Österreich Dreibeinchen in Wien / Wienerwald sucht guten Platz

Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #41
Hm. Für mich, die schon die zweite Katze adoptiert hat, die sie nur von Bildern kennt klingt das ein bisschen sonderbar. Allerdings gibt es hier ganz viele Leute, die das genauso sehen wie Du.

Die Pflegstelle klingt sehr kompetent. Ich an Deiner Stelle würde mich mit ihr beraten, welche (oder beide?) der Damen am Besten die Lücke zwischen Deinen Katzen ausfüllen kann. Diese Katze wird die richtige für Euch sein. :)
 
Werbung:
Sandra1975

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.335
  • #42
Findest du?

Ich bin grad total unsicher... Und zwar, weil der Funke zwischen dem Tigermädchen und mir wohl gestern nicht so recht übergesprungen ist, obwohl die Kleine wirklich seeeeeeeehr goldig ist und auch so hübsch, sie ist einfach zuckersüß und trotzdem konnte ich mein Herz für sie nicht ganz öffnen, sondern nur einen Spalt weit.

Klingt das blöd?
Das klingt nicht blöd.

Ich frage mich nur, ob deine Erwartungen nicht vielleicht zu hoch waren. Ob du dein Herz bei der ersten Begegnung gleich ganz oder nur einen Spalt breit öffnen konntest, finde ich unwichtig: Hauptsache du kannst es öffnen;)

Ich finde es wichtig, dass du das Gefühl hast, dass die neue Katze zu deinen Ureinwohnern gut passt. Und dass du insgesamt ein positives Gefühl hast. Das immer auch ein bisschen Restunsicherheit bei so einer Entscheidung dabei ist, halte ich für normal.
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #43
Hm. Für mich, die schon die zweite Katze adoptiert hat, die sie nur von Bildern kennt klingt das ein bisschen sonderbar. Allerdings gibt es hier ganz viele Leute, die das genauso sehen wie Du.
Was meinst du? Was klingt sonderbar? :confused:
 
Maja75

Maja75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
393
Ort
Leutkirch
  • #44
Ich kann nur von mir ausgehen, denke Irmi geht es ähnlich. Da wir die Katzen nach Foto ausgesucht haben, gibt es dieses Gefühl das du hast nicht. Bei mir wären es Notfallkatzen die halt einfach gebracht wurden und die weiteren Katzen sind uns zugelaufen.
Ich versteh daher zwar was du meinst, denke aber, also zumindest für mich, wäre das mit dem Funken egal weil alle Katzen haben uns früher oder später mit ihrem Charme um den Finger gewickelt. Jede auf ihre eigene Art.
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #45
Ich frage mich nur, ob deine Erwartungen nicht vielleicht zu hoch waren.
Ganz sicher waren sie das. Ich habe mir schon vorher tausend Gedanken gemacht und wahrscheinlich alles überfrachtet.

Ich finde es wichtig, dass du das Gefühl hast, dass die neue Katze zu deinen Ureinwohnern gut passt. Und dass du insgesamt ein positives Gefühl hast. Das immer auch ein bisschen Restunsicherheit bei so einer Entscheidung dabei ist, halte ich für normal.
Ich weiß, ich habe ein bisschen aus den Augen verloren, dass es hier nicht primär um mich geht oder darum, dass eine Katze mein Herz im Sturm erobert (und genau das hatte ich wohl erwartet), sondern es geht eigentlich darum, meiner Minnie die passende Spielgefährtin zu suchen.

Ich war schon sehr lange nicht mehr auf "Katzensuche", wir waren über viele Jahre hinweg komplett und stabil und es war ein wunderbares eingespieltes Team, das der Tod nun zweimal brutal auseinandergerissen hat. Für mich ist es das erste Mal seit 8 Jahren, dass ich wieder auf der Suche nach einem neuen kätzischen Familienmitglied bin. Ich bin wirklich sehr verunsichert und will bei dieser Entscheidung bloß keinen Fehler machen.

Und ja, es stimmt, ich sollte meine eigenen Vorstellungen oder Bedürfnisse hier ein bisschen in den Hintergrund stellen, es geht hier nicht primär um mich, sondern um das Wohl der Katzen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #46
Ich kann nur von mir ausgehen, denke Irmi geht es ähnlich. Da wir die Katzen nach Foto ausgesucht haben, gibt es dieses Gefühl das du hast nicht. Bei mir wären es Notfallkatzen die halt einfach gebracht wurden und die weiteren Katzen sind uns zugelaufen.
Ich versteh daher zwar was du meinst, denke aber, also zumindest für mich, wäre das mit dem Funken egal weil alle Katzen haben uns früher oder später mit ihrem Charme um den Finger gewickelt. Jede auf ihre eigene Art.
Genau. Ich bin insgesamt nicht so der "Funke, der überspringt"-Mensch.
Ebony hat sich damals klammheimlich in unsere Herzen geschlichen und war zum Schluss der Liebling von meinem Freund, der ursprünglich lieber gar keine Katze haben wollte.
Gesa ist da gerade dabei oder vielleicht hat sie es schon geschafft und wir haben es nur noch nicht bemerkt.:oops:

Aber wenn die schwarze Mutterkatze die richtige für Dich und Deine Mädels ist, dann nimm sie. Da finde ich, dass Du kein schlechtes Gewissen wegen dem Tigermädel haben musst, denn wenn sie bei Dir nicht glücklich werden würde...
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.709
Ort
Unterfranken
  • #47
Ich kann nur von mir ausgehen, denke Irmi geht es ähnlich. Da wir die Katzen nach Foto ausgesucht haben, gibt es dieses Gefühl das du hast nicht. Bei mir wären es Notfallkatzen die halt einfach gebracht wurden und die weiteren Katzen sind uns zugelaufen.
Ich versteh daher zwar was du meinst, denke aber, also zumindest für mich, wäre das mit dem Funken egal weil alle Katzen haben uns früher oder später mit ihrem Charme um den Finger gewickelt. Jede auf ihre eigene Art.
Jaaa, so ist das mit den „nur von Fotos kenn Katzis“!!!
Irmi haben wir auch nur von Fotos gekannt. Und sie ist einfach wunderbar :pink-heart:
Wir lieben dieses scheue Ding :)
Ich bin auch kein Fan von Funke-über-springen. Jede Katze hat ein gutes Zuhause verdient - auch die, die nicht sofort jedem Menschen auf den Schoß springen.
Ich bin da eher auf Magdalenas Seite: ich will gar keine Katze, die zu jedem hingeht... lieber erarbeite ich mir ihr Vertrauen und hab dann was gaaanz besonderes an Beziehung :pink-heart:

Was ist mit der Variante die schwarze Mama ihre Kitten entwöhnen zu lassen und dann mit dem Dreirädchen schon auf PS zu vergesellschaften? Zumindest zu versuchen, ob es absehbar is, dass sie sich anfreunden? Und dann gleich beide zu nehmen?
Bei Dir eilt es ja nicht.
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #48
Ich bin so froh, dass ich euch hab und mich hier mit euch "beraten" und austauschen kann. Wirklich. Danke! :pink-heart:

Es stimmt, ich/wir stehen nicht unter "Zeitdruck" im Sinne von "Hier muss sofort auf der Stelle eine neue Katze einziehen", nein bitte, ganz und gar nicht. Also auf ein paar Tage/Wochen auf oder ab wird es für meine beiden Mädels hier jetzt bestimmt nicht ankommen. Ganz im Gegenteil, ich wollte ja ursprünglich keine neue Katze aufnehmen, weil mir Laras plötzlicher, unerwarteter und auch sehr furchtbarer Tod sehr zugesetzt hat (und ich im Grunde immer noch mitten in der Verarbeitungsphase stecke, im Trauerprozess... Es gibt keinen einzigen Tag, in dem ich nicht um meine herzensgute Lara weine, ich vermisse sie jeden einzelnen Tag...)

Ich mach das eigentlich nur für Minnie. (Und ja, ein bisschen schon auch für mich, weil ich daran gewöhnt bin, dass hier mehrere Katzen leben, ein bisschen Trubel würde nicht schaden - jemand, der ein bissl Leben in die Bude bringt...)

ad Funke überspringen:

Bei Minnie und Gina war auch nicht sofort der Funke übergesprungen, nachdem ich sie von den Fotos her zum ersten Mal in Realität kennenlernte. (Bei Lara und Luna war das ganz anders, sie hatten mein Herz im Sturm erobert und zwar von der ersten Sekunde an...)

Minnie war - ganz ähnlich wie das kleine getigerte Dreirädchen - ein liebes, süßes, putziges Katzenkind (sogar noch jünger als das Dreirädchen), aber so richtig entflammt bin ich für sie erst, als wir sie abgeholt hatten und mit ihr auf dem Heimweg waren und dann natürlich erst so richtig, als wir zuhause angekommen waren und sie die anderen Katzen kennenlernte und ihre Umgebung erkundete...

Bei Gina war es noch sehr viel anders, Gina war (und ist streckenweise immer noch) sehr spröde, unnahbar, pfauchig und grantig, sie ist keine verkuschelte Katzenprinzessin, sondern hat einen eher herben Charme (aber was für einen... :pink-heart:) Und genau dafür liebe ich sie :pink-heart: Diese Liebe musste aber erst wachsen und es hat auch gedauert, bis sie zum ersten Mal auf meinem Schoß saß, bis sie sich streicheln ließ (und es auch genießen konnte). Heute ist es so, dass sie sehr oft (mittlerweile fast mehrmals täglich) zu mir kommt, mich liebevoll angurrt, Kopfistreicheln zärtlich einfordert und dabei sogar schnurrt. Der Inhalt des letzten Satzes klingt wie die größte Selbstverständlichkeit, aber wir haben dafür Jahre gebraucht...

Was ich damit sagen will: Ich kenne das schon, dieses langsame "Sich-Verlieben", den Vertrauensaufbau, all diese Prozesse, die eben Bestandteil des gegenseitigen Kennenlernens sind... Ich habe es mir nur schon lange nicht mehr ins Bewusstsein gerufen...

Ich schäme mich gerade für das, was ich 2 Seiten vorher geschrieben habe. Als ob der Einzug einer Katze davon abhängen würde, ob ich sofort auf der Stelle entflammt sein müsste...

Und die Variante, das Dreirädchen und die Mama aneinander zu gewöhnen, klingt auch gut...

Die Babys sind jetzt ca. 2 Wochen jung, also da wird es wohl noch dauern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #49
Ich finde nicht, dass Du Dich in irgendeiner Weise schämen musst. Ich finde es nur natürlich, dass man sich nach dem Funken, der überspringt sehnt.:)
Das Du zum Glück nichts übers Knie brechen musst, hast Du auch einiges an Zeit, die ganze Sache zu überdenken und einen gut funktionierenden Plan zu erstellen.:)
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.013
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #50
Ich verstehe deine Bedenken auch total. Ich möchte dir einfach mitgeben, dass bei mir auch bei keinen meiner Katzen der Funken direkt rübergesprungen ist. Nach Findus suchte ich überall nach einer gleich aussehenden Katze... Und gleichzeitig wollte ich keinen Ersatz für ihn finden. Bei Luna war ich anfangs auch unsicher, weil sie kam gar nicht raus und wollte auch nichts von mir wissen. Lauter schwarze Kitten sind um meine Beine gestrichen und sie hat mich angeschaut mit diesem... "Hau bloss ab"-Blick. Und ich habe auch gezögert, weil sie sah etwas langgezogen aus, irgendwie nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber ich wusste schon, dass sie keiner haben wollte, da sie sich eben so verhält. Und das tat mir Leid. Also habe ich sie genommen. Erst Zuhause sprang dann der Funke über.
Bei Findus kann ich wenig sagen, ich war sieben, als ich ihn bekommen habe und da ist das alles ein wenig anders :) Aber da ist der Funke wohl gesprungen, als er 15 und ich 22 Jahre alt war. Denn da liess er sich erst streicheln.
Und bei Dobby... Hmm. Auch da hatte ich mich auf der PS in andere verliebt, aber es passte eben nicht zu Luna. Und Dobby hat gepasst. Und jetzt ist er hier und ich liebe es, wie lieb er und Luna zueinander sind, wie laut er schnurrt, kaum fängt man an zu streicheln... Da baut sich die Liebe immer noch auf :)
Ich wünsche dir sehr, dass du für dich eine Lösung findest, egal ob es das Dreirädchen, die junge Mami, beide oder keine ist.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.078
Ort
Allgäu
  • #51
Hallo @16Pfoten :)
Ich habe mir gerade alles in Ruhe durchgelesen.
Du bist ein toller Katzenmensch, der sich die richtigen Gedanken macht.
Da du absolut keinen Zeitdruck hast, spricht ja nichts dagegegen, das Dreirädchen und die schwarze Mama noch mehrmals zu besuchen - das geht auf der PS doch bestimmt, oder?

Wir haben die meisten unserer Katzen im Tierheim vorher mehrfach besucht (ich selber hatte z.B. noch nie eine Katze nur nach Foto). Allerdings ist das mit dem Funken trotzdem nie so gewesen, dass man sofort mit Herzchen in den Augen bei der Katze saß. (ein Faktor war hier meist, wie bei dir jetzt auch, dass der Tod der Partnerkatze erst gerade war und das Herz überhaupt noch nicht richtig bereit war - wir haben auch eher Gas gegeben, wegen der verbliebenen Katze, nicht wegen uns - denn man ist sowieso erstmal der Meinung, dass man eine neue Katze "so" nicht mehr lieben kann .... was natürlich nicht stimmt, aber es fühlt sich im Herz so an)
Man muss auch gar nicht sofort einen auf "big love" machen. Die Katze hat erstmal genug neue Eindrücke bei der Vergesellschaftung und brennt nicht unbedingt auf stundenlange Kuschelarien. So kann man sich selber auch wieder langsam drauf einlassen.

Du wirst die richtige Entscheidung treffen. Lass' dir einfach Zeit. :)
 
Werbung:
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
967
Ort
Berlin
  • #52
Warum adoptierst du nicht das Tigermädchen UND die schwarze Mama?
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.709
Ort
Unterfranken
  • #53
Die Kleinen von der schwarzen Mama sind erst zwei Wochen?

Oweih, ich seh schon, wie in 10 Wochen die ganze Katzenfamilie UND das Dreirädchen einziehen, wenn Du jetzt öfter auf die PS gehst und riiiichtig lang Zeit zum Verlieben in alle hast :aetschbaetsch1:
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #54
Warum adoptierst du nicht das Tigermädchen UND die schwarze Mama?
Die Kleinen von der schwarzen Mama sind erst zwei Wochen?

Oweih, ich seh schon, wie in 10 Wochen die ganze Katzenfamilie UND das Dreirädchen einziehen, wenn Du jetzt öfter auf die PS gehst und riiiichtig lang Zeit zum Verlieben in alle hast :aetschbaetsch1:
Ihr bringt mich noch auf ganz dumme Gedanken... :D:D:D

Dann sitzen in ein paar Wochen hier 8 Katzen :wow::aetschbaetsch1:
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #55
Ich melde mich mit einem Update:

Das Dreibeinchen ist leider nicht bei mir eingezogen, da sich auch andere für sie interessierten und es offenbar damals schon klar war, dass sie zu einer bestimmten Interessentin ziehen würde. Das habe ich alles erst im Nachhinein erfahren...

Dafür hat die Orga, die für das Dreibeinchen einen Platz gesucht hat und immer wieder Katzen in Not vermittelt, nun einen neuen Notfall hereinbekommen und ich durfte das entzückende Tigerl gestern Abend besuchen :pink-heart: Es ist ganz ein liebes Mädchen, gerade frisch kastriert, offen und ohne Scheu, furchtbar schmusig und anhänglich, laut ihrer Pflegemama enorm sozial im Umgang mit anderen Katzen und ich glaube, ich habe mich gestern in die Kleine verliebt :pink-heart: Laut Tierarzt müsste sie 2 - 3 Jahre alt sein, ich hätte sie ein bisschen älter geschätzt, vielleicht 5 oder 6, aber im Grunde ist das egal, der Charakter zählt.

Heute Abend besuche ich nochmals die schwarze Mami, deren Kinder auch bald flügge sein werden und schaue mir an, wie sie sich in der Gruppe verhält (zu Beginn war sie ja mit ihren Kindern separiert).

Ich will jetzt nicht zu voreilig tönen, denn beim letzten Mal hat es dann doch nicht geklappt in letzter Minute - aber wenn alles passt, ziehen hier vielleicht bald 2 Katzenmädchen ein... :pink-heart:

Bitte drückt mir alle verfügbaren Daumen und Pfoten...
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.394
  • #56
Das sind doch tolle Nachrichten! :) Das Dreibeinchen hat ein Zuhause gefunden und zwei weitere Notfellchen finden ihres vielleicht bald bei euch. Meine Daumen sind auf jeden Fall gedrückt! :)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.709
Ort
Unterfranken
  • #57
Ich drück auch Daumen.

Schön, dass das Dreibeinchen ein Zuhause hat!

Der schwarzen Mama wünsch ich, dass sie sich super in der Gruppe macht und mit umziehen darf!

Machst Du uns heut Abend Fotos? Büdde... :)
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #58
Das sind doch tolle Nachrichten! :) Das Dreibeinchen hat ein Zuhause gefunden und zwei weitere Notfellchen finden ihres vielleicht bald bei euch. Meine Daumen sind auf jeden Fall gedrückt! :)
Genauso ist es :) Für das Dreibeinchen war es - so hoffe ich jedenfalls sehr - ein "happy end" und für das kleine Tigermäderl, das ich gestern kennenlernen durfte, hoffentlich auch bald... Ich wünsch mir sehr, dass die Süße bald zu mir ziehen kann, sie ist so unglaublich entzückend, ich hab gestern schon ein Stück weit mein Herz an sie verloren...

Sie wirkt extrem gutmütig und ist sehr liebesbedürftig und zugleich auch sehr verspielt :pink-heart: Von daher hoffe ich sehr, dass sie von meiner Minnie zunächst mal akzeptiert (das ist das Wichtigste...) und späterhin vielleicht ihre gute Freundin / Spielgefährtin werden könnte...

Ihr linkes Öhrchen ist ein bisschen gekrümmt/verdreht. Auf meine Nachfrage erfuhr ich, dass man das "Blutohr" nennt und dass es glücklicherweise medizinisch harmlos ist. Und sie ist ein bisschen ein Moppelchen :D Aber nur ein bissi :)


Ich drück auch Daumen.

Schön, dass das Dreibeinchen ein Zuhause hat!

Der schwarzen Mama wünsch ich, dass sie sich super in der Gruppe macht und mit umziehen darf!

Machst Du uns heut Abend Fotos? Büdde... :)
Danke, GroCha! :)

Ich werd heut Abend fragen, ob Fotos machen (und in einem Forum veröffentlichen) ok ist... Ansonsten müsstet ihr evtl. warten, bis sie (hoffentlich bald) bei mir eingezogen ist... :) Dann gibt es tausende Fotos :)
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.078
Ort
Allgäu
  • #59
:yeah:
Was lesen meine trüben Augen ???

Das sind ja mal tolle News !! :) :)

Bitte unbedingt !! weiter berichten.
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
3.088
Ort
Wien, Österreich
  • #60
Ich habe gute Neuigkeiten:

Voraussichtlich heute Abend, ansonsten morgen Vormittag *) zieht das Liserl hier ein :pink-heart: Und evtl. noch eine weitere Katze (Lotti), das aber noch mit Fragezeichen.

*) Der Zeitpunkt liegt an der Logistik, da die Dame, die sie betreut, sie mir bringt - das nenn ich Service :D

Die zweite Katze (von der ich noch nicht sicher bin, ob sie hier einziehen wird) ist noch nicht getestet (Liserl schon) und müsste daher auf jeden Fall in den nächsten Tagen zum Tierarzt zwecks FIV- und Leukosetest. Das Problem ist nur, dass sie extrem scheu ist (als ich vor ein paar Tagen auf der Pflegestelle war, um das Liserl kennenzulernen, sah ich die Lotti nur kurz vorbeihuschen und dann nie wieder... Sie hat sich damals 2 Stunden lang versteckt... Wie ich sie dann zum TA kriege, um sie testen zu lassen, ist halt die Frage...)

Und jetzt stellt sich halt die Frage, ob heute vorerst nur mal das Liserl allein einzieht und Lotti derweil auf dem Pflegeplatz bleibt, um evtl. morgen von der Pflegemama eingefangen und direkt zum TA geschleust zu werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben