Die Ansicht eines TAs-ich kann dem nicht so ganz zustimmen

  • Themenstarter Sanny
  • Beginndatum
  • Stichworte
    coronavirus geburt kitten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Hallo,
ich habe einfach eine Verständnisfrage.
Es geht um den Coronavirus und dessen Nachweisbarkeit.

Ich bin nebenher ja noch in einem anderen Forum angemeldet und dort schreiben unter anderem auch Tierärzte.
Nun,gestern gab es eine Frage zu dem Coronavirus.
Ein TA schrieb,dass sie bei Züchterkatzen immer einen Corona Titer erstellen und wenn die Katze positiv sein sollte er den Züchtern empfiehlt,ihr die Kitten gleich nach der Geburt wegzunehmen und von hand aufzuziehen ohne Kontakt zu dem Muttertier.Dadurch währe gewährleistet dass der Wurf negativ bliebe.

Ich sehe das absolut unlogisch.
Die Kitten sind doch schon Träger,oder?

Und außerdem ist es doch der Test nicht 100% sicher,oder?
 
Werbung:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
das ist Blödsinn... der schläfert Corona-Positive Teire bestimmt auch ein, weil er sie für FIP-Krank hält, oder?:eek:

Mal wieder ein sicheres Zeichen dafür, dass man sich bei bestimmten - Zuchtrelevanten (und Ernährungs-)- Fragen besser nicht an TÄs halten sollte
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
VERHINDERUNG EINER FCOV-INFEKTION VON JUNGTIERE – FRÜHZEITIGE ENTWÖHNUNG UND ISOLATION

Früher oder später kommt jede Katze mit dem Coronavirus in Kontakt. Würde ich den Tieren nicht antun
hmm,also in dem Link (hab jetzt nur schnell überfolgen) steht aber auch,dass man die Kitten frühzeitig isolieren soll.:confused:

@Raupi,
könntest du das bitte etwas spezifischer erklären.
Ich würde nämlich gerne auf den Beitrag antworten,aber da ich in dem Thema selber absolut unwissend bin,bräuchte ich mal Eure Hilfe.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Auf die Art wird wohl eine Ansteckung mit den Coronaviren verhindert. Aber Kitten in dem Alter von der Mutter trennen? Coronaviren sind überall und eine Ansteckung ist wohl nicht auf lange Sicht zu verhindern. Für die Mutter und für die Kitten ist das sicher keine akzeptable Lösung sie so früh zu trennen und die Kitten in Isolation aufwachsen zu lassen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Vermutlich geht der gute Doc davon aus, das Corona-Viren durch Kot übertragen werden.. Und deshalb will er die Babys trennen von den Müttern..

Halte ich für kontraproduktiv - zumal, wenn er nicht weiß, ob das Muttertier nur Träger oder Ausscheider ist.

Irgendwie haben TÄ mehr Probleme damit als die Menschen, die die Katzen haben..

Wassibär ist ein "LATENTER FIP-KATER!":rolleyes::rolleyes:Toller Ausdruck..
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
.. der schläfert Corona-Positive Teire bestimmt auch ein, weil er sie für FIP-Krank hält, oder?:eek:
ich kenne ihn zwar nicht persönlich,aber ich halte ihn für einen sehr guten TA.
Ich war schon oft mit ihm in Kontakt,gerade wegen Geishas Herzwurmverdacht und er gibt kein Tier auf.


Vermutlich geht der gute Doc davon aus, das Corona-Viren durch Kot übertragen werden.. Und deshalb will er die Babys trennen von den Müttern..
ich werde ihn fragen,weshalb er das für angemessen hält.

Wie ich schon weiter oben geschrieben habe,ich kenne mich in dem Thema kein bisschen aus.
Die Kitten könnten also Corona-negativ auf die Welt kommen,auch wenn sie eine positive Mutter haben?
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Ich habe vorhin über Corona-Titer und FIP auf einer englischen Seite gelesen:
Ob ein Kätzchen FIP bekommt, scheint vor allem an zwei Dingen zu liegen: 1) Stress und 2) Genetik.

Wohl niemand kann garantieren, dass die Babys den Corona-Virus nicht schon mitbekommen haben. Von daher halte ich es für sehr gefährlich, die Kitten von der Mutter zu trennen, denn Trennung bedeutet ganz sicher extremen Stress für die Kleinen.

Da will man die Kitten vor dem Corona-Virus schützen, um FIP auszuschließen; falls sie ihn aber schon haben, begünstigt man eine Mutation und erhöht die Gefahr von FIP immens :(.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Petra,
könntest du mir diese Seite bitte schicken?
 
Minibocki

Minibocki

Forenprofi
Mitglied seit
4 November 2006
Beiträge
1.621
Ort
Bremen
  • #10
Sanny - ich kann nicht wirklich auf medizinischer Basis mitreden aber ein nahezu extrem hoher Prozentsatz (hab ihn grad nicht im Kopf) hat doch den Corona-Virus.

Sie könnten ihn von der Mutter schon im Mutterleib mitgekriegt haben. Wenn zufällig nicht - sie werden ja vermittelt und die Wahrscheinlichkeit, dass sie im neuen Zuhause mit dem Coronavirus (Titer) in Kontakt kommen ist doch schon immens hoch oder?

Ich frag mich da wirklich wo dann die Wegnahme der Kitten von der Mutter gleich nach der Geburt eine gute Lösung ist. Das gefährdet doch die Kitten erst recht *denk* :(
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
  • #11
Anja,
wenn ich das noch richtig im Kopf habe,dann sind 80% der Katzen schonmal mit dem Virus in Kontakt gewesen.

Wie gesagt,ich gehe auch nicht konform mit der Ansicht die Kitten gleich zu isolieren.Nur bin ich wegen fehlender Kenntnis (noch) nicht in der Lage richtig zu antworten.
 
Werbung:
Minibocki

Minibocki

Forenprofi
Mitglied seit
4 November 2006
Beiträge
1.621
Ort
Bremen
  • #12
Anja,
wenn ich das noch richtig im Kopf habe,dann sind 80% der Katzen schonmal mit dem Virus in Kontakt gewesen.

Wie gesagt,ich gehe auch nicht konform mit der Ansicht die Kitten gleich zu isolieren.Nur bin ich wegen fehlender Kenntnis (noch) nicht in der Lage richtig zu antworten.

Sanny

ich kann dich da sehr gut verstehen ;) - ich hab ja extra betont, dass ich medizinisch gesehen da nicht wirklich Ahnung habe und ich schreibe das eben so wie ich es empfinde (nachdem ich da einiges in Foren drüber gelesen habe aber eben kein Arzt bin und wirklich diskutieren könnte).
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
  • #13
Der feline Coronavirus kreuzt fast niemals die Plazenta des ungeborenen Jungtieres. Die meisten Jungtiere stecken sich an, wenn die schützenden Antikörper nachlassen, die sie mit der Muttermilch erhalten, normalerweise wenn sie zwischen 5 und 7 Wochen alt sind.

Das ist aus den oben genannten Link kopiert. Lies dir in Ruhe alles durch. Es lässt sich eh besser Argumentieren, wenn man es selbst verinnerlicht hat.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
  • #14
Meiner Meinung nach ist die Isolation der Kitten überhaupt nicht damit zu rechtfertigen, dass sie sich so eben nicht mit den Coronaviren anstecken können.

Wer hält seine Katze unter einer Käseglocke? Früher oder Später müssen sie sich mit Coronas auseinandersetzen. Sind wir erkältet, haben wir selber Grippe, Durchfall oder sonst was... Immer sind Coronas anwesend!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben