzen: Sie wurde aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen, musste eine lange Autofahrt über sich ergehen lassen und ist nun in einer unbekannten Umgebung mit fremden Menschen, fremden Gerüchen - und einem HUND! Selbst wenn sie Deinen Hund noch nicht gesehen haben sollte, riecht sie ihn aber.

Das arme Ding ist entwurzelt, ängstlich und verunsichert. Sicher hat es da nicht geholfen, dass Du auch noch eine fremde Katze in die Wohnung geholt hast! Sie weiß ja noch nicht, dass Du es gut mit ihr meinst.

Wie gesagt, lass sie erst mal in Ruhe. Stell Futter und Wasser in ihre Nähe. Das Katzenklo hat sie ja schon gefunden. Ich denke, dass sie nachts, wenn sie ungestört ist, ihr neues Zuhause erkunden wird. Den Futternapf solltest Du genau beobachten. Ich denke, sie wird zumindest ein bisschen was fressen. Inzwischen muss sie Hunger haben!

Ich hoffe, sie kommt bald unter dem Sofa vor! Bedräng sie dann nicht. Rede leise mit ihr. Leg Dich auf den Boden, dann wirkst Du "kleiner" und nicht so bedrohlich. Versuch sie mit Leckerlis zu locken oder zum Spielen zu animieren. Aber wichtig ist, dass sie freiwillig zu Dir kommt! Du musst erst mal ihr Vertrauen gewinnen. Das wird schon. Ich drücke die Daumen!!!

Wie hast Du Dir eigentlich die Zusammenführung mit dem Hund vorgestellt?

Du solltest das Kätzchen übrigens bald kastrieren lassen!

Das Licht musst Du nachts nicht anlassen. Die Kleine wird sich auch im Dunkeln sehr gut zurechtfinden. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vaenney

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
7
zu der sache mit der reingeholten freigängerin: ich würd mit andren katzen erst mal warten und die maus ankommen lassen.
soll sie eigentlich freigängerin werden oder bei dir in der wohnung bleiben?
wenn ja, würd ich über einen kumpel nachdenken :)

damit sich die kleine an dich gewöhnt, kannst du ich an ihren versteckort setzen. ab besten zu ihr auf den boden. les ihr was vor oder erzähl was. so blöd sich das anhört.. aber sie soll sich ja an deine stimme gewöhnen.
nie mit gewalt irgendwo hervorzerren oder streicheln.

fressen sollte sie schon.
stell ihr den futternapf und das wasserschüsselchen in die nähe und beobachte genau. trinken wär noch wichtiger. vllt kannst du ja durch abmessen kontrollieren ob sie trinkt?
wenns jetzt noch ein tag läger ist, an dem sie gar nichts frisst und trinkt wird schon gefährlicher. dann musste fast zum ta.

Ich weiß nicht, ob es richtig war, die andere Katze reinzuholen. Ich dachte es wäre vielleicht eine Aufmunterung, wenn sie sieht, das die andere spielt und sie nicht alleine ist. Sie ist ja sogar kurz nach vorne gekommen. Das sie sich dann anfauchen und getrennt in den Ecken liegen und dann nichtmal die Freigänger-Katze spielen möchte, war so nicht geplant...
Sie soll später nicht komplett Freigänger werden, aber sie soll schon nach draußen zu den anderen Katzen und so lange Freigang bekommen wie sie möchte. Ich möchte aber auch, dass sie weiß, das es hier in der Wohnung Futter gibt, dass sie gerne hier ist und sich hier wohl fühlt, damit ich dann auch mal mit ihr schmusen kann und mich mit ihr Beschäftigen kann.
Die Katze die ich nun kurz reingeholt hatte, ist die einzigste von den 4ren die zahm ist. Leider mag sie aber nicht im Haus sein, daher würde ich mich freuen, wenn meine nun dann später gerne im Haus ist. Aber alleine würde ich eine Katze niemals halten wollen - wie gesagt, 4 Artgenossen warten draußen auf sie ;-)

Das mit dem Lesen ist eine gute Idee. Werde ich beherzigen :)
Ich habe ihr jetzt den Futter- und Wassernapf direkt ans Sofa gestellt. Bisher war sie aber noch nicht ran.
ABER: Sie war vor 2 Minuten auf dem Katzenklo *juhuuu* Und hat Wasser gelassen, ich freu mich!
Das mit dem Abmessen wäre auch eine Idee. Ich schau mal, ob ich messen kann, wieviel jetzt in dem Napf ist. Ich meine irgenwann wird sie ja wohl Hunger und Durst bekommen oder?

Mir tut das gerade richtig weh, dass sie rauskam, als sie die andere Katze gesehen hat und nun wieder allein unter dem Sofa sitzt.

Hatte sie denn im Tierheim keine Katzen, mit denen sie sich gut verstanden hat (sie wird ja nicht alleine in einer Box gewesen sein, oder)? Magst du da nicht noch eine dazuholen?
Ich denke, das würde ihr sehr helfen.

Auf dem Tierschutzhof lebte sie mit ca. 10 Katzen in einem kleinen Raum, einige von Ihnen hatten auch Freigang. Wie in der obigen Antwort schon erwähnt, ist eigentlich geplant, dass sie auf Dauer draußen ihre 4 Artgenossen hat. Ich denke das reicht... oder?
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
wenn sie mal ne draußenkatze werden soll, ist das ganze ja wieder was anderes. :)
lass der kleinen erst mal zeit. die eingewöhnungsphase kann schon etwas dauern.
die sollte auf jeden fall noch ein paar wochen drin bleiben.
und dann würd ich langsam anfangen mit dem rauslassen.
aber da müssen dir die, die freigänger haben, tips geben. :smile:

lass sie auf jeden fall bald kastriern!
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Lass sie bitte erst dann raus, wenn sie sich gut bei Dir eingelebt hat und wirklich genau weiß, wo ihr Zuhause ist. Unkastriert hat sie draußen sowieso nichts zu suchen.

Dass sie sich auf die Katzentoilette traut, ist doch schon ein guter Anfang! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Auf dem Tierschutzhof lebte sie mit ca. 10 Katzen in einem kleinen Raum, einige von Ihnen hatten auch Freigang. Wie in der obigen Antwort schon erwähnt, ist eigentlich geplant, dass sie auf Dauer draußen ihre 4 Artgenossen hat. Ich denke das reicht... oder?
Ja, eigentlich schon. Mir geht's gerade auch nicht grundsätzlich darum, dass sie irgendwann Artgenossen kriegt - dass du schon mehrere Katzen draußen hast, habe ich schon gelesen - , mir geht's darum, dass ihr die Eingewöhnungsphase sicher leichter fallen würde, wenn eine bekannte Katze dabei ist. Ich finde, es spricht schon Bände dass sie gleich rauskommt, wenn eine andere Katze den Raum betritt. Und ich wette fast darauf, dass sie gerade um die anderen Katzen trauert.

Ein Muss ist das jetzt nicht und sie wird es auch so überleben - aber es würde die Sache halt einfach erleichtern.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vaenney

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
7
Erst mal herzlich Willkommen und Glückwunsch zur neuen Mitbewohnerin! :)

Was das Schätzchen unter Deinem Sofa angeht, so würde ich sagen: Lass sie im Moment einfach in Ruhe und leb Dein normales Leben weiter. Die Kleine ist doch erst gut einen Tag bei Dir, und es gibt so viel Neues und Fremdes, das sie erst einmal verkraften muss.

Versuch mal, Dich in die Kleine hineinzuversetzen: Sie wurde aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen, musste eine lange Autofahrt über sich ergehen lassen und ist nun in einer unbekannten Umgebung mit fremden Menschen, fremden Gerüchen - und einem HUND! Selbst wenn sie Deinen Hund noch nicht gesehen haben sollte, riecht sie ihn aber.

Das arme Ding ist entwurzelt, ängstlich und verunsichert. Sicher hat es da nicht geholfen, dass Du auch noch eine fremde Katze in die Wohnung geholt hast! Sie weiß ja noch nicht, dass Du es gut mit ihr meinst.

Wie gesagt, lass sie erst mal in Ruhe. Stell Futter und Wasser in ihre Nähe. Das Katzenklo hat sie ja schon gefunden. Ich denke, dass sie nachts, wenn sie ungestört ist, ihr neues Zuhause erkunden wird. Den Futternapf solltest Du genau beobachten. Ich denke, sie wird zumindest ein bisschen was fressen. Inzwischen muss sie Hunger haben!

Ich hoffe, sie kommt bald unter dem Sofa vor! Bedräng sie dann nicht. Rede leise mit ihr. Leg Dich auf den Boden, dann wirkst Du "kleiner" und nicht so bedrohlich. Versuch sie mit Leckerlis zu locken oder zum Spielen zu animieren. Aber wichtig ist, dass sie freiwillig zu Dir kommt! Du musst erst mal ihr Vertrauen gewinnen. Das wird schon. Ich drücke die Daumen!!!

Wie hast Du Dir eigentlich die Zusammenführung mit dem Hund vorgestellt?

Du solltest das Kätzchen übrigens bald kastrieren lassen!

Das Licht musst Du nachts nicht anlassen. Die Kleine wird sich auch im Dunkeln sehr gut zurechtfinden. ;)

Danke dir :)
Ja, du hast du Recht, sie hat so schon viel zu viel Neues zu verkraften, da muss ich nicht auch noch stören. Aber das mit dem Lesen finde ich trotzdem gut. So kann sie sich dann ja langsam an mich gewöhnen.

Zum Fressen: Mir wurde der Tipp gegeben, ich könnte ihr Hühnchen kochen. Das habe ich eben gemacht und ihr ein wenig mit der Hand gereicht. Sie hat es tatsächlich gefressen! Sie hatte richtig hunger. Sie wollte zwar immer noch nicht unter dem Sofa weg, aber sie hat die Stückchen aus meiner Hand gefressen und den Rest vom flachen Teller. Mir fällt echt ein Stein vom Herzen *lufthol* :smile: Jetzt muss sie nur noch trinken. Und natürlich auch ganz normal aus ihrem Napf ihr Katzenfutter fressen...

Ich bin gespannt und hoffe auch, dass sie bald dadrunter weg kommt und hier rum läuft :)

Die Zusammenführung mit dem Hund wollte ich erst machen, wenn sie sich richtig an mich gewöhnt hat. Dann werde ich den Hund reinholen und festhalten. Der Hund macht nichts, ist nur sehr neugierig und möchte am liebsten spielen. Ich werde dann beobachten, was sie macht. Am liebsten wäre mir, wenn sie dem Hund eine wischen würde, damit der Hund weiß, das man mit einer Katze nicht spielen kann und es sich auch nicht lohnt neugierig zu sein.
Der Hund versteht sich auch mit den Katzen draußen. Die Scheuen rennen natürlich weg, die zahme hält Sicherheitsabstand. Der Hund geht schon neugierig ran. Einige Male haben sich die zahme Katze und der Hund auch beschnüffelt, aber die Katze hat nichts gemacht, sodass der Hund immer noch meint, man könnte ja mal hin und schüffeln. Ich bin gespannt wie es klappt. Ich werde Katze und Hund aber niemals alleine in einem Raum lassen, denn Hunde haben immer noch ihren Jadgtrieb. Aber es wäre schön, wenn Hund nichts tut und Katze Problemlos rein und raus laufen kann, wie sie möchte.

Ja, die Tierärztin muss eh demnächst vorbeikommen zum Pferdeimpfung und Nachkontrolle von der OP vom Hund. Dann kann die Katze gleich geimpft und gechipt werden und der Termin für die Kastration gemacht werden. Eine von den 4ren Katzen, ein Kater ist auch noch nicht kastriert, ich würde das dann gerne zusammen machen lassen.

Ok, Licht mache ich dann aus :)

wenn sie mal ne draußenkatze werden soll, ist das ganze ja wieder was anderes. :)
lass der kleinen erst mal zeit. die eingewöhnungsphase kann schon etwas dauern.
die sollte auf jeden fall noch ein paar wochen drin bleiben.
und dann würd ich langsam anfangen mit dem rauslassen.
aber da müssen dir die, die freigänger haben, tips geben. :smile:

lass sie auf jeden fall bald kastriern!

Ja genau, sie soll später raus. Aber eben gerne auch wieder reinkommen wollen und nicht dauerhaft draußen bleiben wie die 4, die jetzt draußen sind.

Ich bin schon gespannt, wie das wird mit dem Rauslassen... ich hoffe das klappt und sie kommt auch immer wieder. Aber dauert ja noch ein wenig.

Zum Kastrieren: Siehe obige Antwort, da habe ich auch was dazu geschrieben.

Lass sie bitte erst dann raus, wenn sie sich gut bei Dir eingelebt hat und wirklich genau weiß, wo ihr Zuhause ist. Unkastriert hat sie draußen sowieso nichts zu suchen.

Dass sie sich auf die Katzentoilette traut, ist doch schon ein guter Anfang! :)

Ja, ich freu mich wie ein Scheekönig - sie geht auf die Toilette :) Und nun hat sie ja auch endlich ein wenig gefressen. Wenn auch nur ein wenig Hühnchen aus der Hand (siehe oben). Aber wenigstens etwas :)

Ne, Unkastriert würde ich sie nicht laufen lassen, dann hätten wir hier ja bald eine ganze Schar von Katzen. 5 Katzen sind schon mehr als genug :)

Ja, eigentlich schon. Mir geht's gerade auch nicht grundsätzlich darum, dass sie irgendwann Artgenossen kriegt - dass du schon mehrere Katzen draußen hast, habe ich schon gelesen - , mir geht's darum, dass ihr die Eingewöhnungsphase sicher leichter fallen würde, wenn eine bekannte Katze dabei ist. Ich finde, es spricht schon Bände dass sie gleich rauskommt, wenn eine andere Katze den Raum betritt. Und ich wette fast darauf, dass sie gerade um die anderen Katzen trauert.

Ein Muss ist das jetzt nicht und sie wird es auch so überleben - aber es würde die Sache halt einfach erleichtern.

Achso hast du das gemeint... ja logisch. Nur leider in diesem Fall schwer umsetzbar, da es so eine weite Autostrecke ist. Ansonsten hätte man das zu Eingewöhnung ja machen können. Aber schade fände ich daran dann, dass man die armen beiden dann auch wieder trennen müsste.... das fände ich auch traurig...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Nein nein, dann natürlich beide behalten und nicht wieder trennen. Dann hast du halt zwei Sofakatzen. Ist doch auch was Schönes ;)

Dass es eine so weite Strecke ist, habe ich überlesen. Das macht die Sache natürlich nicht einfacher.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #11
Hey, das sind ja rasante Fortschritte, während wir hier schreiben! Ich freue mich richtig mit, weil die Kleine nun doch endlich was gefuttert hat. Und sogar aus Deiner Hand!!! :)

Das hört sich alles schon ganz toll an! :)

Die Idee mit dem Vorlesen finde ich gut. Setz Dich ein Stück weg, so dass sie sich nicht bedrängt fühlt. Und kein Blickkontakt. Lies einfach so vor Dich hin; dann gewöhnt sich die Kleine an Deine Anwesenheit und an Deine Stimme.

Was das Trinken angeht, so glaube ich, dass sie bestimmt ein bisschen Wasser schlabbert, wenn sie Durst hat. Aber im Napf wird man das vielleicht nicht sehen können. Katzen trinken normalerweise nicht viel.

Für die Zusammenführung mit Deinem Hund drücke ich ganz fest die Daumen! Aber ich denke, damit solltest Du noch ein wenig warten, bis sich die Kleine bei Dir einigermaßen heimisch fühlt. Ist es denn räumlich machbar, die beiden noch ein paar Tage getrennt zu halten?
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #12
P.S. Wie heißt die Kleine eigentlich?
 
V

Vaenney

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
7
  • #13
Hey, das sind ja rasante Fortschritte, während wir hier schreiben! Ich freue mich richtig mit, weil die Kleine nun doch endlich was gefuttert hat. Und sogar aus Deiner Hand!!! :)

Das hört sich alles schon ganz toll an! :)

Die Idee mit dem Vorlesen finde ich gut. Setz Dich ein Stück weg, so dass sie sich nicht bedrängt fühlt. Und kein Blickkontakt. Lies einfach so vor Dich hin; dann gewöhnt sich die Kleine an Deine Anwesenheit und an Deine Stimme.

Was das Trinken angeht, so glaube ich, dass sie bestimmt ein bisschen Wasser schlabbert, wenn sie Durst hat. Aber im Napf wird man das vielleicht nicht sehen können. Katzen trinken normalerweise nicht viel.

Für die Zusammenführung mit Deinem Hund drücke ich ganz fest die Daumen! Aber ich denke, damit solltest Du noch ein wenig warten, bis sich die Kleine bei Dir einigermaßen heimisch fühlt. Ist es denn räumlich machbar, die beiden noch ein paar Tage getrennt zu halten?

Jaa, es tut sich was :) Ich bin auch super happy! :yeah:
Ich habe ihr etwas später noch ein wenig gegeben, auch Katzenfutter. Sie hat noch was gefressen und auch ein wenig von dem Nassfutter, aber nicht viel. Ich habe das Futter nun wieder an den alten Platz gestellt, damit sie es nicht umkippt, wenn sie in der Nacht sicher (oder hoffentlich) mehr durch die Gegend tigern wird. Und auf Dauer soll sie sich ja daran gewöhnen, dass es dort steht.
Das Wasser habe ich noch stehen lassen. Ich überlege, ob ich es für die Nacht vielleicht auch wieder an den alten Platz zurückstelle. Ein wenig Milch habe ich auch nachgefüllt, sie darf ja ruhig schlabbern, hauptsache sie trinkt/frisst überhaupt was. Den Rest der Milch hatte die Freigänger-Katze heute Nachmittag weggeschlabbert :)

Das mit dem Lesen probiere ich morgen mal aus!

Ja klar, räumlich ist es auf jeden Fall machbar, die beiden zu trennen. Mein Hund (um sie mal beim Namen zu nennen, sie heißt "Dara") hält sich im Normalfall auch immer in der Küche auf oder in meinem Schlafzimmer, weil sie dort so gerne liegt. In das Wohnzimmer darf sie auch, dort ist sie aber nicht so gerne (ich weiß nicht warum, sie geht dann lieber ins Schlafzimmer). Im Moment darf sie aber nur in der Küche sein, weil sie läufig ist und blutet, in der Küche kann ich wischen, die anderen Räume nicht. (Dielenboden). Ich habe jetzt also die Katze im Wohnzimmer und es ist kein Problem, wenn ich dann immer die Tür zu habe.

P.S. Wie heißt die Kleine eigentlich?

Ja.... sie hat noch keinen Namen, auch vom Tierschutz nicht bekommen.
Mir schwirrt immer der Name "Shayra" durch den Kopf - bin mir aber noch nicht ganz sicher. Meine Mutter (wir telefonieren des öfteren) meint sie soll "Mausi" heißen. Aber auch wenn sie eine kleine Maus ist, sie sieht überhaupt nicht nach "Mausi" aus.... sie sieht aus wie eine "Shayra" (deutsch ausgesprochen "Scheira").

Gestern habe ich sie mal kurz in der anderen Ecke erwischt, als sie dort saß, sind aber dementsprechend schlechte "Versteck-Bilder":

commshayra1.jpg


commshayra2.jpg
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #14
Whow, ist die hübsch!!! :) Du hast ja gar nicht geschrieben, dass sie eine traumhaft schöne Glückskatze ist!

Eigentlich sieht sie auf den Fotos viel weniger ängstlich aus, als ich befürchtet hatte. Ich weiß natürlich, dass Fotos oft nicht besonders aussagekräftig sind. Aber aus meiner Erfahrung sieht eine panisch ängstliche Katze ganz anders aus! Zum Beispiel wäre eine wirklich ängstliche Katze gar nicht auf dem Foto, sondern schon längst woanders ... :D Ich glaube, sie wird sich schnell bei Dir einleben!

Was den Namen angeht, so denke ich, dass es Deine Entscheidung ist. Shayra ist ein schöner Name! Meine Katze heißt eigentlich Bonnie, aber komischerweise nenne ich sie meistens "Maus" oder "Mäuschen". Ich habe keine Ahnung, wie das passiert ist. :oops: Wahrscheinlich ist sie einfach zu süß - eine süße Maus eben. Zum Glück hört sie sowohl auf "Bonnie" als auch auf "Maus".

Darf ich fragen, warum Du ihr Milch gibst?
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vaenney

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
7
  • #15
Whow, ist die hübsch!!! :) Du hast ja gar nicht geschrieben, dass sie eine traumhaft schöne Glückskatze ist!

Eigentlich sieht sie auf den Fotos viel weniger ängstlich aus, als ich befürchtet hatte. Ich weiß natürlich, dass Fotos oft nicht besonders aussagekräftig sind. Aber aus meiner Erfahrung sieht eine panisch ängstliche Katze ganz anders aus! Zum Beispiel wäre eine wirklich ängstliche Katze gar nicht auf dem Foto, sondern schon längst woanders ... :D Ich glaube, sie wird sich schnell bei Dir einleben!

Was den Namen angeht, so denke ich, dass es Deine Entscheidung ist. Shayra ist ein schöner Name! Meine Katze heißt eigentlich Bonnie, aber komischerweise nenne ich sie meistens "Maus" oder "Mäuschen". Ich habe keine Ahnung, wie das passiert ist. :oops: Wahrscheinlich ist sie einfach zu süß - eine süße Maus eben. Zum Glück hört sie sowohl auf "Bonnie" als auch auf "Maus".

Darf ich fragen, warum Du ihr Milch gibst?

Nein, habe ich nicht geschrieben :verstummt: Man sieht das aber im Moment ja leider seltend, wenn sie immer unter dem Sofa sitzt ;-) Ich finde sie aber auch wirklich sehr hübsch :smile:

Da hast du Recht, dass sie gar nicht so ängstlich aussieht. Auch unter dem Sofa sieht sie so aus, wie auf dem zweiten Bild. Als wenn sie da einfach nur ganz gemütlich sitzt. Wenn ich mit der Hand komme (zb. mit Futter) geht sie auch nur wenig zurück, rennt aber nicht weg. Sobald ich Fell berühre, geht sie aber langsam aber sicher ganz weg. Mittlerweile faucht sie jetzt immer wenn ich unter das Sofa gucke. Wenn ich dann mit Futter komme, hört sie auf.

Ich finde auch, Shayra passt zu ihr. Ich überlege noch, aber ich glaube, dass das ihr Name werden wird :)

Die Milch - ich weiß, das es ungesund ist (zu viel), aber ich möchte sie ein wenig herauslocken, sodass sie merkt, das es was leckeres ist, was ich da habe. Meine Freundin hat mir das eine Fläschchen mitgegeben und ich denke, dass es nicht schlimm ist, wenn sie in den ersten Tagen ein wenig Katzenmilch schlabbern kann. Aber bisher hat sie die ja auch noch nicht angerührt....

Aber wie mache ich das mit dem Nassfutter? Vorgestern Abend habe ich ihr ja was in den Napf getan. Einen Teil davon hatte die Freigänger-Katze schon gefressen (bevor ich ihr das weggenommen habe). Aber nun ist es trozz mehrmaligem Durchrühren getrocknet, sodass ich es wegschmeißen werde. Ich würde sowas ja auch nicht mehr essen wollen. Mir geht es nicht um die paar Cent, aber ich finde es schade um das Futter, wenn ich es alle paar Tage wieder wegschmeißen muss.... habe es doch mit viel Liebe gekauft..:pink-heart: Wenn ich es frisch hinstelle, wird sie ja auch nicht dran gehen.... wie kann ich das machen?

Das Trockenfutter hat sie auch noch nicht gefressen. Ich habe ihr da ein paar Leckerlie-Stücke draufgelegt, die sie von Zuhause mitgebracht hatte.

Heute Morgen war alles unangerührt. Das Wasser habe ich gemessen, ein paar Mililiter sind weg, kann aber auch verdunstet sein. Alles andere wurde nicht angerührt. Auf der Toilette hat sie aber zweimal Wasser gelassen und einmal auch Groß gemacht *juhuu* (Ich denke da ja sofort an Verstopfung.... wenn sie jetzt nichts gemacht hätte...) Ich habe ihr dann unter dem Sofa aus der Hand noch zwei Stückchen Hühnchen gegeben, die sie auch gefressen hat.

Während ich gerade hier sitze (am Wohnzimmertisch) kam sie vorhin einmal aus ihrem Versteck in Richtung ihrer Ecke (wo auch das Katzenklo steht). Sie hat Miaut. Dort steht ein Spiegel, ich vermute, dass sie sich gesehen hat und denkt das es eine andere Katze ist. Ich habe dann den Fehler gemacht und bin aufgestanden um zu gucken wo sie ist. Sie ist kurz sitzengeblieben, hat mich beobachtet. Ich habe mir ihr gesprochen, aber dann ist sie doch wieder unters Sofa.

Jetzt gerade ist sie wieder hervorgekommen. Ich habe sie nur kurz angeschaut, aber mich sonst nicht weiter bewegt. Sie ist wieder zum Spiegel und hat mehrmals miaut. Wo sie jetzt ist, weiß ich nicht.... ich trau mich nicht zu schauen.... ich bin froh, dass sie sich endlich traut unter dem Sofa hervorzukommen....

Aber ich merke schon, ich bin viel Neugieriger als die Kleine Maus hier :aetschbaetsch1:

Wie verhält man sich in der Situation am besten?

Ich habe mal geluschert... sie sitzt nun hinter mir auf dem Tisch (auf den Fotos sitzt sie unter diesem Tisch) und beobachtet mich.... jetzt hat sie sich hingelegt und liegt dort.

Ich mache ihr Futter gleich mal frisch... wäre schön, wenn sie es dann auch fressen würde.... habt ihr eine Idee, wie man das am besten machen kann?
 

Ähnliche Themen

Wuschel333
Antworten
15
Aufrufe
6K
KristinaS
KristinaS
M
2
Antworten
28
Aufrufe
11K
FaithCiara
F
T
2 3
Antworten
57
Aufrufe
4K
T
I
Antworten
81
Aufrufe
17K
Kowalski
H
Antworten
10
Aufrufe
4K
Hamburg123
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben