CNI "vorbeugen" mit Barf?

  • Themenstarter ChrissiCooper
  • Beginndatum
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
Hallo zusammen,

im Mai ist unsere kleine Spider mit 15 Jahren an CNI gestorben. Ein echtes Trauma, sie war sehr krank.

Ich möchte das nicht nochmal erleben und würde gerne bei Cosmo (er ist 5) irgendwie "vorbeugen". Ich weiß, dass man die Entstehung von CNI nun nicht total beeinflussen oder verhindern kann, es gibt sicher auch Katzen, die eine Veranlagung haben oder über eine ANI in eine CNI rutschen usw. . Angeblich stirbt ca. jede dritte Katze an CNI, es ist halt eine echt typische Krankheit.
Meine Freundin hat einen Kater, der ist 19 und frisst sein Leben lang ausschließlich Schrottfutter wie Kitekat und TroFu in allen Varianten - die Nierenwerte sind top und für sein Alter ist er recht fit. Man kann es also nicht sagen.

Aber meint ihr, dass Barfen sich doch insgesamt günstiger auf die Nieren auswirkt? Man verzichtet ja doch auf viele Füllstoffe und das Protein ist hochwertig gegenüber den meisten Nassfuttern, oder? Ich will da echt nichts mehr falsch machen ...
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
10.030
Ort
Hemer, NRW, D
Hallo, ChrissiCooper!

Wenn man mit einiger Sicherheit eine CNI-Katze haben will, nimmt man TroFu.

Umgekehrt: Will man das Erkrankungsrisiko weitmöglichst verringern, gibt's Barf. Oder sehr hochwertiges Dosenfutter.

In beiden Fällen gibt es keine Erfolgsgarantie: Der Trofu-Fresser kann kerngesund bleiben, und der artgerecht gefütterte erkranken...
aber wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit, das Katz an einer Fütterungsbedingten CNI erkrankt, die kann man durch artgerechtes Futter deutlich senken.

LG
SiRu
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben