Die 4%-Klausel beim Trashfutter ...

JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.001
  • #21
Weils verbraucherfreundlich und transparent wäre?

Na ja, daran ist doch ein Hersteller nicht interessiert. Da zählt nur der Absatz.

Wir sind echt in der Pflicht, uns zu informieren, dann kann es uns egal sein, was die drauf schreiben.
Das ist doch nicht nur beim Futter so.:)
 
Werbung:
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #22
Na ja, daran ist doch ein Hersteller nicht interessiert. Da zählt nur der Absatz.

Wir sind echt in der Pflicht, uns zu informieren, dann kann es uns egal sein, was die drauf schreiben.
Das ist doch nicht nur beim Futter so.:)

Nö, natürlich ist da der Hersteller nicht dran interessiert, aber es gibt ja auch noch den Verbraucherschutz, deshalb hätte ich da eben erwartet, dass es eine dementsprechende Regel gibt, dass eben das deklariert werden sollte, was prozentual am meisten vorkommt.

Mir ist es prinzipiell egal, wir kaufen kein Supermarktfutter, bei uns ist alles top deklariert. Und auch das kann absatzfördernd sein, da werden eben zwei unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Und ich bin gar nicht sicher ob die Supermarktkäuferschicht soviel größer ist, aber im Billigfutterbereich gibt es einfach drei große Marken, die hauptsächlich gekauft werden und dadurch einen Haufen Umsatz machen, während man beim hochwertigeren Futter eine größere Auswahl hat und da Katz eben auch häufig wählerischer ist als beim Junk Food. Von daher rentiert es sich wahrscheinlich schon. Ob sich das ändern würde, wenn man draufschreiben würde "aus 30 % Schweinefleisch" bezweifle ich. Ich denke, der Großteil der Supermarktkäuferschicht ist dahingehend gar nicht informiert genug, dass sie überhaupt von Gefahren bezüglich Schweinefleisch gehört haben (und die die informiert sind, wissen dann hoffentlich auch, dass das bei erhitztem Katzenfutter sowieso Quatsch ist).
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #23
Wenn du Beispiele dafür aus dem Menschenfutterbereich sehen willst, guck mal bei Asia-Instant-Nudeln. Da wimmelt es nur so von "Entengeschmack". Meistens ist da aber gar keine Ente drin.

Genau daran musste ich auch unweigerlich denken :D

Dass Supermarktfutter zu 98% Schrott ist, ist klar - aber faszinierend, dass es also noch eine "Etage" tiefer geht ;)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #24
wahrscheinlich weil es auch "Geflügel-Geschmack" und "Wild-Geschmack" und was auch immer gibt :)

Ich denke, es hat eher damit zu tun, dass bei Katzenhaltern im Hinterkopf das "Schwein ist gefährlich" bombenfest verankert ist. Den Unterschied zwischen roh und gekocht wird Lieschen Müller da wohl nicht betreiben.

Und an alle, die sich mit Trash-Futter überhaupt nicht auskennen: Seid froh, dass Ihr Euch nicht in diese Niederungen begeben müsst:D
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #25
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass man dadurch einfach verschiedene Sorten propagieren möchte. Produktdifferenzierung erhöht den Marktanteil. Katzenhalter wollen ihren Tieren geschmackliche Abwechslung bieten und so geht man nicht das Risiko ein, dass sie zu einem anderen Produkt greifen. Bzw. umgeht man so auch das Risiko, dass der Halter sich denkt "mhh Rind mag sie nicht so, ich nehme besser Geflügel, das mag sie".

Da steckt immer viel mehr Werbe-Psychologie dahinter als man glauben mag.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #26
Trotzdem finde ich das schon ordentlich frech, eine Sorte mit 0,5 % als "Rindergeschmack" zu betiteln. Ich hätte eigentlich erwartet, dass man auch wirklich die Sorte aufführen müsste, die prozentual den größten Anteil ausmacht.
Naja, machen 4% geschmacklich wirklich den Unterschied?

Frech finde ich, dass auf dem Karton ganz fett steht: Fleischauswahl in Sauce :p
Wieso, ist doch eine Fleischauswahl.
Immer neu, immer verschieden, immer bißchen Fleisch, immer viel Auswahl für den Produzent. ;)

Ich denke, es hat eher damit zu tun, dass bei Katzenhaltern im Hinterkopf das "Schwein ist gefährlich" bombenfest verankert ist.
Ja, so würde ich das auch sehen.

Darum wird sicher auch so sorgfältig vermieden, bei Katzenfutter irgendwo "Schwein" zu erwähnen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #27
Sagen wir mal 30 % Fleisch, das könnte ja rein rechnerisch hinkommen.

Naja, wenn wir 4 Inhaltsstoffe haben und einer größer sein muss als die anderen, muss er über 25 % haben.
Wenn du die Deklaration so interpretierst, könnte der Fleischanteil auch bei 40%, 50% oder mehr liegen. Dabei lässt du die Tatsache, dass es sich bei "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" um eine Gruppe handelt, außer Betracht. Wäre es so, wie du denkst, würde zwischen dem Fleisch und den tierischen Nebenerzeugnissen ein Komma stehen
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #28
Wenn du die Deklaration so interpretierst, könnte der Fleischanteil auch bei 40%, 50% oder mehr liegen. Dabei lässt du die Tatsache, dass es sich bei "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" um eine Gruppe handelt, außer Betracht. Wäre es so, wie du denkst, würde zwischen dem Fleisch und den tierischen Nebenerzeugnissen ein Komma stehen

Hab ich doch schon gesagt, dass ich mich da falsch bzw. verkürzt ausgedrückt habe. Gemeint ist natürlich "30 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse". Weiß nicht, wie du darauf kommst, dass ich das anders "interpretiere". Und die 30 % sind nur ein Rechenbeispiel, damit ich anhand konkreten Zahlen erklären kann, was ich meine. Ich habe nicht behauptet, dass das so ist, es "könnte hinkommen". Weiß auch gar nicht, warum da jetzt so drauf rumgeritten wird, ist doch Wurscht, oder? :confused:

Naja, machen 4% geschmacklich wirklich den Unterschied?

Wieso 4 %? So eine Sorte kann ja anscheinend gut und gerne 30 % (40 %, 60 %, 80 % - und alles dazwischen für die die's ganz genau nehmen) Schweinefleisch enthalten (oder Lammfleisch, Hühnerfleisch, ... - hier muss man echt aufpassen, was man schreibt) und trotzdem als "mit Rindergeschmack" deklariert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #29
Und die 30 % sind nur ein Rechenbeispiel, damit ich anhand konkreten Zahlen erklären kann, was ich meine. Ich habe nicht behauptet, dass das so ist, es "könnte hinkommen".
Du hast behauptet, dass er über 25% liegen MUSS:
Naja, wenn wir 4 Inhaltsstoffe haben und einer größer sein muss als die anderen, muss er über 25 % haben.
Das, was ich versucht habe darzulegen, hast du anscheinend nicht verstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #31
Es ging hier explizit um den Fleischanteil:
Sagen wir mal 30 % Fleisch, das könnte ja rein rechnerisch hinkommen.
dass man da mindestens 25 % Fleischanteil in 0,5 % Portionen zusammenbekommt,
Naja, wenn wir 4 Inhaltsstoffe haben und einer größer sein muss als die anderen, muss er über 25 % haben.
Plötzlich beziehst du dich mit deinen Prozentangaben auf Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse :rolleyes::
Ja ist doch auch so. 4 Inhaltsstoffe, einer größer als die anderen = mehr als 25 %. (Fleisch UND tierische Nebenerzeugnisse)
Da dreht man es sich gerne so, wie es einem gerade passt, was? Nö Karöttchen, an der Nase herumführen kannst du jemand anderen, das ist mir ehrlich gesagt zu blöd.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #32
Ja mir ist das auch zu blöd, verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum man da jetzt so ein Drama draus machen muss? Wen will ich denn an der Nase herumführen? Ich hab noch nicht mal eine Meinung ausgedrückt, sondern nur eine Frage gestellt :confused:

Wenn du die 4 Inhaltsstoffe mal nachzählst, wirst du auch feststellen, dass ich Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse als eins gezählt habe, ich habe das nur später als "Fleisch" bezeichnet (was ich jetzt auch schon 4 mal klargestellt habe). Warum das so wichtig ist, dass man hier den kompletten Thread sprengen muss, verstehe ich nicht. Zumal es für die Fragestellung egal ist, ich wollte ja nur wissen, wie das geregelt ist und was man angeben muss in Sachen verarbeitete Fleischsorten (Fleisch- und tierische Nebenerzeugnisse-Sorten) :rolleyes:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #33
Wieso 4 %? So eine Sorte kann ja anscheinend gut und gerne 30 % (40 %, 60 %, 80 % - und alles dazwischen für die die's ganz genau nehmen) Schweinefleisch enthalten (oder Lammfleisch, Hühnerfleisch, ... - hier muss man echt aufpassen, was man schreibt) und trotzdem als "mit Rindergeschmack" deklariert werden.
Du schreibst (sinngemäß), daß "0,5% Rind" keinen Einfluß auf den Geschmack haben können.
Warum sollten es 4%?

Wenn vom gesamten Fleisch/Nebenerzeugnissepamp 96% SchweinRindPutewasauchimmer sind, welchen Einfluß haben dann 4% Fasan, die der Dose den wohlklingenden "mit Fasan"-Titel erlauben?
IMHO keinen.
Von daher ist beides sowieso Augenauswischerei.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #34
Wenn du "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" als Fleisch bezeichnest, musst du halt damit rechen, dass es zu Verwirrungen kommen kann. So einfach ist das.....
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #35
Du schreibst (sinngemäß), daß "0,5% Rind" keinen Einfluß auf den Geschmack haben können.
Warum sollten es 4%?

Wenn vom gesamten Fleisch/Nebenerzeugnissepamp 96% SchweinRindPutewasauchimmer sind, welchen Einfluß haben dann 4% Fasan, die der Dose den wohlklingenden "mit Fasan"-Titel erlauben?
IMHO keinen.
Von daher ist beides sowieso Augenauswischerei.

Vielleicht bin ich heute empfindlich, weil die Katzen krank sind und ich furchtbaren Stress habe... aber irgendwie kommt es mir vor, als wird gerade alles missverstanden. Vielleicht habe ich mich auch nicht klar ausgedrückt. Wie kommst du denn jetzt auf die 4 %? Ich finde es bei 4 % Rind natürlich genauso blöd, die Sorte "Rind" zu nennen. Daher habe ich ja gesagt, ich finde man sollte die Sorte nach dem Hauptbestandteil benennen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #36
Jetzt streitet euch doch nicht um die paar Prozent, es ist Wochenende ... :)
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #37
Wenn du "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" als Fleisch bezeichnest, musst du halt damit rechen, dass es zu Verwirrungen kommen kann. So einfach ist das.....

Ja und deshalb habe ich das ja auch gleich aufgeklärt und berichtigt (vor gefühlten 1000 Posts). Sorry, ich habe gerade echt wichtigere Probleme als solche Spitzfindigkeiten und habe da jetzt nicht die Nerven für. Nicht böse gemeint. Aber ich versteh das Problem gerade nicht. Die Diskussion ist mir aber eigentlich auch wurscht, bei mir kommt das ganze 4 % Zeug eh nicht in die Einkaufstüte. Ich bin hier aus dem Thread jetzt raus.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #38
Wieso, ist doch eine Fleischauswahl.
Immer neu, immer verschieden, immer bißchen Fleisch, immer viel Auswahl für den Produzent. ;)


Interessant ist dennoch, dass im Karton die einzelnen Beutel nicht deklariert sind ... Huhn, Lamm, Rind, Wild - alle silberfarben, da haben wir wohl ein Blind-Date-Menü.
Der Produzent reißt sich also wirklich kein Bein aus :rolleyes:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben