Dritte Katze?

enidan77

enidan77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
789
Hallo, ich wollte mal nach Eurer Meinung fragen, da ich hier häufig lese, dass die meisten von Euch mehrere Katzen haben.
Ich habe derzeit zwei Katzen, beide fast zwei Jahre alt. Der Kater ist kastriert und gesund, die Katze ist derzeit (u.a. aus Krankheitsgründen) noch nicht kastriert und leidet an Struvitsteinen.
Die beiden verstehen sich mittelprächtig, würd ich sagen. Sie tolerieren sich, zanken sich ab und zu (meistens wenn er spielen will und sie nicht), aber alles in allem geht es hier ganz friedlich zu.
Habe immer geglaubt, dass er (der eine recht traurige Tierheimgeschichte hinter sich hat) der dominantere von beiden ist - aber manchmal bin ich mir da auch nicht so sicher, da sie auch ganz schön austeilen kann, wenn sie von Kraft geträumt hat ^^

Ich lese hier ja auch häufig die Notfellchen-Seite und habe in den letzten Tagen immer wieder mit dem Gedanken gespielt, eine weitere Katze aufzunehmen. Mein Freund kann sich damit gerade nur schwer anfreunden, aber wenn er die oder den Kleinen dann sieht, wird schon alles gut ;)

Habe nocht nicht verschärft gesucht und werde es auch nicht tun - ich guck halt, und wenn was passt, dann passt es und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm ... sind ja auch so alle glücklich miteinander :)

Nun zu meinen eigentlichen Fragen: Was denkt ihr, passt am besten? Einen weiteren kastrierten Kater oder eher ein Mädel?
Sollte sie vom Alter her ähnlich alt sein? Was denkt ihr, wäre ein gutes Alter? Ein Baby möchte ich nämlich eigentlich nicht wirklich, sondern dann schon eher ein "Notfellchen", das aber auch nicht zu ängstlich ist.

Danke schon mal im Voraus :)
 
Werbung:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo!

Ich denk so in etwa gleichaltrig wäre am besten, auf keinen Fall ein Kitten.

Das mit dem Aussuchen hab ich auch so gemacht bei meiner Nummer vier.
Hab immer mal wieder bei den Notfällen reingeschaut, und da war er dann.
Castro aus Bilbao!!:pink-heart:

Liebe auf den ersten Blick und was soll ich sagen, er ist eine Bereicherung für unsere Truppe!:verschmitzt:
 
Pablo

Pablo

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
1.033
Alter
53
Ort
Nähe Rosenheim, Oberbayern
Hallo,

also Deine Fragen würde ich eigentlich alle mit: "Das kommt darauf an" beantworten - was Dir aber nicht weiterhilft;)

Also erzähle ich mal aus dem eigenen Nähkästchen:

Nach dem Tod meiner kleinen Tiffy zog zu meiner Gwen Pablo ein. Diese Zusammenführung war der Horror. Kater (der sich als selbstbewußter entpuppte als man ihn eingeschätzt hatte:) ) zu schüchterner und nicht so wahnsinnig gut sozialisierter Katze. Ein Drama. Gwennie verkroch sich monatelang in ihrem Wäschekorb. Erst nach vier Monaten merkte man klitzekleine Fortschritte. Und in diese Zeit fiel die Entscheidung, Monda mit aufzunehmen.

Ich habe sehr lange gebraucht, mich zu entscheiden. Zum Glück konnte man über die süsse Maus schon viel sagen, da sie auf einer Pflegestelle in Deutschland war. Dort kam sie gut mit der zurückhaltenden und schüchternen Katze, aber auch mit den Betonmischer-Katern klar. Das war für mich entscheidend. ich habe da nicht aufs Alter geschaut, obwohl man oft sagt, man solle Katzen im gleichen Alter vergesellschaften. Für mich war einerseits wichtig, dass es ein Katzenmädchen ist, weil ich das Gefühl hatte, dass meine Gwen mit einem Kater schon überfordert ist. Einen weiteren Kater, der dann rüpelig sein kann und vielleicht auch ihr gegenüber Dominanz entwickelt, kam nicht in Frage. Und der Charakter war genauso, wie ich mir das vorgestellt hatte: Lieb genug für meine Gwennie und selbstbewußt genug für meinen Pablo/Haaasemann.

Monda zog ein und die Zusammenführung war nach ca. 1 Stunde erledigt. Gwennie war maßlos neugierig, hat dem Neuzugang aber auch gleich gezeigt, dass sie die Alteingesessene mit den älteren Rechten ist. Haaasemann hat das ganze ohnehin einfach cool genommen. Und seither habe ich eine komplett harmonische Truppe: Ca. 5 Jahre alt (Gwen), 7 Jahre alt (Haaasemann) und 1 Jahr alt (Monda).

Fazit:Eine weitere Katze kann eine Bereicherung für die Gruppe sein - oder es kann total schief gehen. Eine Garantie kann Dir da niemand geben.

Ich würde zwar schauen, ob ich eine Katze im ähnlichen Alter finde, die gut passen könnte. Schließlich ist bei jungen Katzen das Temperament oft stürmischer als bei älteren Semestern;) Aber mein Hauptaugenmerk würde ich auf jeden Fall auf den Charakter der Katze legen.

Kater oder Katze? Das kommt ein wenig auf Deine Beiden an. Beobachte den Charakter Deiner Beiden. Hält die Katze aufgrund ihres Charakters einen weiteren Kater aus? Wie schätzt Du Deinen Kater ein? Ist er dominant? Du schreibst ja schon einiges dazu, aber ich würde ganz genau schauen, was für Katzentypen Du daheim hast.
 
enidan77

enidan77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
789
Danke, da sind schon eine Menge Anregungen für mich dabei :)
Denke, dass meine Katze wirklich nicht noch einen Kater "brauchen" kann, der sie nervt :p ... sondern lieber nen nettes Mädel zum kuscheln und mal bissl spielen.
Dem Kater wär es wahrscheinlich wirklich super-egal, wer hier einzieht :) Der ist selbstbewusst genug und kann sich mit allem arrangieren :)
Dann wirklich lieber ne liebe, die ihm auch mal zeigt, dass wir Mädels hier die Chefinnen sind *gg*
 
enidan77

enidan77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
789
Eine Frage hab ich noch vergessen: Was denkt ihr denn, wie groß die Wohnung sein muss, wenn ich eine dritte Katze halten möchte, die keinen Freigang haben kann. Reichen da 70qm oder ist das zu wenig? Meine beiden können sich bisher immer ganz gut aus dem Weg gehen, wenn sie denn wollen...sie dürfen aber auch in jeden Raum - ohne Einschränkung :)
 
Pablo

Pablo

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
1.033
Alter
53
Ort
Nähe Rosenheim, Oberbayern
Meine drei und ich müssen mit knapp über 50 m² Vorlieb nehmen. Meine dürfen zwar raus, wenn ich daheim bin (habe keine Katzenklappe), aber gerade jetzt nach der Ankunft von Monda durften sie dann eben alle mal ne Weile nicht raus. Kein Problem.

Ich denke, wenn man die Wohnung ein wenig katzengerecht gestaltet und man ein wenig nach oben baut, reichen Eure 70 m² vollkommen aus.

Ich habe drei Kratzbäume: Einen kleinen (nur so eine Höhle und zwei Sitzebenen) in der Küche am Fenster, einen ca. 1,80 m² hohen mit Liegeflächen und Hängematte und einen deckenhohen mit Liegeflächen und einer Höhle im Wohnzimmer. Dann habe ich noch ein paar Regalbretter zum laufen und zwei mit schönem flauschigem Fleece bezogene zum liegen angebracht. Die zum liegen sind von den Kratzbäumen ereichbar und ganz oben unter der Decke. Sie werden von den zwei Mädels sehr gerne genutzt! Dann gibt es noch zwei Bettchen und einen (ehemals von mir genutzten, jetzt von den Katzen:) ) Wäschekorb. Ansonsten dürfen meine drei in jeden Raum.

Und trotz der ganzen Katzenausstattung ist die Wohnung nach wie vor auch für mich wohnlich:smile:
 
enidan77

enidan77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
789
Und trotz der ganzen Katzenausstattung ist die Wohnung nach wie vor auch für mich wohnlich:smile:

Hihi, genau das wäre auch meine Frage gewesen ;)
Aber ich kenne das: Habe auch einen großen Kratzbaum, der bis unter die Decke reicht und von dem aus sie wunderbar auf mein Bücherregal hüpfen können, wo auch noch eine Schlafbox steht.
Und einen halbhohen Kratzbaum haben wir einfach auf eine Kommode angebracht (fest verbohrt) - und von da aus geht es dan auf den Riesen-Schlafzimmerschrank, der NATÜRLICH auch noch mit Kuschelteppich ausgelegt ist ^^
Und alles wird gerne in Beschlag genommen :-D
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
602
muscarina
muscarina
S
Antworten
12
Aufrufe
1K
Cookiex3
C
M
Antworten
2
Aufrufe
7K
tigerlili
tigerlili
A
Antworten
3
Aufrufe
703
Mafi
C
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzenhilfe Zakynthos
Katzenhilfe Zakynthos

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben