Dritte Katze...????

  • Themenstarter manuela3214
  • Beginndatum
M

manuela3214

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
47
Hallo Ihr Lieben,

ich habe seit ca. 6 Monaten zwei Miezen aus dem Tierheim, die sich vorher nicht kannten. Tom ist ca. 8 Monate und Lucy ca. 1,5 Jahre. Beide sind Freigänger (mit Katzenklappe). Sie haben sich von Anfang an sehr gut verstanden und schmusen auch zusammen. Tom ist nur viel verspielter als Lucy, d. h. er bekommt von ihr auch mal eine gescheuert, aber insgesamt verstehen sich beide prima.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich noch ein dritte Katze bei mir aufnehme (hab mich im Tierheim verliebt....)! Aber ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist. Ich habe immer Angst, dass die beiden sich dann gestört fühlen und sich nicht mehr wohlfühlen. Außerdem weiß ich nicht, wie ich das mit dem Freigang (Katzenklappe) machen soll, weil die neue dann ja erstmal drin bleiben muss.

Was meint ihr????
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Das ist eine ganz schwere Frage.

Es gibt die unterschiedlichsten Erfahrungen dazu, von wunderbar, drei Katzen sind genial bis oh nein, hätte ich das nur nie getan.

Hast du evtl. die Möglichkeit gleich noch zwei aufzunehmen?

Meiner Meinung nach sind 4 besser als drei.

Aber vielleicht fällt ja noch jemandem eine Antwort ein der genau 3 Katzen hat?
 
K

KarinS

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2007
Beiträge
201
Hallo Manuela,

bei uns ist im August die Nr. 3 eingezogen und ich kann jetzt sagen, das war die beste Entscheidung des ganzen Jahres.

Ich hatte sehr große Bedenken, da unsere beiden vorhandenen Katzen Kimi jetzt 2 1/4 Jahre alt und seine jüngere Schwester Lucylou, jetzt 1 3/4 Jahre alt, doch sehr gut miteinander auskommen (da Geschwister und schon gemeinsam im Tierheim).

Aber unsere Nr. 3, Tiggerle, hat sich ja uns ausgesucht (ich bin ihm immer und überall im Internet begegnet und als wir das Tierheim besucht haben, hat er schon auf uns gewartet).Ich mußte ihn einfach haben.

Unser Kimi ist ein sehr verträglicher und äußerst lieber großer 5kg Kater. Er war am Anfang immer neutral als Tigger eingezogen ist.

Unsere Zicke Lucylou mußte immer brummen. Ich hatte große Bedenken daß die beiden Freigänger evtl nicht mehr nach Hause kommen würden. War aber nicht so.

Ich bin dann von Anfang an mit Tigger und einer Flexi-Leine nach draußen gegangen. Die Katzenklappe kannte er ja nicht, also er drin, die Großen draußen und drin, wie sie gerade wollten.

Nach 6 Wochen hatte er verstanden warum die Großen immer nach draußen verschwinden und ist hinterher.

Wir haben dann kurzfristig noch unsere normale 4-Wege-Klappe gegen eine Magnet-Klappe ausgetauscht und zwar so eingebaut, daß sie zum Rausgehen den Magneten brauchten und die Klappe auf Dauer-Ein stand.
Die Großen hatten also ihren Hausschlüssel um den Hals.

Das ging 1 Woche gut, dann hat Tigger verstanden, daß er sich nur unserer Lucy an den Po hängen muß und diese ihn dann mit nach draußen zieht.
(Bei Kimi mit 5kg hat das nicht funktioniert)

Also haben wir nach 7 Wochen nachgegeben und Tigger auch nach draußen gelassen, das Gelände kannte er ja schon von unseren Ausflügen an der Leine.

Übrigens gab es draußen nie Probleme mit Kimi ,Lucy und tigger, weil sie sich dort besser aus dem Weg gehen konnten. Nur abends, wenn die Katzenklappe zu ist (bis zum nächsten Morgen) war Lucy etwas genervt von diesem kleinen Nervzwerg. Sie wollte ihn dauernd erziehen, er wollte dauernd spielen.

Jetzt gehen sie in wechselden Gruppen zusammen auf Tour, einfach genial.
Kimi hat endlich einen Kumpel zum balgen, es ist nur schön.
(Lucy hat von Anfang an draußen auf ihn aufgepasst).

Tigger war beim Einzug im August 4 1/2 Monate alt, frisch kastriert, Kimi war knapp 2 Jahre alt und Lucylou knapp 1 1/2 Jahre alt.
Mit einem potenten Tier hätte es vielleicht Probleme gegeben, aber so nicht.

Übrigens sind Lucy und Tigger mittlerweile annähernd gleich groß und schwer.

Für uns war es die richtige Entscheidung.

Nur Mut

LG
Karin
 
C

Corry

Gast
na aber hallo!

bei uns ist am 5. okt diesen jahres auch katze nr.3 eingezogen und ich bin froh, dass sie es ist.
so eine harmonie hatten wir vorher noch nie und sammy hat sich zum anhängsel der nation entwickelt :rolleyes:
natürlich kann das auch schief gehen und die harmonie und ruhe der zwei vorhandenen mietzen kann gestört werden, aber das weiß man nie vorher und da kann auch keiner eine garantie für geben.
gehe nach deinem bauchgefühl, denn du kennst deine katzen am besten und dann probier es einfach wenn du meinst es ist ok so. ;):)
 
M

moneesha

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2008
Beiträge
61
Contra: Bloss keine dritte Katze.
Das kann sowas von schief gehen.
Nachher hast Du lauter beleidigte Viecher herumsitzen
und eine kann die andere nicht ab und dann ist Polen offen.

Aber mach, was Du willst. :smile:
Unsere Familie hat da jedenfalls den Totalreinfall mit erlebt.

Hier ist doch noch jemand im Forum, der es auch so ging!
 
C

Corry

Gast
das weiß man eben nicht vorher, man muss es halt probieren. hätte bei uns ja genauso schief gehen können.
manche katzen brauchen auch länger und andere weniger, als falls du das durchziehst, dann nicht gleich aufgeben ;)
 
T

tiha

Gast
Zwei meiner Freundinnen haben auch 3 Katzen, und es klappt gut.
Hatte ja selber auch mal 3, war auch prima, aber 4 waren besser und 5 sind perfekt... :D
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
Ich versteh nicht, wieso eine dritte Katze ein Problem sein soll. Klar, es kann passieren, dass die anderen Katzen sie nicht annehmen, aber das kann genauso bei einer zweiten, vierten und fünften Katze passieren.

Ich hab den großen Plan, nächstes Jahr ein Notfellchen aufzunehmen, also auch die dritte Katze.

Ich hab nur bisschen Angst, dass eine dritte Katze die Harmonie zwischen den meinen beiden zum eistürzen bringen könnte. Kann sowas passieren?
 
T

tiha

Gast
Ich versteh nicht, wieso eine dritte Katze ein Problem sein soll. Klar, es kann passieren, dass die anderen Katzen sie nicht annehmen, aber das kann genauso bei einer zweiten, vierten und fünften Katze passieren.

Ich hab den großen Plan, nächstes Jahr ein Notfellchen aufzunehmen, also auch die dritte Katze.

Ich hab nur bisschen Angst, dass eine dritte Katze die Harmonie zwischen den meinen beiden zum eistürzen bringen könnte. Kann sowas passieren?


Du bist ja schon witzig. Zuerst sagst Du, es ist kein Problem. Und dann fragst Du das gleiche wie die TE :D :D :D

Klar, kann die Harmonie gestört werden, defintiv wird die Rangordnung neu geklärt werden. Ein neues Teilchen wird am Anfang vieles durcheinander werfen. Aber das heißt nur, dass es ggf. anders wird, aber nicht schlechter werden muss.

Eine Garantie kann Euch leider keiner geben ;)
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #10
Ich war da etwas verplant. Als ich geschrieben habe, sind mir erst die Zweifel gekommen. (Erst denken, dann schreiben, AlShams) :D
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
856
mighty
M
Antworten
2
Aufrufe
868
T
LucyMarie
Antworten
9
Aufrufe
1K
Paty
tibonnie
Antworten
1
Aufrufe
2K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
anne_79
Antworten
7
Aufrufe
855
anne_79

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben